Spvgg. – SV Schönstadt 5:0 (1:0)

Spvgg. – SV Schönstadt 5:0 (1:0)

Rotation auf dem Feld und auf der Trainerbank war das Motto des Mittwoch-Spiels. Brian überließ heute Urlaubsbedingt dem Ex-Coach Reinhard die Aufgabe an der Seitenlinie. Wieder im Tor mit Robin, den der Chronist schon unters Messer geschrieben hatte. Es war lediglich eine private Verpflichtung, die ihm die Teilnahme im Derby verhinderte. Das muss im Amateursport einfach mal drin sein. Heute fehlten Thorsten (krank) und Yannik (zunächst auf der Bank). Also, los ging’s mit Robin im Tor, Tim, Till und Dominik in der Abwehr. Daniel, Janis, Kosta und Dennis im Mittelfeld. Wie gewohnt Nicolai als Sturmtank, assistiert von André und Robin. Klar, dass sich diese Konstellation erstmal einspielen musste. In den ersten 20 Minuten fehlte bei dem ein oder anderen Akteur das genaue Zuspiel zum Mitspieler, nicht zuletzt stand Schönstadt bei Ballbesitz der grün-weißen massiert in der eigenen Hälfte. Nicolai hatte in der 20. Minute die erste ernsthafte Einschussmöglichkeit, fand aber den Gästetorwart auf dem Posten. Kurz danach eine Ecke für uns, die zu kurz abgewehrt wurde und zum am 16er bereitstehenden André kam. Kurz Maß genommen und durch die vielbeinige Abwehr hindurch, flach links zum 1:0 verwandelt (23. Minute). Der Schuß passte maßgenau. In der 31. Minute dann ein fast geklärter Ball, Daniel war schon auf dem Weg aus dem Strafraum heraus, als er zu Fall gebracht wurde. Konsequenz und ohne Diskussion, Elfmeter. Ein Fall für Nicolai – aber nicht heute Abend. Schwach geschossen, Torwart in der richtigen Ecke, stark pariert. Mund abputzen, weiter geht’s. Bis zur Halbzeit blieb es bei dem 1:0.

Unsere Platzkassierer waren heute wieder auf Zack. Nachdem im letzten Heimspiel zur Pause schon ein Großteil der Messe gelesen war und die ersten Zuschauer frühzeitig ihren Platz an der Seitenlinie räumten, wurde heute mit dem Pausenpfiff die Eintrittsgeld-Runde gedreht. Es war ja für beide Mannschaften noch alles möglich.

Zur zweiten Halbzeit räumte Dominik, nach starkem Spiel das Feld. Für ihn kam Marcel, der das fortführte, was Dominik in der ersten Halbzeit getan hatte. Die beiden ackerten von Grundlinie bis Grundlinie und ihre Gegenspieler hatten Schwerstarbeit zu leisten. In der 48. Minute war es Kosta, der sah dass der Torwart etwas weit vor dem Tor stand. Sein Kunstschuss klatschte gegen die Querlatte. Kurz danach die einzige gelbe Karte des Spiels für einen Gästespieler nach einem Halten im Mittelfeld. Dennis zwang den Gästetorwart in der 59. Minute zu einer Glanzparade. Sein wuchtiger Schuss wurde gerade noch so aus dem Knick gefischt. Klasse Aktion von beiden. Die größte Chance zum Ausgleich hatten die Gäste in der 62. Minute auf dem Fuß. Mit etwas Glück wurde nur ne Ecke daraus. Reinhard brachte in der 63. Minute Yannik für Daniel. Vielleicht der Knackpunkt des Spiels in der 67. Minute. Kosta vertändelte den Ball im Mittelfeld, setzte energisch nach, holte sich den Ball zurück, sah Nicolai startbereit und spielte genau in die Lücke. Mit einem bärenstarken, explosiven Antritt flitzte Nicolai dem Ball hinterher, schaute wo der Torwart stand und lupfte den Ball über ihn hinweg zum 2:0 ins Netz. So ein Ball gelingt nicht immer und jedem. André ließ sich nicht lange bitten und legte kurz danach (76.) ebenfalls für Nicolai auf. Auch in dieser Situation kamen Abwehr und Torwart zu spät. Bis sie die Situation erfasst hatten, zappelte der Ball zum 3:0 schon im Netz. Auch hier zaghafte Versuche, die Aktion als abseits darzustellen, wurden zu Recht nicht anerkannt. Nun hatte Nicolai zweimal geknipst und zum Dank holte er sich in der 79. Minute noch einen Assist ab. Er spielte einen perfekten Pass auf Dennis, der dankend annahm und den Ball aus vollem Lauf ins lange Eck drosch. Auch dieser Spielzug zum 4:0 ist in der Spezialitätenabteilung ganz oben im Regal zu finden. Danach wechselte Robin mit Nils. Robin hat irgendwie die Lust am Fussball wieder gefunden. Wo er sonst mit sich selbst und allem drum herum unzufrieden war, gibt er jetzt Gas ohne Ende. Den Robin haben wir lange vermisst. Klar der Drops war gelutscht, aber Yannik und Nils hatten noch ein Schmankerl parat. Die beiden wirbelten in der 87. Minute durch Gegner und 16er. Es ging alles so schnell, dass kein Zugriff gelang. Nils legte sich dann die Kugel zurecht und schloss mit wunderbarem, unhaltbaren Effet-Schuss ab. Besser konnte der Abschluss zum Spielende nicht sein. Ein verdienter Sieg gegen einen Gegner der sich lange wehrte, aber die Überlegenheit doch anerkennen musste. Mit dem 5:0 konnten die Kontrahenten zufrieden sein. Unsere Zuschauer, Spieler und Interims-Trainer waren es jedenfalls. 

Bereits am Samstag spielen wir gegen die FSG Südkreis, die sich heute mit einem 11:0 gegen Hatzbach den Frust der 5:2 Niederlage in Mardorf von der Seele schoss. Es wird kein Selbstläufer, mit konzentriertem Spielangang sollte aber auch gegen die FSG Südkreis etwas zu holen sein. Unsere Reserve wird am Samstag ebenfalls gefordert. Die Reserve der FSG rangiert mit 3 Siegen aus 4 Spielen auf Tabellenplatz 2. Werden sicher wieder enge Spiele. Auf geht’s, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.