SSV Hatzbach – Spvgg. 4:0 (1:0)

SSV Hatzbach – Spvgg. 4:0 (1:0)

Reserve 3:3 (3:3) Einen furiosen Saisonauftakt legte unsere Reserve hin. Nach zwei Toren von Kai und einem Tor
von Tobias lag man schon mit einem 3:0 vorne. Die scheinbar nicht ganz sattelfeste Abwehr lies aber noch vor der Pause die drei Gegentreffer zum Ausgleich zu. Die zweite Halbzeit blieb
torlos.

Die 1. Mannschaft begann das Spiel gegen den hohen Favoriten durchaus auf Augenhöhe. Offensiv und gut sortiert
gab es in der 12. Minute einen Alu-Treffer nach Schuß von Dennis auf Zuspiel von Andre. Danach plättscherte das Spiel dahin. Einzig der Mittelstürmer von Hatzbach, fiel bei jedem Körperkontakt
laut jammernd zu Boden. So auch die Situation in der 37. Minute. Nicht einmal ein Foul ging einem Freistoß voraus.  Der meist gut leitende Schiedsrichter gab trotzdem Freistoß für den SSV.
Der lange Ball schien schon geklärt, Sven brachte den Ball nicht unter Kontrolle und aus dem Nichts dann die 1:0 Führung für die Heimmannschaft.

Nach der Pause passierte bis zu 52. Minute nicht viel. Da wurde Dennis der Ball abgejagt. Ein schneller Querpass und schon konnte der Mittelstürmer zum 2:0 einlochen. Das 3:0 fiel in der 56.
durch einen direkt verwandelten Freistoß. Das ist es zum Beispiel, was in der Klasse gegen jede Mannschaft passieren kann. Nahezu überall sind Schützen vorhanden, die bei Freistößen 18 bis 20
Meter vom Tor entfernt, brandgefährlich sind. Danach beruhigte sich das Spiel. Unsere Sturmspitzen Nicolai und Lukas wurden scharf gedeckt, Andre hatte in der Regel zwei, drei oder auch vier
Gegenspieler als Eskorte. Da hilft nur, den Ball schnell abgeben. In der 73. Minute das 4:0 für den SSV. Kurz danach war Nicolai seinem Gegenspieler entwischt. Den Kontakt im Strafraum mit dem
Torwart ahndete der Schiedsrichter mit Elfmeter für uns. Üblicherweise ist Dennis ein sicherer Schütze, aber passend zu dem gebrauchten Tag konnte der Torwart seinen Fehler wieder gut machen und
den nicht scharf geschossenen Ball parieren. Das war es dann an diesem heißen Sommertag. Hervorzuheben ist aber, dass lediglich Lukas wegen einer kleinen Unbeherrschtheit bei der Ballabgabe die
gelbe Karte zu sehen bekam. Alle anderen Spieler haben sich tadellos verhalten. Selbst der ständig provozierte Little hatte sich und Gegner im Griff. Gerechterweise hätte sein Gegenspieler für
einen Schlag in der zweiten Halbzeit eine Karte bekommen müssen. Letztendlich merkte man den Substanzverlust nach zwei Spielen innerhalb von 4 Tagen gegen zwei starke Mannschaften.
Jetzt sollte sich die Mannschaft regenerieren um am Donnerstag in Unterrosphe zum Pokalspiel topfit aufzulaufen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.