Spvgg. – SV Mardorf 2:2 (0:2); Reserve 2:0 (1:0)

Spvgg. – SV Mardorf 2:2 (0:2); Reserve 2:0 (1:0)

 

Ein Déjà-vu der besonderen Art erlebten die Fans der Spvgg. beim Heimspiel gegen die Mannschaft des SV Mardorf. Nach einer viertel Stunde stand es 2:0 für die Gäste aus Mardorf. Das hatten wir
doch erst vor ein paar Tagen in Sterzhausen erlebt. In der 5. Minute das 0:1 durch einen haltbaren Schuss mitten aufs Tor. Ja, der Ball ging unter die Latte, aber halten darf der Torwart so einen
Schuss schon. Nicht genug damit. Wir bringen den Ball in der 12. Spielminute im gegnerischen Strafraum nicht an den eigenen Mitspieler, der Konter der Gäste über rechts wird fahrlässig
attackiert, die weite Flanke parallel zur Grundlinie wird nicht herunter gepflückt oder zur Ecke geklärt (beides wäre möglich gewesen) und was macht der abnehmende Stürmer des SV? Die einfachste
aller Möglichkeiten, er köpft, unbedrängt von Torwart und Verteidiger, zum 0:2 ins Tor. Ja, wir freuen uns immer, wenn Mardorf zum Derby kommt, aber die Freundschaft geht doch nicht so weit, dass
man quasi um Tore bettelt, damit der mit drei Punkten angereiste SV hier sein Punktekonto verdoppeln kann.

Unser Spiel begann daher nach einer viertel Stunde mit der Aufholjagd. Ohne Andre (Urlaub), Robin (kurzfristig verletzt) und Thomas und Lukas (wichtige familiäre Verpflichtungen) durfte
Reinhard auf Dennis, Matthias und Dominik zurück greifen. Dennis war der Trainings- und Spielrückstand nach mehrwöchiger Verletzungspause anzumerken. Er mühte sich ein ums andere Mal und
versuchte auch zum Abschluß zu kommen, leider heute noch erfolglos. Trotzdem, er kann bei mehr Training wieder zu dem wichtigen Spieler werden, den es im Mittelfeld braucht. Der Rest der ersten
Halbzeit brachte zwar ein Anrennen auf das Tor des SV, letztlich blieb es aber erfolglos.

Die zweite Halbzeit wurde so fortgesetzt, wie die erste Halbzeit endete. Es fehlten allerdings die Anspielstationen Andre und Thomas, die Nicolai hätten unterstützen können. Erst eine
scharfe Hereingabe von Nicolai in der 57. Minute verleitete den Abwehrspieler des SV, uns zu unterstützen indem der den Ball ins eigene Tor lenkte. Das war ein Silberstreif in Richtung
Hobern. Jetzt kam auch wieder Farbe ins Spiel. Gab es in dem ersten Durchgang einmal gelb für jede Partei, im zweiten Durchgang kam dann noch vier mal gelb und einmal gelb/rot für jede
Mannschaft hinzu. Für welche Aktionen es gelb gab, war teils schon sehr umstritten. Die an Matthias erteilte gelb/rote Karte war schon ärgerlich. Etwas Körper mit angelegtem Arm im Laufduell
mit dem Stürmer, wird nicht von jedem Unparteiischen mit gelb honoriert. Aber auch hier gilt, die Sicht des 23. Mann ist zu akzeptieren. Der unermüdlich kämpfende Nicolai kam dann in der 90.
Minute noch zu seinem Erfolgserlebnis. Nach einer seiner bekannten Energieleistungen konnte er den Ball zum letztlich verdienten Ausgleich im Tor unterbringen.

Es bleibt festzuhalten, dass heute trotzdem 2 Punkte leichtfertig liegen gelassen wurden. Wie weit sie uns in der Saison-Abrechnung fehlen werden, wird sich zeigen. Stefan Schick, Trainer
des SV, hatte in der Vorschau angekündigt, dass es langsam an der Zeit wäre, zu punkten. Glückwunsch, ist gelungen. Helmut Kräling, Vorsitzender des SV, äußerte vor dem Spiel Bedenken, dass es in
dieser Saison für den SV sehr, sehr eng werden könnte. Drücken wir dem SV die Daumen, dass im Laufe der Saison noch ausreichend Punkte hinzukommen. Unser Trainer musste am Ende des Spiels mit dem
in Unterzahl aufgeholten Rückstand zufrieden sein. Ärgerlich ist, dass jeden Spieltag aufs Neue 3 bis 4 Spieler ausgetauscht werden müssen. Kontinuität ist etwas anderes. Bereits am
Samstag kommt es wegen dem Autofreien Sonntag zum nächsten Spiel in Bauerbach. Die Reserve des Gruppenligisten bestach zuletzt durch wechselhafte Leistungen. Hoffen wir darauf, dass unser
Trainer am Samstag wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen kann und der SV seine Spieler für das Sonntagsspiel schont.

Die Reserve zeigte sich von der Niederlage in Sterzhausen gut erholt. Mit einer soliden Leistung wurde mit 2:0 ein feiner Heimsieg unter Dach und Fach gebracht. Johannes in der 5. und Mike in der
64. Minute erzielten die Treffer zum ersten Heimsieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.