SV Kirchhain – Spvgg. 2:4 (1:0)

SV Kirchhain – Spvgg. 2:4 (1:0)

Ein hartes Stück Arbeit bis zum verdienten Auswärtssieg hat die Mannschaft in Kirchhain abgeliefert. Wie gewohnt :-(, ab der 14.
Spielminute liefen wir wieder einem Rückstand hinterher. Ein Steilpass auf den Stürmer des SV genügte um die schlecht stehende Abwehr noch schlechter aussehen zu lassen. Sven durfte den trockenen
Schuß aus dem Netz fischen. Bis dahin hatte unsere Elf eigentlich ganz gut agiert und brauchte nun wieder eine ganze Weile, bis sie wieder etwas mehr Zutrauen fand. Der sehr kommunikative
Schiedsrichter, mit 30 jähriger Fußballspieler-Erfahrung, hatte das ein oder andere Problem mit den Abseitsentscheidungen, aber unterm Strich lies er sich nicht von lautem Geschrei und scheinbar
schwersten Verletzungen irritieren. Das sich Torhüter und ein Feldspieler des SV Verletzungen zuzogen und danach ausgewechselt werden mussten, war offenbar den Platzverhältnissen zuzuschreiben.
In keiner Situation ging ein Kontakt zu dem Gegenspieler voraus. In der ersten Halbzeit blieb das anrennen auf das Tor des SV dann allerdings erfolglos.

Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. In der
zweiten Halbzeit kam Thomas H. für den an diesem Tag indisponierten Johannes. Die Spielanlage wurde besser und es gab den einen oder anderen schönen Pass, der die kompakte Abwehr der
Heimmannschaft in Verlegenheit brachte. in der 61. Minute spielte Nicolai wunderbar auf Thomas Sch. zurück, der keine Probleme hatte, den Ausgleich zu erzielen. Jetzt lief es. In der 73.
Minute, Pass von Lukas auf Nicolai, der verwandelte nach einer kurzen Drehung. Zwei Minuten später war Thomas Sch. alleine auf und davon. Warum es nach dem Foulspiel an ihm die erforderliche
Karte nicht gab, blieb ein Geheimnis. Wiederum zwei Minuten später setzte Kai einen Ball auf Nicolai ab, der verstand es, Verteidiger und Torwart schlecht aussehen zu lassen, 3:1 für uns. Aus
heiterem Himmel dann in der 82. Minute der Anschlußtreffer für den SV. Da bekam die Heimelf noch einmal die zweite Luft. Manfred war es dann, der in der 92. Minute die Luft raus lies. Sein
Treffer zum 2:4 markierte de verdienten Endstand. Am Ende ein verdienter und wichtiger Sieg gegen eine Mannschaft, die in der Tabelle hinter uns steht. Erfreulich, dass der Schiedsrichter keine
Karten für uns dabei hatte. Die Erinnerung an ein früheres Spiel, welches ebenfalls ohne Karten für uns verlief, ist schier unmöglich.

Nun gilt es am Freitag in Cappel zu punkten. Dann zählen die heute erreichten Punkte erst richtig. Das dies kein Zucker lecken
wird, ist nach dem heutigen Sieg des FSV gegen den SV Emsdorf allerdings auch klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.