Spvgg. – SV Momberg 4:4 (2:1)

Spvgg. – SV Momberg 4:4 (2:1)

Vor dem 1. Heimspiel der Saison äußerte sich unser Trainer zu seinen Zielen für die Saison. Neben der Weiterentwicklung in der
Spielanlage ist der Nichtabstieg das Ziel der Saison. Der Wunsch nach verletzungsfreiem Verlauf ist in Anbetracht der im Grundpokal erlittenen teils langwierigen Verletzungen bei Tobias
(Kreuzbandriss) und Yannick (Schulterbänder) sowie einer noch nicht genau bestimmten Verletzung von Till (Knie) mehr als verständlich. Des weiteren sei auch Geduld erforderlich, bis die
Mannschaft das Spielsystem verinnerlicht hat und auf dem Platz umsetzen könne.

Gegen Momberg waren dann erste Ansätze zu sehen. In der 7. Minute das 1:0 durch Thomas. Lars drosch einen Befreiungsschlag aus der
eigenen Hälfte auf die rechte Seite. Dieser Schlag wurde von Nicolai aufgenommen, direkt nach innen gepasst und von Thomas mustergültig verwertet. In der 11. Minute passte erneut Nicolai auf
Dennis, der ohne Mühe auf 2:0 erhöhte. Momberg gelang in der 17. Minute aus Abseitsverdächtiger Position der Anschlußtreffer. Mit 2:1 wurden die Seiten gewechselt.

Thomas setzte in der 49. Nicolai ein, der in unnachahmlicher Weise mit einem schnellen Antritt auf 3:1 erhöhte. Den Gästen gelang in
der 58. Minute per Freistoß das 3:2. Sven konnte in der Situation als Maurermeister nicht überzeugen. Aus Sicht des Vereinsheims sah man den Gegentreffer schon kommen, obwohl der Ball noch nicht
getreten war. Das war auch der Startschuss für die Momberger Schlußoffensive, die noch bestärkt wurde durch die Undiszipliniertheit von Patrick. Patrick schubste ohne Not seinen Gegenspieler in
einer Spielunterbrechung um (67.) und sah damit zum x-ten Mal eine rote Karte. Mit nur 10 Spielern sah man sich nun gefordert. Sven hatte nicht seinen besten Tag und gab durch zunächst
zögerliches dann aber ungestümen Eingreifen die Gelegenheit zum Elfmeterpfiff. Der saß zum 3:3 im Netz. Der Gipfel war dann das 3:4 in der 90. Minute. Das schon verloren geglaubte Spiel
wurde dann in der Nachspielzeit noch umgebogen. Ein Freistoß in den Momberger Strafraum sollte sein Ziel auf dem Kopf von Nicolai finden. Der setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch,
legte auf Thomas und der hob den Ball unhaltbar ins Eck. Wir konnten unser Glück kaum fassen. Glücklich, aber nicht unverdient, behielten wir einen Punkt zuhause.

Stimmen zum Spiel: K

laus Umbeck, Trainer SV Momberg: Wenn wir auswärts 4 Tore schießen und nur mit einem Punkt nach Hause fahren, haben wir
Gesprächsbedarf. Als Favoriten sieht es Emsdorf, Richtsberg und Cappel. Für Momberg sollte ein Platz zwischen 2 und 7 erreichbar sein.

Robin: Ich bin unzufrieden mit dem Spiel, weil wir von 1 bis 11 nicht das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.