TT-Weihnachtspokal 2015

TT-Weihnachtspokal 2015

Wie immer in den letzten 35 Jahren lud die TT-Abteilung seine Aktiven und ehemalige Mitspieler zum Vorrundenausklang zu ihrem traditionellen Weihnachtspokalturnier in die MZ-Halle ein. Die Idee zu diesem Turnier hatte im Jahre 1980 unser damaliger Mitspieler Jürgen Franke, der auch gleich den Pokal dazu stiftete. Dass dieser Wettbewerb selbst nach so vielen Jahren nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt hat, bewiesen  die 12 erschienenen Teilnehmer, die zu diesem freundschaftlichen Kräftevergleich von Abteilungsleiter Georg Hoffmann willkommen geheißen wurden, darunter die 3 Ehemaligen Jürgen Bier, der extra aus Südhessen angereiste Michael Brandenstein und der mit 87 Jahren immer noch beim TSV Marbach in der 3. Kreisklasse erfolgeich spielende Werner Flühe, der im Jahr 1957 unsere TT-Abteilung gründete. Was dieses im KO-System ausgetragene Turnier so interessant macht, sind besondere Durchführungsregeln, die für eine größere Chancengleich bei den Spielen sorgen sollen: so erhalten die Spieler unterklassiger Mannschaften gegenüber den höher eingestuften Gegnern in jedem Satz einen Punktebonus von bis zu 3 Punkten. Außerdem werden nach jeder Runde die einzelnen Paarungen und Doppelzusammensetzungen neu ausgelost.  Das Turnier eröffneten die Doppel. Hier erreichten Jürgen Bier/Werner Baldreich mit einem 3:0-Erfolg über Reinhard Grün/Werner Flühe und Roland Better/Kai Müller mit einem knappen 3:1 über die höher eingeschätzten Manfred Hahn/Gotthard Zweckerl das Endspiel, in dem Jürgen Bier/Werner Baldreich ihre Gegner mit 3:1 besiegen konnten.  Im Kampf um den Wanderpokal erreichten im Einzel der Hauptrunde Michael Brandenstein mit einem 3:1 gegen Kai Müller, Roland Better, gegen den Pokalverteidiger Gotthard Zweckerl  verlor, Jürgen Bier mit dem 3:1 gegen Reinhard Grün und Manfred Hahn, 3:0-Sieger gegen Werner Baldreich, das Halbfinale. In den Spielen um den Einzug in das Endspiel setzte sich Jürgen Bier relativ sicher mit 3:1 gegen Michael Brandenstein durch, während Manfred Hahn gegen den stark aufspielenden Roland Better 5 Sätze und das notwendige Quäntchen Glück benötigte – 2 seiner Gewinnsätze endeten jeweils äußerst knapp mit 20:18 bzw. 16:14 zu seinen Gunsten – , ehe sein Sieg fest stand. Im Finale gegen den für den TSV Niederweimar in der 2 Klassen höhereren Bezirksliga startenden Jürgen Bier war für unseren Spitzenmann, der immerhin  zu den stärksten Spielern der Kreisliga gehört,  die Hürde zum 7. Pokalgewinn zu hoch. Jürgen Bier setzte sich mit seinem sicheren Block- und aggressiven Angriffsspiel mit 3:1 gegen Manfred durch und konnte zum 8. mal den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. In der Trostrunde der Verlierer der 1. und 2. Runde war Michael Schuchhardt nicht zu schlagen und gewann souverän vor Andre Mahner und den gemeinsamen Dritten Kai Müller und Werner Baldreich.  Im Anschluss an das Turnier, in dem alle Teilnehmer ihr Bestes gaben und mit tollen und hochklassigen Ballwechseln begeisterten, trafen sich alle Teilnehmer zusammen mit Abteilungsleiterr Georg Hoffmann und dem 1. Vorsitzenden der Spielvereinigung Dieter Grün zur Siegerehrung im neuen Vereinsheim und ließen sich bis weit nach Mitternacht die von Gotthard Zweckerl organisierte Gulaschsuppe schmecken.Besonderen Dank an Georg Deuker, der auch dieses Jahr die Siegerehrung mit kleinen Präsenten für die teilnehmenden Spieler unterstützte.Bericht: Siegfried Baldreich, Turnierdirektor  

Jürgen Bier ist der Sieger des diesjährigen Weihnachtspokals der TT-Abteilung. In einem spannenden Spiel besiegte er nach 4 gespielten Sätzen mit 11:7 im 4. Satz
den Mitfavoriten Manfred Hahn. Damit baute Jürgen seine Gewinnerbilanz nach 6 erfolglosen Jahren auf nunmehr 8 Siege aus.

von links: Jürgen Bier, Oberschiedsrichter Michael Brandenstein (wie immer im Trikot „ich wäre so gern Rauischholzhäuser“) und Manfred Hahn.

Bildergalerie zum Pokalabend

None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None
None

Vorschau: Am 18. Dezember ist es wieder so weit! Der alljährliche Weihnachtspokal geht in seine 35. Auflage. Das Traditionsturnier ist wieder
für alle aktuelle und ehemalige Spieler der Spvgg. offen. Zum ersten Mal wird die anschließende Siegerehrung mit gemütlichem Beisammensein dann in dem neuen Vereinsheim statt finden. Letztes Jahr
konnte Gotthard Zweckerl mit seinem Erfolg für eine Überraschung sorgen. Mal sehen, wer in diesem Jahr der Einladung des Abteilungsleiters Georg Hoffmann folgt und den Pott holt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.