Spvgg. – FSG Südkreis 4:4 (3:1)

Spvgg. – FSG Südkreis 4:4 (3:1)

  Bevor der Fußball seinen Spielbetrieb der Saison 17/18 aufnahm, gedachten alle Mannschaften, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und Zuschauer unserem Sportkamerad Gotthard in einer Schweigeminute. Es ist immer noch unwirklich und es fällt sehr schwer sich damit auseinanderzusetzen, dass er nicht mehr unter uns ist.     Perfekt zeigte sich das Sportgelände. Einige wenige haben am Samstag vor dem Spiel ganze Arbeit geleistet und Sportplatz und Umfeld in tadellosen Zustand versetzt. Danke dafür!    Das Spiel der Reserve entschied die FSG Südkreis in überzeugender Manier für sich. Nach dem 0:3 Halbzeitstand hielt unsere Elf bis Mitte der zweiten Halbzeit gut mit. Dann spielte die FSG ihre gute Kondition aus und legte mit drei weiteren Toren zum 0:6 Endstand nach.    Bevor unsere 1. auf den Platz kam, musste unser Trainer sein Konzept einmal runderneuern. Thomas und Yannick meldeten sich während des Aufwärmens mit Verletzungen ab. Damit waren alle Überlegungen, wie das Spiel aufgebaut werden sollte hinfällig. Das Fehlen von Andre war seit dem Grundpokal bekannt, ebenso die langwierige Verletzung von Dennis, ebenfalls ein Mitbringsel aus dem Grundpokal. Leider fehlte auch Patrick, der im Roßdorfer Rhiel-Cup noch zu überzeugen wusste.    Die FSG Südkreis begann sehr selbstbewusst, eben so, wie wir es von dem Absteiger aus der Kreisoberliga erwartet hatten. Die schnellen Stürmer wirbelten ein ums andere Mal in unserer Hälfte. Das konnte sich sehen lassen und unsere Männer waren in der Anfangsphase nur am Hinterherlaufen. In der 10. Spielminute wähnten die Gäste bereits den Ball im Tor, doch Wolfgang setzte energisch nach und rettete für den bereits geschlagenen Ingo. In der 14. Minute war es dann soweit. Leider fiel das erste Tor der Saison durch einen Treffer der Gäste. Bei einer Flanke von links flitzte der Gästestürmer zwischen Manuel und Ingo hindurch und verwandelte per Kopf zur 0:1 Führung. Was dann kam, riss unsere Zuschauer zu wahren Beifallsstürmen hin. Marcel passte in der 18. Minute hoch auf Nicolai. Der stoppte den Ball mit der Brust, drehte sich und verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Der Treffer alleine war das Eintrittsgeld wert. Weiter ging es mit frühem Pressing. Beweis für den Einsatzwillen aller Spieler war eine Szene mit Nicolai Mitte der ersten Halbzeit. Er grätschte 8 Meter vor der eigenen Grundlinie dem Gegner den Ball vom Fuß – gefühlt 70 Meter von seinem sonstigen Wirkungskreis weg! Weiter so. Dann der Auftritt von Dominik. Er eroberte den Ball als Rechtsaußen und überlupfte den herauseilenden Gästetorwart aus gut 25 Meter. Es stand nach 25 Minute 2:1 für uns. Nicht genug damit. Kai Z. holte in Minute 32 den Ball mit sehr gutem Einsatz im Mittelfeld und spielte kurz auf Robin. Robin setzte mit perfektem Zuspiel Nicolai in Szene, der lies mit einem Turbo-Antritt seinen Gegenspieler stehen und vollstreckte zum 3:1. Holla, was waren das für Spielzüge. Damit nicht genug. Der vor Spielfreude strotzende Robin hatte es in der 40. Minute auf dem Fuß, noch einen drauf zu packen. Verteidiger und Torwart waren schon ausgespielt, einzig der Pfosten machte dem Vergnügen ein Ende. Das wäre vielleicht der ko für die Gäste gewesen. Mit 3:1 wurden die Seiten getauscht.  Ähnliche Situation unmittelbar nach dem Anpfiff. Nicolai ging los wie eine Rakete. Leider brachte er den Ball nicht im Tor unter. In der 51. Minute stellte der Torjäger der Gäste, seine Qualität als Kopfballspieler unter Beweis. Eine Ecke verwandelte er zum 3:2 Anschlusstreffer. Das Spiel wogte jetzt hin und her, die Spielanteile der Gäste nahmen zu. In die zunehmende Überlegenheit der Gäste, setzten Robin und Nicolai einen perfekten Konter. Robin spielte Nicolai an, der passte im richtigen Moment in die Mitte und Robin hatte keine Mühe den Ball zum 4:2 einzuschieben. Nach 76 Minuten waren wir geneigt, das Spiel als gewonnen anzusehen. Wir hatten allerdings die Rechnung ohne die Gäste und den Schiedsrichter gemacht. Den Gästen muss attestiert werden, dass sie niemals aufgaben und in der 82.und 89. Minute die Treffer zum Endstand erzielten. Der Schiedsrichter, der noch in der ersten Halbzeit ausgewogen das Spiel leitete, verlor in Halbzeit 2 komplett seine Linie. In einem fairen Spiel hielt er es für erforderlich, 9 gelbe Karten zu ziehen. Bei fünf gelben Karten in der zweiten Halbzeit gegen uns, musste man schon sehr viel Humor mitbringen um die Entscheidungen zu verstehen. Wenn ein stämmiger Verteidiger wie Kai L. stehen bleibt und von seinem Gegenspieler angesprungen wird, dem dann gelb zu zeigen ist schon mehr wir daneben. Andere Dinge, wie Beleidigungen von Spielern, nahm der 23. Mann wahr, ohne dass er ahndete. Das bestätigte er höchst selbst nach dem Schlusspfiff. Aus Sicht des Kommentators, war der bunt gekleidete Herr, der schwächste Akteur auf dem Platz.  Unterm Strich ein sehr gutes A-Liga Spiel gegen einen Gegner, der am Ende sicher in der Tabelle weit oben zu finden sein wird. Das, was unsere Mannschaft zeigte, war stark. Davon wünschen wir uns im Spiel gegen Wetter II mehr.    So kommentiert unser Trainer: Kompliment an die Mannschaft. Es ist ein verdienter Punkt gegen eine Mannschaft die um den Aufstieg mitspielen wird. Einstellung und taktische Vorgabe wurde hervorragend umgesetzt. Bei konsequenterer Ausnutzung der Torchancen wäre sogar ein Sieg möglich gewesen. Wenn es uns gelingt die Einstellung auch in den nächsten Spielen zu zeigen und die verletzten Spieler wieder zum Kader stoßen sehe ich uns gut aufgestellt.

None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None

Wer heute nicht da war, hat was verpasst! Ein rassiges Spiel endete 4:4. Mehr morgen.  Vorschau: Im ersten Heimspiel der Saison treffen wir gleich auf einen namhaften Gegner. Nach vielen Jahren in der Kreisoberliga muss sich die FSG Südkreis in der A-Liga neu finden. Der Spielerkader ist weitgehend zusammen geblieben und die FSG darf zu den Mannschaften gezählt werden, die sich um den Aufstieg streiten werden. Mal sehen, was wir dagegen setzen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.