Spvgg. – VfL Dreihausen II 5:1 (3:1)

Spvgg. – VfL Dreihausen II 5:1 (3:1)

Das
Freitagspiel begann mit einer Verzögerung. Es galt einem verdienten Funktionär und liebenswerten Menschen Respekt zu zollen. Der Ehrenkreisfußballwart Ludwig Reinhardt war am Tag zuvor einer
langen und schweren Krankheit erlegen. Mit einer Gedenkminute gedachten Spieler und mehr als 130 Zuschauer, darunter viele langjährige Weggefährten, einem Mann, der immer ein offenes Ohr für
Probleme von Vereinen hatte. Ludwig Reinhardt war lange über seine Zeit als Kreisfußballwart hinaus ein Freund, der sich mit der Spvgg. tief verbunden fühlte.

Heute
stand unsere Mannschaft auf dem Prüfstand. Aus den ersten drei Spielen war trotz engagierter Leistung nur ein zählbarer Punkt übrig geblieben. Gegen den ambitionierten SSV Hatzbach, der sicher am
Ende der Saison im ersten Tabellenviertel zu finden sein sollte und gegen die beiden „Reserven“ des Gruppenligisten Bauerbach und Verbandsligisten Schröck, mussten wir uns der Überlegenheit
beugen. Drücken wir den beiden letztgenannten die Daumen, dass sie ihren Kader auch zusammenhalten und in der weiteren Runde den kommenden Gegnern ebenso alles abverlangen.

Bereits beim Aufwärmen war zu spüren, dass heute der Wille da war, die Punkte zu behalten. Mit neu formierter Abwehr, Sven für Ingo im Tor und Dominik für den verletzten Philipp in der
Mitte, ging es ans Werk. Nach einer Balleroberung von Daniel in der eigenen Hälfte, dessen Zuspiel auf Dennis mit anschließendem Steilpass auf Nicolai, wurde im eigenen Haus klassisch gekontert.
Nicolai traf aus spitzem Winkel in der 16. Minute zum 1:0. Noch schöner das 2:0 (25.) durch Lukas. Alles erwartete von Andre einen Pass über die rechte Seite, wo sich Dennis und Nicolai bereits
in Stellung begeben hatten. Der Pass von Andre ging aber weit nach links auf den heranstürmenden Lukas, der keine große Mühe hatte, den Keeper des VfL zum zweiten Mal zu bezwingen. Das machte
Laune. Dennis spielt nur eine Minute später Andre hoch an. Der stoppte den Ball mit der Brust und zog volley aus 16 Meter ab. Der Torwart konnte die Granate gerade noch entschärfen. Doch zwei
Minuten später war er dann Chancenlos. Nicolai war erneut nicht zu stoppen und verwandelt zum frühen 3:0. Danach kehrte etwas Ruhe ins Spiel ein. Dreihausen hatte nicht wirklich eine Gelegenheit
zum Torschuß. Erst Marco setzte dem munteren Spiel ein Ende, als er in der 43. Minute einfach nicht schnell genug klärte. Er ließ sich den Ball 20 Meter vor dem eigenen Tor abluchsen, ein kurzer
Querpass und schon stand der Dreihäuser Stürmer allein vor Sven und schob überlegt zum 3:1 ein.

Nach
der Pause rechneten alle mit einem Ansturm des VfL. Doch innerhalb von zwei Minuten war das Spiel entschieden. Zuerst war Nicolai sehr aufmerksam, als der Verteidiger des VfL ausrutschte, er den
Ball schnell unter Kontrolle brachte und zum 4:1 traf. Nur eine Minute später (49.) war es Dennis, der von rechts gescheit zurückspielte und Andre den Ball maßgerecht zum 5:1 auflegte. Damit war
der Drops gelutscht und beide Mannschaften hatten das an sich faire Spiel, jeder auf seine Weise, abgehakt. Warum sich der Elfer des VfL zu einer nicht geahndeten Tätlichkeit gegen Marcel
hinreißen lies, weiß er am besten. Sei es drum. In der 76. Minute dann noch einmal ein schöner Angriff über Dennis, der sich fair durchsetzte und Lukas zum Torschuss freispielte. Lukas traf, aber
der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul gegen Dennis, der dann auch noch gelb bekam. Am Ende ein hochverdienter Sieg und ein erster Dreier für die Spvgg., der entsprechend begossen werden
konnte.

Im
nächsten Spiel am kommenden Donnerstag, 18:30 Uhr, in Bortshausen treffen wir auf einen weiteren Mitaufsteiger. Dort wollen wir versuchen auch erstmals auswärts zu punkten.

None
None
None

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.