Spieltag A-Liga Marburg: FV Wehrda II – Spvgg. 3:0 (1:0)

Spieltag A-Liga Marburg: FV Wehrda II – Spvgg. 3:0 (1:0)

Heute sollte die Niederlage des letzten Sonntags ausgewetzt werden. Leider kam es ganz anders. Das Spiel wurde wegen dem Autofreien Sonntag auf Samstag vorverlegt. Sven musste krankheitsbedingt passen, Wolfgang aus bekannten Gründen und Kosta, weil er sich am Sonntag schon in der ersten Halbzeit eine schmerzhafte Fußprellung zugezogen hatte. Dafür kamen Ingo, Yannick und Robin in die Startelf. Wehrdas Erste hatte gerade das Derby gegen Michelbach verloren, deren Torhüter Beilborn hängte direkt nochmals 90 Minuten dran. Vom Anpfiff weg, war sofort Hektik und Wallung im Spiel. Wehrda organisierte lautstark sein Spiel. Unsere ersten Spielzüge brachten noch keine Gefahr. In der 24. Spielminute erzielte Wehrda das 1:0. Ein Ballverlust auf der linken Seite konnte zunächst noch abgewehrt werden, aber im Nachschuss landete der Ball unhaltbar für Ingo im Netz. Die Aktionen im Mittelfeld wurden von beiden Seiten intensiv geführt. Entscheidungen des Spielleiters fielen dabei nicht immer ausgewogen aus. Das brachte zusätzliche Hektik in die Partie. So erhielt Patrick schon früh eine gelbe Karte wegen Trikothaltens. Kurz danach wurde er durch Till ersetzt, das bewahrte ihn mit großer Wahrscheinlichkeit vor gelb-rot. Nach weiteren deftigen Zweikämpfen im Mittelfeld, wo einmal mehr Dennis der Leidtragende war, gingen dem die Gäule durch. Nach dem zweiten, nicht geahndeten harten Zweikampf, sprang er auf und schubste seinen Kontrahenten um. Da wurde das Regelbuch konsequent angewendet und die rote Karte gezeigt. Das war nicht clever von uns. Die Aufgeregtheiten unserer Zuschauer vermochten nicht, das Spiel zu unseren Gunsten zu beeinflussen. Zwei sehr gute Torschüsse von uns, parierte der bestens aufgelegte Wehrdaer Schlussmann. Kurz vor der Pause erwischte es auch einen Spieler der Heimmannschaft. Ein unnötig hartes Einsteigen gegen Till, nötigte den zu einer Dreifachrolle. Das beeindruckte und brachte gelb für Wehrda. Kurz danach war Halbzeit.  Mit Schwung ging es dann in die zweite Spielhälfte. Wieder mal waren wir mit 10 Mann in der Spielhälfte der Hausherren. Die standen dicht gestaffelt und fingen ein ungenaues Zuspiel ab. Dann ging es mit viel Platz und einem klugen Steilpass auf unser Tor los. Ingo, der in der ersten Halbzeit mehrfach die Angriffe alleine stoppte, war nun ohne Abwehrmöglichkeit. In der 51. Minute war damit das 2:0 zu notieren. Mit Kai L. für Brian sollte in der 58. Minute die Abwehr stabilisiert werden. Leider gelang das nur bis zur 65. Spielminute. Wieder ein Ballverlust, wieder ein Konter. Dem Stürmer gelang mit präzisem Schuss ins lange Eck das 3:0. Na, Danke. Zusätzlich kassierte Marcel noch eine Karte wegen meckerns. Danach brachten unsere Männer Ball um Ball vor das Tor von Wehrda. Aber ein starker Torhüter hinter einer massierten Abwehr vereitelte jeden Versuch, einen Treffer zu erzielen. Die gelbe Karte für Wehrda wegen Ballwegschlagen passte dazu. Am Ende blieb es bei dem überraschenden Heimsieg. Wehrda hat genauso wie Dreihausen am letzten Spieltag, unser Spiel genau studiert und die nötigen Schlüsse daraus gezogen. Trainerteam und Mannschaft sind gefordert, hier Überlegungen anzustellen, wie wir wieder schnell und sicher nach vorne spielen, ohne die Abwehr blank zu ziehen. Das Fehlen von Wolfgang, Dennis, Lars und Dominik wird weiterhin schwer zu kompensieren sein. Sonntag gegen den TSV Wohratal wird es nicht leichter werden. Glück auf, Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.