Spvgg. – SV Bauerbach II 4:4 (2:1)

Spvgg. – SV Bauerbach II 4:4 (2:1)

Das war ein Auftakt, wie gemacht für den neutralen Zuschauer. Und die waren reichlich anwesend.

In einem guten Spiel trennten sich der Aufsteiger in die A-Liga und die Reserve des Gruppenligisten mit einem am Ende für beide
Seiten vertretbaren 4:4-Unentschieden.

Bauerbach begann sofort nach dem Anpfiff gehörig Druck aufzubauen. Schon hier war festzustellen, dass es in der A-Liga doch einen
ganzen Ticken schneller zur Sache geht. Das gemächliche Ballannehmen, sich umschauen und dann einen lockeren Pass spielen, geht hier nicht mehr. Die, nach Insider-Wissen, mit fünf
1.Mannschaft-Spielern agierenden Gäste setzten unserer Elf mächtig zu. In der 3. Minute musste Marcel einen hohen Ball klären, wurde aber offenbar durch die tiefstehende Sonne irritiert und der
Stürmer war durch. Sven konnte nur auf Kosten eines Elfers das Tor verhindern. Mit gelb bedacht durfte er weiter das Tor hüten, war aber chancenlos bei dem Elfer. Dieser Schlag wurde aber schnell
verdaut und das Spiel angenommen. Die nächste dicke Chance dann beim SVB, der Sven überlupfte und der Ball zum Glück von dem Pfosten zurück ins Feld prallte. Der Linksverteidiger der Gäste
vertändelte in der 15. Minute gegen den geschickt agierenden Peter, der legte den Ball quer zu Nicolai. Einfach wäre gewesen, den Ball kompromisslos ins Tor zu schießen, aber es brauchte erste
noch zwei Wackler um den Ball dann doch noch zum 1:1 einzuschieben. Nur wenige Minuten später holte sich Nicolai dann eine gelbe Karte wegen Meckern ab. Jetzt lief der Ball immer besser durch die
Reihen. Mehrere Fernschüsse blieben aber erfolglos. Bis zur 39. Minute, als Dennis nach Pass von Nicolai aus gut 20 Meter abzog und den Ball unhaltbar unter die Latte drosch. Das war dann auch
der Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann wieder sehr schwungvoll. In der 55. Minute war dann zu sehen, wie es schnell und einfach geht. Der
Gästestürmer nahm einen hohen Ball auf die Brust lies ihn abtropfen und ehe sich einer unserer Verteidiger besonnen hatte, lag der Ball schon im Netz. Bauerbach wollte mehr. In der 68. Minute
dann ein Freistoß, der auch ein Elfer hätte sein können. Zunächst bekam Little eine gelbe Karte und dann bekam Sven den Ball in die Maschen gesetzt. Die Mauer stand gut aber der Freistoß war
besser. 3:2 für den SVB. Aber nichts war zu spüren von einer Angst zu unterliegen. Nicolai drehte noch einmal richtig auf und stellte mit einer Energieleistung den Ausgleich zum 3:3 her (75.
Minute). Getrübt wurde seine Leistung durch die gelbrote Karte nach einem Foul im Mittelfeld nur 2 Minuten später. In der 88. Minute dann der Auftritt von Dennis. Nur durch regelwidriges
Verhalten war er im Strafraum zu stoppen. Den anschließenden Elfmeter versenkte er eiskalt um 4:3. Die Hoffnung war groß, mit einem Heimsieg in die Saison zu starten. Es gelang nicht, da es fast
im Gegenzug zu einem erneuten Elfmeterpfiff kam. Nach einer Abwehr aus kurzer Entfernung, sprang der Ball Matthias an die Hand und schon gab es den dritten Elfer des Abends. Auch der wurde sicher
zum 4:4 verwandelt. Leider lies sich Matthias eine Minute später noch zu einem Ruf „Handspiel“ hinreißen. Das wurde von dem eigentlich neutralen Mann auf dem Feld dazu benutzt, auch hier noch
einmal das gelbrote Kartenspiel zu zeigen. Ob die Karten mit 4 mal gelb und 2 mal gelbrot für unsere Elf, bei einer gelben Karte für die Gäste richtig verteilt waren, entlockte auch anderen
Gästen wie denen aus Bauerbach ein schmunzeln.

Sei es drum. ein tolles Spiel mit 8 Toren war ein toller Auftakt in die Saison 15/16.

Schon am Sonntag geht es nach Hatzbach. Auch dort wird es einen heißen Tanz geben. Es könnte sein, dass dieses Spiel über
Disziplin und Einsatzbereitschaft entschieden wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.