A-Liga Marburg und B III: Spvgg. – SG Niederklein/Schweinsberg 4:2; Reserve gewinnt 7:2

A-Liga Marburg und B III: Spvgg. – SG Niederklein/Schweinsberg 4:2; Reserve gewinnt 7:2

Das letzte Heimspiel des Jahres 2018 führte die SG Niederklein/Schweinsberg auf den Sportplatz zur Windmühle. Wie nicht anders zu erwarten, vergrößerte sich unser Lazarett am Sonntagmorgen. Neben den schon bekannten Ausfällen von Nicolai, Konstantin und Thomas gesellte sich auch noch Rene dazu. Lichtblick war, dass mit Dominik ein weiterer Langzeitverletzter, mit einem Einsatz in der Reserve, seine Spielfähigkeit wieder unter Beweis stellte.  Die Elf des Aufsteigers legte los wie die Feuerwehr. Nach dem Derbysieg gegen den SV Mardorf am letzten Spieltag wollte man heute offenbar nachlegen. Erste hitzige Szene nach 12 Minuten. Kai blockte einen Schuss des Gästespielers durchaus legal vor dem 16er. Viel Geschrei und ein nachfolgender Pfiff des Schiedsrichters zogen gelb für Kai und einen Freistoß nach sich. Der gut getretene Freistoß klatschte an die Querlatte und prallte von da zurück ins Feld. Der Ball konnte nicht geklärt werden und aus der Situation heraus gab es einen weiteren Freistoß von fast der gleichen Stelle. Gleicher Schütze, gleicher Ball, gleiche Querlatte. Puh, Dusel gehabt. Irgendwie kamen wir gar nicht ins Spiel. Kurz darauf (14.) erneut Freistoß für die Gäste. Der Ball flog von rechts einmal quer durch den Strafraum und fand einen Mitspieler, der den Ball fast von der Grundlinie, an Ingo vorbei, in die Maschen drosch. Bis dahin legte die SG ein Tempo vor, dass einem Angst und Bange werden konnte. Danach berappelte sich unsere Elf. Sie nahm das Spiel in die Hand und es war abzusehen, dass wir zum Ausgleich kommen sollten. Marc, der erstmals von Anfang an spielte, machte seine Sache gut und zwang den Keeper der Gäste zu einer ersten guten Parade. In der 34. Minute war es so weit. Patrick schlug eine butterweiche Flanke von der linken Ecke des 16ers auf Dennis. Mit einem schönen Kopfball bereitete er uns den Ausgleich und seiner Schwester ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. In der 44. kam es noch besser. Lars war zu einem Eckball mit aufgerückt, bekam den Ball ebenfalls auf der linken Ecke des 16ers vor die Füße und lupfte den Ball von dort ins lange Eck. Eine 1:1 Kopie von Robin’s Tor in Neustadt. Gut gemacht, Lars. Damit ging’s in die Pause. Ach ja, dann war auch die Bratwurst zum Spieltag verkaufsfähig. Muss ja auch mal erwähnt werden.  Anders wie in den Spielen zuvor, waren unsere Spieler nach der Pause wach. Ob’s an dem eingeschalteten Flutlicht lag? Erster Höhepunkt war die Führung zum 3:1 in Minute 52. Andre bekam auf Zuspiel von Marcel den Ball mustergültig aufgelegt und hämmerte ihn, zentral stehend, aus 16 Meter unter die Querlatte. Bis der Torhüter die Hände hoch bekam, rollte der Ball schon wieder aus den Netz heraus. Der Schuß verdiente das Prädikat wertvoll. An der nächsten Szene war Andre ebenfalls beteiligt. Mit gutem Einsatz eroberte er den Ball im Mittelfeld. Da gingen Betreuer, Zuschauer und Ersatzspieler der SG mächtig aus dem Sattel. Jou, Emotionen sind ok, aber das Spielfeld ist für das genannte Klientel tabu. Aus einem anderen Blickwinkel sah die Aktion bei weitem nicht so brenzlig aus. Sah auch der Schiedsrichter so und alle hatten sich schnell wieder im Griff. Das Spiel verflachte und nun waren es die Freistöße für uns, die allesamt vom guten Torhüter der Gäste pariert wurden. Thomas ersetzte Marc (78.) und Yannick kam für den früh verwarnen Kai (87.). Als in der 89. Minute aus dem nichts der Anschlusstreffer der Gäste fiel, dachten die für einen Moment darüber nach, vielleicht doch noch einen Punkt entführen zu können. Doch schon im Gegenzug konnte der wieder einmal engagiert aufspielende Andre nur durch ein Foul im 16er gestoppt werden. Robin verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 4:2 Endstand. Am Ende ein gutes Spiel mit einem nicht gefährdeten Sieg. Kommenden Sonntag gilt es die gezeigte Leistung im letzten Spiel des Jahres gegen den Südkreis zu bestätigen. Verlasst euch darauf, es wird wieder eine andere Elf auflaufen.  Die Reserve erspielte sich ein deutliches 7:2 gegen die SG. Wo gibt’s das denn? 7 Tore, 7 verschiedene Torschützen. Es trafen Yannick, Till, Dominik, Kai, Manfred, Tobias und Marco per Elfmeter. Die vier bzw. fünf Spieler die nicht getroffen haben, suchen noch nach Ausreden. Sei es drum. So eine konstant gute Leistung von Rundenbeginn bis Winterpause, hat unsere Reserve seit langem nicht mehr gezeigt. Weiter so und Glück auf, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.