26.05.2019 Andre in der OP-Elf der Saison!

Die OP-Sportredaktion wählt den Torschützenkönig der A-Liga in die Elf der Saison. Damit wird Andre für die sehr gute Leistung in der abgelaufenen Saison belohnt. Gleichzeitig eine Auszeichnung für seine Mitspieler, die manchen Treffer uneigennützig aufgelegt haben. Aber Andre hat auch bewiesen, dass er ein fairer Sportsmann sein kann. Im vorletzten Saisonspiel gegen den TSV Amöneburg brach er eine 100%-ige Torchance ab, weil ein Gegenspieler verletzt in unserem Strafraum lag.

Andre, du hast dir den Platz in der Elf der Saison verdient, Glückwunsch dazu!

25.05.2019 - 17.30 Uhr: FSV Schröck II - Spvgg. 0:5 (0:2)

Der letzte Spieltag wurde auf unseren Wunsch hin, bereits auf Samstag vorgezogen. Dafür Danke an den FSV Schröck.

 

Das Trainergespann Reinhard und Brian durfte auch am letzten Spieltag noch einmal kräftig durchrotieren. Zu ersetzen waren Wolfgang und Rene. Nun ja, es war zu erwarten, dass das fehlen im defensiven Mittelfeld und Abwehr sich gegen die im Hinspiel stark mauernde Elf aus Schröck zu kompensieren war. Glücklicherweise kam Dennis zurück und Steven zu einem weiteren Einsatz in der ersten Mannschaft. Es dauerte bis zur 12. Minute bis das 1:0 durch Robin fiel. Schelle tankte sich auf rechts durch, Dominik übernahm, passte flach nach innen auf Robin. Der hatte den Blick für die Situation und schob überlegt ins lange Eck. Die wenigen Angriffe der Heimelf verpufften zumeist im Mittelfeld vor der soliden Abwehr. In der 22. Minute war es dann Zeit für Andre. Robin war im Mittelfeld aufmerksam, und luchste dem Verteidiger den Ball ab. Er ging steil und legte frei vorm Torwart quer auf Andre. Andre hatte keine Mühe den Ball im leeren Tor unterzubringen. Das Tor gehört zu 50% Robin. Klasse gemacht. Leider musste Lars in der 37. Minute verletzt den Platz verlassen. Er bekam den Fuß draufgestellt und damit war sein Spieltag vorbei. Schade, hatte er doch bis dahin ein solides Spiel gezeigt und sich oft über rechts in den Spielaufbau eingeschaltet. Thomas ersetzte Lars. Danach gab es noch eine Vielzahl von Gelegenheiten den 2:0 Vorsprung auszubauen. Die beste hatte Dominik, der freistehend vorm Tor verzog. Es war dabei schwerer, neben das Tor zu schießen wie die Bude zu machen. Weitere Gelegenheiten durch Andre, Nicolai und Robin hätten frühzeitig für die Entscheidung sorgen können. Mit dem 2:0 ging es in die Pause. 

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Schröcker zu. Der dritte Treffer wollte einfach nicht fallen. In der 72. Minute kam Tom und setzte sich gleich gut in Szene. Leider war er ein paar Meter zu weit vorne und traf daher aus Abseitsstellung auf Querpass von Andre. Das war jedoch das Signal zur Schlußoffensive. Bis dahin hatte die Mannschaft wohl noch die 100-Tore-Marke im Blick. Das war nun aufgrund der fortgeschrittenen Zeit vorbei. Der FSV hatte sein Erlebnis, als einem Feldspieler ein Beinschuß gegen einen unserer Spieler gelang. Freudestrahlend drehte er daraufhin ab. Die sich eventuell ergebende Gelegenheit zum Abschluß nutzte er nicht, sondern lies sich von den Heimfans feiern. In der 77. Minute Tor durch Andre zum 3:0 auf perfekte Vorlage von Dennis, der die Abwehr überlupfte und Andre so in Position brachte. 3 Minuten später Tor durch Dominik, der einen guten Querpass von Robin sicher in das Netz brachte. Eine Kopie des 1:0, nur diesmal eben mit umgekehrten Akteuren. In der 82. bekam dann auch Nicolai seine Bude. Erneut legte Dennis diesmal für Nicolai auf und der netzte auch am letzten Spieltag. 5 Minuten vor Schluß bekam dann Flo auch noch seinen Einsatz in der ersten Mannschaft. Er ersetzte seinen Bruder und hätte mit etwas Glück noch eine Torvorlage auflegen können. Eine weitere Bude von Andre wurde vom Unparteiischen zurückgepfiffen. Stattdessen gab es Freistoß für uns. Vorteilsauslegung sieht in der heutigen Zeit auch etwas anders aus, spielte aber letztendlich keine Rolle mehr. Der etwas lauffaule 23. Mann (Matthias G, genannt Timmi, nach eigenen Aussagen noch von Ossi Klier ausgebildet) beendete das ungleiche Kräftemessen nach 93 Spielminuten. Der offizielle Spielbericht ist leider am späten Sonntagabend noch nicht verfügbar, war ja auch damals alles ganz anders.

Im letzten Spiel der Saison ein verdienter und klarer Auswärtssieg bei einem Gegner, bei dem wir uns öfters schwergetan haben. Ob wir den FSV Schröck mit seiner Reserve nächstes Jahr noch auf einem Sportplatz in der B-Liga sehen bleibt abzuwarten. Reinhard wurde ein würdiges letztes Spiel als verantwortlicher Trainer der Spvgg. bereitet. Die kurzfristig angesetzte Saisonabschlußfeier konnte unbeschwert in Angriff genommen werden. Dabei wurde Reinhard verabschiedet und Brian als alleiniger Trainer für die Saison 2019/2020 inthronisiert.

Nach den Ergebnissen vom Sonntag, belegen wir den guten 5. Platz in der Abschlußtabelle. Dafür verantwortlich der SV Mardorf, der in Roßdorf zu einem schmeichelhaften 2:1 Auswärtssieg kam. Glückwunsch an den VfL Dreihausen, der mit einem 7:1 Kantersieg noch die bereits abgehakte Relegation für die Kreisoberliga erreichte. Dessen Dank wird daher an die SG Schweinsberg/Niederklein gehen, die dem SV Großseelheim die Relegation mit einem klaren 3:1 Sieg vermieste. In die Relegation zur A-Liga geht trotz 4:0 Auswärtssieg auf der Amöneburg der FV Wehrda II. Der doch überraschende 3:2 Auswärtserfolg vom SV Bauerbach II in Neustadt, bewahrte den SV vor der eigentlich sicheren Relegation. Blieb uns seit längerem erspart, von daher, Glück auf, Spvgg.!

24.05.2019 Rundenabschlussfeier am 25.05.2019

Die Abteilung Fussball lädt alle Spieler und Helfer*innen zur Rundenabschlussfeier am Samstag, 25.05.2019, nach dem letzten Saisonspiel in Schröck, sehr herzlich ein. Beginn ist um 20 Uhr im Vereinsheim.

21.05.2019 Achtung Spielverlegung: FSV Schröck II - Spvgg. bereits am Samstag, 25.05.2019 - 17:30 Uhr

19.05.2019 TSV Amöneburg - Spvgg. 2:5 (1:2)

Wieder mal Derby-Zeit auf der Amöneburg. Ohne Dennis, Patrick und Till wollten wir sehen, wie der TSV nach seinem Coup in Dreihausen drauf war. Was hatte sich unser Ex-Coach Frieder einfallen lassen, um uns die Punkte streitig zu machen? Bereits beim aufwärmen wurde ersichtlich, dass es der TSV mit lediglich 11 Spielern angehen wollte und noch dazu Janis zwischen die Pfosten stellte. Der erhielt noch vor dem Anpfiff einen Crashkurs in Sachen Torwart von Frieder.

Von Beginn an legte unsere Elf flott los. Bereits in der 4. Minute legte Nicolai nach schönem Konter für Kosta auf. Der brauchte einen Nachschuss um das Runde ins Eckige zu zwingen. Wenig später fummelte sich der TSV auf links durch unsere Reihen. Ohne Zugriff auf Ball und Gegner kam der Ball in unserem Fünfer zum freistehenden Stürmer des TSV. Der hatte keine Mühe den Ausgleich zu erzielen, Ingo war Chancenlos. Danach tauschten unsere Außenverteidiger Lars und Dominik die Seiten. Das beruhigte aber nur unzureichend die agile linke Außenbahn des TSV. In der 19. Minute behauptete Andre die Kugel im Mittelfeld und setzte dann Nicolai klug ein. Der fackelte nicht lange und traf flach ins lange Eck. Der TSV setzte immer wieder Nadelstiche, konnte aber nicht entscheidend Ingo in Verlegenheit bringen. In der zentralen Abwehr agierten Brian und Marcel zunehmend sicherer und zogen unser Spiel von hinten auf. In der 32. Minute versuchte der TSV den 23. Mann zu einem Elfer zu bewegen. Eher durch Unvermögen denn durch Zutun unser Verteidiger sank der TSV er zu Boden und blieb nahe unseres Tores liegen. Der sofort eingeleitete Konter wurde dann von Andre, freistehend vor dem 16er des TSV abgebrochen und der Ball ins Seitenaus gespielt. Ja, dazu muss man sich in so aussichtsreicher Position erst mal durchringen – Respekt Andre für die sehr faire Aktion. Der ermattet TSV Spieler kam ohne Behandlung wieder auf die Beine und durfte sich eine Standpauke des Spielleiters anhören. In der 39. Minute kam unser Youngster Steven für den angeschlagenen Dominik. Von Beginn an zeigte er ein couragiertes Auftreten gegen seinen technisch beschlagenen Gegenspieler und schaltete sich gut ins Aufbauspiel ein. Ab der 42. Minute spielte der TSV verletzungsbedingt zu zehnt weiter. Damit ging es in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel waren die ersten 20 Minuten von ständigen Unterbrechungen durch Verletzungen der TSV Spieler geprägt. Es könnte kein Spielfluss aufkommen und die Konzentration unserer Spieler ging gegen Null. Ingo war es zu verdanken, dass der TSV in der 66. Minute nicht den Ausgleich erzielte. Da war er wieder mal, unser Klassiker. Alle Mann aufgerückt bis zur Mittellinie, guter Überlupfer des TSV und deren Stürmer stand dann alleine vor Ingo, der das Duell für sich entschied. 4 Minuten später war er machtlos. Steven wurde übertölpelt. Der ausgebuffte Spieler des TSV machte sein Foul zu Stevens Foul, erhielt einen Elfer zugesprochen und noch gelb für Steven. Daraus wird Steven lernen. Der Elfer war platziert geschossen und für Ingo nicht zu halten. Jetzt ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Von 10 Gegenspielern wolle man sich doch nicht düpieren lassen. Zwei Minuten später, Ecke Kosta und Lars hält den Fuß hin, 3:2 für uns. Nochmal 3 Minuten später, weiter Seitenwechsel von rechts auf links durch Robin. Nicolai erläuft sich den Ball, zieht unwiderstehlich von der Grundlinie nach innen und lässt Janis im Tor keine Chance. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Reinhard nutzte anschließend die Zeit, um Thomas N. und Marco noch etwas Spielpraxis in der ersten Mannschaft zu geben. Letztes Highlight im dann einseitigen Spiel war das Kopfballtor von Steven nach Ecke von Robin. Ohne lange Nachspielzeit beendete der Referee das Spiel. Bei besserer Konzentration wäre ein noch deutlicherer Sieg möglich gewesen. Sorry Frieder, aber die Jungs hatten die Probleme bei eurer Mannschaftsaufstellung sicher im Auge.

Am Sonntag geht es am letzten Spieltag zur zweiten Mannschaft des FSV Schröck. Die hat sich ja vor wenigen Tagen noch eine 3:0 Niederlage bei uns ermauert. Mal sehen welchen Dosenöffner wir dann ansetzen können. Jedenfalls sollte die Torjägerkanone der Spielzeit 18/19 an Andre gehen, der heute keinen Treffer erzielte aber ein Muster von Fair Play ablieferte. Das verdient einer Würdigung, sind wir doch in der Fairness-Tabelle ganz weit unten zu finden. Da gibt es viel Luft nach oben und sollte in der kommenden Saison in Angriff genommen werden. Glück auf, Spvgg.! 

15.05.2019 SV Großseelheim Res. - Spvgg. Res. 4:2

Die beiden Tore von Kai Z. und Thomas N. reichten zum jeweiligen Ausgleich, leider nicht zu mehr.

11.05.2019 Spvgg. - SV Mardorf 4:2 (1:1); Reserve gewinnt 7:0

Mangels eigener Berichterstattung greifen wir heute auf den Bericht der Gäste in deren Facebook-Auftritt zurück. Von daher, dran denken, dass das Geschehen mit schwarz-gelber Feder geschrieben wurde.

"Mardorfs „Ungeschlagen-Serie“ ist gerissen: 4:2-Niederlage in Rauischholzhausen

Die „Ungeschlagen-Serie“ des SV Mardorf mit sechs Spielen ohne Niederlage fand am vergangenen Samstag ein jähes Ende. Bei der Spvgg. Rauischholzhausen reichten die Tore von Lukas Greb (FEM, 18.) und Paul Kobienia (67.) nicht, um im Nachbarschaftsduell etwas Zählbares mitzunehmen. Auch die Reserve trug ihren Teil dazu bei, dass es für den SVM ein gänzlich gebrauchter Tag wurde und verlor in Rauischholzhausen deutlich mit 7:0. Mardorfs Co-Trainer Lukas Greb, der den im Urlaub befindlichen Cheftrainer Karsten Kuhl vertrat, musste aufgrund des Fehlens von Daniel Lanio und Till Stephany auf zwei wichtige Stützen in der Defensive verzichten. Auf schwer bespielbarem Geläuf entwickelte sich in der Anfangsphase dann ein zähes Fußballspiel. Zwar näherten sich beide Teams dem gegnerischen Kasten, doch echte Chancen blieben zunächst Mangelware. Die Heimelf versuchte es vermehrt über die beiden Außenbahnen, so beispielsweis in Minute vier als Konstantin Brunnhardt das Spielgerät von halbrechts vor den Mardorfer Kasten setzte, wo der Ball jedoch von Kapitän Johannes Greb zur Ecke geklärt werden konnte. Nach zehn Minuten wurde es auch vor dem Gehäuse von Rauischholzhausens Schlussmann Ingo Dörnfeld das erste Mal gefährlich, als der SVM drei Eckbälle in Folge zugesprochen bekam. Der erste hiervon war das Resultat aus dem ersten gelungenen Angriffszug der Gäste: Zunächst bediente Frederik Rosenberg den startenden Paul Kobienia, der wiederum quer zu Florian Mantey durchsteckte, Mantey bediente geschickt Julian Kräuter, sodass die Abwehr der Heimelf in höchster Not zur Ecke klären musste (10.). Vier Zeigerumdrehungen später kam die Heimelf dann wieder über die rechte Außenbahn in Tornähe. Brunnhardt brachte die Kugel mit einem langen Ball auf Robin Ebinger, der frei vor SVM-Keeper Ebinger auftauchte, letzterer rettete gekonnt via Fußabwehr. Die Partie nahm jetzt mehr und mehr Fahrt auf, wohl auch, weil beide Teams mit dem nassen Geläuf besser zurechtkamen. In der 18. Minute bediente Kapitän Johannes Greb mit feinem Zuspiel den startenden Paul Kobienia, der von Brian Davis unsanft im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Dirk Waldschmidt entschied folgerichtig auf Strafstoß, den Mardorfs Co-Trainer Lukas Greb sicher im rechten Toreck versenkte. Die Rauischholzhäuser Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Nach 23 Minuten flog ein langer Ball vor den Mardorfer Strafraum, Keeper Ebinger kam aus seinem Kasten und wollte die Situation bereinigen, doch Rauischholzhausens Robin Ebinger war vor Mardorfs Keeper am Ball und setzte das Leder mit einem schönen Lupfer in die Maschen.

„Die Niederlage geht heute auf mich“, bilanzierte SVM-Schlussmann Ebinger nach der Partie. Doch hier ging Mardorfs Torhüter zu hart mit sich ins Gericht. Denn Mardorfs Keeper vereitelte allen voran in Durchgang zwei zahlreiche Möglichkeiten der Heimelf und hielt seine Farben lange in der Partie. So zum Beispiel in Minute 56, als Niklas Rhiel und Lukas Greb ausrutschten und die Bahn für Rauischholzhausens Top-Torjäger Andre Traut freimachten, oder drei bzw. sechs Minuten später als Ebinger zwei Mal sehenswert gegen Nicolai Lorch zur Stelle war.

Doch noch einmal zurück in Abschnitt eins, denn auch hier ergaben sich weitere Möglichkeiten, leider, aus Mardorfer Sicht, für die Heimelf. In der 31. Minute warf Dominik Siebert einen Einwurf punktgenau zu Konstantin Brunnhardt, der aber aus spitzem Winkel gänzlich freistehend verzog. Nur vier Minuten später wurde es vor dem Gästetor erneut gefährlich. Zunächst konnte Ebinger gegen Traut abwehren, sodass das Spielgerät vor den Füßen von Nicolai Lorch landete, SVM-Kapitän Johannes Greb musste auf der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Keeper retten. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff hatte Rauischholzhausens Rene Blümke nach einem Pass von Lorch die erneute Chance zur Führung, verzog aber.

Nach Wiederbeginn konnte die Partie sogleich Fahrt aufnehmen. In der 47. Minute landete ein langer Ball bei Johannes Greb, Mardorfs Kapitän überlief Rauischholzhausens Wolfgang Nahrgang, hatte das Auge für Paul Kobienia, dieser konnte die Kugel jedoch nicht kontrolliert aufs Tor bringen. In der 50. Minute ging die Heimelf dann in Führung. Wieder war es Konstantin Brunnhardt der sich auf dem Flügel durchsetzen konnte und mittels Querpass Rene Blümke bediente, der trocken zur Führung abschloss. Der SVM zeigte sich von diesem Treffer sichtlich beeindruckt, sodass die Spvgg. zu weiteren Tormöglichkeiten kam, die wie oben erwähnt von SVM-Schlussmann Ebinger vereitelt werden konnten. Mardorfs Offensivspiel fand nur noch sporadisch statt und erwies sich in der Folge teilweise als zu ungenau, trotzdem konnten die Schwarz-Gelben den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. In der 67. Minute schoss Florian Mantey den Ball auf das Tor der Heimelf, Rauischholzhausens Keeper Dörnfeld konnte den Schuss nur abtropfen lassen, Paul Kobienia stand goldrichtig und staubte zum 2:2 ab. Entschieden wurde die Partie dann aber erst in der Schlussphase, als ein höchst umstrittenes Tor die Heimelf auf die Siegerstraße brachte. In der 81. Minute erhielt die Mannschaft von Trainer Reinhard Grün nach Foul von Niklas Rhiel einen Freistoß zugesprochen. Dieser konnte von Mardorfs Defensivverbund zwei Mal geblockt werden, ehe die Kugel bei Andre Traut landete. Traut legte sich das Leder mit der Hand zurecht und hatte dann wenig Mühe, zum 3:2 einzuschieben. Schiedsrichter Waldschmidt hatte das Handspiel nicht erkannt, der Treffer wurde trotz lautstarker Proteste der Mardorfer Spieler anerkannt. Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte Nicolai Lorch nach einem Mardorfer Ballverlust im Angriffsspiel. Der SVM hatte bis auf Niklas Rhiel richtigerweise alles nach vorne geworfen, Rhiel war einziger Bewacher von Lorch. Als der lange Ball aus der Rauischholzhäuser Abwehr bei Lorch landete, konnte Rhiel via Grätsche nur unzureichend klären, sodass Lorch in Abschlussposition kam und sich diese Chance nicht nehmen ließ (86.).

