18.09.2017 OP-Elf des Spieltags: 4 Treffer reichen Nicolai für die Nominierung!

Nach einigen vergeblichen Anläufen hat es nun zur Berufung in die OP-Elf des Spieltags gereicht. Seine ver Tore gegen den FSV Sterzhausen hievten Nicolai zum ersten Mal in dieser Saison in die Elf. Dem Spielverlauf nach zu urteilen, hat er sich hoffentlich noch ein paar Treffer für die kommenden Spiele aufgehoben.

16.09.2017 Fussball: Spvgg. - FSV Sterzhausen 6:0 (3:0)

Da ist er - der zweite Saisonsieg!

Die Vorzeichen standen allerdings wieder einmal sehr bedenklich. Neben den Langzeitverletzten Dennis, Yannick und Thomas, fielen für das Heimspiel gegen Sterzhausen auch noch Lars und Kai L. (krank), Sven (Bereitschaft) und Marcel (private Verpflichtung) aus. Dafür rückten dann Klaus und Peter aus der zweiten Mannschaft ins Aufgebot. Beide machten ihre Aufgabe sehr gut und trugen somit ihren Anteil am klaren Heimsieg.

Vom Anpfiff weg bestimmte unsere Elf das Spielgeschehen. Einen scharfen Schuß von Dominik wehrte der Keeper der Sterzhäuser nach vorne ab, André nahm den Ball volley und verwandelte zum 1:0. Wenig später setzte Nicolai seine Alu-Affinität fort. Aus aussichtsreicher Position traf er in der 15. Minute wieder den Pfosten. In der Folge wurde er mehrfach als Abseitsstehend gewertet. Der Schiedsrichter stand näher dran, aber nicht nahe genug, um es sicher beurteilen zu können. Vielleicht sollten wir Nicolai ein Leibchen verpassen, damit deutlicher wird, wo er tatsächlich steht. Sei es drum. In der 27. Minute nahm Till den Ball in der eigenen Abwehr auf, lief ungestört durch das Mittelfeld und spielte Nicolai flach an. Der fackelte nicht lange und spielte den Ball aus 16 Meter Punktgenau, flach ins linke Eck. Nach einer harten Attacke gegen Robin kam Klaus in der 34. Minute auf den Platz. Es ist immer noch ein Genuss, dem Oldie am Ball zuzusehen. Er kann zwar gegen die Jungspunde keine läuferischen Akzente setzen, aber was er am Ball macht, hat immer noch Hand und Fuß. Ingo trat erstmals bewusst in der 44. Minute in Erscheinung. Einen Torschußversuch nahm er auf und schlug den Ball weit ab. Nicolai erlief sich den Ball, spielte zwei Gegenspieler aus und setzte den Ball von links überlegt ins lange Eck. Kurz vor dem Pausenpfiff noch zwei überflüssige gelbe Karten für Kai und Wolfgang nach jeweils harten Einsätzen im Mittelfeld.

Kaum hatte die zweite Halbzeit begonnen, wurde Kai sehr Körperbetont vom Ball getrennt. Wo hatte der 23. Mann in dieser Situation seine Augen? Die hatte er aber dann wieder am Ort des Geschehens, als Kai kaum 15 Sekunden später aus nächster Nähe, einen Ball der ihm ins Gesicht geflogen wäre, mit der Hand abwehrte. Dafür zog er dann die zweite gelbe Karte gegen Kai, der damit nach 49. Minuten vom Platz musste. Wenige Minuten später ein Novum. Das Spielgeschehen war weit weg, als der leitende 23. Mann das Spiel unterbrach und spielende Kinder von der Außenlinie verwies. Diese Umsicht wäre bei Entscheidungen zuvor angebracht gewesen. Es dauerte dann bis zur 80. Minute, bis wieder nennenswertes passierte. Sterzhausen hatte sich bis dahin mit Glück und Geschick im Spiel gehalten. Deren Torhüter nutzte die eine oder andere Situation um sich auszuzeichnen. Klaus spielte in der 80. Minute eine klugen Pass auf André der sofort auf Nicolai weiterleitete. Nicolai hatte keine Mühe zum 4:0 abzuschließen. Genauso zwei Minuten später. Diesmal waren es Till und Klaus die für Nicolai auflegten. Mit dem 5:0 und seinem vierten Treffer stellte er wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis. André blieb es vorbehalten, in der 89. Minute ein Zuspiel von Peter ins kurze Eck zu legen und damit zum verdienten 6:0 Sieg zu vollenden.

Fazit: ein überlegenes Spiel, davon eine Halbzeit in Unterzahl, gegen einen schwachen Gegner. Das Ergebnis ist gnädig für die Gäste, Sterzhausen wird es in der Verfassung schwer haben die Klasse zu halten. Wir müssen uns ein ganzes Stück steigern um unter der Woche in Wehrda zu bestehen. Bereits früh in der Saison gibt es das erste Spiel der Rückrunde. Nur der Verband weiß, warum das so sein muss. 

12.09.2017 Fussball: FV Wehrda II. - Spvgg. II 2:0

10.09.2017 Fussball: SV Bauerbach II. - Spvgg. 2:1 (1:0)

Es gibt Tage, da gelingt nichts und es kommt auch noch Pech dazu. So der Tenor des heutigen Tages.

Von der ersten bis zur letzten Minute hatte unsere Mannschaft das Spiel in der Hand, allein der finale Abschluss fehlte.

Möglicherweise war es aber auch die Kirmes in Roßdorf, die dem einen oder anderen Spieler die Kraft für den letzten Einsatz, den letzten Sprint oder die letzte Aufmerksamkeit zum Zuspiel oder Torschuss raubte. Es ist nicht weiter hilfreich, sich über die liegen gelassenen Chancen und Alutreffer zu ärgern. Wir hätten heute noch 2 Stunden weiter spielen können, wir hätten im Zweifelsfall den ab Mitte der zweiten Halbzeit platten Hausherren, eher noch ein paar Selbsttore geschenkt.

