FV Cölbe – Spvgg. 2:5 (2:2); Reserve gewinnt 3:0

FV Cölbe – Spvgg. 2:5 (2:2); Reserve gewinnt 3:0

Eine recht ansehnliche Kulisse verfolgte die Spiele der beiden Mannschaften bei regnerischem Oktoberwetter. Nach dem Spiel in Mardorf musste Andre wie befürchtet passen. Kurz vor der Halbzeit war er in Mardorf unglücklich aufgetreten und die im Scholl & Hoffrichter Cup erlittene Verletzung war wieder aufgebrochen. Nach neuerlicher Untersuchung seines Fußes steht nun fest, dass eine Operation unumgänglich ist. Dazu gute Besserung Andre. Auch Marcel Z. weiß seit gestern, dass sein Meniskus operativ behandelt werden muss. Die beiden vergrößern das bestehende Lazarett von Lars und Thomas. Bei beiden wird es noch einige Zeit dauern, bis sie wieder belastbar sind. Zumindest scheint es so, dass Thomas nach seiner Hüft-OP auf einem guten Weg ist. Ansonsten fehlte noch Till, der irgendwie die Rückreise aus München verpasst hat. Nach anfänglichem abtasten erarbeitete sich unsere Elf ein Chancenplus ohne es in zählbares umsetzen zu können. Ja, der Platz war schwer bespielbar, das galt aber für beide Mannschaften. Die SG investierte in Halbzeit eins sehr viel und belohnte sich mit dem 1:0 (36.) nach einer Ecke für uns. Unsere Hintermannschaft war weit aufgerückt und wurde durch den aus dem 16er getretenen Ball überrascht. Tim gab ab der Mittellinie Geleitschutz und Marcel gesellte sich ab 25 Meter vor unserem Tor dazu. Statt dem Stürmer den Weg zu verstellen liefen beide nebenher und gestatteten noch den finalen Torschuss unter Ingo hindurch. Setzen, sechs. So kann man nicht verteidigen. Unsere Elf berappelte sich und erhöhte den Druck auf das Tor des Gegners. Kosta setzte mit einem Lattenschuss 2 Minuten später das erste Ausrufezeichen. Auch Nicolai legte einen Zahn zu und konnte wiederum 2 Minuten später nur durch Foulspiel, mit gelb geahndet, gestoppt werden. Der fällige Freistoß brachte nichts ein. In der 43. Minute hätte es erneut gelb für die Gäste geben müssen. Rüdes einsteigen mit der Sohle voraus, traf Ingo am Knie. Hoffentlich gibt das keine Nachwehen. Das war auch die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeit. Die zweite Hälfte begann mit einem Stück aus dem Lehrbuch der Regelkunde. Nachdem die Mannschaften Aufstellung genommen hatten, pfiff der Unparteiische an. Kaum war der Anpfiff erfolgt, kam der Käpt’n der SG ohne Anmeldung auf den Platz gelaufen. Gelb für ihn und Freistoß für uns, so die Regelgerechte Auslegung. Das ging ja mal gut los. Nur wenig später musste Ingo alles aufbieten, um einen Kopfball von der Linie zu kratzen. Nun war’s aber gut. Die nächste Aktion gehörte uns. Kosta brachte von rechts einen Freistoß herein. Dominik, mi dem Rücken zum Tor stehend traf den Ball per Kopf und über den Torwart hinweg zum verdienten Ausgleich ins Netz. Nur die gaaanz alten Zuschauer erinnerten sich daran, dass es „gemüllert“ hatte. Weitere 2 Minuten später schickte Thorsten Nicolai mit einem gut getimten Ball los. Nicolai lupfte den Ball mit feinem Füßchen über den herauseilenden Torwart locker zum 2:1 ins Netz. Jetzt musste die SG für ihre Anstrengungen aus Durchgang 1 Tribut zollen. Unser Sturm presste den Spielaufbau der SG bereits in deren Strafraum. Energisches nachsetzen von Robin brachte uns in Ballbesitz, Nicolai machte sich lang und spitzelte den Ball in der 64. Spielminute mit der Zehenspitze zum 3:1 ins Netz. Kurz danach wechselte Brian für den leicht angeschlagenen Nicolai Nils ein. Ebenso ersetzte Steven in der 81. Robin. Aus dem nichts dann wieder unser schon obligatorisches Gastgeschenk. Eine unkontrollierte Rückgabe wurde schlecht geklärt, diesmal wäre Höingen dran gewesen (in Erinnerung an das Mardorf-Spiel), der SG-Spieler dankte und jagte die Kugel aus gut 20 Meter halbhoch ins Netz. Das reizte unsere Mannschaft dann doch. Die Zügel wurden noch mal angespannt und nach schöner Ecke von Dennis erzielte Thorsten per Kopfball das 4:1 (90.). Dem ließ Nils in der 92. Minute noch das 5:1 folgen, als er gedankenschnell eine Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr nutzte, durch den Strafraum flitzte und ins lange Eck zum Endstand traf. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit wurde das Spiel gedreht und der Abstand zur Tabellenspitze beibehalten. Mit der Leistung sollte auch im nächsten Auswärtsspiel in Cölbe etwas zu machen sein. Die zweite Mannschaft setzte ihre erfolgreiche Serie fort. Diesmal konnten die Torbemühungen bereits nach 26 Minuten eingestellt werden. Bis dahin hatten Nils (3.), Felix (16.), Patrick (19.) und Brian (26.), bei einem Gegentreffer, eine beruhigende 4:1 Führung herausgeschossen. Es wurde der SG erlaubt, in der 44. und 84. noch auf 3:4 zu verkürzen, aber die nicht genutzten Chancen hätten für uns leicht 4 weitere Tore bringen können. Damit übernahm die 2. Mannschaft die alleinige Tabellenführung und reist am nächsten Wochenende als Favorit nach Cölbe. Für beide Mannschaften also gute Voraussetzungen, auf geht’s Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.