Der Sieg der Heimelf geht aufgrund des Chancenplus in Ordnung, auch wenn dem spielentscheidenden Treffer zum 3:2 ein Handspiel vorausging."

Soweit der Bericht des Chronisten aus Mardorf.

Möglicherweise wäre die eine oder andere Szene (zB das 3:2) von uns anders kommentiert worden, tut aber der guten Schilderung des Spielverlaufs keinen Abtrag. Danke dafür! Dem SV für den Rest der Saison alles Gute, wir freuen uns auf die Derbys in der Saison 19/20.

 

Nächstes Wochenende steht für uns ein weiteres, ganz besonderes, Derby auf dem Spielplan. Es geht auf die Amöneburg, deren TSV dieses Wochenende den Nachbarn aus Dreihausen die Hoffnungen auf den Relegationsplatz gehörig gestutzt haben. Natürlich ist es für uns besonders, ist doch unser ehemaliger Coach Frieder, aktueller Trainer des TSV. Viele unserer Spieler durften viele Jahre gemeinsam mit Frieder Höhen und auch ein paar Tiefen erleben. Wir sollten also zeigen, was wir gelernt haben.

Unsere Reserve trifft am Mittwoch im Nachholspiel auf die Reserve des SV Großseelheim. Dort kann eine bisher großartige Saison abgeschlossen werden. Glück auf, Spvgg.! 

08.05.2019 Spvgg. - FSV Schröck 3:0 (0:0)

Zum Nachholspiel gegen die Reserve des FSV Schröck durften bis auf den verhinderten Patrick alle Akteure des unglaublichen Spiels vom letzten Sonntag ran. Sie hatten offenbar die Botschaft von Reinhard und Brian verstanden und standen heute sicher. In der ersten Halbzeit fehlte das zum Erfolg führende Passspiel im Spiel nach vorne. Die Gäste verteidigten massiv und ließen eigene Angriffe weitgehend vermissen.

In der 2. Halbzeit mussten erst 20 Minuten verstreichen bis der Bann gebrochen war. Nach einer Ecke konnte der FSV den Ball nicht aus der Gefahrenzone heraus bringen. Dominik nahm den Ball aus 16 Metern volley und traf endlich ins Netz. 66 Minuten hatte das Bollwerk des FSV den Angriffen der Spvgg. stand gehalten. Jetzt lief es deutlich besser und ein ums andere mal wurde es jetzt brenzlig vor dem Tor der Gäste. Mit einem Doppelschlag in der 76. und 77. Minute wurde das Spiel entschieden. Beim 2:0 zündete Nicolai den Turbo, flitzte durch bis zur Grundlinie und passte perfekt zurück auf Andre, der freistehend aus 5 Meter keine Mühe hatte, den Ball zu versenken. Die Zuschauer, die diesen schönen Spielzug verpasst hatten, bekamen nur eine Minute später die Wiederholung serviert. Diesmal war es allerdings Andre der nach schöner Einzelleistung den Ball von der Grundlinie zurück auf Nicolai legte, der ebenso sicher knipste. Damit war das Spiel entschieden. Kurz danach noch eine Großchance für unsere Farben. Andre und Nicolai waren alleine vor dem guten Torwart der Gäste und statt den sicheren Querpass auf Nicolai zu spielen, scheiterte Andre am Torwart. Ok, dafür sind es zwei Vollblut-Stürmer, die bei dem Spielstand auch eigensinnig sein dürfen. Dass es anders geht, wenn es darauf ankommt, haben Sie zuvor gezeigt. Am Ende ein sicherer Sieg mit, laut Hannes, 88 % Ballbesitz.

Die nächsten Spiele bereits am Samstag gegen den SV Mardorf. Da dürfte die Aufgabe zumindest für die erste Mannschaft ungleich schwerer werden. Deswegen, locker trainieren, Kräfte sammeln und versuchen sich für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Glück auf, Spvgg.! 

05.05.2019 - 13:00 Uhr SV Bauerbach II - Spvgg. 7:7 (5:3)

Was war das denn? Offenbar war unsere Elf heute nicht auf die frühe Anstoßzeit eingestellt.

Nach passablem Anfang und der 1:0 Führung durch Nicolai ging's dahin. Laufen, decken, angreifen wurde eingestellt und das nahm der SVB gerne an. Innerhalb von 26 Minuten (15. – 41.) schlugen sie fünfmal zu. Die Bezeichnung indisponiert ist noch sehr freundlich ausgedrückt, für das was unsere Abwehr dabei geboten hat. Gut, dass Andre und Nicolai das taten, was sie eigentlich immer tun - Tore schießen. Mit ihren beiden Treffern hielten sie den Abstand noch im Rahmen. Mit 5:3 wurden die Seiten gewechselt.

Kaum war die zweite Hälfte begonnen, klingelte es erneut zweimal. Den mitgereisten Zuschauern fehlten die Worte und die ersten begaben sich auf den Nachhauseweg. Rene schoss sich mit seinem Treffer in der 50. Minute aus gut 30 Meter den Frust etwas von der Seele. Das war gleichzeitig das Signal, das Spiel konsequent nach vorne zu treiben. Es war dem SVB anzumerken, dass die Kräfte nachließen. Innerhalb von einer viertel Stunde legten Andre und Nicolai 3 Tore zum 7:7 nach, so dass es in der letzten Viertelstunde für beide Mannschaften möglich war, den letzten spielentscheidenden Treffer zu setzen. Glücklicherweise entschärfte Ingo noch eine dicke Gelegenheit des SVB und auch die Abwehr zeigte sich wieder einigermaßen im Bilde. Im Sturm fehlten Nuancen zum entscheidenden Treffer.

So ein Spiel sieht man nicht alle Tage und geht mit seinem Ergebnis in die Geschichtsbücher ein. Nachdem an dieser Stelle nur Kopfschütteln zum aggressiven Verhalten mit einer Kartenflut geäußert wurde, hatte sich die Mannschaft am letzten Spieltag sehr gut im Griff. Heute waren die Spieler meist gar nicht in der Lage, in einen Zweikampf zu kommen. Etwas mehr Biss hätte da nicht geschadet. Bezeichnend für das nahezu körperlose Verteidigungsverhalten bis zur 50. Minute war in der 56. Minute die einzige gelbe Karte gegen uns.

Bereits am Mittwoch nun das Nachholspiel gegen die Reserve des FSV Schröck. Die hat dem Vernehmen nach dem heutigen Gegner SV Großseelheim alles abverlangt. Wir dürfen auf das Spiel gespannt sein. Bitte nicht dem Tabellenletzten großzügige mentale Unterstützung gewähren, wie so oft gegen in der Tabelle hinter uns rangierende Gegner. Dabei sei an das 1:1 aus dem wg Verletzung des Schiedsrichters abgebrochenen Spiel erinnert. Auch da war der FSV recht unbequem zu bespielen.

Vermutlich noch deutlich schwerer wird es für die erste Mannschaft dann am Samstag. Nachdem Mardorf heute über ein 0:0 gegen Amöneburg nicht hinauskam, werden sie gegen uns sicher alles daran setzen, den klaren 3:0 Vorrundenerfolg zu wiederholen. Gut zu wissen, dass unsere Elf alles drauf hat, um sich bei solchen Derbys richtig reinzuhängen. Glück auf, Spvgg.! 

05.05.2019 BSF Richtsberg Res. - Spvgg. Res. 5:0 (2:0)

Vom Spiel der Reserve in Richtsberg ist lediglich das Ergebnis überliefert. Die Niederlage war einkalkuliert, sicher wäre ein Ehrentreffer verdient gewesen.

Für die Reserve geht es am Samstag im vorgezogenen Spiel gegen den SV Mardorf. Mit etwas optimistischen Ausblick sollte ein Sieg möglich sein. Glück auf, Spvgg.! 

02.05.2019 Achtung - Spielverlegung!!  Die Derbys gegen den SV Mardorf werden bereits am Samstag, 11.05.2019 ausgetragen. Anstoß: 14:00 bzw. 16:00 Uhr

28.04.2019 Spvgg. - SV Großseelheim 4:3; Reserve spielt 1:1

Im Spiel der Reserven gingen die Gäste aus Großseelheim als Favorit auf den Platz. Sie bilden zusammen mit Cappel und Richtsberg das Top-Trio der B- Liga. Unsere Elf steht zwar mit 6 Punkten Rückstand auf Platz 4, liefert aber Woche für Woche gute Spiele ab.

Da keine Informationen über den Spielverlauf vorliegen, sei lediglich der Torschütze unseres Tores, Kai L., genannt. Nächste Woche steht das nächste Topspiel in Richtsberg an. Leider zeitgleich mit dem Spiel der ersten Mannschaft in Bauerbach.

 

Auch im Spiel der ersten Mannschaften kamen die grün-weißen aus Großseelheim nominell als Favorit auf den Platz. Als Tabellendritter hinter den enteilten Mombergern und nur 3 Punkte hinter dem VfL Dreihausen, immer noch die Relegation im Blick.

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr. Unsere Abwehr und Ingo waren sofort unter Dauerbeschuss. Letztendlich waren die Gäste aber nicht in der Lage ihre Überlegenheit in Tore umzusetzen. In Minute 12 war es die Querlatte, die der Gästeführung entgegen stand. Direkt daraus entwickelte sich ein Konter der Nicolai, 16 Meter frei vor dem Tor stehend, als Abnehmer fand. Gegen alle üblichen Handlungsweisen, nix mit Dribbling und erst Stutzen richtend, schloß er zur Überraschung aller sofort ab und traf links unten zur 1:0 Führung. Na, das war mal ein Auftakt aus dem nichts. Das beeindruckte den Gegner schon, unser Spiel lief umso besser. Ja wäre da nicht die Spielminute 15 gewesen. Der sonst sichere Spielaufbau endete mit einem fatalen Querpass an unserer Strafraumgrenze. Den fing der 10er ab und hämmerte ihn frei und unbedrängt aus 16 Meter, unhaltbar für Ingo, in unsere Maschen. Nach kurzem durchpusten ging es dann aber wieder mit Macht auf das Tor des SV. Dann eine Wiederholung einer Spielsituation des letzten Spieltags. Ein weiter Ball auf Dennis (19.), eine kurze Drehung und schon lag er, vor den Augen der älteren Herren auf der in der Nähe stehenden Gartenbank sitzend, gefoult vom Gegenspieler im 16er. Der Pfiff zum fälligen Elfer folgte auf dem Fuße. Klare Sache für Andre, der zuletzt sicher verwandelt hatte. Aber diesmal – mit viel Risiko hoch ans Gebälk, anstatt mit Schmackes flach in die Ecke. Nun gut. Es wurde nicht gejammert, es würde nachgelegt. Der Lohn in der 33. Minute. Nach einer Ecke von Dennis wurde der Ball aus dem Gewühl per Kopf verlängert und Patrick hatte, freistehend aus 4 Meter keine Probleme den Ball ins Netz zu schieben. Das war es dann mit Halbzeit eins.

Wer jetzt dachte, dass der SV seine Chance suchend, mit Vollgas aus der Kabine kam, sah sich getäuscht. Möglicherweise war die 1:4 Heimniederlage am letzten Spieltag gegen Mardorf noch im Kopf. Es gelang nicht viel. Unsere Elf verlegte sich auf sicheres Passspiel und schnelle Konter. Das hatte schon ganz gute Züge. Das war dann auch die Zeit, in der sich die Gäste zwei gelbe Karten abholten. Auch für Wolfgang gab es einmal gelb. In der 77. Minute, man war längst wieder beim guten Spiel angekommen, flitzte Nicolai alleine auf's Tor zu, ließ sich vom Torhüter fast den Ball vom Fuß nehmen um im nachsetzen seine zweite Bude des Tages zu machen. In der 85. Minute eine Schrecksekunde. Im fairen Kopfballduell trafen sich Andre und der Gästespieler. Leider gab es für Christoph dabei einen schmerzhaften Cut an der linken Augenbraue. Er musste verletzt vom Platz und ins UKGM wechseln. Aus Rauischholzhausen gute Besserung! In Minute 87 tankte sich der nie aufgebende Andre durch die Abwehr der Gäste, konnte aber nicht zum Abschluss kommen. Der Ball fand den 20 Meter vor dem Tor stehenden Kosta, der den Hammer auspackte. Das war nochmal eine Steigerung des Gästetores aus Halbzeit eins. Der Ball flog wie ein Strich ins Tordreieck. Auch hier keine Chance für den Torwart sich auszuzeichnen. Die Nachspielzeit war noch mal spannend. Für uns war das Spiel beim Stand von 4:1 durch, aber der SV setzte nach und traf noch zweimal zum 4:3-Endstand. Das war nun wirklich nicht mehr nötig. Es schmälert die starke Leistung und ist wieder einmal Beleg dafür, wenn der Gegner keine eigenen Möglichkeiten erarbeitet, dann helfen wir eben etwas nach.

Unterm Strich eine sehr gute abgeklärte Leistung (3 Spielszenen lassen wir bei der Betrachtung außen vor) einer Mannschaft die den letzten Spieltag offenbar gut aufgearbeitet hat. Wenn dies keine Eintagsfliege war, dann freuen wir uns auf den nächsten Spieltag. Sicher hat der Auftritt des souverän leitenden Schiedsrichters, Sebastian Graff aus Amönburg, dem Spiel seinen Stempel verpasst. Endlich wieder mal ein Schirri, der ein Spiel ohne Hektik und ständig mit Karten wedelnd, sehr gut geführt hat. Nun den Blick auf das nächste Auswärtsspiel in Bauerbach gerichtet, gut trainieren, nicht auf dem erreichten ausruhen und alles für Platz 5 geben. Glück auf, Spvgg.!

21.04.2019 VfL Dreihausen - Spvgg. 3:2 (2:1); Reserve dreht Rückstand und gewinnt 3:2

Die Reserve zeigte sich von der Heimniederlage gegen Momberg gut erholt. Kai L. erzielte die Führung. Der VfL konnte das Spiel noch vor der Pause drehen und mit 2:1 in Führung gehen. Nach der Halbzeit drehten Johannes und Manfred das Spiel zu unseren Gunsten.

Die Erste startete gut. Andre erzielte in der 30. Minute nach einem langen Ball von Till mit einem perfekten Heber das 1:0. Der VfL hatte so gut wie keine Chance das sichere Passspiel zu unterbinden. In der 35. Minute dann ein black out unserer Hintermannschaft. Aus einem sicheren Ball, Abstoß für uns, schafften wir es, den Stürmer des VfL ans Leder zu bringen. Der konnte nur durch ein stoßen von Wolfgang am Torschuß gehindert werden. Der Schiedsrichter ließ sich hier von Marcel noch überzeugen, dass Elfer und rote Karte für Wolle zu hart war. Er nahm daher den Karton zurück und wandelte ihn in eine gelbe Karte um. Der Elfer wurde sicher verwandelt. Trotzdem hatten wir weiterhin das Geschehen im Griff. In Minute 44 der nächste faux pas. Patrick ließ seinem Gegenspieler so viel Raum, dass der in den Strafraum eindringen konnte. Dann das Angebot eines kleinen Schubsers und der 10er fiel wie vom Blitz getroffen. Wieder gelb, wieder Strafstoß, wieder Tor. Sensationelle Quote, 1 Torschuß und zwei Treffer für den VfL. Seitenwechsel.

Immer noch war alles drin. In der 60. Minute kam Dennis für Wolfgang. Kaum auf dem Platz, ging er rechts durch und konnte nur regelwidrig gebremst werden. Auch hier gelb und Elfer. Kein Problem für Andre, der sicher traf. Was danach passierte ist mit Worten nur schwer zu beschreiben. Zunächst eine Reihe von gelben Karten für uns. Es muss mir mal einer erklären, warum wir auf Höhe der Mittellinie in einer Art und Weise in Zweikämpfe gehen, die so unnötig sind wie sonst etwas. Dann Diskussionen mit dem Schiedsrichter wie sie lange nicht mehr geführt wurden. Es war schlichtweg zum kxxxxx. Der 3:2 Treffer für den VfL war dann die Ouvertüre zu einem denkwürdigen Spielausgang. Auch wenn der Spieler 3 mal im abseits stand, ist es kein Grund das Spiel so wegzuwerfen. Noch 5 Minuten später waren unsere Akteure so voller Adrenalin, dass beide Innenverteidiger nach einem Allerweltsfoul mit gelb-rot das Feld verlassen mussten. Es ist zu einfach die Schuld beim 23. Mann auf dem Platz zu suchen. Ob er immer Herr der Lage war, spielt im Nachhinein keine Rolle. Viermal gelb und einmal gelb-rot für den VfL, sieben mal gelb und dreimal gelb-rot gegen uns, hat mit Fussball nichts, aber auch gar nichts zu tun. In der Unterzahl 9 gegen 11 waren wir immer noch in der Lage den Ball nach vorne zu bringen und auf den Ausgleich zu gehen. Klar ergab sich dann für den VfL noch die eine oder andere Chance, die bei etwas höherer Konzentration auch zu Toren geführt hätten. Es soll nicht verschwiegen werden, dass Andre in zwei Situationen Elfmeterreif gelegt wurde. Hilft nichts, wenn dies nicht zur Kenntnis genommen wird. Dies alles kein Grund dafür, dass sich heute unsere Mannschaft mit einem Spiel so viel kaputt gemacht hat, dass es alle Kraft braucht, um in einer Woche gegen Großseelheim wieder optimistisch nach vorne zu schauen. Es ist nicht der Anspruch des Chronisten, dass die Mannschaft wie Klosterschüler spielt, aber wir sollten uns mal die Spiele in Wohratal, Wetter und heute vor Augen halten. Ergebnisse lenken vielleicht vom Spielgeschehen ab, die Fairness-Tabelle nehmen auch andere Unparteiische zur Kenntnis. Ein- oder auch zweimal, kann da was dumm gelaufen sein, aber der Weg der jetzt beschritten wird, ist eindeutig der verkehrte. Bitte an die Mannschaft und Trainer, setzt euch zusammen, analysiert das Spiel, hakt es ab und zeigt am Sonntag wieder die Leistung, die mit Respekt und Fairness gepaart, auch wieder zurück in die Erfolgsspur führt. Glück auf, Spvgg.! 

