Spvgg. – SV Momberg 1:1 (0:1)

Spvgg. – SV Momberg 1:1 (0:1)

Das schöne Wetter ludt eigentlich zu einem schönen Fußballnachmittag ein. Doch nach sechs Minuten wurde unsere Mannschaft wieder
auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Ein missratener Querpass vor den Abwehr, ein aufmerksamer Stürmer und schon stand es wieder einmal 0:1.  Woran mag es liegen, dass wir unsere
Gegner immer erst einmal freundlich zum Tore schießen einladen? Es dauerte eine ganze Weile und viele Ausrutscher, bis unsere Elf so langsam Tritt fasste. Nicolai war es, der in der 30. Minute
nur mit einer Notbremse gehalten werden konnte. Gut, dass er beim schnellen aufstehen wieder wegrutschte und es dann den üblichen Ablauf aus dem Schiedsrichter-Handbuch gab.  Rot für den
Bremser, Elfmeter für uns und dann – ein von Dennis haushoch über das Tor verschossener Elfmeter. Es ist zum Haare raufen. Übrigens wurde Dennis einige Szenen vorher auf brutalst mögliche Weise
von den Beinen geholt. Bei allem Verständnis für engagierte Spielweise, aber in so einer Art und Weise auf die Knochen der Spieler zu gehen, das braucht der Fußball nicht. Vielleicht war das
schon der Moment, wo der junge Schiedsrichter seinen Maßstab für viele der folgenden Entscheidungen verlor. Noch vor der Halbzeit musste Andre verletzungsbedingt den Platz verlassen. Er zog sich
bei einem Sprint eine Muskelverletzung zu. Wünschen wir ihm, dass das Fußballjahr 2015 noch nicht für ihn vorbei ist. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 53. Minute, als Dennis einen
schönen Pass auf Nicolai nach rechts außen spielte. Nicolai konnte seinen Gegenspieler abschütteln, flach nach innen passen und in Thomas einen sicheren Vollstrecker zum 1:1 finden. Danach gab es
noch eine ganze Reihe von sehr guten Gelegenheiten, aus dem Unentschieden noch einen Heimsieg zu machen, aber die nötige Ruhe und vielleicht auch Cleverness fehlte. Etwa Mitte der zweiten
Halbzeit zog sich ein Momberger Spieler noch eine Knieverletzung zu. Wir wünschen ihm, dass er baldmöglichst wieder auf dem Platz stehen kann. Unrühmlicher Höhepunkt war dann in der 85. Minute
die Entscheidung des Schiedsrichters, Dennis nach einem Zweikampf vom Platz zu stellen. Nur kurz darauf, zeigte er bei einer erneuten Notbremse gegen Nicolai eine gelb-rote Karte. Über die
Verhältnismäßigkeit solcher Entscheidungen sollte der junge Mann einfach mal nachdenken. Dem Trainerteam fehlen nun am nächsten Spieltag im Minimum Dennis und Andre. Jetzt gilt es sich
zusammenraufen, und aus der Not das Beste zu machen. Der SV Kirchhain zeigt sich die letzten Spiele im Aufwind. Dem Vernehmen nach, hat Hatzbach nur mit viel Glück einen 2:1 Heimsieg gegen
den TSV erringen können. Das dürfte Warnung genug sein.

Unsere Reserve musste ebenfalls eine empfindliche 2:6 Heimschlappe einstecken. Sie hat bereits am Donnerstag Gelegenheit, im
Nachholspiel gegen Caldern die Bilanz aufzupolieren.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.