SV Momberg – Spvgg. 6:3 (0:3)

SV Momberg – Spvgg. 6:3 (0:3)

Nach der Enttäuschung vom Wochenende, ist die Stimmung wieder positiv. Unser Trainer zum Spiel: Eine katastrophale Leistung in der zweiten Halbzeit brachte uns um den Lohn von einer guten ersten Halbzeit. Wir brauchen keine Ausreden suchen, dass uns im Moment 5 Stammspieler fehlen! Wir haben in den ersten 45 Minuten deutlich gesehen, dass die nachrückenden Spieler durchaus in der Lage sind die Ausfälle zu kompensieren. Wir müssen jetzt für das nächste schwere Spiel gegen Roßdorf alle Kräfte mobilisieren, den Kopf wieder freikriegen und über 90 Minuten diszipliniert spielen. Dann sehe ich durchaus die Chance das Spiel zu gewinnen. Einer sehr guten ersten Halbzeit folgte ein Desaster in der zweiten Hälfte. Wurde Nicolai in Halbzeit eins noch gut angespielt, machte er das Beste daraus – 3 Treffer. Ansonsten hielt die Mannschaft  einigermaßen die Vorgaben ein. Es wurde gut attackiert und etwas Glück war dabei, wenn der 23. Mann die eine oder andere Abseitsstellung der Momberg nicht ahndete. Nach der Halbzeitpause war alles wie weggeblasen. Trotz dem Vorteil von drei Treffern, ging nichts mehr. Momberg war bissig und wollte sich Zuhause nicht vorführen lassen. Unsere Ordnung war nach wenigen Minuten vollends dahin. Warnende und helfende Hinweise des Trainers fanden gewollt oder ungewollt keinen Abnehmer. Immer mehr wurde erkennbar, dass 4-5 fehlende Stammspieler aus der letzten Saison gepaart mit wenig Trainingsleistungen, Probleme bereiten, wenn es über 90 Minuten geht. Die Treffer der Momberger fielen nahezu alle nach dem gleichen Strickmuster. Schnelle Ballstafetten, einfache Spielzüge und konsequente Torschüsse die saßen. Ingo kann erneut kein Vorwurf gemacht werden. Einzig bei dem zweiten Gegentreffer hätte er sich im Luftkampf robuster wehren müssen. Ansonsten wieder 4-5 hundertprozentige Chancen gehalten. Nicolai hat das getan, was von einem Mittelstürmer erwartet wird, 3 Tore sind Beleg für seine Arbeit. Robin und Dominik versiebten ihre Chancen ebenso wie André. Die übrigen Spieler hatten bis auf wenige lichte Momente alle einen gebrauchten Tag erwischt. Mangelnde Abstimmung, Querschläger und stark nachlassende Kräfte kennzeichnete unser Spiel in Halbzeit zwei. Resümee: Nicolai und Ingo haben ihren Job anständig gemacht, der Rest der Mannschaft hat in der zweiten Hälfte komplett daneben gelegen. Mannschaft und Trainer müssen diese Woche zusammen rücken und für das bereits am Samstag anstehende Spiel gegen den RSV Roßdorf klare Patente machen. Sollte das nicht gelingen, befinden wir uns schon nach den ersten Spielen der Saison im freien Fall Richtung Abstieg. Das ist zwar eine harte Aussage, hilft jedoch hoffentlich die Augen zu öffnen. Die Siege im Grundpokal und im Scholl und Hoffrichter Cup sind spätestens seit heute Makulatur. Der Abstiegskampf ist eröffnet. Vorschau: Die Verlierer des letzten Spieltags treffen aufeinander. Zu unserer Leistung gegen den FV Wehrda ist alles gesagt. Die Mannschaft kann heute zeigen, ob sie daraus gelernt hat. Sicher wird Momberg alles daran setzen, die überraschende Niederlage in Mardorf auszumerzen. Nach dem Spiel des SV Mardorf in Roßdorf mit einem doch so nicht vorhersehbaren 7:1 Auswärtssieg, erscheint die Niederlage in einem anderen Licht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.