18.04.2019 Spvgg. Res. - SV Momberg Res. 4:6

Zwei Tore von Brian und jeweils 1 Tor von Sinan und Marco reichten nicht, um der durch Spieler der 1. Mannschaft verstärkten Reserve des SV Momberg, die Punkte abzunehmen.

14.04.2019 VfB Wetter II - Spvgg. 1:2 (0:1)

Heute erst die Information, dass sich Fabi gestern beim Spiel der Reserve in Cappel, ohne Fremdeinwirkung eine schlimme Knieverletzung zugezogen hat. Dies macht alle Ergebnisse zur Nebensache. Ey Fabi, halt die Ohren steif und gute Besserung.

Das Spiel in Wetter bedurfte einiger Umstellungen. Dennis, Lars und Till waren Urlaubsbedingt zu ersetzen. So agierten Patrick, Brian, Marcel und Dominik vor Ingo. Im Mittelfeld Rene, Kosta und Wolfgang. In der Spitze Robin, Nicolai und Andre. Das Spiel ließ sich ganz gut an, was fehlte waren zielgerichtete Abschlüsse. Nach 30 Minuten verletzte sich Brian und die Entscheidung des Trainergespanns fiel auf den Neuling im Kader der ersten Mannschaft, Steven von der Bank weg in die Innenverteidigung zu beordern. Das war gleich mal eine Aufgabe für Steven. Nach anfänglicher Unsicherheit, wurde er von Minute zu Minute besser und wir können seinen ersten Auftritt in der ersten Mannschaft als gelungenes Debut verzeichnen. Weiter so Steven. In der 40. Minute wurde Nicolai aus der eigenen Hälfte heraus, steil angespielt. Sein Gegenspieler brachte ihn zu Fall und es gab Elfmeter für uns. Sehr zum Leidwesen der heimischen Zuschauer, die zwar auf Foul erkannten, den Tatort aber deutlich vor dem 16er sahen. Andre ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher. Kurz danach hatte Nicolai noch eine gute Gelegenheit, konnte sich aber nicht entscheiden, wie er den Ball verwerten sollte. Er wurde abgedrängt. Damit ging es in die Halbzeit. 

Nach der Halbzeit tröpfelte das Spiel dahin, es gab keine nennenswerten Chancen. In der 60. Minute muss irgendwas passiert sein. Es hagelte gelbe Karten, ohne dass es dazu gravierende Anlässe gegeben hätte. Leichte Körperkontakte wurden mit gelb geahndet. Das war schon etwas besonders. In der 74. Minute touchierte ein Freistoß von Wetter die Latte. Es war zu merken, dass die Hausherren jetzt nochmal nachlegen wollten.In die Drangphase hinein, ein guter Konter. Robin setzte Nicolai mit einem weiten Ball auf rechts ein. Der fackelte nicht lange, ging noch ein paar Meter in den Strafraum hinein und knallte das Runde Volley ins lange Eck. Da gab es nichts zu halten für den wenig geprüften Schlussmann. Irgendwie gelang es unserer Elf nicht, das Spiel einfach und Ballsicher nachhause zu spielen. Tom ersetzte in der 83. Minute Robin. Der bereits verwarnte Wolfgang bekam in der 89. Minute für ein Allerweltsfoul gelb-rot und durfte schon mal duschen gehen. Der daraus resultierende Freistoß von rechts fiel ohne weitere Berührung ins lange Eck. Da sah unsere versammelte Mannschaft einschließlich Ingo nicht gut aus. Danach kam Robin nochmal für Tom, der nach hartem Kontakt zu Boden gegangen war. Insgesamt wurden 7 Minuten nachgespielt. Woraus diese Nachspielzeit resultierte, lässt sich nicht erschließen. Am Ende ein humorlose Arbeitssieg auf einem Sportgelände, wo wir uns immer wieder schwer tun.

Jetzt gilt es, die Mannschaft auf das Nachholspiel in Dreihausen am Ostermontag vorzubereiten und das Grundderby anzunehmen. Zuvor holt unsere Reserve am Donnerstag gegen die Reserve des SV Momberg nach. Glück auf, Spvgg.!

13.04.2019 FSV Cappel Res. - Spvgg. Res. 5:2 (3:2)

Im Samstagspiel gegen den Tabellenführer aus Cappel konnte unsere Mannschaft mit 1:0 In Führung gehen und nach 2 Gegentreffern noch einmal zum 2:2 ausgleichen. Beide Treffer erzielte Dominik. Danach legte Cappel noch drei weitere Tore zum 5:2-Endstand nach. Kopf hoch, Männer. Bereits am Donnerstag, 18.04.2019, könnt ihr gegen die Reserve des SV Momberg im Nachholspiel zeigen, dass ihr in der Runde eine Klasse-Mannschaft seid. Anpfiff ist um 19:00 Uhr. Glück auf, Spvgg.!

10.04.2019 Spvgg. Res. - TSV Wohratal Res. 6:2

Das Nachholspiel aus der Hinrunde gegen Wohratal konnte am Mittwochabend, teils unter Flutlicht, endlich erfolgen.

Noch vor 14 Tagen hatte unsere Reserve das Spiel in Wohra mit einem Kantersieg beendet. Die Erwartungen der wenigen anwesenden Zuschauer waren vielleicht daran orientiert. Aber wie das so ist, laufen unter der Woche dann auch mal Spieler der ersten Mannschaft mit auf und das Spiel nimmt dann leicht einen anderen Verlauf. Jedenfalls erwischte unsere Mannschaft einen Blitzstart. Brian in der ersten Spielminute und Manni in der 20. Minute stellten früh auf 2:0. Damit ging es auch in die Pause.

Nach der Pause legte sich Fabi den Ball von Linksaußen kommend zurecht und erzielte ein sehr schönes Tor zum 3:0. Danach schlich sich der Schlendrian etwas ein. Vielversprechende Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt oder auch leichtfertig vergeben. So kam Wohratal mit zwei Kontertoren in der 55. und 82. Minute auf 3:2 heran. Das war aber dann nochmal ein Weckruf für unsere Elf. Kai (85., aus 16 Meter, trocken unter die Latte), Manni (87., Gedankenschnell vor dem etwas schlechter postierten Johannes) und Dominik (88., mit einer Willensstarken Einzelleistung) trugen dann zum Endergebnis von 6:2 bei. Insgesamt eine gute Vorstellung.

Beim Spiel in Cappel wird es erforderlich sein, noch ein paar Schippen drauf zu legen. Bereits am Samstagabend kommt es zum Kräftemessen mit dem Tabellenführer. Ein Punkt wäre riesig. Glück auf, Spvgg.!

07.04.2019 Spvgg. - TSV Elnhausen 2:1; Reserve gewinnt 5:2

Nach dem Kantersieg in Wohratal legte die Reserve heute nach. Das frühe 1:0 durch Kai in der 3. Minute, konnten die Gäste bereits in der 7. Minute ausgleichen. Tom legte aber nach und erzielte in der 13. Minute die erneute Führung. Fabi erhöhte kurz vor der Pause auf 3:1.

Den Gästen gelang unmittelbar nach der Halbzeit der Anschlusstreffer. Dominik und Kai stellten in der 57. und 73. Minute den Endstand zu einem sicheren 5:2 Heimsieg her. Vermisst wurde Klaus der seit dem letzten Heimspiel an einem Bänderriss laboriert. Gute Besserung, Klaus.

Bereits am Mittwoch trifft unsere Reserve um 19.00 Uhr in einem Nachholspiel auf die Reserve aus Wohratal, die sicher die Klatsche vom letzten Sonntag korrigieren möchte.

Nach dem Spiel des letzten Spieltag in Wohratal mit fünf gelben und zwei gelb-roten Karten zeigte sich die Mannschaft heute deutlich verbessert. Offenbar hatte die Ansprache des Trainerteams etwas bewirkt.

Sehr konzentriert wurde das Spiel angegangen. Wie zu erwarten, kamen die Gäste aus Elnhausen mit viel Selbstvertrauen nach zuletzt zwei gewonnenen Spielen aus der Kabine. Sie hielten das Spiel 20 Minuten offen, dann setzte sich unsere Überlegenheit durch. Nach nicht genutzten Chancen von Robin, Till und Andre, setzte sich letzterer im Mittelfeld gegen zwei Gegenspieler durch, passte auf Kosta nach rechts. Kosta legte den Ball auf Andre zurück, der dann aus 12 Meter wuchtig und unhaltbar den Ball Humorlos in die Maschen drosch. Elnhausen monierte zuvor ein Foulspiel im Mittelfeld, welches aber beim 23. Mann keine Anerkennung fand. Das 1:0 in der 29. Minute war mehr als überfällig und verdient. Weitere Chancen schlossen sich an, so hob Dennis in der 39. Minute den Ball über den herausstürzenden Torwart und leider auch über das Tor. In der 42. Minute kam Nicolai für den leicht angeschlagenen Patrick. Andre hätte die nächste Gelegenheit den Ball in der 43. Minute unter die Latte zu drücken. Der Ball flog aus 8 Metern hoch über das Tor. Die erste gelbe Karte des Spiels war dann ebenfalls Andre vorbehalten, als er in altbekannter Manier dem Schiedsrichter die Abseits-Regel erklären wollte. Danach ging es in die Halbzeit. Einhellig die Meinung der Experten vor dem Vereinsheim - „hoffentlich rächt es sich nicht, so viele Chancen auszulassen!“.

Zur zweiten Hälfte wurde die Mannschaft umgestellt. Nicolai rückte ins Sturmzentrum, Andre verlegte sein Wirken mehr ins Mittelfeld und Wolfgang rückte in die Abwehr. Das war irgendwie ein Bruch im bis dahin gut laufenden Spiel. Elnhausen erspielte sich klare Feldvorteile und war in der 56. Minute mit einem Lattentreffer nach einer Ecke dem Ausgleich sehr nah. Um wieder mehr Zugriff auf das Spiel zu erhalten gab es in Minute 66 gleich einen Doppelwechsel. Patrick kam für Lars und Dominik für Robin. Elnhausen war jetzt aber deutlich bissiger. Innerhalb von zwei Minuten (68./69.) musste Ingo dreimal in höchster Not klären. Mit irren Reflexen entschärfte er Bälle aus 3 Meter Distanz. Danach wechselte auch Elnhausen. Beim nächsten Schuss auf's Tor konnte Ingo nur abklatschen und der gerade eingewechselte Spieler staubte zum 1:1 ab. Während des gesamten Spielverlaufs gab es immer wieder sehr knappe Abseitsentscheidungen. Auch Nicolai, durch seine Antrittsschnelligkeit kaum zu stoppen, musste dies akzeptieren. Seine Kommentierung brachte ihm in der 73. Minute ebenfalls den gelben Karton ein. Lars ersetzte in der 74. Minute den heute wieder stark aufspielenden Rene. Die Konsequenz bei seinen Abseitsentscheidungen ließ der Spielleiter eine Minute später vermissen, als Nicolai alleine auf's Tor zustürmend zu Fall gebracht wurde. Ein Elfmeter-Pfiff wäre angebracht gewesen. Nicolai hatte die Führung nochmal auf dem Fuß, verzog aber in der 88. Minute relativ frei vorm Tor. Man fand sich bereits mit dem Unentschieden ab, als Dominik noch ein Ass zog. Unwiderstehlich sein Antritt auf Linksaußen entlang der Grundlinie und den Ball hinein ins Netz. Der das gesamte Spiel über hervorragend haltende Torhüter der Gäste war endlich überwunden. Der Sprint hatte seine Reserven aber komplett aufgebraucht. Nach 60 Minuten in der Reserve und nochmal 30 Minuten in der ersten, war er jetzt platt und musste nach seinem Sturmlauf sofort ausgewechselt werden. Robin ersetzte ihn für die Nachspielzeit. In der bekam Till nochmal gelb wegen Ballwegschlagen und Brian kam noch für Dennis. Das war's dann aber auch.

Ein knapper aber verdienter Sieg war unter Dach und Fach. Hervorzuheben simd zwei Torhüter die super aufgelegt waren. Ohne deren gutes Spiel wäre ein 8:4 durchaus drin gewesen.

Diese Woche liefert die Reserve zwei Spiele, am Mittwoch zuhause gegen Wohratal und am Samstag in Cappel.

Die Erste tritt am Sonntag in Wetter an. Dort darf man auf des Gegners Aufstellung wie immer gespannt sein. Sind sie doch heute in Mardorf mit 7:3 heftig unter die Räder gekommen. Soll uns egal sei, wir wollen punkten. Glück auf, Spvgg.! 

31.03.2019 TSV Wohratal - Spvgg. 0:2 (0:1); Reserve in Torschußlaune 2:11 (1:5)

Ein sonniger Spieltag bei frischen Temperaturen brachte zwei Auswärtssiege beim TSV Wohratal. Beide waren nicht unbedingt so zu erwarten, hatte doch Wohratal am letzten Spieltag dem SV Mardorf einige Punkte abgenommen. Doch der Reihe nach. Die Reserve hatte wieder einmal einen Sahnetag erwischt. Nahezu alles was man sich vornahm gelang. Nach rund einer halben Stunde stand es bereits 4:0 für uns. Tobias, Steven, Tom und Kai L. zeigten den Hausherren früh, was heute die Stunde geschlagen hatte. Der Gegentreffer zum 4:1 war nur Makulatur. Direkt danach stellte Felix den alten Abstand wieder her. Bei 1:5 wurden die Seiten gewechselt. Kai L. und Tobias erhöhten schnell auf 1:7, bevor der TSV noch einen Treffer erzielen durfte. Danach ging es im Einbahnstraßen-Fussball auf das Tor des TSV. Nach weiteren Toren von Kai Z., Kai L., erneut Tobias und dem Schlußtreffer von Manfred wurde das recht einseitige Spiel beendet. So war es leicht zu verschmerzen, dass eine Vielzahl von Torgelegenheiten ausgelassen wurden. Ein überzeugender Auftritt einer sehr gut aufspielenden Reserve, macht Lust auf mehr. Zeigt das mal beim nächsten Heimspiel gegen Elnhausen.

Bei der Aufstellung der ersten Mannschaft konnten Reinhard und Brian auf die nahezu komplette Kapelle zurückgreifen. Lediglich Thomas und Rene zählten nicht zum Kader. Wieder genesen Dominik und der seit vier Monaten fehlende Nicolai. Beide saßen zunächst auf der Bank. Von Beginn an übernahm unsere Elf das Spiel und kombinierte gut bis in die Hälfte des TSV, wo dann aber gegen die robuste Abwehr das kombinieren ein Ende hatte. In der 11. Minute der erste Warnschuss des TSV. Unsere linke Abwehrseite wurde überlaufen und die scharfe Hereingabe lief die Grundlinie entlang, ohne einen Abnehmer zu finden. Kurz danach war es Till, der von der Mittellinie aus auf Andre flankte. Trotz zweier Gegenspieler an seiner Seite, konnte Andre den Ball mit der Brust annehmen, sich drehen und aus rund 16 Metern ins linke Eck treffen. Schönes Ding. Beim nächsten Angriff räumte der 5er des TSV rüde ab. Das brachte ihm ein Einzelgespräch mit dem 23. Mann ein. In der 37. Minute machte Robin mit einem Pfostentreffer auf sich aufmerksam. Dabei ist ihm offenbar die Buchse hoch gerutscht und der Schiedsrichter stellte fest, grün-weiß darf unsere Vereinsfarbe sein, nicht aber die Beinkleider unserer Spieler. Konsequenz, gelb für Robin, der die Ansage vor dem Spiel geflissentlich überhört hatte. In der 41. Minute erhielt der TSV einen Freistoß in zentraler Lage, 18 Meter vor dem Tor zugesprochen. Den durch die Mauer getretenen Freistoß konnte Ingo nach vorne abwehren, den Nachschuss aus 3 Meter nagelte die Hausherren 5 Meter übers Tor. Mit einer gelben Karte für Till wurde dann zur Pause gerufen.

Nach dem Wechsel ging es in der gleichen Besetzung weiter. In der 51. Minute konnte Andre vom heimischen Torhüter nur regelwidrig vom Ball getrennt werden. Dennis trat zum fälligen Elfer an, verlud den Torhüter nach links und schoss rechts vorbei. Puh, der zweite Treffer hätte uns und dem Spiel gut getan. Direkt im Gegenzug war unsere Elf sehr weit aufgerückt und der 17er des TSV lief alleine auf Ingo zu. Ingo blieb stehen und schnappte sich den Versuch eines Hebers. Auf der anderen Seite war es Andre, der einen Kopfball als Aufsetzer nahm und über das Tor köpfte. Kurz danach bekam Robin zum zweiten Mal den gelben Karton, verbunden mit einem frühlingshaften rot zu sehen. So was von überflüssig und die Mannschaft schädigend, da sollte eine extra Kiste drin sein. Das genau in dem Moment, in dem die Trainer gerade einen Wechsel vornehmen wollten. Nun musste Dennis vom Feld und Platz für Nicolai machen. Nach langer Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz, das war gut so. Die nächste Chance hatte erneut der 17er vom TSV. Nun nicht per Heber sondern flach. Und wieder links am Tor vorbei. Spätestens hier war klar, dass der TSV heute ca. 10.000 Chancen benötigen würde, um ein Tor zu erzielen. Anders die Spvgg. Ein Freistoß aus dem Mittelfeld, getreten von Kosta, fand auf der linken Seite Andre als Abnehmer. Der flankte butterweich auf den zweiten Pfosten, dort schraubte sich Nicolai Mutterseelenallein in die Höhe und lupfte perfekt über den Mann auf der Linie ins lange Eck. Endlich knipst er wieder. Kurz danach kassierte er wegen übermotiviertem, rüden Einsteigens an der Mittellinie eine gelbe Karte die auch rot hätte ausfallen können. Nächstes Highlight war ein mit dem Außenrist gespielter Zuckerpass von Andre auf Nicolai. Der wurde fälschlicherweise zurück gepfiffen, da der 23. Mann ihn im abseits sah. Zum Schluss gab es für Dennis nochmal gelb-rot und somit musste auch er vorzeitig vom Platz. Bei viel Wohlwollen waren die sechs gelben und zwei gelb-roten Karten ein paar zu viel. Es wurde mit zweierlei Maß gemessen. Sei es drum, bei einem glücklichen Auswärtssieg, spielt das Ungleichgewicht an Karten dann keine Rolle mehr. Die Mannschaft hat bravourös gekämpft und die Punkte verdient entführt. Ingo war einmal mehr ein sicherer Torwart. Marcel stand in der Mitte tadellos und lieferte ein sehr gutes Spiel ab. Patrick schleppte ab der 30. Minute eine gelbe Karte mit und jeder der ihn kennt, weiß welche Bürde das für ihn ist. Auf der anderen Seite Lars und Till,  die ihre Seite gut zumachten. Das Mittelfeld mit Brian, Kosta und Wolfgang vereitelte viele Gelegenheiten und setzte gute Impulse nach vorne. Dort war Andre heute ein Muster an Leistungs- und Laufbereitschaft. In dieser Form ist er unverzichtbar und nun, wieder mit Nicolai zusammen, der Alptraum jeder Abwehr. Dennis und Robin waren ständige Unruheherde im Sturm, wenngleich heute nicht von Erfolg verwöhnt. Beide mussten mit gelb-rot, wenn auch unverdient, weichen.