Eine Schlafphase bei einem schnell ausgeführten Freistoß des SVB, ermöglichte dem Mittelstürmer des SVB das 1:0 gegen Sven, der heute einen geruhsamen Tag hatte. Früh musste Kai L. gegen Marco seinen Platz räumen. Ein Hexenschuss war Ursache für den zeitigen Wechsel. Nach der Halbzeit konnte Nicolai einmal den Ball im Netz der Gäste unterbringen. André setzte ihn gut ein, Nicolai zirkelte den Ball wieder so genau an den Pfosten, allerdings hatte er jetzt endlich das Glück, dass der Ball ins Tor rutschte. Bei Aktionen zuvor, prallte der Ball jedes mal heraus. So viel Pech in einem Spiel hat er und die Mannschaft keinesfalls verdient. Der Elfer für den SVB war wieder einmal ein Lehrstück. André verlor den Ball im Mittelfeld, der Ball wurde steil gespielt und Till gab dem Gegenspieler die Gelegenheit, mit einem Hechtsprung in den Strafraum und theatralischem Geschrei zu Boden zu gehen. Der souveräne Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Die Gelegenheit lies sich Bauerbach nicht entgehen und erzielte den 2:1 Führungstreffer, der auch gleichzeitig den Endstand darstellte. Unsere Chancen nach dem Elfer waren nicht an einer Hand abzuzählen. Heute war es aber egal. Siehe erster Satz des Berichts.

Mund abputzen, diese Woche weiter engagiert trainieren und am Samstag in Sterzhausen punkten. Das die Aufgabe für diese Woche. Glück auf, Spvgg.!

Vorbericht: der OP ist zu entnehmen, dass Bauerbach ausgerechnet gegen uns einen Dreier einfahren möchte. Unser Trainer sieht das ganze positiv, wenn die gleiche Leistungsbereitschaft wie im Derby gegen Roßdorf abgerufen werden kann.

03.09.2017 Fussball: Tag 1 nach dem ersten Saisonsieg

Wer gibt den ersten Kommentar über die Chat-Funktion mit dem Webmaster ab?

02.09.2017 Fussball: Spvgg. - RSV Roßdorf 2:0 (0:0)

Schon vor dem Spiel war zu spüren, dass heute mehr war, wie ein gewöhnlicher Spieltag in der A-Liga. Zuschauer aus Mardorf, Amöneburg, Beltershausen, Wittelsberg und natürlich aus Roßdorf und Rauischholzhausen wollten Zeugen sein, was die beiden Verlierer des letzten Spieltags zu bieten hatten.

Und endlich! Der erste Saison-Sieg ist unter Dach und Fach. Mit einer über 90 Minuten konzentrierten Leistung, hat unsere Elf das gezeigt, was sie in den Spielen zuvor angedeutet hatte. Sicher mitentscheidend war die Umstellung im Tor, dort spielte Sven für Ingo, die Rückkehr von Till als zentraler Abwehrspieler und der Einsatz von Patrick auf der linken Abwehrseite. Ausdrücklich ist das keine Schmälerung der Leistungen von Ingo, Marco und Kai Z., aber es hilft unserer Mannschaft weiter, wenn wieder alle ehemaligen Stammspieler an Bord sind.

Die erste Hälfte war geprägt von lauern auf rare Chancen. Verständlich, waren doch beide Mannschaften am letzten Spieltag mehr wie gedemütigt worden. Auf unserer Seite waren es Till und Wolfgang, die sich im ersten Durchgang mehr wie überflüssige gelbe Karten einhandelten. Zur Halbzeit ließ sich unser Trainer auf den Spielausgang fest legen. Der erste Treffer sei Spielentscheidend, er sollte Recht behalten.

Die zweite Spielhälfte sollte das bringen was der erste Durchgang vermissen ließ. Tore und Aktionen die an frühere Derbys erinnern ließen. In der 49. Spielminute setzte sich Dominik energisch durch, ging auf die Grundlinie und passte zurück auf Nicolai. Der machte das wie in den Spielen zuvor, er netzte ein. Das 1:0 war nicht unverdient. Nur wenige Minuten später handelte sich Wolfgang eine mehr wie überflüssige zweite gelbe Karte ein. Er gab den Ball zum Freistoß nicht schnell genug frei und der 23. Mann zog dafür gelb. Oha, über 30 Minuten in Unterzahl, das wurde hart. Verletzungsbedingt wechselte nun Kai Z für Kai L. und wieder Marco für Kai Z. In der 77. Minute dann eine Hammer-Aktion von Nicolai. Till klärt mit letztem Einsatz vor dem eigenen Strafraum, Marcel erkennt die Gelegenheit, schickt Nicolai auf die Reise. Nicolai startet aus der eigenen Hälfte, der Verteidiger kann bei dem Antritt nicht mithalten und Nicolai trifft zum 2:0. Roßdorf setzt alles auf eine Karte, öffnet die Abwehr. In der 83. ist Nicolai wieder auf und davon, setzt aber den Ball an den rechten Pfosten. Das wäre der knockout für die Gäste gewesen. So wurde es noch einmal hektisch. Till steht bei einem Zweikampf in der 86. ungeschickt, gelb-rot die Konsequenz. Als in der 91. Minute der Roßdorfer Christoph S. im Mittelfeld rüde zur Sache geht und Robin abräumt, sieht er glatt rot. Nach weiteren drei Minuten war es dann vorbei. Die ersten drei Punkte waren eingefahren.

Highlight am Rande, Jogi hat den Wurstverkauf immer wieder mit Zwischenrufen angekurbelt. Auch das gehört zu einem Derby.

