Spvgg. – SV Großseelheim 3:6 (1:2)

Spvgg. – SV Großseelheim 3:6 (1:2)

Im Spiel der Tabellennachbarn (8. gegen 6.) getrennt durch 13 (!) Punkte vor dem Spiel, hatten wir größte Personalprobleme. Der Platzverweis von Ingo wurde ergänzt durch die Ausfälle von Lars und Till. Das Marcel und andere aus der Verteidigungsmitte fehlen, daran haben wir uns mittlerweile gewöhnt. Somit war die komplette Innenverteidigung inclusive Torhüter raus. Der erste Anwärter auf den vakanten Torhüterposten war Sven, der allerdings an einem Handbruch laboriert. Glücklicherweise konnten wir auf Kai Z. zurückgreifen, der Torwartgene im Blut hat. Die Innenverteidigung wurde von Marco und Manuel gestellt. Vom Anpfiff weg, entwickelte sich ein gutes A-Liga-Spiel. Hätte Nicolai etwas mehr Übersicht behalten, hätten wir nach 10 Minuten schon mit 2 Toren in Front liegen können. So mussten wir bis zur 25. Minute warten, bis Dennis mit einem weiten Pass Dominik auf den Weg schickte, der den zugeordneten Verteidiger überlief, den Torwart umspielte und locker zum 1:0 einschob. Zugegebenermaßen, hätte Großseelheim bis zu diesem Zeitpunkt auch schon 2 Treffer erzielen können. Das holten sie dann kurz vor der Pause nach. Mit zwei Toren drehten sie das Spiel, wobei unmittelbar vor der Pause die Führung zum 1:2 gelang. Anzumerken sind in der ersten Hälfte zwei gelbe Karten gegen uns. Ein erstes leichtes zupfen am Trikot des SV-Stürmers brachte Manuel eine gelbe Karte ein, sorry Herr in schwarzem bzw. blauem Hemd – das war nicht angemessen. Die zweite Halbzeit sah einen SV, der uns in entscheidenden Situationen überlegen war. Gedanklich schnell, technisch versiert, in der Abwehr mit dem erforderlichen Fortune gegenüber bei uns vielleicht auch zu eigensinnigen Aktionen, erhöhten sie den Vorsprung in der 53. und 62. Minute auf 1:4. Nachdem sich Andre durch eine unsinnige Aktion bei ruhendem Ball seine zweite gelbe Karte und damit gelb-rot abholte, war das Spiel bei den Gästen gedanklich durch. Thomas kam dann noch für den gegen die schnellen Stürmer auf verlorenem Posten stehenden Marco und Klaus für den, trotz harter aber immer fairer Aktionen spielenden, am Rande eines Platzverweises stehenden Kai L. zur Verstärkung der Abwehr. Durch eine nunmehr sehr geordnete und strukturiert vorgetragene Mannschaftsleistung kamen wir durch zwei Tore von Nicolai und Klaus auf 3:4 heran. Hervorzuheben ist das Tor von Klaus, der in 3 Wochen seinen 50. Geburtstag feiert, der mit Vollspann im 16er einlochte. Ein Tor zum Zunge schnalzen. Nach eigenem Bekunden ist der große Zeh nun blau. Danach waren unsere Körner alle. Mit 10 Mann nach 4 englischen Wochen mit 7 Spiel in 27 Tagen mussten wir nun Tribut zollen. Großseelheim baute seinen Vorsprung in den letzten 3 Minuten auf 3:6 aus. Ok, Sieg geht in Ordnung, aber jede 1:1 Entscheidung fiel an diesem Tag zugunsten der Gäste aus. Auch das Verhältnis von 5:3 gelben Karten zeigt eine einseitige Regelauslegung, nicht zum Vorteil für unsere Elf. Besonderes Lob an Kai Z. der seine Sache als Zerberus zwischen den Pfosten, sehr gut gemacht hat. Über den einen Abpraller sprechen wir nicht. Hervorzuheben ist die 4:1 Trefferquote für den brasilianischen Stürmer der Gäste gegenüber unserem Sturmtank Nicolai. Guilherme, genannt Gui, zeigte eine technisch feine Leistung gepaart mit hoher Laufbereitschaft. Das verschafft ihm die fünfte Nominierung in die OP-Elf des Spieltages. Wir drücken dem SV die Daumen, dass Gui auch in der Saison 18/19 die Schuhe weiterhin für den SV schnürt. Auch wenn das Spiel ein nach Toren deutliches Ergebnis brachte, es war sehr, sehr eng. „Wäre, wäre, Fahrradkette“ zitierte schon ein Großer des deutschen Fußballs. Eines kann aber nach dem heutigen 26. Spieltag konstatiert werden. Wir spielen auch in der Saison 18/19 in der A-Liga! Wir sind in den letzten 3 Spielen nicht mehr auf einen Abstiegs- bzw. Relegationsplatz zu verdrängen. Großes Kompliment an Mannschaft, Trainer, Vorstand und Staff. Danke an unsere Zuschauer, die immer treu zu der Mannschaft gestanden haben, auch wenn manche Spiele leichtfertig versiebt wurden. Kommenden Sonntag geht´s über die Hobern nach Mardorf zum Derby von zwei im Mittelfeld stehenden Mannschaften, die hoffentlich den Zuschauern ein schönes Spiel zeigen. Jedenfalls hat sich Mardorf gegen Beltershausen mit einem deutlichen 7:1 Erfolg schon mal warm geschossen. Sei’s drum. Glück auf, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.