In den nächsten Heimspielen gegen den TSV Elnhausen können die heutigen Punkte nochmal aufgewertet werden. Deren Reserve konnte ebenso wie die Erste heute gegen Mardorf gewinnen. Also Männer, seid auf der Hut. Glück auf, Spvgg.! 

25.03.2019 Andre in der OP-Elf des Spieltags

Es war zu erwarten, dass Andre mit seinen fünf Toren und zwei Torvorlagen gegen Wehrda heißer Kandidat auf einen der Plätze in der OP-Elf der Woche ist. Herzlichen Glückwunsch zur nunmehr dritten Berufung in der laufenden Saison. Diese stellt sicher eine besondere dar. Sah es in der ersten Halbzeit noch nach lauter Fehlschüssen aus, knallte es in Halbzeit zwei tüchtig. Bleibt zu hoffen, dass Andre auch für die kommenden Spiele noch genug Treffsicherheit aufgespart hat. 

24.03.2019 Spvgg. - FV Wehrda II 7:2 (0:0)

Gegen die Gäste aus Wehrda wollte unsere Mannschaft Wiedergutmachung betreiben. In der Hinrunde hatten wir mit 3:0 das Nachsehen. Leider mussten Reinhard und Brian auf Dominik verzichten. Thomas war ebenfalls noch nicht spielfähig und Nicolai, entgegen seiner Ankündigung, ebenfalls noch nicht einsetzbar.

Unsere Elf spielte mit Trauerflor in ehrendem Gedenken an unseren langjährigen 2. Vorsitzenden Peter Lemmer, der zu Beginn der Woche plötzlich und unerwartet verstorben ist. Nach einer Schweigeminute wurde das Spiel begonnen. Die erste Halbzeit brachte einige gute Gelegenheiten für uns, die konnten aber alle nicht zum Abschluss gebracht werden. Auch für Wehrda ergab sich die eine oder andere Möglichkeit, die aber entweder von der Abwehr oder vom wachen Ingo vereitelt wurden. Mit 0:0 ging es in die Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ging dann die Post ab. Irgendwie dachten die Gäste nicht daran, sich um Andre zu kümmern. Das rächte sich bitter. Innerhalb von 12 Minuten erzielte Andre 4 (in Worten: vier) Treffer. Das erste nach Kopfballvorlage von Dennis, das zweite nach feinem Steilpass von Rene, das dritte aus 10 Meter mit der Picke unter die Latte und Nummer vier, nachdem sich Robin von der Seitenlinie bis zur Grundlinie durchgefummelt und auf ihn zurück passte. Ein-, zweimal gewackelt und dann hinein ins Vergnügen. Das war eine Vorstellung erster Güte. Damit nicht genug. In der 62. Minute legte Andre für Rene auf, der dann wunderbar vollstreckte. Der Gegentreffer in Minute 67 geht als Schönheitsfehler in die Statistik ein, ebenso wie der zweite Treffer der Gäste. Das 6:1 (84.) erzielte wieder Andre, der einen an Kosta verschuldeten Foul-Elfmeter sicher verwandelte. Der heute sehr spielfreudig aufgelegte Robin nutzte in der 85. Minute eine gut getimte Hereingabe von Andre zu einem perfekten Kopfballtreffer zum 7:1. Kurz zuvor kamen Marco und Thomas N. für Till und Dennis. Nach 90 Minuten beendete der sicher leitende 23. Mann das torreiche Spiel. Spieler des Tages dürfte unzweifelhaft Andre mit 5 Toren und zwei Torvorlagen sein. Nicht auszumalen wie das Spiel geendet hätte, wenn er in der einen oder anderen Szene den Ball kontrollieren oder auf seine Mitspieler hätte weiterleiten können. Die Torschützenliste der A-Liga führt er jedenfalls jetzt mit 24 Teffern alleine an. Was wäre es schön, wenn Nicolai ebenfalls wieder angreifen würde und seine bisherigen 12 Treffer weiter aufstockte.

Die Gäste hatten bis zur Halbzeit gut mitgehalten, mussten am Ende aber die Überlegenheit der Heimmannschaft anerkennen. Die darf sich heute feiern lassen, sollte aber, das sicher nicht einfache Auswärtsspiel in Wohratal vor Augen, schnell wieder zur Tagesordnung übergehen und sich gewissenhaft auf das Spiel vorbereiten. Die Mannschaft hat heute, besonders in der 2. Halbzeit, eine sehr gute Leistung abgeliefert. Wäre gut, wenn das auch am nächsten Sonntag gelänge. Glück auf, Spvgg.! 

17.03.2019 Bewegungsspiel SV Mardorf - Spvgg. 5:2 (1:1) in Schröck

Nach dem Ausfall der letzten beiden Spiele des SV Mardorf und unserem Ausfall gegen den VfL Dreihausen musste Ersatz gefunden werden. Damit beide Mannschaften im Rhythmus bleiben, haben die Verantwortlichen die Not zur Tugend gemacht und ein Bewegungsspiel/Testspiel in Schröck auf Kunstrasen vereinbart. Anpfiff: 15.00 Uhr 

15.03.2019 VfL Dreihausen - Spvgg. abgesagt!

Witterungsbedingt erfolgte schon am Freitag die Absage des Grundderbys. Nachholtermin ist der 22.04.2019, Ostermontag. 

10.03.2019 Spvgg. - SV Borussia Momberg 1:1 (0:1)

Nach einem guten A-Liga-Spiel muss sich die Spvgg. mit einem Punkt begnügen. Trotz Chancenplus für die  Hausherren reichte es nur zu einem Punkt. 

#×#×#×#×#×#×#×#×#

Das Fussballjahr 2019 begann sehr stürmisch. Niederprasselnde Regenschauer am Samstag und Sonntag sorgten für die erste Spielabsage des Jahres bei der Reserve. Nachdem der Platzbesichtiger des Kreisfussballausschusses bereits in Roßdorf und Mardorf den Spieltag absagte, befand er unseren Platz zumindest für ein Spiel bespielbar. Sicher hat unseren Platzwarten dabei das Herz geblutet. Aber besser, ein Spiel am Sonntag mit Zuschauern, wie unter der Woche, mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 

Zum Spiel. Die Vorbereitung unserer Mannschaft war vielversprechend. Eine gute Trainingsbeteiligung mit guten Ergebnissen in den Trainingsspielen, ließ gewissen Optimismus vor dem Spiel gegen den enteilten Tabellenführer zu. Vom Anpfiff weg, waren die Spielanteile klar bei unserer Elf. Die vor Ingo stehende Abwehrreihe mit Lars und Marcel zentral, Patrick und Dominik auf der Außenbahn ging konzentriert zur Sache. Im Mittelfeld waren einmal mehr Konstantin, Wolfgang und Rene immer gut postiert und anspielbar. Die Angriffsreihe mit Robin, Andre und Dennis waren ständige Unruheherde, ohne allerdings zwingende Abschlüsse zu erzielen. Ein schön vorgetragener Konter der Gäste über rechts brachte dann in der 18. Minute das überraschende 0:1. Möglicherweise war der Rückpass von der Grundlinie knapp im aus, aber kein Vorwurf an den Unparteiischen. Bei uns gibt's keinen Videobeweis. Trotz der überraschenden Führung bekam der Spitzenreiter das Spiel nicht unter Kontrolle und unsere Chancen nahmen zu. Die beste Möglichkeit vergab Kosta freistehend nach schönem Zuspiel von Andre. Kurz vor der Halbzeit wurde es dann etwas hektisch, gelbe Karten waren die Quittung. Dominik musste mit einer Risswunde am Schienbein schon in die Kabine vorgehen. Für ihn kam Till auf den Platz. Zeit für die Pause um sich etwas herunter zu fahren.

Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen unserer Mannschaft. Die guten Chancen von Andre, Dennis, Robin und Rene können gar nicht alle geschildert werden. Momberg versuchte ab der 70. Minute immer wieder durch Spielerwechsel den Dauerdruck zu unterbrechen. Es dauerte dann doch bis zur 90. Minute, als Till nach Kopfballvorlage von Rene das Runde ins eckige brachte. Der Ausgleich war hochverdient. Kurz danach kam noch Fabian für unseren Torschützen. In der Nachspielzeit hatte Dennis den Siegtreffer auf dem Fuß, vollendete aber nicht.

Heute ist der Klassenprimus mit einem blauen Auge davon gekommen und unsere Elf hat sich für ihr gutes Spiel nicht belohnt. Schade, dass Nicolai und Thomas fehlten. Sie hätten das Zünglein an der Waage sein können.

Nächsten Sonntag geht es ins Grundderby nach Dreihausen. Der VfL durfte seine Kräfte heute schonen. Dem Vernehmen nach ist die Relegation noch in Sichtweite und der Aufstieg in die KOL fest im Blick. Mal sehen, wie das Spiel verläuft. Glück auf, Spvgg.!

#×#×#×#×#×#×#×#×#

10.30 Uhr Reserve vom Platzbesichtiger abgesagt! 

Info: die heutigen Spiele in Roßdorf (gegen Niederklein/Schweinsberg) und Mardorf (gegen Dreihausen) sind komplett abgesagt.

03.03.2019 Trainingsspiel Spvgg. - SG Meißner (KOL Werra-Meißner) 9:0

Treffer von Andre, Tom und Konstantin (je 2) und Dominik, Rene und Lars machen den Unterschied zu einem sehr schwachen Gegner beim Trainingsspiel auf Kunstrasen in Bauerbach.

Damit schließt die Vorbereitung auf die Restrunde. Die nächsten beiden Spiele gegen Momberg und Dreihausen werden Aufschluss geben, wo die Mannschaft wirklich steht. Glück auf, Spvgg.!

25.02.2019 Trainingsspiel TSV Kirchhain II - Spvgg. 0:4

Treffer von Andre (3) und Dennis entscheiden das Trainingsspiel für die Spvgg.

21.02.2019 Trainingsspiel SG Versbachtal - Spvgg. 2:3

Treffer von Andre (2) und Robin drehen ein 0:2 zur Halbzeit im Trainingsspiel für die Spvgg.

16.02.2019 Trainingsspiel TSV Michelbach II - Spvgg. 1:7

08.02.2019 Auslosung 11. Scholl & Hofrichter-Cup 2019 in Ober-Ofleiden

04.02.2019 Schiedsrichter-Pflichtsoll 2018/2019

Da geben sich viele Vereine alle erdenkliche Mühe um einen guten Spielbetrieb zu organisieren, dann ereilt sie der Punktabzug wg. fehlender Schiedsrichter. Auch wir wären froh, wenn sich Frau oder Mann bereit erklärt, einen SR-Neulingslehrgang zu besuchen und nach erfolgreicher Ablegung der Prüfung, Spiele der Jugend und Senioren zu leiten. Sonst stehen wir auch irgendwann auf der Liste.

Kreis Marburg (A-Liga in fett)

TSV 1888 Amöneburg (1)

FV 1920 Bracht (1)

SG Ebsdorfergrund (1)

TSV 1911 Elnhausen (2)

SV 1920 Erfurtshausen (3)

SV 1913 Großseelheim (1)

RSV Kleinseelheim 1927 (1)

SV 1920 Langenstein (3)

SV 1921 Mardorf (2)

VFL Neustadt (1)

FC Intertürk Neustadt (1)

FC Oberwalgern (1)

JFV Ohmtal (Kirchhain) (1 / A-Jun KL)

TSV Rauschenberg (1)

BSF Marburg-Richtsberg (2)

SV 1927 Schönstadt (1)

1. FC Waldtal Marburg 1971 (1)

TSV Wohratal 1911 (1)


03.02.2019 Vorbereitung Restrunde

Trainingsplan Stand 01.02.2019
20190201 Vorbereitung Winter 18-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 415.5 KB

10.01.2019 Spvgg. spielt beim 25. Fach-Cup

Mit der Teilnahme am 25. Fach-Cup beginnen unsere Fussballer das Spieljahr 2019 in der Halle. 

Na, das muss ja ein Spaß gewesen sein! Mit 4 Siegen und einem Unentschieden hat unsere Mannschaft einen tollen Spieltag beim 25. Metallbau-Fach-Cup in Kirchhain hingelegt. Das Torverhältnis 22:6 ist ebenfalls Beleg für einen Angriffswirbel, bei dem Spieler-Trainer Brian mit 8 Buden glänzte. Nun wartet am Sonntag die Endrunde auf die Spieler. Dann geht's zugegebenermaßen gegen stärkere Mannschaften. Auch in der Halle gilt: Glück auf, Spvgg.!


02.12.2018 Fussball A-Liga Marburg und B III: FSG Südkreis  - Spvgg. 0:0; Reserve unterliegt 3:2

Der letzte Spieltag des Jahres hatte es noch einmal in sich. Ein rutschiger Hartplatz gepaart mit immer wieder feinem Regen bei für die Jahreszeit annehmbaren Temperaturen, verlangte den Aktiven allerhand ab. Die Überraschung des Tages gelang dem Trainergespann Reinhard und Brian, indem sie den seit einigen Spieltagen verletzten Nicolai ins Tor stellten. Na, das hatte doch mal was. Davor Marcel und Brian in der Innenverteidigung, Patrick und Lars auf der Außenbahn. Rene, Wolfgang und Andre im Mittelfeld, davor Dennis als Rechtsaußen, Dominik als Mittelstürmer und Robin als Linksaußen. Kann man mal so auflaufen lassen. Nach dem Warmmachen sah Nicolai schon richtig gut aus, eingematscht bis zur Halskrause. Unsere Defensive und das Mittelfeld hatten sich einiges vorgenommen. Jeder Angriff der Südkreisler wurde frühzeitig angelaufen und bestmöglich unterbunden. Die wenigen Bälle die durchkamen, gingen neben das Tor oder waren leichte Beute für Nicolai. Nach vorne wurden immer wieder gescheite Angriffe inszeniert. Leider waren die Abschlüsse von Dominik und Andre zu ungenau bzw. es war Dominik die lange Verletzungspause anzumerken. Die Kaltschnäuzigkeit, die ihn zu Beginn der Saison auszeichnete fehlte ihm heute. In der 31. Minute ließ er sich vom Torhüter der Heimmannschaft den Ball abluchsen, vor ein paar Monaten hätte er ihn mit Geschwindigkeit umkurvt und sicher eingenetzt. Kurz danach hätte es durchaus Strafstoß für uns geben können, als Dennis im Strafraum hart gebremst wurde. Unser Passspiel war meist sehr gut. So gut, dass der Schiedsrichter in seinem schwarzen Dress mehrfach als Anspielstation gesucht wurde. Das war nicht Spielentscheidend aber unglücklich. Mit 0:0 ging's in die Halbzeit. 

Ohne Wechsel begannen die Mannschaften die zweite Halbzeit. Die Hoffnung auf einen besser erkennbaren Referee blieb im Wäschesack. Die FSG investierte nun mehr und wollte ihren 2:1 Auswärtssieg ihn Mardorf unterstreichen. Doch Patrick und Lars räumten außen alles ab und wenn dann noch einer durchkam, standen Marcel und Brian immer gut zum Ball. Was dann tatsächlich noch hinter die Reihen gelangte, fand im aufmerksamen Nicolai die letzte Instanz. Dazu darf angemerkt werden, dass er keine hohen Bälle fürchten musste. Da war heute nicht das Mittel der Wahl. In der 60. Minute zückte der Schiedsrichter die einzige gelbe Karte des Spiels als Dennis rüde von den Beinen geholt wurde. Das war dunkelgelb. Kurz danach wurde Robin perfekt in Szene gesetzt, er war links auf und davon, leider konnte der Torhüter seinen Schuß parieren. Kurz danach ersetzte Marc den nachlassenden Dominik. Damit kam eine zusätzlich hoch anspielbare Kopfballstation in unser Spiel. Mit etwas mehr Fortune hätte Andre in zwei Situationen davon profitieren können. In der 80. Minute kam Kai L. für den heute grandios aufspielenden Patrick. Er ließ keine Aktion über seine Seite zu und lief alles ab was gefährlich hätte werden können. Er bestätigte damit seine gute Form der letzten Spiele, das zudem souverän und ohne die Hitzköpfigkeit, die sonst sein Markenzeichen war. Klasse Patrick, weiter so. Reinhard wechselte noch einmal Dominik für Wolfgang (82.) und Patrick für Lars (85.). Ja, damit ging auch Zeit von der Uhr, besonderes als Lars den langen Weg von der Gegenseite zurücklegte. Am Ende ein gerechtes Unentschieden auf einem schwer zu spielenden Platz. Nicolai empfahl sich mit seiner fehlerfreien Leistung für die Elf des Tages. Mein "man of the mat(s)ch“ ist er allemal. Mit der gezeigten Leistung darf sich die Mannschaft gut gelaunt in die Winterpause verabschieden. 

Leider blieb der Reserve der verdiente Punkt verwehrt. Die zwei Tore von Till reichten nicht für einen Punktgewinn. In der Schlussphase drehte die FSG mit zwei Toren noch unsere zwischenzeitliche Führung. Mit einer knappen 3:2 Niederlage geht sie in die Winterpause. Niemals hätten wir erwartet, dass sie das auf einem 4. Tabellenplatz tut. Klasse Männer, weiter so! 