Nach dem Spiel gab es noch Kritik an dem Verhalten unserer Spieler bei dem Derby Roßdorf gegen Mardorf. Keinesfalls sollte dabei jemand beleidigt werden. Es gab Zeiten,da sangen wir "Lasst doch der Jugend ihren Lauf!" und damit war es gut. Im Gegensatz zu anderen Mannschaften (erinnere Roßdorf bei seinem letzten Auftritt auf unserem Gelände), genoss unsere Elf den Derby-Sieg eher still. Aus dem Spielerkreis nach dem Schlusspfiff war nur zu hören "wir sind ein Team!". Gut so, zeigt nächste Woche in Bauerbach, dass es keine Eintagsfliege war. Gut war ebenfalls, dass unsere verletzten Spieler Thomas, Jannik und Dennis dabei waren und angefeuert haben.

Mit dem Sieg finden wir uns  auf einmal im Mittelfeld wieder. Mit der heutigen Leistung im Rücken, fahren wir zum nächsten Spiel nach Bauerbach. Es gilt das gezeigte zu bestätigen. Glück auf, Spvgg.!

Vorschau: Derbytime! Das sollte genug Ansporn für unsere Elf sein. Das komplette Feld liegt vor uns, wir können uns also nur verbessern.

31.08.2017: Spvgg. II - RSV Roßdorf II abgesagt!

Zwei Tage vor dem Derby muss unsere Reserve passen. Die anhaltende Verletzungsmisere macht es erforderlich, dass der Kader der 1. Mannschaft mit Spielern der 2. Mannschaft ergänzt werden muss. Nachholtermin ist der 30. September um 16:00 Uhr.

29.08.2017: Vorbereitung auf das Derby

Zwei Tage nach der herben Enttäuschung in Momberg zeigte sich die Mannschaft nahezu vollständig in einem engagierten und konzentrierten Training. Als Trainingszuschauer konnte man spüren, dass die Mannschaft bereit ist, im Heimspiel gegen die Nachbarn, die Enttäuschungen der letzten Spiele vergessen zu lassen. Männer haut rein, ihr habt es drauf.

Unsere zweite Mannschaft hat weiterhin ein massives Trainingsdefizit. Dies war bereits in der vergangenen Saison zu beobachten und schließt sich aktuell nahtlos an. Daher der Aufruf an alle Spieler der zweiten Mannschaft, sich auch im Training zu zeigen und im Spiel die Farben des Vereins hoch zu halten. Wenn die Einstellung stimmt, kommt auch der Erfolg zurück.

27.08.2017: SV Momberg - Spvgg. 6:3 (0:3)

Nach der Enttäuschung vom Wochenende, ist die Stimmung wieder positiv. Unser Trainer zum Spiel:

Eine katastrophale Leistung in der zweiten Halbzeit brachte uns um den Lohn von einer guten ersten Halbzeit. Wir brauchen keine Ausreden suchen, dass uns im Moment 5 Stammspieler fehlen! Wir haben in den ersten 45 Minuten deutlich gesehen, dass die nachrückenden Spieler durchaus in der Lage sind die Ausfälle zu kompensieren. Wir müssen jetzt für das nächste schwere Spiel gegen Roßdorf alle Kräfte mobilisieren, den Kopf wieder freikriegen und über 90 Minuten diszipliniert spielen. Dann sehe ich durchaus die Chance das Spiel zu gewinnen.

Einer sehr guten ersten Halbzeit folgte ein Desaster in der zweiten Hälfte.

Wurde Nicolai in Halbzeit eins noch gut angespielt, machte er das Beste daraus - 3 Treffer. Ansonsten hielt die Mannschaft  einigermaßen die Vorgaben ein. Es wurde gut attackiert und etwas Glück war dabei, wenn der 23. Mann die eine oder andere Abseitsstellung der Momberg nicht ahndete.

Nach der Halbzeitpause war alles wie weggeblasen. Trotz dem Vorteil von drei Treffern, ging nichts mehr. Momberg war bissig und wollte sich Zuhause nicht vorführen lassen. Unsere Ordnung war nach wenigen Minuten vollends dahin. Warnende und helfende Hinweise des Trainers fanden gewollt oder ungewollt keinen Abnehmer. Immer mehr wurde erkennbar, dass 4-5 fehlende Stammspieler aus der letzten Saison gepaart mit wenig Trainingsleistungen, Probleme bereiten, wenn es über 90 Minuten geht. Die Treffer der Momberger fielen nahezu alle nach dem gleichen Strickmuster. Schnelle Ballstafetten, einfache Spielzüge und konsequente Torschüsse die saßen. Ingo kann erneut kein Vorwurf gemacht werden. Einzig bei dem zweiten Gegentreffer hätte er sich im Luftkampf robuster wehren müssen. Ansonsten wieder 4-5 hundertprozentige Chancen gehalten. Nicolai hat das getan, was von einem Mittelstürmer erwartet wird, 3 Tore sind Beleg für seine Arbeit. Robin und Dominik versiebten ihre Chancen ebenso wie André. Die übrigen Spieler hatten bis auf wenige lichte Momente alle einen gebrauchten Tag erwischt. Mangelnde Abstimmung, Querschläger und stark nachlassende Kräfte kennzeichnete unser Spiel in Halbzeit zwei. Resümee: Nicolai und Ingo haben ihren Job anständig gemacht, der Rest der Mannschaft hat in der zweiten Hälfte komplett daneben gelegen.

Mannschaft und Trainer müssen diese Woche zusammen rücken und für das bereits am Samstag anstehende Spiel gegen den RSV Roßdorf klare Patente machen. Sollte das nicht gelingen, befinden wir uns schon nach den ersten Spielen der Saison im freien Fall Richtung Abstieg. Das ist zwar eine harte Aussage, hilft jedoch hoffentlich die Augen zu öffnen. Die Siege im Grundpokal und im Scholl und Hoffrichter Cup sind spätestens seit heute Makulatur. Der Abstiegskampf ist eröffnet.

Vorschau: Die Verlierer des letzten Spieltags treffen aufeinander. Zu unserer Leistung gegen den FV Wehrda ist alles gesagt. Die Mannschaft kann heute zeigen, ob sie daraus gelernt hat. Sicher wird Momberg alles daran setzen, die überraschende Niederlage in Mardorf auszumerzen. Nach dem Spiel des SV Mardorf in Roßdorf mit einem doch so nicht vorhersehbaren 7:1 Auswärtssieg, erscheint die Niederlage in einem anderen Licht.

