Spvgg. – TSV Caldern 9:2 (5:1)

Spvgg. – TSV Caldern 9:2 (5:1)

Mit dem TSV Caldern stellte sich heute das Tabellenschlußlicht vor. Es liegen harte Zeiten hinter dem TSV, aber es scheint, dass
nach der gescheiterten Fusion mit Sterzhausen noch härtere Zeiten kommen.

Heute jedenfalls gab es keinen Blumentopf zu gewinnen. Auf dem durch Dauerregen aufgeweichten Platz, hatten beide Mannschaften
zunächst erhebliche Schwierigkeiten festen Stand zu finden. Unsere Mannschaft kam schneller mit dem Platz zu Recht. In der 9. Minute war es Nicolai der das Torfestival eröffnete. Andre
setzte ihn mustergültig ein und Nicolai machte das Beste daraus – das 1:0. Nach weiteren schönen Ballstafetten  war es Lukas, der nach einem schönen Seitenwechsel von Dennis mustergültig
bedient wurde und zum 2:0 einlochte. Lukas bedankte sich auf seine Weise und legte Nicolai nur 3 Minuten später das 3:0 auf. Caldern versteckte sich nicht und kam in der 25. Minute per Heber über
Sven zum 3:1 Anschlußtreffer. Im direkten Gegenzug wurde dann Dennis im Strafraum regelwidrig gestoppt. Konsequenz – Elfmeter für uns. Wie schon einige Spiele zuvor, schnappte sich der gefoulte
Spieler den Ball und diesmal verwandelte er sicher zum 4:1. Es waren gerade einmal 26 Minuten gespielt und das Ergebnis bis dahin sprach Bände. Was sich Patrick in der 38. Minute dachte, als er
nach bereits gepfiffenem Freistoß für uns den Schiedsrichter kritisierte, weiß nur er alleine. Sorry, aber dies Verhalten geht nicht. Alle auf dem Platz versuchen ihr Bestes zu geben, aber es
muss auch akzeptiert werden, wenn eine Entscheidung nicht sofort und aus den Augen des betroffenen Spielers richtig geahndet wird. Leider zu oft, sind es immer wieder die gleichen Spieler, die
durch ihr Verhalten die Mannschaft schädigen und die Zuschauer verärgern. Es ist kein Mädchensport, der gespielt wird, aber die Mannschaft sollte mal in sich gehen und ihr Verhalten in Sachen
Disziplin überdenken. Erinnert euch zwei Spielzeiten zurück, da war es ebenfalls auffällig, dass in Sachen Kommunikation und Disziplin einiges im Argen war. Wir wissen, dass es die
Mannschaft besser kann. Mit 5:1 wurden die Seiten gewechselt. Der fünfte Treffer wurde erneut von Nicolai erzielt, der eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr ausnutzte, sich den Ball schnappte,
Torwart umspielte und seine 3. Treffer erzielte.

Nach der Pause dauerte es bis zur 64. Minute, bis Andre endlich auch sein Tor erzielte. Er spielte 3 Gegenspieler aus und schob
ganz überlegt den Ball flach in die linke Ecke. Das 7:1 fiel in der 68. Minute nach einer wunderschönen Kombination. Der Ball wanderte von rechts über Thomas und Andre nach links auf Dennis, der
Elfmeterreif gefoult wurde. Nicolai nahm aber den im Spiel befindlichen Ball auf und nutzte die Vorteilsauslegung zu seinem vierten Treffer. Das Spiel war nun Mitte der zweiten Halbzeit
entschieden und offenbar war unsere Abwehr bereits in Gedanken bei dem anschließenden Dämmerschoppen. Nur so ist es zu erklären, dass der zweite Gegentreffer nahezu ohne Gegenwehr fiel. Auch
durfte Sven noch mehr wie einmal seine Klasse zeigen. Mit sehr guten Paraden verhinderte er weitere Gegentreffer. In der 85. Minute dann eine unglückliche Situation. Einen Zweikampf von Dennis
mit dem Torwart beendete nicht ein durchaus berechtigter Elfmeterpfiff. Der Torwart hielt anschließend den Ball sehr lange und es gab indirekten Freistoß für uns. Es sei Andre und Nicolai
verziehen, dass sie die Situation nicht mitbekommen hatten. Im Sinne von Fair Play hätte es sich geziemt, den Ball ins Aus zu treten. So wurde der Freistoß von Nicolai schnell ausgeführt und
Andre gelang unbedrängt sein 2. Treffer zum 8:2. Sorry, TSV! Letztendlich spielte der Treffer aber keine entscheidende Rolle im Endergebnis. Dies stellte Dennis mit seinem zweiten Treffer zum
9:2, mit einem schönen Schuß ins lange Eck (85.), her.

Das Spiel der Reserve wurde von Caldern mangels Spieler abgesagt. Ob es zu einem Nachholtermin kommt?

Fazit: zum ersten Mal die komplette erste Mannschaft auf dem Platz, wieder einmal ein Kantersieg, trotz über 50-minütiger
Unterzahl. Zugegebenermaßen war der TSV Caldern heute kein Maßstab. Das wird nächste Woche in Mardorf sicher anders werden.

None
None

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.