Bei beiden Mannschaften ist festzustellen, es wird sich wieder mehr auf den Fussball konzentriert. Auch ablesbar in der Fairness-Tabelle die wir meist im negativen Sinne anführten. Unsere Top-Kandidaten, die immer wieder die Diskussion suchten, gehen geradezu als Musterknaben mit Gegenspieler und Schiedsrichter um. So geht's auch. Schön, dass Andre die Torschützenliste der Liga anführt und Nicolai immer noch in Sichtweite ist. Zuversichtlich schauen wir jetzt in die Winterpause und hoffen darauf, dass alle Patienten die Zeit zur Genesung nutzen und im März wieder angreifen können. Irgendwann muss auch die Serie mal reißen. 

Danke an alle Zuschauer, Fans, Helfer, Unterstützer und Vereinsverantwortliche, die jeden Spieltag für Mannschaft und Trainer der Spvgg. da sind. Ohne euch wäre vieles nix. Kommt gut durch den Winter, allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch. Glück auf, Spvgg.!

25.11.2018 A-Liga Marburg und B III: Spvgg. - SG Niederklein/Schweinsberg 4:2; Reserve gewinnt 7:2

Das letzte Heimspiel des Jahres 2018 führte die SG Niederklein/Schweinsberg auf den Sportplatz zur Windmühle. Wie nicht anders zu erwarten, vergrößerte sich unser Lazarett am Sonntagmorgen. Neben den schon bekannten Ausfällen von Nicolai, Konstantin und Thomas gesellte sich auch noch Rene dazu. Lichtblick war, dass mit Dominik ein weiterer Langzeitverletzter, mit einem Einsatz in der Reserve, seine Spielfähigkeit wieder unter Beweis stellte. 

Die Elf des Aufsteigers legte los wie die Feuerwehr. Nach dem Derbysieg gegen den SV Mardorf am letzten Spieltag wollte man heute offenbar nachlegen. Erste hitzige Szene nach 12 Minuten. Kai blockte einen Schuss des Gästespielers durchaus legal vor dem 16er. Viel Geschrei und ein nachfolgender Pfiff des Schiedsrichters zogen gelb für Kai und einen Freistoß nach sich. Der gut getretene Freistoß klatschte an die Querlatte und prallte von da zurück ins Feld. Der Ball konnte nicht geklärt werden und aus der Situation heraus gab es einen weiteren Freistoß von fast der gleichen Stelle. Gleicher Schütze, gleicher Ball, gleiche Querlatte. Puh, Dusel gehabt. Irgendwie kamen wir gar nicht ins Spiel. Kurz darauf (14.) erneut Freistoß für die Gäste. Der Ball flog von rechts einmal quer durch den Strafraum und fand einen Mitspieler, der den Ball fast von der Grundlinie, an Ingo vorbei, in die Maschen drosch. Bis dahin legte die SG ein Tempo vor, dass einem Angst und Bange werden konnte. Danach berappelte sich unsere Elf. Sie nahm das Spiel in die Hand und es war abzusehen, dass wir zum Ausgleich kommen sollten. Marc, der erstmals von Anfang an spielte, machte seine Sache gut und zwang den Keeper der Gäste zu einer ersten guten Parade. In der 34. Minute war es so weit. Patrick schlug eine butterweiche Flanke von der linken Ecke des 16ers auf Dennis. Mit einem schönen Kopfball bereitete er uns den Ausgleich und seiner Schwester ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. In der 44. kam es noch besser. Lars war zu einem Eckball mit aufgerückt, bekam den Ball ebenfalls auf der linken Ecke des 16ers vor die Füße und lupfte den Ball von dort ins lange Eck. Eine 1:1 Kopie von Robin's Tor in Neustadt. Gut gemacht, Lars. Damit ging's in die Pause. Ach ja, dann war auch die Bratwurst zum Spieltag verkaufsfähig. Muss ja auch mal erwähnt werden. 

Anders wie in den Spielen zuvor, waren unsere Spieler nach der Pause wach. Ob's an dem eingeschalteten Flutlicht lag? Erster Höhepunkt war die Führung zum 3:1 in Minute 52. Andre bekam auf Zuspiel von Marcel den Ball mustergültig aufgelegt und hämmerte ihn, zentral stehend, aus 16 Meter unter die Querlatte. Bis der Torhüter die Hände hoch bekam, rollte der Ball schon wieder aus den Netz heraus. Der Schuß verdiente das Prädikat wertvoll. An der nächsten Szene war Andre ebenfalls beteiligt. Mit gutem Einsatz eroberte er den Ball im Mittelfeld. Da gingen Betreuer, Zuschauer und Ersatzspieler der SG mächtig aus dem Sattel. Jou, Emotionen sind ok, aber das Spielfeld ist für das genannte Klientel tabu. Aus einem anderen Blickwinkel sah die Aktion bei weitem nicht so brenzlig aus. Sah auch der Schiedsrichter so und alle hatten sich schnell wieder im Griff. Das Spiel verflachte und nun waren es die Freistöße für uns, die allesamt vom guten Torhüter der Gäste pariert wurden. Thomas ersetzte Marc (78.) und Yannick kam für den früh verwarnen Kai (87.). Als in der 89. Minute aus dem nichts der Anschlusstreffer der Gäste fiel, dachten die für einen Moment darüber nach, vielleicht doch noch einen Punkt entführen zu können. Doch schon im Gegenzug konnte der wieder einmal engagiert aufspielende Andre nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden. Robin verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 4:2 Endstand. Am Ende ein gutes Spiel mit einem nicht gefährdeten Sieg. Kommenden Sonntag gilt es die gezeigte Leistung im letzten Spiel des Jahres gegen den Südkreis zu bestätigen. Verlasst euch darauf, es wird wieder eine andere Elf auflaufen. 

Die Reserve erspielte sich ein deutliches 7:2 gegen die SG. Wo gibt's das denn? 7 Tore, 7 verschiedene Torschützen. Es trafen Yannick, Till, Dominik, Kai, Manfred, Tobias und Marco per Elfmeter. Die vier bzw. fünf Spieler die nicht getroffen haben, suchen noch nach Ausreden. Sei es drum. So eine konstant gute Leistung von Rundenbeginn bis Winterpause, hat unsere Reserve seit langem nicht mehr gezeigt. Weiter so und Glück auf, Spvgg.!

17.11.2018 A-Liga Marburg und B III: VfL Neustadt - Spvgg. 4:4 (1:3); Reserve gewinnt 4:2

Zu ungewohnter Zeit (14:45 Uhr), sollte das Spiel in Neustadt beginnen. Waren wir noch dem VfL zur Verlegung auf Samstag entgegengekommen, war man jetzt auf Neustädter Seite wenig kooperativ, das Spiel um eine Stunde nach hinten zu verlegen. Der Sportsgeist lies es nicht zu und so waren die Spieler des VfL schon vor dem Anpfiff recht motiviert, ums mal freundlich zu formulieren. 

Mit erneut deutlich geänderter Aufstellung ging's dann mit knapp 20minütiger Verspätung auf den Platz. Heute galt es Ingo, Konstantin, Patrick und Marcel zu ersetzen. Zunächst nahm Johannes den Platz zwischen den Pfosten ein. Die Abwehr sah Brian und Till in der Mitte, Lars und Fabian besetzen die Außenbahn. Davor Wolfgang, Rene und Andre. Vorne sollten Robin, Thomas und Dennis die Abwehr knacken. Neustadt begann wie bereits angeführt, hoch motiviert. Bereits nach 5 Minuten hatten sie 3mal aus aussichtsreicher Position unser Tor verfehlt. Unser erster Angriff (7.) war hingegen gleich erfolgreich. Andre war nicht zu stoppen und erzielte im Nachschuss das 1:0. Postwendend erhöhte Neustadt den Druck, traf aber zunächst nur die Latte. Es war schon früh festzustellen, dass unsere Abwehr mit den schnellen Stürmern Probleme bekommen sollte. Brian konnte in der 22. nur durch Halten die nächste Attacke verhindern, dafür gelb als Würdigung des Unparteiischen. Der Druck wurde permanent hochgehalten, der Ausgleich fast logisch. Eine Hereingabe von links und der Spieler des VfL war um einen Tick schneller am Ball, 1:1 (31.). Doch jetzt kam unsere beste Phase im Spiel. Thomas spekulierte richtig und erlief eine schlampige Rückgabe und traf zum 2:1 in der 34. Minute. Robin setzte eine Minute später noch einen drauf und wollte auf Andre flanken. Der Ball suchte sich einen anderen Weg und fiel über den Torwart hinweg ins lange Eck. Auch gut, 3:1 für uns. Danach hatte Thomas noch eine gute Gelegenheit zu erhöhen, scheiterte aber am Torhüter. Nach mehreren sehr gut vorgetragenen Spielzügen hätten wir das Spiel vor der Halbzeit sicher entscheiden müssen.

Einmal mehr kamen wir schläfrig aus der Pause. Neustadt dagegen hellwach. Nach einer Ecke wurde der Ball zunächst abgewehrt, aber der abgefälschten Schuss aus rund 20 Metern war für Johannes nicht zu parieren. Der VfL blieb dran und erzielte innerhalb von 3 Minuten zwei klare Abseitstreffer. Den ersten Treffer zum 3:3 in der 54. Minute reklamierte Till beim 23. Mann, Quittung war gelb. Der Führung des VfL 3 Minuten später ging eine erneute Abseitsstellung voraus. Wir müssen uns hier den Vorwurf gefallen lassen, dass bei der Spielleitung das spekulieren auf abseits falsch war. Wir sollten zukünftig den Raum nicht anbieten. In der 60. Minute kam dann der zwischenzeitlich eingetroffene Ingo für Johannes. Johannes hatte seine Sache sehr ordentlich gemacht, ist aber als gelernter Stürmer nur der Notnagel als letzter Mann. Ingo sollte auch noch genug zu tun bekommen. Gut war, dass nach all den Rückschlägen die Moral stimmte und wir unsere Chancen bekamen und nutzen. Andre knallte den Ball in der 65. Minute aus 16 Meter zum verdienten Ausgleich unter die Latte. Wenig später hatte er sogar die erneute Führung auf dem Fuß als er überraschend abzog und der Ball knapp neben das Tor ging. Marc hatte bereits in der Reserve mit zwei Treffern geglänzt und löste in der 75. Thomas ab, der erneut Leiste hatte. Mit etwas mehr Glück hätte er mit seinem ersten Ballkontakt schon einen Treffer erzielen können. Till musste in der 81. Minute kurz raus, konnte aber 2 Minuten später den Rücktausch mit Marco machen. Fabian und Dennis kassierten in den Schlussminuten noch gelb.

Festzuhalten nach dem heutigen Spiel ist eine sehr gute Leistung unserer Mannschaft die mit den zwei gegebenen Abseitstoren um den verdienten Lohn gebracht wurde. Es ist schon eine gewisse Klasse festzustellen, wenn trotz immer neuer Ausfälle so eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert wird. Alle eingesetzten Spieler liefen und kämpften füreinander. Das war nicht immer so. Mit erneut zwei Treffern und einer tadellosen kämpferischen Leistung empfahl sich Andre wieder für die Elf des Spieltages. Kommenden Sonntag geht es im letzten Heimspiel des Jahres gegen die SG Schweinsberg/Niederklein. Wir dürfen gespannt sein, wer bis dahin wieder einsatzbereit ist. Thomas und Till vergrößern nach dem heutigen Spiel die Verletztenliste. 

Die Reserve brachte mit dem 4:2 Auswärtssieg erneut eine gute Leistung auf den Platz. Tore von Marc (2), Kai L. und Kai Z. trugen dazu bei. Es ist gut, eine starke Reserve zu haben. Glück auf, Spvgg.!

12.11.2018 OP-Elf des Spieltags: Andre ist dabei!

Mit seinen beiden Toren ist Andre zum zweiten Mal in dieser Saison in die Elf des Spieltags der OP-Sportredaktion berufen worden. Er vertritt damit den Rest der Mannschaft, in der jeder nach dem Spiel gegen den RSV Roßdorf seine eigene Nominierung verdient gehabt hätte.

11.11.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - RSV Roßdorf 2:2 (1:0); B-Liga Marburg III: Reserve gewinnt 4:1

Mit dem 3. Heimspiel in Folge startete die Rückrunde der A-Liga 18/19. Mit dem RSV Roßdorf kam ein seit viel Spielen ungeschlagener Verein mit breiter Brust auf unseren Sportplatz. Zuletzt gab es für den RSV einen 3:2-Auswärtserfolg in Mardorf, wo wir noch vor 3 Wochen mit 3:0 nach Hause geschickt wurden. Die personelle Anspannung wurde nach dem Abschlusstraining am Freitag nicht besser. Zu den Langzeitverletzten Nicolai und Dominik gesellte sich nun auch noch Thomas hinzu. Die Sorgenfalten von Reinhard und Brian wichen also nicht. Der Platz war wie immer hervorragend präpariert und es war alles für das immer junge Derby gegen den RSV bereitet. Überraschenderweise blieb die Zuschauerzahl deutlich hinter den Erwartungen zurück. Vielleicht 80 bis 100 Zuschauer wollten das Spektakel sehen. 

Mit Ingo im Tor, Patrick, Marcel, Brian und Lars in der Verteidigung, davor Konstantin, Wolfgang, Rene und Andre, in der vordersten Linie Robin und Dennis ging unsere Elf mit viel Elan ans Werk. Es war schon überraschend, wie unsere Truppe das Heft in die Hand nahm und das Spiel bestimmte. Robin rannte sich regelrecht die Lunge aus dem Hals und zeigte großes Engagement, und das jederzeit fair und ohne unnütze Diskussionen mit Mitspielern und Spielleiter. Der erste Höhepunkt nach 25 Minuten. Dennis brachte eine Ecke maßgenau in den 16er, leider traf Rene per Kopf nur oben auf die Latte. Kurz danach einer der wenigen Abschlüsse des RSV. Der Mittelstürmer ließ Marcel an der Außenlinie aussteigen, flankte exakt vor unser Tor und mit vereinten Kräften warfen sich Wolfgang und Ingo in den Schuß. Die Direktabnahme hätte ein Tor verdient gehabt. Danach übernahmen unsere Männer wieder das Geschehen. In der 38. Minute die hochverdiente Führung. Brian setzte sich auf der rechten Seite vor der Heimtribüne durch und schickte mit einem kerzengeraden Steilpass Dennis auf die Reise. Dennis umlief den Abwehrspieler und zog in den Strafraum hinein. Im Gewühl übernahm Andre den Ball, wackelte noch zwei Gegenspieler aus und schloss mit rechts, schon im fallen, wunderbar ins lange Eck ab. Das war gleichzeitig der Halbzeitstand. Unsere Elf hatte bis dahin hohe Laubereitschaft und viel Pressing geboten. Das war schon große Klasse. Ob das auch nach dem Seitenwechsel so weiter gehen konnte?

Die 2. Hälfte begann ohne Wechsel. Die Roßdorfer jetzt kamen mit deutlich mehr Willen auf den Platz. Sie zogen gute Kombinationen auf und brachten uns tüchtig ins laufen. Das blieb aber alles im machbaren und es gab immer wieder Gelegenheiten zum kontern. In der 62. Minute musste sich Brian entscheiden, ob er angriff oder absicherte. Er entschied sich für absichern und ging ein paar Schritte rückwärts. Das reichte dem Mittelstürmer der Gäste um aus 25 Meter abzuziehen und den Ausgleich zu erzielen. Jetzt wollte der RSV mehr und wechselte frische Spieler ein. Unsere hielten gut dagegen, leider im Sturm ohne gelungenen Abschluss. Dennis und Rene ließen gute Gelegenheiten aus. Um das vielleicht zu verbessern, ging’s in Minute 76 für Robin raus mit Applaus. Bis dahin hatte er eine gute Leistung abgeliefert. Wenn das doch immer so sein könnte. Für ihn kam Marc nach gefühlt ewiger Verletzung auf den Platz. Ihm fehlte naturgemäß noch die Bindung in die Mannschaft, aber es wird nicht lange dauern, dann klappt auch das. 5 Minuten später ersetzte Yannick noch Rene, der ebenfalls einen starken Auftritt absolviert hatte. In der 84. Minute übernahm Andre den Ball in der eigenen Hälfte, spielte mit Dennis einen etwas verzögerten Doppelpass. Am Ende stand er blank vor dem Tor und netzte zum umjubelten 2:1 ein. Der RSV warf nun alles nach vorne und erzielte in der 86. Minute den Ausgleich. Allerdings ging hier ein klares Foulspiel an Ingo voraus, der von 2 Gegenspielern in der Luft angegangen wurde. Er konnte den Ball nicht gut abwehren, eine Faust a la Klitschko wäre vielleicht die bessere Lösung gewesen. Der Abpraller fiel einem RSV-Spieler vor die Füße und der hatte keine Mühe den Ball ins Netz zu schieben. Die heftigen Proteste brachten lediglich Marcel eine gelbe Karte ein. Der sehr gut leitende Schiedsrichter beging in dieser Situation vielleicht seinen einzigen, aber spielentscheidenden Fehler. Aus dem schon fast sicheren Heimsieg wurde ein für den RSV glückliches Unentschieden. War das nicht die Duplizität der Ereignisse aus dem Auftaktspiel der Saison in Roßdorf? 

Unterm Strich hat unsere Elf bzw. 13, durch die Bank weg eine Top-Leistung abgeliefert, ein Sieg wäre verdient gewesen. Alle eingesetzten Spieler verdienten sich heute ein Sonderlob, gut gemacht, Männer. Kein Gejammer und Wehklagen wenn etwas Körper im Spiel war, abgesehen von dem nicht Regelkonformen Angriff auf Ingo vor dem Ausgleichstreffer, es geht doch. Leider fehlten, wie eingangs erwähnt, 3 Leistungsträger aus früheren Spielen. Nicolai mit seiner Torgefahr, Dominik mit seiner Schnelligkeit und Thomas mit seinem Spielwitz hätten dem Tabellenzweiten sicher noch größere Kopfschmerzen bereitet. Drücken wir den drei die Daumen, dass sie bald wieder fit sind und zur alten Stärke zurückfinden.