27.08.2017: SV Momberg II - Spvgg. II fällt aus! Spiel wird nachgeholt.

20.08.2017 Spvgg. - FV Wehrda 1:7 (0:3)

Unser Trainer zum Spiel: Eine Leistung mit der wir nicht zufrieden sein können. Was uns in den ersten beiden Spielen noch auszeichnete, da wurde mit Einsatz, Wille und Leidenschaft gespielt. Davon war im Spiel gegen den FV Wehrda nichts zu sehen. In Vorbereitung auf das nächste schwere Spiel in Momberg gilt es jetzt  das Spiel richtig zu analysieren, um die gemachten Fehler abzustellen.

Die OP macht mit folgender Schlagzeile auf: Wehrda demontiert Rauischholzhausen

Mir fehlen immer noch die Worte und ich fühle immer noch Schwindelanfälle, so wie uns die Gäste aus Wehrda durcheinander gewirbelt haben. Daher erlaube ich mir, den Text des FV Wehrda zu übernehmen.

Lediglich das aufbäumen von Ingo im Tor verdient noch Erwähnung. Ist bei 7 Gegentreffern zwar schwierig, aber er wurde sowas von alleine gelassen. Hätte er nicht noch ein paar Großchancen verhindert, hätte es auch zweistellig werden können. Bitte an unsere eigenen Zuschauern, seid objektiv, was die Leistung der Spieler angeht. Ingo und seine Vorderleute lassen sich nicht gerne so eine Packung verabreichen, aber da müssen wir gemeinsam durch. Sicher hat die Verletzung von Till kurz vor der Halbzeit auch dazu beigetragen, dass wir nicht stabil waren. Mund abputzen, nach vorne schauen und versuchen in Momberg zu punkten. Dort dürfte nach der nicht eingeplanten 2:1 Niederlage in Mardorf, Rauch aufsteigen.

Hier nun der Spielbericht der Gäste:

 

Wehrda gelingt Kantersieg in Rauischholzhausen

In der letzten Saison gab es in der Gemeinde des Ebsdorfergrunds einen denkwürdigen 5:5-Schlagabtausch, der diesmal verhindert wurde. Die ersten 20 Minuten waren noch etwas zerfahren, doch mit zunehmender Spieldauer kontrollierten die Grünweißen das Geschehen auf dem Rasenviereck. Zu Beginn sorgten nur Standardsituationen für etwas Gefahr vor beiden Toren, doch Zählbares sollte nicht herausspringen. In der 13. Minute dann die Führung – einen langen Ball von Niko Woscidlo konnte Marcel „Ulf“ Howar erlaufen, der keine Mühe hatte seine Farben in Front zu bringen – 0:1. In der Folge dominierte der FVW das Spiel und ließ Ball und Gegner gut laufen. Wieder war es Howar, der in der 33. Minute die Führung ausbaute und mit dem Pausenpfiff erzielte Paul Schmitt das 3:0. So ging es mit einer klaren Führung in die Pause, aber dennoch mahnte Coach Nahrgang in der Pause an, dass die Gastgeber auch in der letzten Woche in 20 Minuten ein 3:6 in ein 6:6 gedreht hatten.
Aber unser Team spielte weiter diszipliniert und effizient und war gewillt, die Führung nicht aus der Hand zu geben, sondern bauten diese weiter aus: Howar (53.) und der starke Roman Woscidlo (56.) schraubten das Ergebnis auf 0:5 und somit war das Spiel frühzeitig entschieden. Unsere Defensive, die sonst die gefährlichen Angreifer der Spvgg. immer im Griff hatten, schlief einmal und sofort war Goalgetter Nicolai Lorch zur Stelle und verkürzte auf 1:5 (68.). Aber Wehrda verhinderte das Aufbäumen der Gastgeber und konnte in Person von Tim Osswald den alten Abstand wieder herstellen – 1:6 (72.). In der 78. Minute gab es noch eine unglückliche Szene für den FVW: Lorch versuchte einen langen Ball zu erlaufen, Beilborn war aber schneller und klärte den Ball und traf auch den pfeilschnellen Stürmer. Der umsichtige Schiedsrichter Bernd Reinig entschied zum Entsetzen der Gäste auf Notbremse und zeigte Fabi Beilborn den roten Karton. Auch die Worte von Lorch, der dem Schiri sagte, dass es keine Notbremse war, konnten ihn nicht umstimmen. Vielen Dank für den Sportsgeist, Nicolai! Da das Wechselkontingent bereits aufgebraucht war, rückte Allzweckwaffe Niko Woscidlo zwischen die Pfosten, doch die Rauischholzhäuser konnten keine zwingenden Torchancen mehr erspielen oder droschen den Ball wie Robin Ebinger in Richtung Amöneburg (86.). In der Schlussminute traf Ulf Howar zum vierten Mal und konnte sich so seine Nominierung für die Elf des Tages sichern.

Am Ende stand ein unerwartetes 7:1 und der dritte Erfolg in der noch jungen Saison. Eine ordentliche Leistung mit einer guten Defensivarbeit stellte den Sieg sicher, da die gefährlichen Gastgeber zu keiner Zeit ihre Stärken ausspielen konnten. In der kommenden Woche erwartet die Mannschaft den TSV Caldern – letzte Saison verlor man beide Spiele mit 3:5 und 1:3 gegen die Schwarz-Gelben... Vorbericht folgt.

