Spvgg. – FSV Borts-/Ronhausen 5:1 (1:1)

Spvgg. – FSV Borts-/Ronhausen 5:1 (1:1)

Vor dem letzten Spiel des Jahres war eine merkliche Anspannung zu spüren. Nach einer Niederlagenserie von 4 Spielen mit 8:18 Toren sollte gegen den Mitaufsteiger unbedingt ein Sieg her. Die
Vorzeichen waren durchwachsen, fehlten doch mit Sven, Thomas Sch., Patrick und Philipp einige Stammkräfte. Zudem blieb ein Stammplatz unter den Zuschauern leer. Hermann Lesch, Opa von
unserem Stammtorhüter Sven und Dauerkarteninhaber seit vielen Jahren, verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit. Opa Hermann, mach´s goud.

Mit dem Anpfiff auf dem gut bespielbaren Platz übernahm unsere Elf das Kommando. Von Beginn an war zu spüren, dass Mannschaft und Trainer sich viel vorgenommen hatten. Nach nur acht Minuten der
Schock. Wieder einmal gelang es dem Gegner, mit nur einer Aktion, die guten Vorsätze zu zerstören. Ein gut angenommener Ball mit folgendem Drehschuß brachte für die Gäste die 1:0 Führung. Wie in
den Spielen zuvor, legte unsere Elf aber unbeirrt nach. Diesmal war das nachsetzen von Erfolg gekrönt. Dennis war in der 25. Minute nur durch Foulspiel zu halten. Da es im Strafraum war, wurde
die Aktion mit Elfmeter geahndet. André übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Anschließend bestimmte unsere Elf das Spiel. Die Nervosität war trotzdem
unverkennbar. Viele Aktionen und Pässe waren überhastet oder ungenau. Die Gästeabwehr hatte keine Mühe die Angriffe zu stoppen. Mit dem 1:1 wurden die Seiten gewechselt. Unser
ehemaliger Spieler aus Bortshausen, Winni Schwitalla war noch zur Halbzeit davon überzeugt, dass heute 1 Punkt für Bortshausen drin sei.

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste endete. Die Spvgg. mit klaren Vorteilen aber fehlerhaftem Spielaufbau. Dann in der 52. Minute der Antritt von Dennis und Nicolai gegen eine weit
aufgerückte Abwehr. André setzte mit dem Steilpass auf rechts Dennis gut in Szene. Dennis stürmte auf den Torhüter zu und überlupfte ihn. Der Ball sprang ins Netz, ohne dass Nicolai nachhelfen
musste. Das war gut so, denn die Gefahr eines Abseitspfiffs war vorhanden. Das Spiel der Hausherren wurde nun zusehends sicherer. In der 71. Minute eine weitere sehenswerte Kombination. Dennis
setzte diesmal André geschickt ein, gegen dessen bullige Art konnte der Verteidiger den Pass nach innen nicht unterbinden und Nicolai stand genau dort, wo ein erfolgreicher Torschütze
steht. Der Ball wurde noch kurz abgewehrt, aber im nachsetzen erzielte Nicolai die 3:1 Führung. Jetzt kam so langsam die Sicherheit zurück, die die Mannschaft im Aufstiegsjahr auszeichnete. Dazu
kam die Laufbereitschaft aller Spieler, die in den bisherigen Spielen nicht immer so sichtbar war. Nicolai war es in der 83. Minute erneut, der auf Zuckerpass von André zum 4:1 traf. Den
Schlußpunkt des Spiels leitete wieder Nicolai ein. Sein Antritt im 16er konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Der Pfiff es Schiedsrichters zum zweiten Elfmeter des Spiels kam prompt. Dieser
wurde von Marco zum 5:1 Endstand sicher verwandelt.

Allen Beteiligten und Verantwortlichen der Spvgg. war nach dem Schlußpfiff die Erleichterung über den Sieg anzumerken. Damit sollte der Grundstein zum Klassenerhalt gelegt sein.   

Fazit nach den Spielen in 2015 in der A-Klasse: die Mannschaft hat im letzten Spiel des Jahres noch einmal gezeigt, dass das Potenzial vorhanden ist. Ziel der Vorbereitung auf die Restrunde
in 2016 muss sein, die Abwehr vor den beiden starken Torhütern Sven und Ingo zu stabilisieren. Mit 61 Gegentreffern stehen wir in der Tabelle ganz weit hinten. Mittelfeld und Sturm haben
bewiesen, dass es für die A-Klasse reicht. Mit 45 geschossenen Tore würden wir uns im oberen Drittel der Tabelle wieder finden. Ziel sollte es sein, die anstehenden Derbys gegen Mardorf,
Roßdorf und Dreihausen zu gewinnen.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.