Spvgg. – SG Südkreis 3:1 (1:1); Reserve gewinnt 1:0

Spvgg. – SG Südkreis 3:1 (1:1); Reserve gewinnt 1:0

Bis kurz vor dem Anpfiff war nicht klar, ob beide Spiele überhaupt stattfinden könnten. Ergiebige Regenfälle hatten dem Platz arg zugesetzt. Die höfliche Anfrage, ob zumindest das Spiel der Reserve verlegt werden könne, traf zum Leidwesen unseres Platzwartes Olf auf taube Ohren. Unsere Reserve überrascht jeden Sonntag auf’s neue. Heute fehlten Paddy und Marco in der Startelf, trotzdem gelang es Coach Klaus eine schlagkräftige Truppe an den Start zu bringen. Das frühe 1:0 durch Johannes in der 15. Minute sollte auch nach 90 Minuten Bestand haben. In dem Spiel auf Augenhöhe waren wir genau den entscheidenden Tick besser und grüßen weiterhin von Tabellenplatz eins. Auch in der ersten Mannschaft wurde Brian am Sonntagmorgen mit der einen oder anderen Hiobsbotschaft versorgt. Tim meldete sich komplett zum heutigen Spiel ab, Dominik war ebenfalls vakant, Leo auch noch nicht an Bord und die Langzeitverletzten Andre, Thomas Marcel Z. und Lars sahen von außen zu. Nils lief in der Startelf auf und forderte die Hintermannschaft kurz nach dem Anpfiff. Sein strammer Schuß wurde abgefälscht und verfehlte das Tor nur knapp. Die SG ging engagiert zur Sache und schloss ihren ersten Angriff in der 11. Spielminute mit dem 1:0 ab. Der Mittelstürmer wurde angespielt, kurze Drehung, Schuss, Tor. Das ging zu schnell, war aber eine sehenswerte Aktion. Kurz danach musste Till wg Problemen mit dem Oberschenkel für Dominik Platz machen. Unsere Mannschaft ließ sich von dem frühen Tor und dem zeitigen Wechsel nicht beirren und startete gute Angriffe auf das Tor der Gäste. Die guten Kombinationen konnten nur durch hartes einsteigen der SGler gebremst werden. Mehrere gelbe Karten beruhigten das Spiel in der Phase. Auch der Gäste-Trainer blieb davon nicht verschont. Sein Ruf „zeig doch mal gelb“ verhallte nicht ungehört, prompt sah er gelb (30.). Der Gästetorhüter hielt seinen Kasten bis zur 43. Minute sauber. Da benötigte er die Unterstützung seines Kollegen, der den Ball auf der Linie mit der Hand stoppte. Alle Beteuerungen, es war das Kinn oder ein anderes Körperteil halfen nicht. Es gab Elfer und gelb. Nicolai verwandelte den Strafstoß sehr sicher. Nicht so eine schwache Rückgabe wie beim letzten mal. Mit 1:1 ging es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit erlahmten die Angriffe der SG. Marcel S., Wolfgang, Patrick und Dominik standen sehr stabil. So langsam findet Marcel zu alter Klasse zurück. Das größte Problem unserer Außenverteidiger ist deren kurze Zündschnur. Bei schon geringen Anlässen knallt es. Patrick vor der Pause und Dominik in der zweiten Halbzeit zeigten, wie schnell es gehen kann. Nach zwei gelben Karten hatte Dominik in der 76. Minute Feierabend. Das so unnötig wie ein Kropf. Vielleicht war es aber das Signal. Jetzt gaben unsere 10 richtig Gas. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze servierte Kosta den Ball auf dem Silber-Tablett und Brian, der sich kurz zuvor für Nils eingewechselt hatte, wuchtete das Spielgerät per spektakulärem Flugkopfball unhaltbar ins Netz (82.). Der Treffer war das Eintrittsgeld alleine wert. Damit war das Bollwerk der gut organisierten Abwehr der Gäste geknackt. Drei Minuten erhöhte Nicolai auf 3:1. Thorsten spielte ihn gut an, Nicolai täuschte kurz an und verwandelte trocken. Das war’s dann und der erneue Doppelsieg war eingefahren. Was die Elf heute gezeigt hatte, war schon vom feinsten. Vor der souveränen Abwehr zogen der absolut ballsichere Thorsten, der immens spielfreudige Kosta, der heute sehr laufstarke Robin und der stark aufspielende Dennis ihre Kreise. Dennis, heute im Mittelfeld, sprühte vor Spielfreude und war nur schwer zu halten. Vorne waren Nils und Nicolai jederzeit brandgefährlich. Wieder einmal bewiesen sie, dass so ein Sturm über 90 Minuten fast nicht auszuschalten ist. Ingo war nahezu Beschäftigungslos. In der 88. Minute zeigte er seine Klasse, als er einen Schuß aus wenigen Metern entschärfte.  Kommenden Sonntag geht es zum immer wieder jungen Derby nach Roßdorf. Die Mannschaften sollten sich von der aktuellen Erfolgsserie nicht blenden lassen. Auch wenn der RSV in dieser Saison nicht so richtig in die Spur kommt, ist er doch für eine Überraschung, gerade im Derby, immer gut. Spielen unsere Mannschaften so wie heute, sollten Auswärtserfolge drin sein. Auf geht’s, Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.