Bürgermeistersprechstunde

Bürgermeistersprechstunde

Am 2. Dezember war Bürgermeister Andreas Schulz zu einer Sprechstunde vor Ort in der Mehrzweckhalle. Das war der richtige Ort um die Wünsche der Spvgg. an den Bürgermeister zu bringen.

In der MZH wurde in 2013 die damalige Neon-Beleuchtung gegen eine Energiesparende LED-Beleuchtung getauscht. Zunächst war der Tausch gar nicht bekannt. Eine Nachmessung im Dezember 2013 ergab, dass auf den Tischtennisplatten Lux-Stärken zwischen 187 und 271 Lux vorhanden war. Der Hallenboden bekam Lichtstärken von 139 bis 248 Lux ab. Das ist selbst für einen Spielbetrieb in den unteren Klassen zu wenig. Laut Handbuch des httv soll die Beleuchtungsstärke auf der gesamten Spielfläche wenigstens 600 Lux bzw. auf dem Hallenboden 400 Lux betragen. Gegnerische Mannschaften bemängeln seit dem Austausch der Beleuchtung immer wieder, dass es in unserer Halle zu dunkel sei. Installiert sind LED-Röhren mit 1.600 Lumen. Dies entspricht einer Neon-Beleuchtung von 20 (ohne Vorschaltgerät) bzw. 32 Watt (mit Vorschaltgerät). Wir gehen davon aus, dass zuvor Neonröhren mit mindestens 36/44 Watt montiert waren, deren Lichtstärke damit deutlich höher lag als die derzeitige LED-Beleuchtung. Der Bürgermeister wurde gebeten, die Anhebung der Beleuchtungsstärke zu prüfen. Da dies offenbar der erste gemeldete Fall ist, möchte er sich auch bei den anderen Tischtennis spielenden Vereinen in Leidenhofen und Dreihausen ein Bild machen.

Nachdem nun unser Vereinsheim fertig gestellt ist und auch eine offizielle Hausnummer der Gemeinde zugeordnet bekommen hat (Höinger Straße 37), haben wir gebeten zu prüfen, ob die vorhandene Straßenbeleuchtung des Ortes erweitert werden kann. Die letzte Straßenlampe befindet sich in Höhe Zugang zur Mehrzweckhalle. Hier wird die Umsetzung vom Bürgermeister als schwierig angesehen, da die Gemeinde das Netz der Straßenbeleuchtung an die Stadtwerke abgegeben hat. Prüfung ist auch hier zugesagt.

Mit Überraschung nahm der Bürgermeister zur Kenntnis, dass das Projekt Vereinsheim aus Sicht der Förderung für die Spvgg. formal abgeschlossen ist und der Verwendungsnachweis bereits dem Landkreis zur Prüfung vorliegt. Diese Information wurde aus erster Hand gegeben, damit auch der noch offene Förderanteil der Gemeinde, nach positivem Prüfbescheid, zeitnah ausgezahlt werden kann.

Passend dazu die Information des Bürgermeisters, dass die beantragte Unterstützung zur Beschaffung einer Ballwurfmaschine für die Abteilung Tischtennis, durch den Gemeindevorstand bewilligt wurde. Auch das ist ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der Spvgg., dafür besten Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.