FV Wehrda – Spvgg. 1:1 (0:0)

FV Wehrda – Spvgg. 1:1 (0:0)

Mit großen Sorgen und einem unguten Gefühl reisten Trainer und Mannschaft nach Wehrda. Bereits lange vor dem Anpfiff war klar,
dass Dennis, Thomas Sch. und Patrick der Mannschaft fehlen. Nicht für möglich gehalten, die Aufstellung von Andre. Der Einsatz von Nicolai entschied sich erst nachdem die Mannschaft schon vom
warm laufen zurück kam. Für ihn begann zunächst Johannes. Beide Mannschaften neutralisierten sich bis weit in die erste Halbzeit hinein. Auffällig bis dahin, Wehrdas Sturm wurde früh und
konsequent gestört, unsere Abwehr leistete ganze Arbeit. Kam mal ein Schuß oder Freistoß durch, Sven war sicher zur Stelle. Unsere wenigen Konter liefen zumeist über Nicolai, der sich aber ein
ums andere Mal festrannte bzw. fanden wegen ungenauem Paßspiel gar nicht erst statt. Andre, Manfred und Lukas rieben sich im Mittelfeld auf und konnten wenig zur Entlastung beitragen.
Auffallend Marcel, der sich heute weniger mit Schiedsrichter, Gegenspieler und Zuschauer unterhielt, sondern seine ganze Kraft in Sprints und Zweikämpfe vor der Abwehr steckte. So hilft er der
Mannschaft weiter. Ganz ohne Kommentare ging es trotzdem nicht. Auseinandersetzungen mit der gegnerischen Ersatzbank und Kommentar zum Schiedsrichter nach bereits gepfiffenem Foulspiel, brachten
ihm eine gelbe Karte ein. Die Abwehr um Matthias und Marco in der Innenverteidigung unterstützt durch Dominik und Thomas in der Kette, sowie Daniel als davor agierender Spieler, machte ihre Sache
gut und konnten die Hausherren zumeist weit vor dem Tor wirkungsvoll stören. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

In der 50. Minute fast das 0:1 durch einen Alutreffer am linken Pfosten durch den wieder eingewechselten Johannes. Wenn es mal gut
läuft, ist so ein Ball auch mal im Netz. Das Spiel wurde nun durch kleine Nickligkeiten und Foulspiele angereichert. Die Aktion des Spielertrainers von Wehrda gegen Andre hätte nur eine Quittung
bekommen dürfen, rote Karte ohne wenn und aber an Stelle des schmeichelhaften gelben Kartons. In der gleichen Situation auch gelb für Marcel, der dem Schiedsrichter offenbar in Regelkunde zur
Hand gehen wollte. Von Verhältnismäßigkeit konnte in der Aktion keine Rede sein. Nur wenige Minuten später, dann das 1:0. Unsere Abwehr war ein einziges Mal unsortiert, beschäftigt mit
reklamieren. Das reichte um die Gelegenheit zum erfolgreichen Torabschluss zu geben. Eines konnte aber heute attestiert werden. Es wurde nicht aufgegeben. So dauerte es bis zur 88. Minute, bis
Andre einen weiten Pass auf Robin schlug, der Nicolai mustergültig bediente und der den Ball überlegt ins Netz schoß. Das nimmermüde anrennen wurde endlich belohnt. In der letzten Situation
brachte Sven mit Glück und Können den Ball unmittelbar vor der Torlinie unter Kontrolle. So durften sich die treuen Fans endlich auch mal in einem Auswärtsspiel über eine gute Leistung freuen und
den verdienten Punktgewinn mit nach Hause nehmen. Zudem erfreulich, dass mit Robin wieder ein Spieler zum Kader rückt, der wegen Krankheit lange, lange Zeit fehlte.

Wenn das kommende Spiel gegen den FSV Sterzhausen, derzeit Tabellenplatz 6, genauso konzentriert angegangen wird, sollte auch
endlich einmal eine Mannschaft aus der vorderen Tabellenhälfte Punkte lassen. Trotzdem, Vorsicht ist geboten, die letzten Auswärtsspiele des FSV waren durchaus erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.