Spvgg. – TSV Caldern 6:0 (3:0)

Spvgg. – TSV Caldern 6:0 (3:0)

None
None
None
None
None

Hoppela: das war mal ein Heimspiel nach dem Geschmack der Zuschauer. Die Mannschaft von 2 bis 11 in Top-Besetzung, hinten ein in dieser Saison spielender Torwartneuling. Es war aber in
keiner Weise hemmend, denn wir wussten, dass unser Top-Stürmer Nicolai, sich für die Rückrunde was vorgenommen hatte. Da, wo er sonst in Selbstmitleid versank, sich die Stutzen über die Knie zog
und mit dem Ball, den Mitspielern, dem Platz, dem Trainer oder auch mit sich selbst haderte, war jetzt Einsatz, Stärke, Wille und Vertrauen in sein eigenes Leistungsvermögen zu sehen. Doch
der Reihe nach. 

Bereits beim Abschlusstraining am Freitag war zu sehen, dass Dieter St. mit Kai, die eine oder andere Spielsituation mit Kai durchspielte. Die erneute berufliche Abwesenheit von Sven
und der nicht verschiebbare Hamburg-Besuch von Ingo, machte eine neue Idee auf der Linie erforderlich. Wer sich an Kai Z. und an dessen Geschichte als Jugendspieler erinnerte, ist nicht
überliefert, aber er hatte heute Gelegenheit sein Erlerntes zu zeigen.

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute für unseren so überraschend verstorbenen ehemaligen 1. Vorsitzenden Helmut Groß. Die anwesenden ehemaligen Mitspieler von Helmut, alle Zuschauer
und Spieler gedachten seiner. 

Unsere, mit Trauerflor spielende, Elf begann stark. Von Anfang an wurden die Gäste unter Druck gesetzt. Jeglicher Spielaufbau der Gäste wurde unterbunden, in dem jeder
Ballführender Spieler bereits in der eigenen Hälfte angelaufen wurde. Dadurch bereits früh Gelegenheit zur Führung. Bereits in der 4. Spielminute, als Andre auf Nicolai passte und der keine
Mühe hatte, zum 1:0 zu verwandeln. Der Druck wurde hoch gehalten. Dennis spielte nach gutem Solo über links (17.), erneut Nicolai an, der versemmelte aber aus kurzer Entfernung. Caldern kam jetzt
besser ins Spiel. Ein gut vorgetragener Angriff über die linke Seite der Gäste (20.) konnte nicht gestoppt werden. Der auf Kai zulaufende Stürmer versucht ihn von der Grundlinie aus zu verladen,
rechnete aber nicht damit, dass Kai mit langem Bein den Schuss ins kurze Eck vereitelte. Das war schon eine gute Torhüterleistung. Bis auf zwei weitere, sicher gehaltene Bälle, hatte Kai
einen geruhsamen Nachmittag. Alles was auf die Kiste kam, waren Flachpässe der eigenen Mitspieler zwecks Spielaufbau. Das ist mit Blick auf die Gäste, vermutlich zu schwach, um die Klasse zu
halten. In der 25. Minute dann das 2:0. Dominik bedrängte mit guten Vorcheck über links die aufbauende Mannschaft. Sein Pass auf Nicolai mit der Weiterleitung per Hacke auf Andre, wurde von den
Gästen mit Abseitsrufen begleitet. Wie aber alle wissen, ist abseits dann, wenn der 23. Mann pfeift. Dies war nicht der Fall und Andre erhöhte auf 2:0. Nur eine Minute später, aus dem Anstoß von
Caldern heraus, eine neue Spielsituation. Lars fing den Ball ab, schickte Robin mit weitem Schlag auf den Weg. Robin passte sofort nach innen und Nicolai netzte zum 3:0 ein. Damit war Mitte der
ersten Halbzeit das Spiel frühzeitig entschieden, oder wie man sagt, die Messe gelesen. Leider musste Dennis die Härte der Gäste spüren und bereits nach 36 Minuten den Platz verletzt verlassen.
Für ihn kam Lukas, der nach langer Zeit wieder im Kader stand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es erneut Nicolai, der den Reigen eröffnete. Einen erneuten Steilpass von Lars wusste er zum 4:0 zu nutzen. Danach verflachte das Spiel aus unerklärlichen
Gründen. Caldern stellte um und lies keine hohen Bälle in die Spitze mehr zu, unsere Mannschaft verabschiedete sich immer mehr von den eingangs verteilten Aufgaben und Zuordnungen. Einige gute
Gelegenheiten wurden ausgelassen, das kann bei einem stärkeren Gegner schnell einmal ins Auge gehen. So dauerte es bis zur 86. Minute, bis Nicolai auf Thomas von der Grundlinie zurück legte und
der keine Mühe hatte, das 5:0 zu erzielen. In der 92. Minute bedankte sich Thomas mit einem Zuspiel in die Spitze. Nicolai nahm dankend ab und erzielte mit seinem 4. Treffer bei 2 Assists den
Endstand zum halben Dutzend. Unterm Strich, ein leichter Gegner, ein top aufgelegter Nicolai (ob es mit 4 Toren und 2 Vorlagen in die Elf des Tages reicht, werden wir am Montag in der OP
nachlesen können), ein Kai in der Kiste, der alles richtig gemacht hatte und eine Mannschaft, die insgesamt an die gute Leistung an das Spiel gegen Emsdorf angeknüpft hat – alles gut. Trotzdem
gilt, konzentrierte Vorbereitung auf das nächste Spiel in Mardorf ist von Nöten. Im Hinspiel nahmen die Nachbarn ein 2:2 mit über die Hobern. Damals passte die Einstellung zum Spiel erst nach dem
0:2 Rückstand. Hoffen wir, dass es nächsten Sonntag besser wird.  

Die Reserve holt am Mittwoch , 26.04.2017 um 19:00 Uhr, gegen Caldern nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.