20.08.2017 Spvgg. II. - FV Wehrda II 1:4 (0:2)

Bericht des FV Wehrda:

Die Amateure durften am dritten Spieltag auch endlich im Punkte kämpfen und konnten im Vorspiel den ersten Dreier einfahren. Von Beginn an war unser Team besser im Spiel und konnte in der ersten Halbzeit durch Fabian Kompfe (17.) und Jan Schwiddessen (34.) mit 2:0 in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Gastgeber durch Johannes Fischer auf 1:2 (65.). Die aufkeimende Hoffnung der Gastgeber machte aber Routinier und Abwehrchef Tobi Münn zunichte, der sich innerhalb von 15 Sekunden die Ampelkarte erfoulte und ermeckerte (73.). Fünf Minuten später traf der überragende Fabi Kompfe zum 1:3 und kurz vor Ende drosch John Patrick Jahn das Leder in den rechten Winkel – 1:4. Ein ordentlicher Auftakt und verdienter Sieg der Grünweißen, die sich das Leben selbst schwer machten und ihre Überlegenheit nicht vollständig in Tore ummünzen konnten.

# : # # # # # # #

Oha, was ne Klatsche!

Mehr nachdem der Chronist das verdaut hat.

 

Vorschau: Der FV Wehrda kommt mit der Empfehlung von 2 Siegen aus 2 Spielen als Tabellenzweiter zu uns. Einem 3:0 Sieg in Großseelheim folgte ein 3:1 Heimsieg gegen den SV Mardorf. Egal wo man diese Woche hinkam, gab es Glückwünsche für unseren 10-Tore-Sturm und Bedauern für unsere 10-Tore-Abwehr. Hoffen wir gemeinsam, dass es gegen Wehrda nicht 7:7 ausgeht. Ein schmutziges 1:0 würde uns reichen. Für die Reserve der Gäste kommt es zur Saisonpremiere. Sie bestreiten ihr erstes Saisonspiel.

13.08.2017 VfB Wetter II - Spvgg. 6:6 (4:3)

Nicolai bewirbt sich mit 4 Treffern für die Elf des Spieltags!

Shake Hands auch in der A-Liga
Shake Hands auch in der A-Liga

Kein Spiel für schwache Nerven! Nach einem 6:3-Rückstand, erkämpfte sich unsere Mannschaft noch ein Unentschieden. Dass sie dabei an die Grenze der körperlichen Leistungsfähigkeit gehen musste, ist nachvollziehbar. Wie schon am ersten Spieltag mussten wir ohne vier antreten. Thomas, Yannick, Patrick und der Langzeitverletzte Dennis fehlten auch gegen die Reserve des Gruppenligisten.

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf. Mit etwas mehr Glück hätte Nicolai schon in der ersten Minute die Führung erzielen können. Doch im Gegenzug schon das 1:0 für Wetter durch einen überlegten Heber. Zwei Minuten später spielte sich Robin mit schönem Doppelpass mit Nicolai durch und erzielte den Ausgleich. Nach einem tollen Einsatz von Kai L. auf der rechten Seite, setzte Robin die Flanke per Kopf an den Pfosten. Nicolai hatte aufgepasst und traf in der 12. Minute zur 2:1-Führung. Nur zwei Minuten später traf Wetter per Kopf nach überflüssiger Ecke zum Ausgleich. Einen weiten Abschlag des Keeper erlief der Mittelstürmer des VfB. Im Zweikampf mit Ingo sprang er höher wie Info's Hände waren und erhöhte auf 3:2. Till spielte in der 32. Minute einen guten Ball auf Robin, der setzte Dominik perfekt ein. Dessen Torschuss drückte Nicolai zum 3:3 über die Linie. In der 40. Minute kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Kontrahenten vom 3:2. Wieder war Ingo nicht schnell genug. Er kam zwar mit der Faust an den Ball, kollidierte aber auch mit dem Gegenspieler. Grenzwertig, aber nicht gelb für Ingo und Elfer für Wetter. So entschied aber der Schiedsrichter, der an diesem Tag mehr wie einmal daneben lag. Per Elfer erhöhte Wetter auf 4:3. Damit wurden die Seiten gewechselt. 

Wetter erhöhte in der 56. und 66. Minute auf 6:3. Danach kam Marco für Wolfgang. Die mitgereisten Zuschauer waren gewollt das Spiel abzuhaken, nicht aber die Mannschaft. Die Kräfte der VfBler ließen nach und unsere warfen alles nach vorne. Es spielten sich teils unglaubliche Szenen ab. Ingo verhinderte in zwei Szenen den endgültigen K.O. Aber auch seine Vorderleute Lars, Till und Kai L. waren nicht mehr zu knacken. Kai Z., Marcel, Marco und Andre bereiteten im Mittelfeld mustergültig den Boden für die Attacken von Robin, Dominik und Nicolai In der Spitze. In Minute 69 spielt Robin Andre an, der mit schönem Pass auf Nicolai. Nicolai setzte einen Heber ins lange Eck zum 6:4. In der 84. bringt eine Kopie der Aktion das 6:5, Torschütze erneut Nicolai. Der Wahnsinn nahm seinen Lauf. Andre drosch in der 90. Minute den Ball weit auf die linke Seite. Mit einer Energieleistung erlief Dominik den Ball und spielte ihn flach zurück Richtung Elfer. Nicolai war schon zu weit aufgerückt, band aber damit zwei Verteidiger. Der Ball lief über den Elfer und kam wieder zu Andre. Andre nahm den Ball Volley und traf unhaltbar zum 6:6 ins lange Eck. Leider war es dem Schiedsrichter vorbehalten, den Schlusspunkt des Spiels zu setzen. Mit der 4. gelben Karte für Wetter und der NEUNTEN gelben Karte für uns schickte er noch zwei Spieler vom Feld, dann war Schluss. 

Auch hier und heute attestiert der Chronist dem 23. Mann eine indiskutable Leistung. Augenmaß und Fingerspitzengefühl fehlten ihm gänzlich. Beleg für seine nicht ausreichende Wahrnehmung ist, dass er im Spielbericht Marco eines von Nicolai's Tore zuordnete. Ok, bei der Vielzahl von Notizen kann er schon mal ins schleudern kommen. 

Torschütze des Tages war Nicolai, der vier Treffer zum Ergebnis beisteuerte. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung in der jeder seinen Beitrag zum am Ende verdienten Punkt beigetragen hat. 

