Spvgg. – FSV Sterzhausen 1:4 (1:2); Reserve 1:7 (0:1)

Spvgg. – FSV Sterzhausen 1:4 (1:2); Reserve 1:7 (0:1)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Andre überraschte den Gästetorwart und alle Zuschauer mit einem Tor von der Mittellinie
aus. Den Pass vom Anstoßpunkt weg donnerte er zu aller Überraschung in die Maschen. Das dürfte das schnellste Tor des Tages gewesen sein. Dieser Trick ist nicht neu, wird aber immer wieder gerne
gesehen. Danach war es allerdings vorbei mit der Herrlichkeit. Die Gäste starteten Angriff auf Angriff, gepaart mit enormen Tempo und Drang zu Ball und Tor. Dem war unsere Elf nicht gewachsen. Im
Übereifer lies der FSV allerdings beste Chancen liegen. Auch einen Ball aus 2 Meter Entfernung neben das Tor zu setzen, war Glück für uns. In der 35. Minute war es dann aber so weit. Eine Flanke
von rechts wurde unterlaufen, der Stürmer konnte den Ball unbedrängt annehmen und alleine vor Ingo stehend, sicher verwandeln. Die Gäste liesen danach nicht locker und scheuchten unsere Spieler
gewaltig durcheinander. Es war abzusehen, dass an diesem Tag keiner unserer Spieler die Ordnung auf dem Platz herstellen konnte. In der 44. Minute dann ein Freistoß für den FSV von halblinks.
Unsere unsortierte Abwehr lies dem Gegner jeden gewünschten Raum und der bedankte sich mit einem wunderschönen und blitzsauberen Kopfballtor. Mit hängenden Köpfen verabschiedeten sich unsere
Spieler in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit nahm Sterzhausen etwas den Fuß vom Gas, ohne das wir daraus Kapital schlagen konnten. In der 55. Minute
die Vorentscheidung. Ohne Not wurde der FSV-Stürmer abgeräumt und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Ingo hatte gegen den platzierten Schuß keine Gelegenheit zur Auszeichnung. Das
Endergebnis stellte sich in der 63. Minute ein. Eine Abseitsstellung wurde nicht erkannt, der anschließende Querpass fand einen Mitspieler, Ingo rutschte aus, der Stürmer passte noch auf einen
Mitspieler der locker zum 1:4 einschieben konnte und damit war das Spiel endgültig entschieden. Wenig später traf Andre nach einem energischen Antritt und Sprint durch die gegnerische Hälfte noch
einmal den linken Pfosten. Leider blieb es bei dem Alutreffer. Dieser wurde dann ein paar Minuten später auch für den FSV notiert. Unterm Strich, eine Niederlage gegen einen in allen Belangen
überlegenen Gegner. Das am kommenden Sonntag anstehende Nachbarduell gegen den RSV Roßdorf bedarf einer gehörigen Leistungssteigerung. Es steht zu vermuten, dass der RSV gerade gegen uns zeigen
will, dass er sich zu den drei ersten Mannschaften der Liga zählen möchte.

Das Spiel der Reserve konnte ebenfalls ausgetragen werden. Einer guten ersten Halbzeit folgte der Einbruch in der zweiten
Halbzeit. Mit einem 1:6 mussten sich unsere Reserve mehr als deutlich geschlagen geben. Damit übernahm die Reserve des FSV die Tabellenführung in der Reservespielrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.