Fussball: Vor dem 1. Spieltag

Fussball: Vor dem 1. Spieltag

Vor dem Start unserer zweiten Saison in der A-Liga, stehen die Zeichen auf einen schwierigen Beginn. Eine unerfreuliche Verletzungsserie nach einer eigentlich guten Vorbereitung, muss schnell
überwunden werden. Besonders schade für Tobias, der sich in der Vorbereitung richtig reingekniet hat und nun ein paar Monate zuschauen muss. Letzte Meldung von ihm von heute ist, dass er mit dem
frisch operierten Kreuzbandriss schon eine gute Bewegung im Knie machen kann, aber noch bis Montag das gute Klinikessen genießen darf – oder muss. Bei Yannik ist es noch offen, ob der mehrfache
Bänderriss in der linken Schulter operativ behandelt wird. Auch Till kann nicht als fester Spieler gezählt werden. Hoffentlich wird die festgestellte Schädigung im Knie nicht auch noch zu
operieren sein. Welche Zeit es braucht, bis Matthias wieder schmerzfrei mit der Wade ist, bleibt ebenfalls abzuwarten. Ärgerlich ist jedenfalls, dass wir aus dem Ebsdorfergrund-Pokal mit zwei
Verletzungen herausgekommen sind, die durch Einwirkung eines Gegenspielers entstanden sind. Da hatte wohl jemand den Sinn eines Turniers nicht richtig verstanden. Zweikampf ja, aber nicht unter
Hinnahme eines körperlichen Schadens beim Gegenspieler. Wir dürfen gespannt sein, was sich das Trainerteam ausgedacht hat, um die 4 Ausfälle von Abwehrspielern zu kompensieren? Im links
abgedruckten Artikel der OP vom Freitag wird noch nichts darüber verraten.

Erfreulich ist, dass mit Lukas und Patrick zwei Spieler wieder den Kader komplettieren. Lukas war durch sein Master-Studium stark eingebunden, Patrick hat nach einer Auszeit als Musiker, wieder
die Lust am Fußball gewonnen.

Gespannt sein dürfen wir darauf, wie der Neuzugang Kai sich in die Mannschaft findet. Sicher wird er erst noch ein paar Spiele brauchen, aber in verschiedenen Pokalspielen hat er gezeigt, dass er
eine Verstärkung sein kann. Sinan ist ein alter Bekannter in der Mannschaft. In der Vorbereitung hat er gezeigt, dass er körperlich fit ist und Lust auf Fußball hat. Wenn er seinen Trainingseifer
beibehält, wird auch der Ball immer mehr sein Freund werden. Mit dem dritten Neuzugang Sascha kommt ein ehemals begeisterter Jugendfußballer des JFV zu uns. Sicher hat er noch einige körperliche
und spielerische Defizite aufzuarbeiten. In der Vorbereitung war erkennbar, dass er will, auch wenn die Fußballschuhe noch etwas quietschten. Ansonsten ist erfreulich, dass die komplette
Mannschaft der Saison 2015/2016 zusammen geblieben ist. Nicht selbstverständlich, wenn man die letzten Spiele der vergangenen Saison noch einmal vor Augen hat. Möglicherweise hat aber die
Abschlussfahrt nach Mallorca Wunder gewirkt. Alle haben sich in der Vorbereitung reingehängt und das Training der neuen Trainer Reinhard und Peter gerne angenommen. Die Einheiten mit dem
Laufwunder Olli Hofmann aus Roßdorf haben der Vorbereitung ebenfalls gut getan. Alles in allem sollte die üblicherweise schwere zweite Saison in der Liga trotzdem zu schaffen sein. Die Mannschaft
hat das Potential, die Trainer die Ideen, die Zuschauer und Fans werden sicher wieder zahlreich die Spiele begleiten, die Helfer im Umfeld haben bereits bei dem Turniertag des Grundpokals ihre
Leistungsfähigkeit gezeigt und der gesamte Vorstand wird die Abteilung Fußball sicher bestens unterstützen ohne die anderen Abteilungen zu vergessen.

So ganz nebenbei ist in der „Fußballlosen Zeit“ das ohnehin schmucke Vereinsheim durch eine schöne, neue Terrasse aufgewertet worden. Die nächsten Arbeiten an der Tribüne sind schon erkennbar.

Dass das alles auch bei unseren Sponsoren und Gönnern bemerkt wird, zeigen die neuen Werbebanden die teils schon montiert sind. In Kürze werden weitere Werbebanden montiert sein. Dafür bedanken
wir uns herzlich.

Was meint der 1. Vorsitzende Dirk vor der neuen Saison?

„Freuen würde ich mich, wenn wir im oberen Tabellendrittel mitspielen und alle Spieler ihr Potential abrufen. Gut finde ich, dass unsere Reserve durch Schaffung der B-Liga III plötzlich in
Konkurrenz spielt. Zudem bin ich stolz, dass sich die Philosophie des Trainerdenkmals Frieder und des alten Vorstands ausgezahlt hat und kein Spieler den Verein verlassen hat. Dies ist bei
kaum einem anderen Club zu verzeichnen gewesen.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.