Unsere Reserve rief, animiert von Coach Klaus, wieder mal ihr ganzes Können ab. Der RSV kam mit der Empfehlung eines 7:0 Auswärtssieg vom letzten Sonntag in Mardorf auf unser Geläuf. Die Spielpause seit unserem letzten 2:0 Sieg in Mardorf hatte gut getan. Zwei Treffer von Kai L., und je ein Treffer von Marco und Johannes sicherten einen klaren 4:1 Sieg. Bei konsequenter Ausnutzung der sich bietenden Chancen hätte der Sieg leicht höher ausfallen können. Nach dem 3:2-Auftaktsieg in Roßdorf, nun also die Wiederholung. Glückwunsch dem doppelten Derbysieger.

Bereits nächsten Samstag geht es gegen den VfL Neustadt. Im Hinspiel überzeugte unsere Reserve und die erste wurde glatt an die Wand gespielt. Damit ordneten wir den VfL als Aufstiegsaspiranten ein, was der aber im weiteren Verlauf der Runde nicht bestätigte. Er rangiert zwei Plätze vor uns und wird den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen wollen. Wenn unsere Mannschaft genauso engagiert auftritt wie beim heutigen Heimspiel, sollte es für den VfL kein Selbstläufer werden. Glück auf, Spvgg.!

04.11.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - FSV Schröck II 1:1 Abbruch

Das letzte Spiel der Hinrunde gegen den FSV Schröck II sollte den Aufschwung aus dem letzten Spieltag gegen den TSV Amöneburg mitnehmen. Vor dem Anpfiff standen Mannschaften und Schiedsrichter vereint hinter dem Banner „Werde Schiedsrichter“. Eine Aktion des Hessischen Fussball Verbandes zur Reduzierung von Spielausfällen wegen fehlender Schiedsrichter. Es war der Mannschaft anzumerken, dass sie gewillt war, vor dem Derby am nächsten Sonntag gegen den RSV Roßdorf eine gute Ausgangslage zu finden. Bis auf wenige Nachlässigkeit im Mittelfeld war der Spielaufbau in Ordnung und es war schon überraschend, dass die Gäste in der 7. Minute in Führung gingen. Ein Eckball konnte trotz vielbeiniger Abwehr und personeller Überlegenheit nicht geklärt werden und die Pille lag auf einmal in unserem Netz. Es wurde nicht lange über das eigene Unvermögen gehadert. Im Gegenteil, jetzt erst recht wurde das Tor der Gäste berannt. Nur 4 Minuten später erhielten wir einen Eckball zugesprochen, der im Nachschuss von Andre im Tor untergebracht wurde. Wenig später ließ der FSV eine sehr gute Gelegenheit liegen um in Führung zu gehen. Danach waren die Spielanteile deutlich bei uns und es war eine Frage der Zeit, bis wir in Führung gehen sollten. Leider verletzte sich der Schiedsrichter nach 30 Minuten bei einem Sprint über den Platz und zog sich eine Zerrung im Oberschenkel zu. Eine Fortsetzung des Spiels war für ihn nicht möglich und auf einen anderen Spielleiter könnte man sich nicht einigen. So bekam das Werbebanner vom Anfang noch eine ganz besondere Bedeutung. Schade, so kommt es voraussichtlich im neuen Jahr zu einem Wiederholungsspiel. Schön wäre es, wenn sich die Mannschaft mit der eingesparten Kraft und Energie auf das kommende Spiel gegen den RSV Roßdorf vorbereiten würde. Glück auf, Spvgg.!

27.10.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - TSV Amöneburg 2:0

Unsere Elf gewinnt gegen die Nachbarn vom Berg mit 2:0. Torschützen Andre und Thomas. 

Mehr zum Spiel in der Sportberichterstattung der lokalen Presse.

21.10.2018 A-Liga Marburg: SV Mardorf - Spvgg. 3:0 (1:0)

Das Spiel der ersten Mannschaften war von Beginn an ausgeglichen. Schon nach wenigen Minuten hätten die Hausherren in Front gehen können, aber Ingo wehrte sehr gut ab. Dann fing sich unsere Elf. Mit meist sicheren Pässe im Mittelfeld, wurden die Angriffe vorbereitet. Das ging bis vor den 16er ganz gut, aber ab da war Sense. In einer Szene wurde Thomas im Strafraum hart angegangen, der Pfiff blieb aus. Leider wurde diese Linie im Spiel nicht beibehalten. Ein Angriff der Mardorfer über links wurde gestoppt, der gegebene Freistoß war schmeichelhaft. Der Schuss auf's Tor, wurde in die Mitte abgewehrt. Der gerne abnehmende Schütze fand genau die richtige Lücke in der vielbeinigen Abwehr und traf in der 39. Minute zu dem zu diesem Zeitpunkt dann doch überraschenden 1:0. Warum er nicht frühzeitig angegriffen wurde, blieb ein Rätsel. Unsere Elf stand in der ersten Halbzeit nicht schlecht, aber die dicht gestaffelte Abwehr der Hausherren war nicht in Verlegenheit zu bringen.

Auch die zweite Hälfte zeigte ein unverändertes Bild. Mardorf stand hinten sicher und wartete ab. Der SV setzte weiterhin auf Konter. Unsere Angriffe verpufften meist schon vor dem 16er. Die Abwehr der gelben war sich auch nicht zu schade, die Bälle hoch und weit nach vorne zu dreschen. Meist landeten sie hinter der Umrandung, doch einige wenige fanden Abnehmer und dann ging es rund in unserer Abwehr. Das 2:0 fiel in der 77. Minute. Trotz bester Gelegenheit bekamen wir den Ball nicht geklärt, standen uns gegenseitig in Weg, der Mardorfer Stürmer profitierte davon und verwandelte unhaltbar für Ingo. Danach setzen wir alles auf eine Karte und wurden in der 89. Minute ausgekontert. Ein weiter Ball nach vorne, unsere Abwehr weit aufgerückt, dann ein schöner Heber über dem herauseilenden Ingo und der Ball lag zum 3:0 im Netz. Das Ergebnis vielleicht um ein Tor zu hoch, aber am Ende verdient. Es gab heute einen gravierenden Unterschied. Mardorf war jederzeit bereit, Zweikämpfe bedingungslos anzunehmen und war durch den gezeigten Einsatz immer wieder brandgefährlich. Uns fehlte der Geist und der letzte Wille im Sturm, um mehr zu machen. Einzig Ingo zeigte tolle Reflexe und Paraden und verhinderte damit eine höhere Niederlage. Bereits am Samstag geht es nach dem Tausch des Heimrechts gegen den bisher so erfolgreichen Aufsteiger Amöneburg. Es wird sicher eine intensive Partie. Mit der gleichen Einsatzbereitschaft wie sie uns heute die Mardorfer gezeigt haben, ist etwas zu holen. Ein Selbstläufer wird es jedenfalls nicht. Glück auf, Spvgg.!

21.10.2018 B-Liga Marburg III: SV Mardorf Res. - Spvgg. Res. 0:2 (0:1)

Unsere Reserve konnte heute wieder mal punkten. Mit einem nie gefährdeten 2:0 Auswärtssieg in Mardorf gingen die Punkte an uns. Martin und Kai L. steuerten die beiden Tore bei. Den Berichten der Zuschauer zufolge, wären noch deutlich mehr Tore möglich gewesen.

19.10.2018 Der Kreisfußballausschuss informiert:

Ab sofort finden alle Spiele der Kreisliga B Gr. 3 und Kreisliga B Reserven Gr. 1 & 2 an den angesetzten Terminen statt. In Abstimmung der beiden Spielpartner mit dem Klassenleiter sind Spielverlegungen immer möglich. Dabei ist zu beachten, dass bei Spielen am SA & SO keine SR-Ansetzung durch den KSA Marburg erfolgen kann. Bei Spielen in diesen Spielklassen unter der Woche (MO - FR) erfolgt hingegen eine SR-Ansetzung durch den KSA Marburg.

Bei Spielen ohne SR-Ansetzung einigen sich die beiden Spielpartner (möglichst frühzeitig) auf einen geeigneten Spielleiter. Dieser ist dazu angehalten, den elektronischen Spielbericht nach dem Spiel ordnungsgemäß auszufüllen.

14.10.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - SV Bauerbach II 4:4 (1:0)

Zum Ende der englischen Woche kam die Reserve des SV Bauerbach auf unseren bestens vorbereiteten Sportplatz. Co-Trainer Brian konnte gefühlt aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Yannick und Dominik waren alle zuletzt vermissten Spieler wieder auf dem Platz bzw. hätten bei Bedarf eingesetzt werden können. Da blieb Brian die Qual der Wahl. Die Startelf mit Ingo im Tor, Patrick und Till als Außenverteidiger, Brian und Marcel zentral, Konstantin, Rene und Thomas im Mittelfeld sowie mit Robin, Nicolai und Andre im Angriff, sollte die Woche nach drei Spielen erfolgreich abschließen. Als Ergänzungsspieler nahmen Lars, Wolfgang, Marco und Thomas N. auf der Bank Platz. Das ließ sich in Halbzeit eins zunächst auch ganz gut an. Was fehlte, waren die erfolgreichen Abschlüsse. So dauerte es bis zur 43. Minute, bis im 16er der Gäste die Unordnung Einzug hielt, Nicolai das Bein in beträchtliche Höhe reckte und Andre als Nutznießer den Ball per Kopf ins Netz bugsierte. Knapp, aber verdient der Vorsprung zur Pause. 

Kaum war die zweite Spielhälfte angepfiffen, wurde ein miserabler Querpass von der linken Außenbahn zur Mitte gespielt. Prekär, da unsere Abwehr einmal mehr komplett aufgerückt war. Bauerbachs Chousein lies sich nicht lange bitten, ging alleine auf Ingo zu, umspielte ihn und traf zum Ausgleich. Wann lernen wir eigentlich, dass eine Abwehr nicht so weit aufrückt um aussichtslos ins Hintertreffen zu geraten? Wenn dann noch diese fatalen, quergespielten Fehlpässe unterlassen werden, kann es nur noch besser werden. Nichtsdestotrotz gingen wir weiter auf den Führungstreffer aus. Andre bekam ihn per berechtigtem Handelfmeter auf dem Silber-Tablett serviert. Nö, so einfach mochten wir aber nicht in Führung gehen. Der Torwart der Gäste wehrte den schlecht platzierten Schuss per Fuß ab, das war schon die Höchststrafe für den Schützen. Was sehnen sich die Zuschauer wieder mal nach einem Elfer der mit Vollspann geschossen das Netz ausbeulen würde. Wie so etwas geht zeigte L. Fleischhammel mit einem Freistoß von halblinks aus gut 25 Meter. Ingo stellte sich die Mauer zurecht und fand trotzdem kein Mittel gegen den stramm geschossenen Schuss der das 1:2 brachte. Die älteren unter den Zuschauern konnten sich daran erinnern, dass so ein kerzengerader Freistoß früher zu regelmäßigen Toren der Spvgg. führten. Die Halbzeit hatte unser Physio Mario genutzt, um mit einem Pressverband Nicolai’s Oberschenkel zu bandagieren. Leider war nach 65 Minuten Schluss. Wolfgang kam dafür auf den Platz, Thomas rückte in den Sturm. Offenbar brachte der Wechsel so viel Unruhe in unser Spiel, dass der SVB die Gelegenheit nutzte um mal eben in der 67. Minute auf 1:3 zu erhöhen. Als dann 5 Minuten später auch noch ein Elfer für die Gäste, nach wieder mal blödem Foulspiel, verwandelt wurde, war das Spiel im Prinzip verloren. Aber siehe da, ein einfacher Konter über rechts mit einer butterweich gespielten Flanke von Dennis auf Andre mit seinem 2. Kopfballtreffer, brachte uns in der 74. Spielminute wieder ins Spiel. Angriff auf Angriff wurde jetzt vorgetragen. Einer der Angriffe (80.) konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Thomas legte sich den Ball 18 Meter vor dem Tor zurecht und, anders wie beim Freistoß der Gäste, zirkelte er den Ball ins Gebälk. Eine Kopie seines Tores gegen Wohratal am Mittwoch. Damit war der 3:4 Anschluss hergestellt. Überhaupt, jetzt war es das Spiel von Thomas. Dennis legte ihm in der 87. Minute auf und Thomas knallte ihn von halbrechts, flach ins lange Eck. Na, es geht doch! Bauerbach rettete sich jetzt mit allen Mitteln über die vierminütige Nachspielzeit. Dumm, dass wir mit unnötigen Mätzchen dem auch noch Vorschub leisteten. Zwei gelbe Karten für die Gäste und eine für uns raubten die Zeit. Der gut leitende Schiedsrichter hatte für alle Spieler immer die richtige Antwort parat und nahm aufkeimenden Nickligkeiten die Luft. Am Ende nach 1:4 Rückstand, ein gewonnener Punkt, unterm Strich aber zwei verlorene Punkte. Es wäre zu schön gewesen, die harte Woche mit 3 Siegen zu beschließen. 

Kommenden Sonntag geht es gegen die im Moment auf einer Erfolgswelle spielenden schwarz-gelben aus Mardorf. Das Auswärtsspiel dürfte ein harter Prüfstein werden. Da wäre es an der Zeit, Beton für die Abwehr anzurühren. Glück auf, Spvgg.!

12.10.2018 B-Liga Marburg III: Spvgg. Res. - BSF Richtsberg Res. 1:6

Schade - keine Info´s zum Spiel, ergo - kein Bericht!

10.10.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - TSV Wohratal 4:1 (3:1)

Das Nachholspiel gegen den TSV Wohratal war unterm Strich eine einseitige Begegnung. Die Spvgg. musste im Vergleich zum Auswärtsspiel in Großseelheim auf Lars, Dennis und weiterhin Wolfgang verzichten, dafür meldeten sich Patrick, Thomas S. und Rene wieder Spielfähig. Der TSV lief dem Vernehmen nach mit 7 Spielern der Reserve auf. In der 12. Minute konnte Andre nur durch einen Schubser im 16er gebremst werden. Der fällige Elfer wurde durch Nicolai sicher verwandelt. Mit dem 1:0 im Rücken wurden die Kombinationen leichter. Die massiv stehende Abwehr des TSV wehrte sich nach Kräften. In der 21. Minute zog Andre aus 18 Meter in halblinker Position ab, der Ball trudelte die Grundlinie entlang, Nicolai setzte nach und spielte den Ball auf den nun frei stehenden Andre zurück. Für ihn war es ein leichtes, den Ball zu versenken. Das ging einfach zu schnell. Den dritten Treffer erzielte ebenfalls Andre nach genau einer halben Stunde nach schöner Hereingabe von rechts. Der Flankengeber wird gebeten sich zu melden. Damit begann wieder die Zeit, in der unsere Elf zum freundlichen Mitmachen einlud. Unsere zu keiner Zeit geforderte Abwehr meinte sich in der 37. Minute auf nur einen Spieler konzentrieren zu müssen. Umringt von 4 Abwehrspielern leitete der auf seine Mannschaftskameraden weiter, der Ingo das nachsehen gab. Nun wurde es etwas hitziger, aber nicht unfair. 1:2 stand es zur Halbzeit nach gelben Karten. 

Nach der Halbzeit wurde auf beiden Seiten munter durchgewechselt. In der 75. Minuten gab es Freistoß für uns, eigentlich nach einem Allerweltsfoul. Das wäre es auch geblieben, wenn nicht ein Gästespieler seinen Einsatz übertrieben hätte. In der Vorbereitung des Freistoß, meinte er Andre in Ringermanier auf den Boden bringen zu müssen. Der jederzeit sichere Schiedsrichter konnte die Aktion nicht sehen und der betreffende Spieler entfernte sich umgehend vom Ort des Geschehens. Die Strafe verhängte Thomas S., der den Ball aus 17 Meter über die Mauer ins Eck zirkelte. Damit war der Endstand fixiert. Herauszuheben ist noch die wieder mal gute Bratwurst, heute von Jojo und Florian zubereitet. Schön, dass auch Dominik wieder als Zuschauer dabei sein konnte. So wie es derzeit aussieht, dürfte ein Einsatz in diesem Kalenderjahr fraglich sein.

Kommenden Sonntag hat es die Mannschaft in der Hand, gegen Bauerbach die Serie fortzusetzen. Wird das Spiel gewonnen, ist der Anschluss an die obere Tabellenhälfte hergestellt. Danach warten allerdings zwei Kracher, die Auswärtsspiele in Mardorf und Amöneburg, auf uns. Da braucht es eigentlich keine emotionale Vorbereitung. Glück auf, Spvgg.!

Über die Anstoßzeiten der Reserve wird schnellstmöglich berichtet.

09.10.2018 B-Liga Marburg III: Spvgg. Res. - TSV Wohratal Res. erneut abgesetzt!

07.10.2018 A-Liga Marburg: SV Großseelheim - Spvgg. 1:2 (1:1)

Nach dem Kantersieg gegen Wetter sollte in Großseelheim nachgelegt werden. Zu den beiden Grippekranken Rene und Yannick gesellte sich nun auch Wolfgang. Wieder dabei, Dennis nach abgebrummter Sperre. Unsere Elf kam gut ins Spiel und erarbeitete sich erste Gelegenheiten. Leider musste Thomas S. schon in der 17. Minute passen und durch Thomas N. ersetzt werden. Das Eisbein vom Mittwoch machte sich wieder bemerkbar. 10 Minuten später der nächste verletzungsbedingte Wechsel. Patrick wurde durch Brian ersetzt. Die Mannschaft musste also einmal neu formiert werden. Dennis rückte von Rechtsaußen ins Mittelfeld, Thomas N. und Brian beackerten die rechte Seite. In der 35. Minute setzte Andre mit einem weiten Pass auf rechts, Nicolai in Szene. Der, fair wie immer, nahm das Angebot vom Torwart nicht an, im Strafraum zu Boden zu gehen. Er setzte in Richtung Seitenlinie nach, flankte zurück auf Dennis, der etwa 18 Meter zentral vor dem Tor stehend sofort abzog. Der Ball gewann an Höhe, stieg in den sonnenklaren Himmel und Dennis wandte sich verschämt ab. Und siehe da, der Ball fiel herab, der Torwart irrte umher und schwupps lag das Runde im Eckigen. So ein Ei sieht man nicht oft. Dennis wurde entsprechend gefeiert. In der Montagszeitung wird so ein verunglückter Schuß als "schöner Heber" bezeichnet. Jetzt konnte der geneigte Zuschauer aus Rauischholzhausen denken, es läuft. Aber was macht unsere Abwehr? Schenken lassen wir uns nix, also wieder mal ein mehr wie ungeschicktes Abwehrverhalten und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Die Heimherren nahmen das Geschenk dankend an und glichen drei Minuten später zum 1:1 aus. Es muss doch möglich sein, das stellen zum Gegenspieler und wegschlagen des Spielgeräts mal so hinzubekommen, das daraus nicht immer wieder gefährliche Situationen mit Freistoß oder Elfer entstehen. Mit dem Spielstand wurden die Seiten gewechselt. 