Unser Trainer zum Ergebnis: ein glückliches Unentschieden, trotz vieler individueller Fehler.

Vorschau:

Das A-Liga-Spiel findet in Amönau statt. Sollte es wegen der Wetterbedingungen zu Spielabsage kommen, hier wird zeitnah informiert.

Die Gruppenliga-Mannschaft spielt bereits am Samstag. Wir dürfen gespannt sein, wie sich der Kader am Sonntag dadurch verändert.

09.08.2017 Ab dieser Saison: Handshake in jeder Spielklasse!

Ob vor, während oder nach der Partie – der Handshake gehört immer dazu. Mit dieser kleinen Geste zeigen wir unseren wahren Sportsgeist und anderen Menschen Respekt und Anerkennung. Das Ritual des Abklatschens soll in allen männlichen und weiblichen Spielklassen von der Bundesliga bis in die Kreisliga D umgesetzt werden. Zum Saisonstart 2017/18 sollen auch alle Vereine des Hessischen Fußball-Verbandes dieses Ritual durchführen und fördern.

Vor dem Spiel ist es verpflichtend, den Handschlag durchzuführen. Nachdem die Schiedsrichter mit den Mannschaften auf das Feld gelaufen sind und sich jeweils auf der Seite der eigenen Auswechselbank aufgestellt haben, führt der Spielführer der Gastmannschaft sein Team zum Handshake am Schiedsrichter und an der Heimmannschaft vorbei. Daraufhin führt der Spielführer der Heimmannschaft sein Team zum Handshake am Schiedsrichter vorbei.

Die Seitenwahl wird mit einem Handschlag zwischen den Spielführern und dem Schiedsrichter beendet. Währenddessen begrüßen sich Trainer und Ersatzspieler beider Teams per Handshake am Spielfeldrand.

Auch während des Spiels soll Fairplay optisch durch Abklatschen gelebt werden, beispielsweise nach einem Foul als Entschuldigung beim Gegenspieler. Ausgewechselte Spieler klatschen sich mit dem eingewechselten Mitspieler per Handschlag ab.

Unmittelbar nach dem Abpfiff sollten sich möglichst alle Spieler, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter auf dem Spielfeld sammeln und sich untereinander per Handschlag formlos verabschieden. Insbesondere die Verantwortlichen wie Trainer und Betreuer sollten nach dem Spiel in ihren Vorbildfunktionen agieren, vorweg gehen und diese Art des sportlich fairen Miteinanders demonstrieren. In Einzelfällen, sofern enormes Konfliktpotenzial zwischen den Spielern zu erwarten ist, soll von dieser Vorgehensweise abgesehen werden.

Quelle: Hessen Fussball vom 09.08.2017

05.08.2017 Spvgg. - FSG Südkreis 4:4 (3:1)

  Bevor der Fußball seinen Spielbetrieb der Saison 17/18 aufnahm, gedachten alle Mannschaften, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und Zuschauer unserem Sportkamerad Gotthard in einer Schweigeminute. Es ist immer noch unwirklich und es fällt sehr schwer sich damit auseinanderzusetzen, dass er nicht mehr unter uns ist. 

 

  Perfekt zeigte sich das Sportgelände. Einige wenige haben am Samstag vor dem Spiel ganze Arbeit geleistet und Sportplatz und Umfeld in tadellosen Zustand versetzt. Danke dafür!

 

  Das Spiel der Reserve entschied die FSG Südkreis in überzeugender Manier für sich. Nach dem 0:3 Halbzeitstand hielt unsere Elf bis Mitte der zweiten Halbzeit gut mit. Dann spielte die FSG ihre gute Kondition aus und legte mit drei weiteren Toren zum 0:6 Endstand nach.

 

  Bevor unsere 1. auf den Platz kam, musste unser Trainer sein Konzept einmal runderneuern. Thomas und Yannick meldeten sich während des Aufwärmens mit Verletzungen ab. Damit waren alle Überlegungen, wie das Spiel aufgebaut werden sollte hinfällig. Das Fehlen von Andre war seit dem Grundpokal bekannt, ebenso die langwierige Verletzung von Dennis, ebenfalls ein Mitbringsel aus dem Grundpokal. Leider fehlte auch Patrick, der im Roßdorfer Rhiel-Cup noch zu überzeugen wusste.

 

  Die FSG Südkreis begann sehr selbstbewusst, eben so, wie wir es von dem Absteiger aus der Kreisoberliga erwartet hatten. Die schnellen Stürmer wirbelten ein ums andere Mal in unserer Hälfte. Das konnte sich sehen lassen und unsere Männer waren in der Anfangsphase nur am Hinterherlaufen. In der 10. Spielminute wähnten die Gäste bereits den Ball im Tor, doch Wolfgang setzte energisch nach und rettete für den bereits geschlagenen Ingo. In der 14. Minute war es dann soweit. Leider fiel das erste Tor der Saison durch einen Treffer der Gäste. Bei einer Flanke von links flitzte der Gästestürmer zwischen Manuel und Ingo hindurch und verwandelte per Kopf zur 0:1 Führung. Was dann kam, riss unsere Zuschauer zu wahren Beifallsstürmen hin. Marcel passte in der 18. Minute hoch auf Nicolai. Der stoppte den Ball mit der Brust, drehte sich und verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Der Treffer alleine war das Eintrittsgeld wert. Weiter ging es mit frühem Pressing. Beweis für den Einsatzwillen aller Spieler war eine Szene mit Nicolai Mitte der ersten Halbzeit. Er grätschte 8 Meter vor der eigenen Grundlinie dem Gegner den Ball vom Fuß - gefühlt 70 Meter von seinem sonstigen Wirkungskreis weg! Weiter so. Dann der Auftritt von Dominik. Er eroberte den Ball als Rechtsaußen und überlupfte den herauseilenden Gästetorwart aus gut 25 Meter. Es stand nach 25 Minute 2:1 für uns. Nicht genug damit. Kai Z. holte in Minute 32 den Ball mit sehr gutem Einsatz im Mittelfeld und spielte kurz auf Robin. Robin setzte mit perfektem Zuspiel Nicolai in Szene, der lies mit einem Turbo-Antritt seinen Gegenspieler stehen und vollstreckte zum 3:1. Holla, was waren das für Spielzüge. Damit nicht genug. Der vor Spielfreude strotzende Robin hatte es in der 40. Minute auf dem Fuß, noch einen drauf zu packen. Verteidiger und Torwart waren schon ausgespielt, einzig der Pfosten machte dem Vergnügen ein Ende. Das wäre vielleicht der ko für die Gäste gewesen. Mit 3:1 wurden die Seiten getauscht.

