TSV Caldern Res. – Spvgg. 3:0 W; TSV Caldern – Spvgg. 2:8 (0:5)

TSV Caldern Res. – Spvgg. 3:0 W; TSV Caldern – Spvgg. 2:8 (0:5)

Mit einer gewissen Anspannung fuhren wir zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Caldern. Es gab zuletzt Ergebnisse, die zeigten, das Caldern Potential für mehr hat. Mit dem Spielerkader in die Abstiegsränge zu rutschen, darf sicher hinterfragt werden. Bei uns fehlte Dominik, dafür rutschte Yannick nach langer Rekonvaleszens wieder in die Startelf. Das Fehlen von Wolfgang und Manuel musste durch Spieler der Reserve kompensiert werden. Da Ingo seine letzte Spielsperre absitzen musste, bekam Kai heute noch einmal Gelegenheit, ein Spiel ohne Gegentor zu absolvieren. Damit ist eigentlich hinreichend erläutert, warum unsere Reserve passen musste. Was dann vom Anpfiff weg lief, zeigte welches Spielvermögen unsere Mannschaft an den Tag legen kann. Den Lacher hatte der Torwart des TSV auf seiner Seite, als er unmittelbar nach dem Anpfiff rief „Schirri, ich hab die Handschuhe noch nicht an!“. Jou, warmschießen, Gegner begrüßen, Motivationskreis bilden – da kann man schon mal vergessen, seine Hände einzupacken. Es dauerte gerade einmal 5 Minuten bis Nicolai das erste mal zuschlug. Robin erkämpfte sich den Ball, spielte auf Andre, der perfekt quer auf Nicolai, der brauchte nur noch den Fuss hinzuhalten. Schöne Kombination. Zwei Minuten später fing Thomas Sch. den Ball im Mittelfeld ab, ging bis zum 16er, wo Nicolai den Ball übernahm und eiskalt auf 2:0 erhöhte. Aus dem nichts dann ein Elfer für Caldern. Patrick ging im 16er kompomisslos zum Ball, traf Spielgerät und Eugen, Pfiff, Elfmeter. Dass der Schuss dann über das Tor ging, passte zum Auftritt des Abstiegskandidaten. Ohne Kampf, aber mit viel Gemecker ist ein Abstieg nur schwer zu verhindern. In der 17. Minute dann ein Zuspiel von Andre auf seinen Bruder Patrick, der den Ball dann aus 16 Meter butterweich über den Torwart lupfte. In der 25. knallte Dennis aus 40 Meter auf das Tor. Der letzte Mann ließ den Ball abprallen, den Andre aufmerksam aufnahm und zum 4:0 ins Netz legte. Nur eine Minute später eine Wiederholung. Diesmal schoss Thomas Sch. aufs Tor, erneute Probleme des Torhüter mit dem runden Ding. Diesmal bedankte sich Kai und legte das Runde ins eckige. Oh, Mann – was für ein Tag. Nach 34 Minuten bekam Yannick eine Pause verordnet. In der Zeit hatte er mehr wie einmal bewiesen, wie wichtig er für uns ist. Nicolai bekam in der 40. die Gelegenheit, seine Trefferquote weiter auszubauen. Leider war der an Robin verschuldete Elfer zu schwach geschossen. Keine Probleme für den letzten Mann. Mit 5:0 wurden die Seiten gewechselt.  Die zweite Halbzeit war gerade 5 Minuten alt, als Kai aus dem Mittelfeld heraus einen Zuckerpass auf Andre spielte und der weiter am Ergebnis schraubte. In der 55. der Auftritt von Nicolai als Freistoßschütze. Aus 25 Meter setzte er den Ball in den Winkel. Eine Unaufmerksamkeit bescherte in der 60. den ersten Gegentreffer für Kai. Das Vorhaben, ohne Gegentreffer den Spieltag zu beenden, war damit hinfällig. Überhaupt bekam Kai in der zweiten Halbzeit mehrfach Gelegenheit sich auszuzeichnen. Das machte er mit Bravour. Nun begann die Zeit des munteren Wechselns. Florian für Robin, Yannick für Thomas Sch., Marco für Till, Thomas N. für Patrick, Till für Thomas N. – wer soll dabei den Überblick behalten? Zwischendurch noch das 2:7 für Caldern, war etwas Kosmetik. Nicolai blieb es vorbehalten, mit seinem 4. Treffer zum 2:8 – Endstand, das Buch zu schließen. Eine sehr gute Leistung gegen einen indisponierten TSV bescherte uns den höchsten Saisonsieg bei Auswärtsauftritten. Aus unserer Sicht haben wir alles getan, um dem SV Beltershausen den Klassenerhalt zu ermöglichen. Den Rest muss der SV selber schaffen. Im letzten Spieltag der Saison, begrüßen wir den Fast-Relegationsteilnehmer TSV Wohratal. Dessen Chancen auf Teilnahme an den Aufstiegsspielen, sind nach der überraschenden Heimniederlage gegen den SV Mardorf erledigt. Es wäre schön, wenn sich unsere Mannschaft mit einem Sieg aus der Saison verabschieden würde. Glück auf, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.