Nach 15 Minuten in der zweiten Halbzeit, der erste Aufreger. Till konnte einen Angriff über links nur mit Foulspiel stoppen,  dafür gab es gelb. Den Freistoß setzte der SV an den Pfosten. Gerade nochmal gut gegangen. Kurz danach eine sehr gute Ballstaffette der Heimelf. Mit zwei Doppelpässen wurde unsere Abwehr ausgehebelt und einzig dem Reflex von Ingo war es zu verdanken, dass das Unentschieden Bestand hatte. In der 67. Minute kam Kai L. für Lars, dem die lange Zeit der Verletzung noch deutlich anzumerken war. Er muss noch einiges tun um Schnelligkeit und Ballsicherheit wieder herzustellen. In der 69. war es dann Nicolai, der einen Steilpass mit einer trockenen Schuß aus der Drehung im Strafraum abschloss und diese Aktion nur mit Handspiel abgewehrt werden konnte. Der fällige Elfmeter war für Andre Formsache, sicher und platziert, 2:1 für uns. Nicolai setzte in der 81. Minute noch einen Freistoß an die Latte. Danach warf der SV alles nach vorne und wir hatten alle Hände voll zu tun um den knappen Vorsprung zu verteidigen. In der Phase holten sich Kosta und Andre noch jeder eine gelbe Karte wegen meckerns ab. Brian blieb es vorbehalten, an alter Wirkungsstätte den Ausgleich von der Torlinie zu schlagen. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg der in den letzten Minuten erzittert werden musste.

Nun kommt am Mittwoch der TSV Wohratal zum Nachholspiel und am nächsten Sonntag der SV Bauerbach II. Wäre schön, wenn auch die Spiele erfolgreich gestaltet werden könnten. Ein guter Sprung in der Tabelle wäre der Lohn. Glück auf, Spvgg.!

 

Wenn es nach dem Wunsch des Klassenleiters geht, soll unsere Reserve am Dienstag und Freitag spielen. Dies dem Umstand geschuldet, dass zum einen das Nachholspiel gegen Wohratal ansteht und zum anderen, das Spiel gegen die Reserve des BSF Richtsberg von Sonntag auf Freitag vorgezogen wird. Die Spiele am Freitag sollen zur Dauereinrichtung werden. Da sollte noch einmal ein intensives Gespräch mit den Vereinen geführt werden. Was hier von Spielern, Betreuern und ehrenamtlichen Helfern erwartet wird, ist schon heftig. Wir sind Amateure und können nicht an 4 Tagen einer Woche um Punkte spielen. Von den Zuschauern ganz zu schweigen. Fussball ohne Zuschauer ist wie Erdbeertorte ohne Sahne oder Bratwurst ohne Senf. Kann man mal machen, aber auf Dauer macht das keinen Spaß. 

05.10.2018: Der Kreisfußballwart informiert, dass alle Reserve-Spiele der B-Ligen 1 und 2 und die komplette B-Liga 3 für das kommende Wochenende abgesetzt sind!

Die rückläufige Entwicklung im Schiedsrichter-Bereich erfordert aus Sicht des Kreisfussballausschusses diese Maßnahme, die bereits vorige Woche durch den Kreisschiedsrichter-Obmann angekündigt wurde. Um die Spiele sicher besetzen zu können, wird in Erwägung gezogen, dass die Reserven bereits am Freitagabend vorziehen. Das dürfte eine neue Herausforderung für den Trainings- und Spielbetrieb mi sich bringen. Gefühlt ist das ein weiterer Rückschritt im Miteinander der Spieler und es steht zu befürchten, dass ein massiver Zuschauereinbruch damit einhergeht. Hier sind andere Maßnahmen gefordert. 

04.10.2018: OP-Sportredaktion nominiert Andre mit seinen drei Treffern in die Elf des Spieltags!

03.10.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - VfB Wetter II 8:0 (3:0)

In der ersten Mannschaft konnte heute Wolfgang wieder mitwirken. Die Sorgen des Trainers wurden aber nicht weniger, da mit Rene und Yannick zwei Leistungsträger des letzten Auswärtsspiels kurzfristig wg Krankheit passen mussten. Dazu Dennis der sein letztes Spiel der Sperre als Bratwurstbräter nutzte. Sven, Martin und Brian weilten Arbeits-/Urlaubsbedingt auswärts, und wo war eigentlich Dominik?

Die ersten 15 Minuten, vor diesmal ungewohnt spärlicher Zuschauerkulisse, waren eine Bewährungsprobe für unsere Mannschaft. Deutlich spürbar die Verunsicherung aus den letzten Spielen. Sehr viel zittern und "Hosen voll" waren die Wegbegleiter. Dann fing sich unsere Elf und einmal mehr Andre und Nicolai bahnten den Weg. Mit einem Doppelschlag in der 24./25. Minute, legten sie das 2:0 vor. Till schlug eine weite Flanke von rechts, Andre nahm technisch hochwertig mit der Brust an und hämmerte den Ball mit viel Freude und ohne Kompromisse ins Netz. Direkt nach dem Anstoß setzte Thomas S. nach, passte perfekt auf Nicolai der sicher abschloss. In der 33. Minute war es erneut Nicolai, der ein feines Zuspiel von Andre zum 3:0 verwandelte. Danach etwas Ruhe im Spiel,  damit sich Wolfgang und Till jeweils eine gelbe Karte wegen meckern und Foulspiel abholen konnten. Damit ging's in die Halbzeitpause. 

Ohne Wechsel in der Aufstellung ging es nach der Pause weiter. Nach 50 Minuten Freistoß für uns. Konstantin, nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder dabei, legte sich das Spielgerät zurecht und traf mit freundlicher Unterstützung eines den Ball abfälschenden Abwehrspielers unhaltbar ins Netz. Andre erhöhte wenig später nach Zuspiel von Patrick auf 5:0. Danach kam Fabian für den mit Eisbein getroffenen Thomas S. Damit es nicht langweilig wurde, holte sich Robin auch noch eine gelbe Karte wg so was von überflüssigen Kommentar zur Schiedsrichter-Entscheidung ab. Leute, wann lernt ihr einfach mal 90 Minuten den Mund zu halten?? In der 65. war Nicolai wieder mal nur durch Foul zu stoppen. War zwar hart für den Torwart als Verursacher, aber durchaus vertretbar. Nur gut, das es fast alleine der Gästetorwart war, der sich energisch gegen die Niederlage stemmte. Der von Andre sicher verwandelte Elfmeter war aber für ihn nicht zu halten. In der 69. machte der stark aufspielende Robin für Marco Platz. Unter den Augen seiner vielfach angereisten Anhänger war er heute sehr agil. Das sollte immer so sein. Nach 79 Minuten kam Lars noch für Nicolai, der sich seit der ersten Halbzeit immer wieder den Oberschenkel hielt. Die Schlußminuten gehörten Thomas N. Zunächst brachte er einen Eckball wunderbar herein, so dass Till freistehend nur noch den Kopf hinhalten musste, und dann in der letzten Minute, als Andre nur durch regelwidriges Spiel im Strafraum zu stoppen war, per sicher verwandeltem Elfmeter. Thomas, von mir aus kannst du vor jedem Spiel bis kurz nach halb auf der Piste sein, wenn du dann so über 90 Minuten aufspielst.

Unterm Strich ein verdienter Sieg gegen eine sehr schwache Mannschaft aus Wetter. Die hat schon bessere Spiele abgeliefert. Am Sonntag in Großseelheim werden die Trauben höher hängen. Wenn es der Mannschaft gelingt, das eigene Spielvermögen so auf den Platz zu bringen, wie es zB Patrick heute mustergültig zeigte, dann müssen wir keine Angst haben. Glück auf, Spvgg.!

03.10.2018 B-Liga Marburg III: Spvgg. Res. - FSV Cappel Res. 3:9 (0:4)

Unsere Reserve lief heute ohne etatmäßigen Torhüter und ohne Mittelfeld auf. In der ersten Hälfte versuchte sich Tobias als Torwart. Nach 4 Treffern wurde er in der zweiten Halbzeit von Johannes, unserem Mittelstürmer, ersetzt. Auch er durfte 5 mal die Kugel aus den Maschen fischern. Zwischendurch gelang es unserer Elf aber dreimal bei den ambitionierten Spielern des FSV Cappel einzulochen. Unser Schütze: 3x Lars S. Nicht schlecht, nach mehreren Wochen krankheitsbedingtem Ausfall. Das Spiel hätte bei besserer Chancenverwertung durch uns auch deutlich knapper ausgehen können. Hoffen wir darauf, dass in Großseelheim Sven, Klaus und Kai wieder dabei sind. 

30.09.2018 A-Liga Marburg: TSV Elnhausen - Spvgg. 3:3 (1:3); Reserve 4:2

Heute war nicht unser Tag. Durch Krankheit, Urlaub und die Sperren, reisten unsere beiden Mannschaften sozusagen mit dem letzten Aufgebot nach Elnhausen. Doch der Reihe nach. 

Die Reserve leistete wie zuletzt in Momberg Aufbauhilfe. Gegen den TSV, der bisher nur einen Punkt ergattert hatte, lagen wir zur Halbzeit mit 2:0 zurück. Johannes gelang der Anschlusstreffer, aber prompt stellte der TSV den alten Abstand wieder her.  Nun ging unsere Elf auf's Ganze und erzwang den zweiten Treffer, wenn auch durch ein Eigentor. Im Sturmlauf sollte der Ausgleich her, die Abwehr war verwaist, als Elnhausen mit dem 4. Treffer in der letzten Spielminute der Schlusspunkt gelang. Nun muss am kommenden Mittwoch gegen die bisher so starke und ungeschlagene Mannschaft des FSV Cappel die Niederlagenserie gestoppt werden.

In der ersten Mannschaft war kräftiger Umbau erforderlich. Verzichten wir an dieser Stelle auf die Auflistung aller fehlenden Protagonisten, es würde mehrere Zeilen in Anspruch nehmen. Kaum hatte das Spiel begonnen, durfte Ingo das erste mal hinter sich greifen. Unsere Abwehr konnte den Angriff über rechts nicht stoppen und schon stand es 1:0. Es dauerte einen Moment, bis wir das verdaut hatten. Dann kamen wir aber gut ins Rollen. Nicolai besorgte mit links den Ausgleich. Bisher glänzte er mit dem linken eigentlich mehr dadurch, dass er nicht umfiel. Wenige Minuten später lupfte Robin den Ball butterweich in den 16er. Thomas S. rauschte heran und nagelte den Ball mit Vollspann unter die Latte. Das hatte etwas vom Tor des Monats. Nur zwei Minuten danach setzte Nicolai Andre perfekt ein, der vollendete zum 1:3. Das alles von der 23. bis zur 30. Minute. Danach beruhigte sich das Spiel bis zur Halbzeit. 

In der Halbzeitpause gab der Stadionsprecher des TSV sein bestes. Super, was der alles anpries. Da müssen wir mal hin.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit einem Paukenschlag. Ecke von rechts, Kopfball, Tor, Danke schön. Unsere Abwehr wieder mal im Tiefschlaf. 3 Minuten danach, ungeschickter Einsatz geahndet als Foulspiel auf unserer rechten Abwehrseite mit Freistoß als Konsequenz. Aus 25 Meter wurde der Schuss von unserer Mauer leicht abgefälscht und landete im Tor. So was gibt's doch gar nicht. Von da an war es zittern pur. Die größte Chance hatter der TSV nach einer vermeintlichen Abseitsstellung als der frei vor Ingo auftauchende Sturm den Ball über das Tor bugsierte. Sicher war er geschockt darüber, dass Ingo den ersten freistehenden Schuss abwehren konnte. So ein einfaches Tor anzunehmen wurde abgelehnt. Kann man mal machen. Trotz überlegen geführtem Spiel ab Mitte der zweiten Halbzeit, brachten unsere Spieler das Tor der Heimelf nicht mehr wirklich in Gefahr. Zwei, für uns Zuschauer und unsere Spieler, klare Elfmeter wurden nicht geahndet, so mussten wir am Ende mit dem Auswärtspunkt zufrieden sein. Wieder einmal war es uns nicht vergönnt, einen zwei-Tore Vorsprung, über die Zeit zu bringen. So was gibt's nicht nur in der Kreisliga, sondern auch in der Bundesliga. Ist aber kein Trost für uns.

Kommenden Mittwoch schlägt die Reserve des VfB Wetter bei uns auf. Da zeitgleich deren Erste ein Heimspiel hat, werden zum einen, eine Mannschaft ohne Verstärkung der höherklassigen Mannschaft auflaufen und zum anderen, jede Menge Parkplätze zur Verfügung stehen. Unsere Platzkassierer werden die Fans des VfB per Handschlag begrüßen können.

Egal, es wäre mehr als wünschenswert, wenn die bisher schlechte Heimbilanz aufgebessert werden könnte. Glück auf, Spvgg.!

28.09.2018 Der Kreisschiedsrichterobmann teilt mit:

Ab sofort werden die Reserve-Spiele der B-Ligen B1, B2 und B3 nicht mehr mit Schiedsrichtern besetzt. Vor dem Hintergrund der fehlenden Schiedsrichter und der Vielzahl von Spielabsagen und Spielverlegungen gibt es leider keine andere Möglichkeit. Die Heimvereine sind für die Stellung eines Spielleiters verantwortlich.

23.09.2018 A-Liga Marburg: Spvgg. - TSV Wohratal ### Spiel abgesagt ###

Leider musste das heutige Spiel gegen den TSV Wohratal witterungsbedingt und aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Dauerhafter Regen hat den Platz unter Wasser gesetzt, so dass ein Spiel nicht möglich war. Nicolai´s Schuß blieb nach wenigen Metern liegen.

23.09.2018 B-Liga Marburg III: Spvgg. Res. - TSV Wohratal Res. fällt aus

15.09.2018: 7. Spieltag A-Liga Marburg: FV Wehrda II - Spvgg. 3:0 (1:0)

Heute sollte die Niederlage des letzten Sonntags ausgewetzt werden. Leider kam es ganz anders. Das Spiel wurde wegen dem Autofreien Sonntag auf Samstag vorverlegt.

Sven musste krankheitsbedingt passen, Wolfgang aus bekannten Gründen und Kosta, weil er sich am Sonntag schon in der ersten Halbzeit eine schmerzhafte Fußprellung zugezogen hatte. Dafür kamen Ingo, Yannick und Robin in die Startelf. Wehrdas Erste hatte gerade das Derby gegen Michelbach verloren, deren Torhüter Beilborn hängte direkt nochmals 90 Minuten dran. Vom Anpfiff weg, war sofort Hektik und Wallung im Spiel. Wehrda organisierte lautstark sein Spiel. Unsere ersten Spielzüge brachten noch keine Gefahr. In der 24. Spielminute erzielte Wehrda das 1:0. Ein Ballverlust auf der linken Seite konnte zunächst noch abgewehrt werden, aber im Nachschuss landete der Ball unhaltbar für Ingo im Netz. Die Aktionen im Mittelfeld wurden von beiden Seiten intensiv geführt. Entscheidungen des Spielleiters fielen dabei nicht immer ausgewogen aus. Das brachte zusätzliche Hektik in die Partie. So erhielt Patrick schon früh eine gelbe Karte wegen Trikothaltens. Kurz danach wurde er durch Till ersetzt, das bewahrte ihn mit großer Wahrscheinlichkeit vor gelb-rot. Nach weiteren deftigen Zweikämpfen im Mittelfeld, wo einmal mehr Dennis der Leidtragende war, gingen dem die Gäule durch. Nach dem zweiten, nicht geahndeten harten Zweikampf, sprang er auf und schubste seinen Kontrahenten um. Da wurde das Regelbuch konsequent angewendet und die rote Karte gezeigt. Das war nicht clever von uns. Die Aufgeregtheiten unserer Zuschauer vermochten nicht, das Spiel zu unseren Gunsten zu beeinflussen. Zwei sehr gute Torschüsse von uns, parierte der bestens aufgelegte Wehrdaer Schlussmann. Kurz vor der Pause erwischte es auch einen Spieler der Heimmannschaft. Ein unnötig hartes Einsteigen gegen Till, nötigte den zu einer Dreifachrolle. Das beeindruckte und brachte gelb für Wehrda. Kurz danach war Halbzeit. 

Mit Schwung ging es dann in die zweite Spielhälfte. Wieder mal waren wir mit 10 Mann in der Spielhälfte der Hausherren. Die standen dicht gestaffelt und fingen ein ungenaues Zuspiel ab. Dann ging es mit viel Platz und einem klugen Steilpass auf unser Tor los. Ingo, der in der ersten Halbzeit mehrfach die Angriffe alleine stoppte, war nun ohne Abwehrmöglichkeit. In der 51. Minute war damit das 2:0 zu notieren. Mit Kai L. für Brian sollte in der 58. Minute die Abwehr stabilisiert werden. Leider gelang das nur bis zur 65. Spielminute. Wieder ein Ballverlust, wieder ein Konter. Dem Stürmer gelang mit präzisem Schuss ins lange Eck das 3:0. Na, Danke. Zusätzlich kassierte Marcel noch eine Karte wegen meckerns. Danach brachten unsere Männer Ball um Ball vor das Tor von Wehrda. Aber ein starker Torhüter hinter einer massierten Abwehr vereitelte jeden Versuch, einen Treffer zu erzielen. Die gelbe Karte für Wehrda wegen Ballwegschlagen passte dazu. Am Ende blieb es bei dem überraschenden Heimsieg.

Wehrda hat genauso wie Dreihausen am letzten Spieltag, unser Spiel genau studiert und die nötigen Schlüsse daraus gezogen. Trainerteam und Mannschaft sind gefordert, hier Überlegungen anzustellen, wie wir wieder schnell und sicher nach vorne spielen, ohne die Abwehr blank zu ziehen. Das Fehlen von Wolfgang, Dennis, Lars und Dominik wird weiterhin schwer zu kompensieren sein. Sonntag gegen den TSV Wohratal wird es nicht leichter werden. Glück auf, Spvgg.! 

09.09.2018 6. Spieltag A-Liga Marburg/ B-Liga Marburg III: Spvgg. - VfL Dreihausen 2:5 (2:0); Reserve 4:1 (3:0)

Unsere Reserve war gegen die bisher noch sieglosen Nachbarn auf Rehabilitation des letzten Spieltags aus. Zur Halbzeit lag sie bereits sicher 3:0 in Front. 2 x Dominik und ein Treffer von Johannes stellten die Weichen früh auf Sieg. Mit seinem zweiten Treffer in Halbzeit 2 erhöhte Johannes seine Trefferquote. Der Gegentreffer kurz vor Schuß war eher kosmetischer Natur. Damit steht unsere Reserve wieder an der Tabellenspitze der B-Liga III.

