TSV Wohratal – Spvgg. 1:2 (0:1)

TSV Wohratal – Spvgg. 1:2 (0:1)

Der letzte Spieltag der Vorrunde war komplett verregnet. Nur die treuesten der treuen Fans machten sich auf den weiten Weg nach Wohratal. Die Reserve wurde schon am Samstag abgesagt, daher wuchs der Spielerkader für die erste Mannschaft an. Doch auch an diesem Spieltag wieder die unvermeidlichen Ausfälle. Till musste krankheitsbedingt passen. Patrick und Sven fielen arbeitsbedingt aus. Auch an der Seitenlinie musste der Trainer krankheitsbedingt passen. So hatte sein Co Peter die Aufgabe des Coaches ebenso übernommen, wie als Ersatzspieler verfügbar zu sein und gleichzeitig den Kontakt zu nominierten Spielern (Johannes, wo warst du?) zu suchen. Er stand regelrecht im Regen. Zum Spiel. Der Platz sah auf den ersten Blick gut aus, aber nach wenigen Minuten war klar, dass es heute die eine oder andere Rutschpartie geben würde. Beide Mannschaften hatten gleichermaßen mit dem durchweichten Platz zu kämpfen, es sah aber so aus, als sollten unsere Spieler damit besser zurecht kommen. In der 13. Minute eine kuriose Szene. Nach Einwurf für uns wurde der abgewehrte und eigentlich ins Seitenaus trudelnde Ball vom Markierungshütchen Höhe 16er wieder ins Feld zurück befördert. Nicolai nahm ihn mit und zog von der Strafraumgrenze ab. Der gar nicht mal so scharf geschossene Ball flutschte flach, für den TSV-Torwart unerreichbar, ins linke Eck. Das passte wunderbar. Ein Konter über André in der 23. Minute konnte nur mit Foulspiel gestoppt werdenn. Es gab gelb und über rot hätte sich niemand beschweren dürfen. Wohratal drängte danach mit Macht um den Ausgleich zu erzielen. Ingo alleine hielt den TSV mit Top-Aktionen auf. Erst in der 28. Minute, als er dem alleine vor ihm auftauchenden gegnerischen Stürmer den Ball vom Fuß nahm und vier Minuten später, als er mit höchstem Einsatz Ball und Gegenspieler an der Strafraumgrenze abräumte. Hart aber fair. Überhaupt waren Ingo und Vorderleute heute meist sattelfest. Infos Optiker muss ebenfalls lobend erwähnt werden. Wie Ingo bei dem permanenten Regen die Gläser sauber und durchsichtig hielt, war Klasse. Davor stand mit Marcel und Lars in der Mitte der Abwehr ein Bollwerk. Zur linken mit Marco, zur rechten mit Manuel – ebenfalls mit Magnetschuhen ausgestattet, kaum ein Ausrutscher. Im Mittelfeld zog Robin leichtfüßig und sehr laufstark seine Fäden. Ihm zur Seite Wolfgang mit starker Absicherung nach hinten und auf rechts Sinan, dessen Gegenspieler noch nach dem Netz für die Beine suchen. Vor den Augen der mitgereisten Fans tunnelte er unter Begeisterungsrufen zweimal seine Gegenspieler. Vorne wieder alles beim bewährten. Nicolai in der Spitze, André dahinter als Ballverteiler und links Thomas, der unglaubliche Läufe nach hinten mitmachte und vorne immer wieder für eine Idee gut war. Alle Bemühungen des TSV noch vor der Halbzeit zählbares zu erreichen, waren vergebens. Leider verpasste André kurz vor dem Seitenwechsel den Pass nach innen auf den besser postierten Nicolai und versuchte selbst den Treffer zu erzielen. Das hätte schon frühzeitig die Spielentscheidung bedeuten können.  Nach dem Wechsel wollte Wohratal es wissen. Ein Eckball touchierte in Minute 57 die Latte. Daneben einige gute Gelegenheiten, die aber an Ingos Reflexen scheiterten oder überhastet und mehrere Meter übers Tor abgeschlossen wurden. In der 60. Minute setzte Thomas Nicolai wunderbar ein. Leider ging dessen Ball rechts am Tor vorbei. Das Spiel wurde nun durch einige gelbe Karten etwas bunter, ohne es aber als übertrieben hart zu bezeichnen. In Minute 75 die Aktion des Spiels. Nicolai spielte einen Doppelpass mit André, der zuckerweich und genau auflegte. Nicolai nahm Maß und hämmerte das Spielgerät aus 16  Meter unter die Latte. Das Tor fällt unter die Marke „Tor des Monats“. Wütende Angriffe der Hausherren waren die Antwort. Unsere Mannschaft stand aber sicher. Das Anschlusstor fiel in der 85. Minute und hätte nicht gelten dürfen. Der Torschütze nahm dem in dieser Situation etwas bedächtig agierenden Marcel den Ball mit der Hand vom Fuß und stupste ihn über die Torlinie. Diese Aktion übersah der ansonsten gut leitende 23. Mann. Der Schiedsrichter ließ noch drei Minuten nachspielen, stellte dabei noch den Torschützen des TSV nach Foul gegen Marcel mit gelbrot vom Platz und gab Nicolai noch einmal gelb wegen Ball wegschlagens. Peter nahm danach Nicolai vom Platz und wechselte sich selber ein. Damit hatte der komplette heutige Kader Spielpraxis erhalten. Das war’s dann aber. Big Points in Wohratal! Fazit: klasse Leistung auf schwer bespielbare m Platz, jeder lief für jeden. Von daher geht es kommenden Sonntag mit breiter Brust zur FSG Südkreis, die am heutigen Spieltag den SV Mardorf mit 2:0 besiegen konnte. Glück auf, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.