Spvgg. – RSV Roßdorf 4:4 (3:3)

Spvgg. – RSV Roßdorf 4:4 (3:3)

Das Derby hielt was es versprach. Tempo, Tore und begeisterte Zuschauer. Wermutstropfen für unsere Mannschaft, Andre noch nicht wieder fit und Nicolai seit letztem Sonntag an einer Zerrung
laborierend. Sei es drum, auch ohne die beiden ist auf jeden Fall Qualität und Motivation genug für ein Derby vorhanden. Es war zu spüren, dass die Nachbarn sich was vorgenommen hatten. Die
erste sich bietende Gelegenheit wurde perfekt genutzt. Ein harmloser Zweikampf in der ersten Minute wurde als Foulspiel von Lukas ausgelegt. Den Freistoß von halbrechts vor unserem Tor wurde
maßgerecht hereingehoben. Gleich drei Gästestürmer tauchten vor dem überraschten Sven im Fünfmeterraum auf. Gegen den Kopfball war er dann machtlos. Warum sich Sven nicht im Fünfer mit allem was
er hat verteidigt, mag dem Frühstart geschuldet sein. Wer dachte, dass Roßdorf nach dem Treffer das Spiel bestimmen würde, lag daneben. Unsere Elf übernahm das Zepter. Ein ums andere
Mal wurde unser einziger Stürmer Thomas klug angespielt. Thomas nutzte dann auch jeden Platz, den er angeboten bekam. Ein weiter von links vor das Tor geschlagene Ball, nahm er mustergültig an,
umspielte den Torwart und schoß durch zwei Verteidiger hindurch in der 16. Minute den verdienten Ausgleich. Die 20. Minute sah dann einen Eckball für den RSV. Unsere Abwehr stand unsortiert und
erlaubte damit einen guten Kopfball unter die Latte. Sven war an dem Treffer zum 1:2 machtlos. Was Roßdorf recht war, war Lars billig. Ein präziser Eckball ermöglichte Lars per Kopf sein
erstes Saisontor. Passend zum rassigen Spiel dann bereits zwei Minuten später, die erneute Führung der Nachbarn. Aus leicht abseitsverdächtiger Position wurde die erneute Führung erzielt. Was
wissen wir alle? Abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift und nicht, wenn wir es gerne hätten. Mund abputzen – weiter ging es. Es war erneut Thomas, der in der 41. Minute einen Steilpass
aufnahm und den Ausgleich zum 3:3 erzielte. Damit wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit wurde bis auf wenige Ausnahmen von unserer Spvgg. bestimmt. Es boten sich beste Chancen für den in der 15. Minute eingewechselten Nicolai oder auch für Thomas. Das Nicolai
zumindest über eine Stunde mitspielen konnte, verdanken wir der Kunst unserer medizinischen Abteilung. Danke, Meike. Die letzten 20 Minuten mischte dann auch noch Andre mit. Mit seiner Präsenz
bekamen wir noch mehr Druck auf das Tor der Gäste. Diese verteidigten ihren Vorsprung tapfer bis zur 84. Minute. Das war die Minute, in der Dennis seine Qualitäten als Freistoßschütze aufzeigte.
Seinen direkt ausgeführten Freistoß setzte er zum umjubelten Ausgleich ins Netz. Damit hatte unsere Mannschaft einen 4-maligen Rückstand egalisiert. Das zeugt schon von einer intakten mit starkem
Willen ausgestatteten Mannschaft. Der kann man durch die Bank weg eine solide Leistung bescheinigen. Die zahlreich anwesenden Zuschauer waren sich einig, sie hatten ein sehr gutes A-Liga-Spiel
gesehen mit einem Unentschieden welches den Gästen schmeichelte. Bis lange nach Spielende wurden Kaltschalen gereicht und über Möglichkeiten wenn, dann … philosophiert. So sehr wir den Nachbarn
einen Platz für die Relegation um die Kreisoberliga gönnen, so sehr würden wir uns aber freuen, wenn sie der A-Liga erhalten blieben. Es geht nix über so ein tolles Derby.

Es war nicht nur das Ergebnis der Ersten Mannschaft, welches an diesem Spieltag aufhorchen lies. Auch die Reserve des RSV war heute gekommen um ihre Anwartschaft auf den 1. Tabellenplatz zu
unterstreichen. Aber wie so oft, kommt es anders als gedacht. Unsere Reserve bestätigte ihre Form aus dem letzten Spiel in Sterzhausen und behielt durch Tore von Mike und dem 2:1 von Kai nach
zwischenzeitlichem Ausgleich die Punkte zuhause. Damit hatten die Kollegen aus Roßdorf nun mal gar nicht gerechnet. Aber so ist Fußball. Es müsste schon der Reserve des SSV Hatzbach übel
mitgespielt werden, wenn die sich die Spiele um den Reservemeister des Landkreises nehmen liese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.