  Ähnliche Situation unmittelbar nach dem Anpfiff. Nicolai ging los wie eine Rakete. Leider brachte er den Ball nicht im Tor unter. In der 51. Minute stellte der Torjäger der Gäste, seine Qualität als Kopfballspieler unter Beweis. Eine Ecke verwandelte er zum 3:2 Anschlusstreffer. Das Spiel wogte jetzt hin und her, die Spielanteile der Gäste nahmen zu. In die zunehmende Überlegenheit der Gäste, setzten Robin und Nicolai einen perfekten Konter. Robin spielte Nicolai an, der passte im richtigen Moment in die Mitte und Robin hatte keine Mühe den Ball zum 4:2 einzuschieben. Nach 76 Minuten waren wir geneigt, das Spiel als gewonnen anzusehen. Wir hatten allerdings die Rechnung ohne die Gäste und den Schiedsrichter gemacht. Den Gästen muss attestiert werden, dass sie niemals aufgaben und in der 82.und 89. Minute die Treffer zum Endstand erzielten. Der Schiedsrichter, der noch in der ersten Halbzeit ausgewogen das Spiel leitete, verlor in Halbzeit 2 komplett seine Linie. In einem fairen Spiel hielt er es für erforderlich, 9 gelbe Karten zu ziehen. Bei fünf gelben Karten in der zweiten Halbzeit gegen uns, musste man schon sehr viel Humor mitbringen um die Entscheidungen zu verstehen. Wenn ein stämmiger Verteidiger wie Kai L. stehen bleibt und von seinem Gegenspieler angesprungen wird, dem dann gelb zu zeigen ist schon mehr wir daneben. Andere Dinge, wie Beleidigungen von Spielern, nahm der 23. Mann wahr, ohne dass er ahndete. Das bestätigte er höchst selbst nach dem Schlusspfiff. Aus Sicht des Kommentators, war der bunt gekleidete Herr, der schwächste Akteur auf dem Platz.

  Unterm Strich ein sehr gutes A-Liga Spiel gegen einen Gegner, der am Ende sicher in der Tabelle weit oben zu finden sein wird. Das, was unsere Mannschaft zeigte, war stark. Davon wünschen wir uns im Spiel gegen Wetter II mehr.

 

  So kommentiert unser Trainer: Kompliment an die Mannschaft. Es ist ein verdienter Punkt gegen eine Mannschaft die um den Aufstieg mitspielen wird. Einstellung und taktische Vorgabe wurde hervorragend umgesetzt. Bei konsequenterer Ausnutzung der Torchancen wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Wenn es uns gelingt die Einstellung auch in den nächsten Spielen zu zeigen und die verletzten Spieler wieder zum Kader stoßen sehe ich uns gut aufgestellt.

Wer heute nicht da war, hat was verpasst!

Ein rassiges Spiel endete 4:4. Mehr morgen. 

Vorschau: Im ersten Heimspiel der Saison treffen wir gleich auf einen namhaften Gegner. Nach vielen Jahren in der Kreisoberliga muss sich die FSG Südkreis in der A-Liga neu finden. Der Spielerkader ist weitgehend zusammen geblieben und die FSG darf zu den Mannschaften gezählt werden, die sich um den Aufstieg streiten werden. Mal sehen, was wir dagegen setzen können?

04.08.2017 Auftakt Saison 17/18

Mit zwei deutlichen Auswärtssiegen startet die Liga in die neue Saison. Der RSV Roßdorf gewinnt das Derby beim FSV Schröck II mit 3:0. Das gleiche Ergebnis gelingt dem SV Wehrda beim SV Großseelheim. 

03.08.207 Aufruf: Sportgelände fit für die Saison 17/18

Am Samstag, 5. August 2017, soll ab 10 Uhr ein Arbeitseinsatz rund um den Sportplatz begonnen werden. Sportplatz, Vereinsheim, Werbebanden und umgebendes Areal soll vor der neuen Saison auf Vordermann gebracht werden. Alle Vereinsmitglieder sind dazu sehr herzlich eingeladen. Eimer, Putzzeug, Besen, Schaufel, Motorsense, sonstiges Kleinwerkzeug und gute Ideen was zu besorgen ist, dürfen gerne mitgebracht werden.

Im Anschluß soll bei Bratwurst und Getränken das Tagwerk begutachtet werden.

02.08.2017 Eintrittskarten sind da

Wie schon im Vorjahr, hat unser Vereinsmitglied Heinrich Schnell die Produktion der Eintrittskarten unterstützt. Dafür vielen Dank.

Wenn auch nicht auf den ersten Blick erkennbar, ist die Besonderheit in diesem Jahr, dass wir eine andere Druckvariante gewählt haben und damit ein Klimaschutzprojekt der Druckerei unterstützen. Die Herstellungskosten für die Eintrittskarten sind in der Herstellung etwas höher, das ist aber unserem Selbstverständnis als Klimaaktiver Verein des Landessportbundes geschuldet.

01.08.2017 FSV Sterzhausen zieht Reserve aus der B-Liga Marburg 3 zurück!

Klassenleiter Jörg Wolf informiert die Vereine der B-Liga Marburg 3, dass der FSV Sterzhausen seine Reserve "mangels Masse" schon vor dem ersten Spieltag zurück zieht. Die Spiele werden mit 3:0 für den Gegner gewertet.

