Spvgg. – FSV Schröck 3:0 (0:0)

Spvgg. – FSV Schröck 3:0 (0:0)

Zum Nachholspiel gegen die Reserve des FSV Schröck durften bis auf den verhinderten Patrick alle Akteure des unglaublichen Spiels vom letzten Sonntag ran. Sie hatten offenbar die Botschaft von Reinhard und Brian verstanden und standen heute sicher. In der ersten Halbzeit fehlte das zum Erfolg führende Passspiel im Spiel nach vorne. Die Gäste verteidigten massiv und ließen eigene Angriffe weitgehend vermissen. In der 2. Halbzeit mussten erst 20 Minuten verstreichen bis der Bann gebrochen war. Nach einer Ecke konnte der FSV den Ball nicht aus der Gefahrenzone heraus bringen. Dominik nahm den Ball aus 16 Metern volley und traf endlich ins Netz. 66 Minuten hatte das Bollwerk des FSV den Angriffen der Spvgg. stand gehalten. Jetzt lief es deutlich besser und ein ums andere mal wurde es jetzt brenzlig vor dem Tor der Gäste. Mit einem Doppelschlag in der 76. und 77. Minute wurde das Spiel entschieden. Beim 2:0 zündete Nicolai den Turbo, flitzte durch bis zur Grundlinie und passte perfekt zurück auf Andre, der freistehend aus 5 Meter keine Mühe hatte, den Ball zu versenken. Die Zuschauer, die diesen schönen Spielzug verpasst hatten, bekamen nur eine Minute später die Wiederholung serviert. Diesmal war es allerdings Andre der nach schöner Einzelleistung den Ball von der Grundlinie zurück auf Nicolai legte, der ebenso sicher knipste. Damit war das Spiel entschieden. Kurz danach noch eine Großchance für unsere Farben. Andre und Nicolai waren alleine vor dem guten Torwart der Gäste und statt den sicheren Querpass auf Nicolai zu spielen, scheiterte Andre am Torwart. Ok, dafür sind es zwei Vollblut-Stürmer, die bei dem Spielstand auch eigensinnig sein dürfen. Dass es anders geht, wenn es darauf ankommt, haben Sie zuvor gezeigt. Am Ende ein sicherer Sieg mit, laut Hannes, 88 % Ballbesitz. Die nächsten Spiele bereits am Samstag gegen den SV Mardorf. Da dürfte die Aufgabe zumindest für die erste Mannschaft ungleich schwerer werden. Deswegen, locker trainieren, Kräfte sammeln und versuchen sich für die Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Glück auf, Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.