TSV Speckswinkel – Spvgg. 2:2 (1:1)

TSV Speckswinkel – Spvgg. 2:2 (1:1)

Leidlich erholt von der Klatsche in Wehrda, trat unsere Elf in Speckswinkel an. Wie immer, gab es eine neue Aufstellung. Diesmal war Lars wieder mit dabei, Patrick verteidigte links und Manuel besetzte wieder die rechte Verteidigerposition. Leider müssen wir weiterhin auf Kai Lennartz verzichten. Sein vermeintlicher Hexenschuss im Spiel gegen Bauerbach entpuppte sich als Bandscheibenvorfall. Lieber Kai, gute Besserung! Unsere Elf zeigte von Beginn an eine gute Einstellung und ging bereits in der 4. Minute mit 1:0 in Führung. Robin passte auf Thomas, der keine Mühe hatte den Ball ins Netz zu setzen. Aus unerklärlichen Gründen fiel 4 Minuten später der Ausgleich. Mangelnde Abstimmung mit fehlenden klaren Ansagen in unserer Abwehr, oder besser, den Ball einfach mal humorlos über die Dächer geschmettert, erlaubten dem Stürmer des TSV ein einfaches Tor. Sven war dabei wieder einmal ohne Abwehrmöglichkeit. In der 15. Minute ein Schreckmoment für unsere Mannschaft. Nach einer Flanke von links und viel Gewühl im Strafraum, blieb Till ausgeknockt am Boden liegen. Es dauerte einen Moment bis er wieder einigermaßen klar war. Für ihn übernahm Marco die zentrale Position in der Abwehr. Der erneute Wechsel in der Abwehr trug nicht unbedingt zur Stabilität bei. Hoffentlich wird es bald mal eine Passage geben, in der eine eingespielte Formation ein paar Spiele am Stück bestreiten kann. In der 25. Minute war Nicolai auf und davon, wurde aber dann von zwei Spielern eingeholt. Der erste checkte ihn Elferverdächtig, aber so wie wir Nicolai kennen, ging er nicht einfach zu Boden, er machte weiter. Für den in dieser Situation letzten Mann der Platzherren, wäre es nach den Regeln rot gewesen, so lies der Schiedsrichter den Vorteil laufen. Im nächsten Moment war der zweite Abwehrspieler da und klärte sauber. Das faire Verhalten von Nicolai wurde so wieder einmal zu seinem Nachteil. Nach einer kurzen Erholungsphase kam Till in der 30. Minute wieder für Marco zurück auf das Spielfeld. Manuel merkte man die fehlende Spielpraxis an, als er in der 39. Minute nur mit einem Foulspiel bestehen konnte und dafür gelb sah. Durch die Verletzungsunterbrechung von Till wurden 7 Minuten nachgespielt, ohne dass die drückenden Hausherrn etwas zählbares erreichen konnten. Irgendetwas muss im Pausentee gewesen sein. Erst hielt ein Speckswinkler den Fuß bei Patrick drauf und sah dafür gelb. Danach gab es nahezu keine Aktion mehr, in der wir eine Aktion ohne Pfiff des Schiedsrichters zu Ende spielen konnten. Dazu eine Flut von gelben Karten, ausnahmslos gegen uns. Selbst unser Trainer blieb nicht verschont und musste hinter die Bande. Es macht keinen Sinn, da näher drauf einzugehen. In der 63. Minute dann ein schöner Doppelpass von Nicolai mit Thomas und aus nahezu unmöglicher Situation zwickte Nicolai den Ball ins kurze Eck. Doch schon unmittelbar nach dem Anstoß wusste sich Dominik nicht besser zu helfen als einen Freistoß zu provozieren. Der wurde schnell ausgeführt und unsere noch im sortieren befindliche Abwehr lies den Gegentreffer per einfachem Kopfball zu. Es war zum aus der Haut fahren, wie leichtfertig der Vorsprung verspielt wurde. Unsere Abwehr glich nun in ihrer Spielweise einer sehr jugendlichen Mannschaft. Es wurden Abspielfehler und technische Fehler gemacht, die nicht Ligatauglich waren. Zum Glück war aber der Gegner nicht gewillt, diese Geschenke anzunehmen. Selbst ein berechtigter Elfer, nach einer schlimmen Abwehrleistung auf der linken Seite, wurde nicht angenommen. Der Schuß ging weit neben dem Tor vorbei. Danke, Speckswinkel. Noch so eine spektakuläre Situation in der 78. Minute, in der Sven es schaffte, zwei sogenannte 100%ige Chancen zu vereiteln. Danach noch zwei Aufreger für uns. Andre kam nach einem Freistoß zum Kopfball, traf ins Netz – und der Schiedsrichter entschied auf abseits. Was soll man dazu sagen. Wenig später gleiche Situation, erneut der Pfiff – abseits. Nicolai erhielt in der 90. Minute noch gelb, nachdem er seinem Unmut über die Vielzahl, nicht geahndeter Fouls an ihm, Luft machte. Wieder einmal eine Machtdemonstration eines sehr einseitig leitenden 23. Mannes. Am Ende waren wir froh, dass wir mit einem Punkt im Gepäck die Rückreise antreten konnten. Nächstes Wochenende wird FSV Schröck II auf unser Gelände kommen. Wäre schön, wenn das mal ein einfaches, ansehnliches Spiel wird.TSV Speckswinkel II – Spvgg. II 4:3 (4:1) Unsere Reserve hatte auch wieder einmal einen regulären Einsatz. Trotz spielerischer Überlegenheit musste sie sich mit 4:3 geschlagen geben. Die 1:0 Führung von Manfred wandelten die Hausherren noch in der ersten Halbzeit in ein 4:1 um bevor Kai Z. in der zweiten Halbzeit noch mit zwei Toren auf 4:3 verkürzte. Auch hier gab es viel Aufregung in der 85. Minute. Ein klarer Elfmeter für uns wurde nicht gegeben. Dafür gab es in dieser Situation 3 mal gelb und einmal gelb/rot gegen uns. Dass Manfred dabei war, ist nicht verwunderlich, wenn aber Klaus und Peter so bedacht wurden, musste schon etwas außergewöhnliches passiert sein. Sehr schade, war doch hier etwas mehr drin. Für die Reserve stehen gleich zwei Nachholspiele auf dem Programm. Am Mittwoch (19:00 Uhr) in Momberg, bevor es schon am kommenden Samstag (16:00 Uhr) gegen die Reserve des RSV Roßdorf geht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.