Das Spiel der 1. Mannschaften begann mit energischem Auftritt unserer Farben. Es wurde früh und aggressiv gestört. Damit kamen die Gäste zunächst nicht zurecht. Nicolai und Andre stellten mit einem Dopelschlag nach einer viertel Stunde eine 2:0-Führung her. Beide Male war Kosta mit guten Vorlagen beteiligt. Danach wurde die Aggressivität und das Forechecking eingestellt. Der VfL bekam immer mehr Spielanteile und setzte kompromisslos nach. Nach 43 Minuten sollte der Wechsel von Dominik für Dennis dem entgegen wirken. Mit Glück gingen wir mit dem Vorsprung in die Halbzeitpause.

Die mittlere Generation der Münn's (Volker), behielt seine Truppe auf dem Platz und fand offenbar die richtige Ansprache. Jedenfalls spielten in der zweien Halbzeit nur noch die Spieler aus der Grund-Hauptstadt zum Tanz auf. Wir waren bis auf einen Kopfball von Rene nahezu chancenlos. Innerhalb von wenigen Minuten war der Ausgleich hergestellt. Wo war eigentlich unsere Abwehr in diesen Momenten? Mit seinem dritten Treffer wurde Timo Lorch zum Schreckgespenst unserer Abwehrreihe. Als dann Wolfgang noch eine Rückgabe aus unbedrängter Situation misslang und das mit halten am Trikot ausbügeln wollte, blieb dem sicheren Schiedsrichter keine Wahl. Wolfgang drehte seinen Kollegen schon mal das Wasser der Duschen an. Sehr bitter! Gegen eine nun nur noch offensive Heimelf gelangen dem VfL noch zwei Kontertore. Am Ende ein, zwei Tore zu hoch aber nicht unverdient, gingen die Punkte flöten. 

Vater, Bruder und Sohn Münn konnten sehen, dass Volker den Ball immer noch gut zu spielen wusste.

Nun geht's bereits am Samstag in Wehrda weiter. Mal sehen was da auf uns wartet, nachdem die heute gegen Mardorf mit einer 8:0 Packung nachhause geschickt wurden. Glück auf, Spvgg.! 

02.09.2018: 5. Spieltag A-Liga Marburg/B-Liga Marburg III: SV Borussia Momberg - Spvgg. 3:2; Reserve 2:1

Unsere Reserve musste heute ihre erste Saisonniederlage einstecken. Ein Tor in der ersten Halbzeit und ein frühes Tor in der zweiten Halbzeit führte zu einem 2:0 Vorsprung. Ab da übernahm unsere Elf das Geschehen. In der 75. Minute fiel der Anschlußtreffer durch Johannes, das war es dann aber auch. Hochkarätige Chancen wurden verdattelt. Ob es der Irrglaube war, dass eine Mannschaft ohne Punkte am Tabellenende uns nicht schaden könnte, wer weiß es? Schade, da war deutlich mehr drin. Die Tabellenführung sind wir los, jetzt gilt die Konzentration dem nächsten Heimspiel gegen eine ebenfalls angeschlagene Reserve des VfL Dreihausen.

In der Aufstellung der ersten Mannschaft war heute, der zuletzt starke Robin durch Rene zu ersetzen. Ansonsten keine Veränderungen zum letzten Spieltag. Wie erwartet kam Momberg mit hohen Bällen und viel Druck ins Spiel. Unsere Elf hielt gut dagegen und wackelte trotzdem in einigen Situationen bedenklich. Es hätte sich niemand wundern dürfen, wenn Momberg die sich bietenden Chancen genutzt hätte. Gute Reaktionen von Sven und miserable Zielgenauigkeit der Borussen bestimmte die erste Hälfte der ersten Halbzeit. Erste Nadelstiche setzte Dennis auf der rechten Seite. Aus einer Aktion entsprang ein Strafstoß für uns. Dennis war an der Grundlinie von zwei Verteidigern nicht zu halten, also wurde er umgeworfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Andre ruhig und sicher zur doch schmeichelhaften Führung in der 40. Minute. Noch vor der Halbzeit gelang nach einer schnell ausgeführten Ecke der Ausgleich per Kopfballverlängerung zum 1:1. Mit etwas mehr Geschwindigkeit und einer konsequenten  Abwehr, wäre der Eckball zu verhindern gewesen.

In der 52. Minute führte ein fataler Fehlpass kurz hinter der Mittellinie zur Führung für die Gastgeber. Auf dem schwer bespielbaren Platz verhungerte ein Querpass, der Stürmer der Momberger erlief sich den Ball und konnte nach einem Spurt über das halbe Feld nicht mehr gestoppt werden. Sven war ohne Abwehrmöglichkeit. Jetzt kamen unser Männer aus dem Quark. Kosta hämmerte den Ball aus 25 Meter aufs Tor. Torhüter und Pfosten lenkten den Ball in Richtung Seitenaus. Dort stand Nicolai und donnerte den Ball ins lange Eck. Das war die richtige Antwort. Danach hatten wir noch einige gute Gelegenheiten das Spiel für uns zu entscheiden. Leider fehlte die Genauigkeit im Abschluss oder der ausbleibende Pfiff des Spielleiters nach einem Strafstoßwürdigen Handspiel. Als sich die diesmal wenigen mitgereisten Zuschauer schon mit einem Unentschieden abfinden wollten, die Spielentscheidende Situation in letzter Minute. Wieder einmal wollten wir eine Angriffssituation der Momberger spielerisch lösen. Anstatt den Ball in Richtung Neustadt zu dreschen, wie es die Momberger Verteidigung in der zweiten Halbzeit mehrfach tat, wurde kurz gepasst. Momberg kam in Ballbesitz und flankte in den Strafraum. Dort stand ein Borusse ganz alleine und setzte zu einem schönen Kopfball an. Unhaltbar für Sven lag der Ball im Netz. Dem ansonsten gut leitenden 23. Mann war dabei gänzlich entgangen, dass der Spieler 3 Meter im abseits stand. Sehr, sehr ärgerlich. Kurz danach war Schluß und die Gastgeber freuten sich über den nicht mehr erwarteten Sieg.

Fazit: ärgerliche Niederlage gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe. Nächstes Wochenende erwarten wir die Dreihäuser zu einem Lokalderby. Nach vielen Jahren der Zugehörigkeit zur Kreisoberliga, muss sich der VfL nun mit den Widrigkeiten der A-Liga auseinandersetzen. An diesem Spieltag verloren beide Mannschaften des VfL gegen die Nachbarn aus Mardorf. Entsprechend mies gelaunt und voller Adrenalin werden sie diese Scharte gegen uns auswetzen wollen. Also Männer, Kopf hoch, gut trainieren und am Sonntag hoch motiviert ins Derby. Glück auf, Spvgg.!

26.08.2018: 4. Spieltag A-Liga Marburg/B-Liga Marburg III: Spvgg. - FSV Südkreis 6:3; Reserve 3:2

Unser Wunsch vom letzten Sonntag ist in Erfüllung gegangen. Die erste Mannschaft war heiß, die Leistung zu bestätigen. Nach einer wechselhaften ersten Halbzeit, mit spannenden Szenen und hitzigen Zweikämpfen, wurde das Spiel in der zweiten Hälfte deutlich für uns entschieden.

Aber der Reihe nach. Unsere Reserve zeigte heute einmal mehr, welches Potential in ihr steckt. Die Abwesenheit von Klaus und Johannes wurde zur Kenntnis genommen und ab ging die wilde Fahrt. Dominik legte vor, die Gäste legten gleich zweimal nach. Ingo, bekam zu seinem Geburtstag also gleich zwei Buden ins Netz. Das ist nicht schön. Dachten sich auch Kai und Kai, und drehten in Halbzeit zwei das Spiel zu unseren Gunsten. So fahren wir kommenden Sonntag als Tabellenführer nach Momberg. Auch gut, schaun wir mal, was da geht.

Bei der Ersten hatten Reinhard und Brian die Qual der Wahl. Nahezu der komplette Kader meldete sich nach Urlaub zurück. Einzig Schelle, laboriert noch an einer Verletzung. Letzten Sonntag hatte die FSG noch die Nachbarn aus Mardorf mit 7:2 vom Platz gefegt, also war Vorsicht geboten. Nach vorsichtigem abtasten, nahm das Spiel Fahrt auf. Nico legte nach gutem Zuspiel von Andre mit dem 1:0 vor. Der Südkreis glich nach einer viertel Stunde aus. Das 2:1 durch Andre nach undurchsichtigen Gestochere noch einer Ecke brachte uns erneut in Front. Nur zwei Minuten später der erneute Ausgleich unter gütiger Mithilfe unser Abwehr. In der 45. Minute gingen die Gäste sogar mir 3:2 In Führung. Sollte es tatsächlich eine Wiederholung des Spiels aus dem Vorjahr mit 6:6 geben? Nö, Andre hätte was dagegen. Quasi im Gegenzug traf er zum 3:3. 

Sicher hatte das Trainergespann in der Halbzeit einiges mit der Mannschaft zu besprechen. Die kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Mehr und mehr Spielanteile errang unsere Mannschaft. Ein Doppelschlag von Nico und Kosta stellte in der 62. und 66. das Ergebnis zu unseren Gunsten. In der Abwehr standen Wolfgang und Brian zentral bestens aufgestellt. Die Außenbahnen wurden von Marcel und Patrick gut abgesichert, wobei Patrick mit seinem wieselflinken Gegenspieler alle Hände voll zu tun hatte. Die Gegenwehr der FSV erlahmte zusehends. Thomas blieb es vorbehalten, mit dem 6. Treffer in der Nachspielzeit den Sack zuzumachen. Eine sehr gute Mannschaftsleistung war der Grundstock zu einem überzeugenden Heimsieg. Dem ersten in der Saison. Hoffentlich kommen da noch einige dazu.

Empfehlung für die Sportredaktion der OP,  nehmt Kosta aus dem Mittelfeld in die Elf des Tages. Ein Genuss seine Spielfreude zu sehen. Vermutlich bleibt für unsere Doppeltorschützen Andre und Nicolai nur wenig Platz, wenn man von den 18 Toren aus Caldern hört.

20.08.2018: Nicolai und Konstantin in der OP-Elf des Spieltages!

Mit Nicolai und Konstantin hat die OP-Sportredaktion gleich zwei Spieler der Spvgg. in die Elf des Spieltages gewählt.

Hinter den beiden stand an diesem Spieltag eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wäre schön, wenn diese Leistung im nächsten Heimspiel gegen die FSG Südkreis bestätigt werden könnte.

20.08.2018: OP kommentiert via Facebook

Nicolai Lorch, Spvgg 1930 Rauischholzhausen Keiner konnte ihn bremsen, keiner machte ihm etwas vor. Beim 6:0-Sieg gegen die SG Niederklein/Schweinsberg terrorisierte Nicolai Lorch die gegnerische Defensive. In Halbzeit eins gelang ihm innerhalb von 23 Minuten ein Hattrick und er zog mit dem Treffer zum 6:0 den Vorhang zu.

Unser Kommentar dazu:

Ja, Nicolai sprühte vor Tatendrang. "Terrorisierte" ist in diesem Zusammenhang deutlich überspitzt.

19.08.2018: 3. Spieltag A-Liga Marburg/B-Liga Marburg III: SG Niederklein/Schweinsberg - Spvgg.

Reserve gewinnt 4:3 und übernimmt damit die Tabellenspitze. Als 3-facher Torschütze zeichnete sich Kai Zw. aus. Den 4. Treffer steuerte Fabian bei.

Erste überzeugt mit glattem 6:0 Auswärtssieg. Vorne Nicolai mit 4er-Pack, inclusive Hattrick in der 1. Halbzeit, und hinten Sven mit sicherer Leistung, bescheren den ersten Saisonsieg. Dazwischen viel sicheres Passspiel und flüssige Kombinationen. Seine Bewerbung als Stürmer für die Elf des Spieltages gab Nicolai ab. Zudem legte er nach energischem Nachsetzen für das 4:0 durch Andre auf. Den sechsten Treffer erzielte Robin nach schöner Einzelleistung.

11.08.2018: 2. Spieltag A-Liga Marburg/B-Liga Marburg III: Spvgg. - VfL Neustadt

Reserve gewinnt nach Rückstand mit 4:1. Erste verliert die Heimpremiere mit 1:4.

05.08.2018: jetzt gilt´s; 1. Spieltag A-Liga Marburg/B-Liga Marburg III: RSV Roßdorf - Spvgg. 13:00/15:00

Reserve gewinnt Derby mit 3:2. Erste gibt in letzter Minute den Auswärtssieg aus der Hand, Spiel endet 2:2.

22.07.2018: Spvgg. - Eintracht Stadtallendorf II 2:10

In einem weiteren Trainingsspiel treffen wir am Sonntag auf die in der Kreisoberliga spielende Reserve der Eintracht Stadtallendorf. 

++++++

Da war nix zu holen!

13.07.2018: Vorbereitung 2018/2019 Spvgg. - SG Versbachtal 4:1

Ab sofort sind die Infos zur Saison 2018/2019 online.

Folgende Pokalturniere stehen für uns auf dem Plan:

02. bis 07.07.2018 in Erfurtshausen 10. Scholl & Hoffrichter Cup

14.07.2018 in Beltershausen 41. Grundpokal

23. bis 29.07.2018 in Roßdorf 19. Rhiel-Cup

Wir verzichten dieses Jahr auf die Teilnahme beim Krombacher-Kreispokal.

30.06.2018: Trainingsauftakt Saison 18/19

Einen Kader von 22 anwesenden Spieler konnte unser Trainerteam Reinhard, Brian und Dieter zum Start in die neue Saison auf einem von Olf und seinem Team perfekt vorbereiteten Platz begrüßen.

Eingerahmt von unseren Trainern Brian Davis (vorher FSV Schröck) und Reinhard Grün, stellten sich die 5 Neuzugänge beim ersten Training vor: von links Marc Lemmer (bisher FSV Borts-/Ronhausen), Johannes Wellner (SV Beltershausen), Konstantin Brunnhardt (SG Götzenhain), René Blümke (SV Bauerbach) und Martin Wellner (SV Beltershausen).

Herzlich willkommen und eine gute Zeit bei der Spvgg.!

30.06.2018 Schiedsrichter: Thomas im Einsatz

Thomas war der 23. Mann auf dem Platz beim Testspiel des TSV Stadtallendorf gegen FC Bayern Alzenau, Endstand 2:0.

Gefreut haben wir uns darüber, dass Thomas nicht allein als Rauischholzhäuser auf dem Platz stand. Luca Hendrich ist Neuzugang beim TSV Stadtallendorf. Nach seiner Zeit bei der JSG Ebsdorfergrund und der TSG Wieseck, startet er jetzt für den Regionalligisten. Wir wünschen Luca alles Gute und drücken die Daumen für einen guten Start in Stadtallendorf.

28.06.2018: neue Klasseneinteilung 2018/2019

Speckswinkel zieht zurück und wird voraussichtlich in der B-Liga Marburg I antreten. FV Wehrda II macht von seinem Aufstiegsrecht Gebrauch und rückt dafür in die A-Liga. Lt. Kreisfußballwart kann es noch zu weiteren Veränderungen kommen.

Kreisliga A Marburg 16 Mannschaften

SV Borussia Momberg, RSV Roßdorf, VfL Dreihausen, FSV Schröck II, TSV Wohratal, Spvgg. Rauischholzhausen, VfL Neustadt, SV Großseelheim, SV Bauerbach II, TSV Amöneburg, SG Niederklein/Schweinsberg, SV Mardorf, VfB Wetter II, FSG Südkreis, TSV Elnhausen, FV Wehrda II

  

Kreisliga B Marburg III 13 Mannschaften

SV Großseelheim II, FSG Südkreis II, TSV Elnhausen II, FSV Cappel II, Spvgg. Rauischholzhausen II, RSV Roßdorf II, SV Mardorf II, Borussia Momberg II, TSV Wohratal II, SG Niederklein/Schweinsberg II, VfL Dreihausen II, BSF Richtsberg II, VfL Neustadt II

21.06.2018: Saisonvorbereitung 2018/2019

Trainingsauftakt am 30.06.2018 - 16.00 Uhr

20180621 Vorbereitung Sommer 18-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.0 KB

12.06.2018: vorläufige Klasseneinteilung 2018/2019

Kreisliga A Marburg

SV Borussia Momberg, RSV Roßdorf, VfL Dreihausen, FSV Schröck II, TSV Wohratal, Spvgg. Rauischholzhausen, VfL Neustadt, SV Großseelheim, SV Bauerbach II, TSV Amöneburg, SG Niederklein/Schweinsberg, SV Mardorf, VfB Wetter II, FSG Südkreis, TSV Elnhausen, TSV Speckswinkel

  

Kreisliga B Marburg III

SV Großseelheim II, FSG Südkreis II, FV Wehrda II, TSV Elnhausen II, FSV Cappel II, Spvgg. Rauischholzhausen II, RSV Roßdorf II, SV Mardorf II, Borussia Momberg II, TSV Wohratal II, SG Niederklein/Schweinsberg II, VfL Dreihausen II, TSV Speckswinkel II, BSF Richtsberg II, VfL Neustadt II

Schnelle Informationen über unseren Verein gibt es auch bei Facebook.

Wir sind unter Spvgg 1930 Rauischholzhausen zu finden.

Fußball: die nächsten Spiele:

 

Rhiel-Cup 2019:

in Roßdorf, 25.07.2019 - 18:00

SV Beltershausen - Spvgg.

Krombacher Pokal 2019:

30.07.2019 - 19:00 Uhr

SG Salzböde-Lahn - Spvgg.

Tischtennis:

Sommerpause

in der Mehrzweckhalle RHH

Turnen und Tanzen:

Kinderturnen

Grundschulkinder

Montags, 14:15 - 15:00 Uhr

Kindergartenkinder

ab ca.  3 1/2 bis 4 Jahre

Montags, 15:00 - 15:45 Uhr

Eltern-Kind-Turnen

Montags, 15:45 - 16:30 Uhr

Tanzen für Kids (6 - 10 Jahre) Freitags, 16:00 - 17:00 Uhr

Termine der Senioren:

Dauertermin Nordic Walking:

Montags, Mittwochs, Freitags

09:00 bis 10:00 Uhr ab

Burgteich (Oktober bis März) bzw.

ab Kastanienallee, oberhalb Schloß (April bis September)