30.07.2017 es kann losgehen!

Die Vorbereitungsphase auf die Saison 17/18 begann am Samstag, dem 1. Juli 2017. In den 5 Wochen bis zum 1. Punktspiel am 06.08.2017 gegen Südkreis wurden 15 Trainigseinheiten durchgeführt und wir nahmen an 3 Turnieren teil. Den Scholl-Hoffrichter Cup könnten wir ebenso gewinnen wir erstmals den Ebsdorfergrund-Pokal. Leider mussten wir dabei im Hinblick auf die neue Saison wieder Rückschläge hinnehmen. Eine überflüssige rote Karte gegen André und eine schwere Verletzung von Dennis im Spiel gegen Beltershausen. André wird im ersten Spiel fehlen, Dennis wird uns nach derzeitigem Stand in der Vorrunde nicht zur Verfügung stehen.

Beim Riehlcup konnten wir das erste Spiel gegen den Liga-Konkurrenten SV Mardorf gewinnen und im Spiel um den Tagessieg gegen den SV Langenstein, in der regulären Spielzeit unsere vorhandenen Chancen nicht nutzen. Die Lotterie im Elfmeterschießen ging dann an den SV.

Fazit: es war in einigen Spielen zu sehen, dass die Mannschaft durchaus in der Lage ist, erfolgreichen Fußball zu spielen. Entscheidend für die vor uns liegende Spielzeit wird sein, wie engagiert nehmen die Spieler das angebotene Training an und ob wir einigermaßen Verletzungsfrei durchspielen können?

Reinhard Grün, Trainer

28.07.2017 Dauerkarten sind da!

Rechtzeitig vor Beginn der Saison 2017/2018 sind die personalisierten Dauerkarten eingetroffen. Gerne haben wir die Anregung aufgenommen und eine Zusatzkarte erstellt auf der die Auswärtstermine gedruckt sind. 

Verkauf erfolgt beim 1. Heimspiel am 6. August gegen die FSG Südkreis, direkt am Vereinsheim.

Gerne können die Dauerkarten auch über den Kontakt zur Spvgg. vorbestellt werden.

 

18.07.2017 OP zum Pokalerfolg:

Kleine Korrektur: Spvgg. - EINE Mannschaft!

13.07.2017 Die Spielpläne 17/18 sind da!

03.07.2017 alle Partien im Blick: Pokal-Spielpläne

Am 10.07.2017 beginnt der Scholl & Hoffrichter-Cup 2017 in Maulbach, am 24.07.2017 der Rhiel-Cup 2017 in Roßdorf.

Dazwischen, am 15.07.2017, der 40. Ebsdorfergrund-Pokal 2017 in Dreihausen.

01.07.2017 Trainingsauftakt mit Gruß

19.06.2017 Trainingsplan ist aktualisiert

20170619 Trainingsplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.6 KB

27.06.2017 Veröffentlichung vorläufiger Spielplan

20.06.2017 über das Logo geht es zum Pokal

In der Standardansicht werden die Logo´s der einzelnen Pokale mit und ohne Beteiligung der Spvgg. sichtbar.

Mit Klick auf das Logo geht es zu den neuesten Informationen und Ergebnissen.

18.06.2017 Trainingsplan ist online

Zur Vorbereitung auf die neue Saison 2017/2018, der Trainingsplan. Los geht´s am Samstag, 01.07.2017 um 16:30 Uhr.

17.06.2017 OP-Artikel: Nur vier blieben übrig!

Am 17.06.2017 veröffentlichte die OP einen Artikel über die außergewöhnliche Trainer-Fluktuation in der A-Liga Marburg während der Saison 2016/2017.

Parallel teilte der SV Bauerbach das Ausscheiden seines Trainers mit.

17. Juni: Bauerbachs Reserve braucht einen neuen Trainer

"Der SV 1965 Bauerbach e.V. und  Niklas Barthmann gehen in der neuen Saison getrennte Wege", teilt der Verein aus dem Marburger Stadtteil via Facebook mit. Zu den genaueren Umständen sowie einem Nachfolger wurde zunächst nichts bekannt. 

... da waren´s nur noch Drei!

06.06.2017 Saison 2017/2018 rückt ins Blickfeld

Unter dem Bereich Fußball sind die Turniere 2017 gelistet. LINK

Um noch mehr und schnellere Informationen über unseren Verein zu erhalten, ist er auch bei Facebook vertreten.

Fußball: die nächsten Spiele

Sonntag, 01.10.2017 - 15:00

Spvgg. - FSV Schröck II

Sonntag, 08.10.2017 - 13:00/15:00

FSV Cappel - Spvgg.

ohne unsere Teilnahme:

Tischtennis:

Freitag, 29.09.2017 - 20:00

TTC Burgholz/Kirchhain IV - Spvgg.

Freitag, 27.10.2017 - 20:00

Spvgg. - TTV Stadtallendorf VI

 

Turnen und Tanzen:

in der Mehrzweckhalle RHH

Kinderturnen

Grundschulkinder

Montags, 14:15 - 15:00 Uhr

Kindergartenkinder

ab ca.  3 1/2 bis 4 Jahre

Montags, 15:00 - 15:45 Uhr

Eltern-Kind-Turnen

Montags, 15:45 - 16:30 Uhr

Tanzen für Kids

Happy Flummis  (5 - 6 Jahre) Donnerstags, 15:15 - 16:15 Uhr

Turbo Flummis (7 - 8 Jahre)

Donnerstags, 16:30 - 17:30 Uhr

Cool Dancers (8 - 10 Jahre) Freitags, 15:15 - 16:15 Uhr

Termine der Senioren:

Dauertermin Nordic Walking:

Montags, Mittwochs, Freitags

09:00 bis 10:00 Uhr ab

Burgteich (Oktober bis März) bzw.

ab Kastanienallee, oberhalb Schloß (April bis September)