A-Liga Marburg: Spvgg. – TSV Wohratal 4:1 (3:1)

A-Liga Marburg: Spvgg. – TSV Wohratal 4:1 (3:1)

None
None

Das Nachholspiel gegen den TSV Wohratal war unterm Strich eine einseitige Begegnung. Die Spvgg. musste im Vergleich zum Auswärtsspiel in Großseelheim auf Lars, Dennis und weiterhin Wolfgang verzichten, dafür meldeten sich Patrick, Thomas S. und Rene wieder Spielfähig. Der TSV lief dem Vernehmen nach mit 7 Spielern der Reserve auf. In der 12. Minute konnte Andre nur durch einen Schubser im 16er gebremst werden. Der fällige Elfer wurde durch Nicolai sicher verwandelt. Mit dem 1:0 im Rücken wurden die Kombinationen leichter. Die massiv stehende Abwehr des TSV wehrte sich nach Kräften. In der 21. Minute zog Andre aus 18 Meter in halblinker Position ab, der Ball trudelte die Grundlinie entlang, Nicolai setzte nach und spielte den Ball auf den nun frei stehenden Andre zurück. Für ihn war es ein leichtes, den Ball zu versenken. Das ging einfach zu schnell. Den dritten Treffer erzielte ebenfalls Andre nach genau einer halben Stunde nach schöner Hereingabe von rechts. Der Flankengeber wird gebeten sich zu melden. Damit begann wieder die Zeit, in der unsere Elf zum freundlichen Mitmachen einlud. Unsere zu keiner Zeit geforderte Abwehr meinte sich in der 37. Minute auf nur einen Spieler konzentrieren zu müssen. Umringt von 4 Abwehrspielern leitete der auf seine Mannschaftskameraden weiter, der Ingo das nachsehen gab. Nun wurde es etwas hitziger, aber nicht unfair. 1:2 stand es zur Halbzeit nach gelben Karten.  Nach der Halbzeit wurde auf beiden Seiten munter durchgewechselt. In der 75. Minuten gab es Freistoß für uns, eigentlich nach einem Allerweltsfoul. Das wäre es auch geblieben, wenn nicht ein Gästespieler seinen Einsatz übertrieben hätte. In der Vorbereitung des Freistoß, meinte er Andre in Ringermanier auf den Boden bringen zu müssen. Der jederzeit sichere Schiedsrichter konnte die Aktion nicht sehen und der betreffende Spieler entfernte sich umgehend vom Ort des Geschehens. Die Strafe verhängte Thomas S., der den Ball aus 17 Meter über die Mauer ins Eck zirkelte. Damit war der Endstand fixiert. Herauszuheben ist noch die wieder mal gute Bratwurst, heute von Jojo und Florian zubereitet. Schön, dass auch Dominik wieder als Zuschauer dabei sein konnte. So wie es derzeit aussieht, dürfte ein Einsatz in diesem Kalenderjahr fraglich sein. Kommenden Sonntag hat es die Mannschaft in der Hand, gegen Bauerbach die Serie fortzusetzen. Wird das Spiel gewonnen, ist der Anschluss an die obere Tabellenhälfte hergestellt. Danach warten allerdings zwei Kracher, die Auswärtsspiele in Mardorf und Amöneburg, auf uns. Da braucht es eigentlich keine emotionale Vorbereitung. Glück auf, Spvgg.! Über die Anstoßzeiten der Reserve wird schnellstmöglich berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.