SV Großseelheim – Spvgg. 3:2 (1:2)

SV Großseelheim – Spvgg. 3:2 (1:2)

Das Nachholspiel in Großseelheim hatte zwei ganz unterschiedliche Spielhälften parat. In der ersten Halbzeit ging unsere Mannschaft durch einen Treffer von Dennis in der 17. Minute mit 1:0 in
Führung. Dennis wurde von Nicolai aus dem Halbfeld heraus gut angespielt, konnte noch einige Meter laufen und lies dem Torhüter keine Chance gegen seinen platzierten Flachschuß. Danach kam ein
unerklärlicher Bruch in unser Spiel. Ein unbedrängt zum Gegner abgeschlagener Ball von Ingo kam postwendend zurück und brachte in der 26. Minute gegen eine indisponierte Abwehr den 1:1-Ausgleich.
Das anfangs sichere Passspiel war gänzlich zum erliegen gekommen. Glücklicherweise lies aber der SV alles liegen, was angeboten wurde. Es dauerte bis zur 44. Minute bis Patrick den Ball in der
eigenen Hälfte erkämpfte, sich mit etwas Dusel gegen 4 Gegenspieler durchsetzte und der Ball über Dennis zu Nicolai kam. Der versetzte seinen sonst sicheren Gegenspieler und traf zum 2:1
Halbzeitstand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte der SV mehr Spielanteile. Wir brachten keine vernünftige Aktion mehr zusammen. Unser Mittelfeld tat sich wahnsinnig schwer mit einem zielgerichteten
Spielaufbau. Dazu kam, dass die kompromisslose Abwehr der Hausherren alles abräumte. In der 53. Minute dann der 2:2 Ausgleich aus klarer Abseitsstellung. Wenige Minuten später wurde Nicolai im
Strafraum der Großseelheimer einwandfrei in die Zange genommen und seiner Torchance beraubt. Hier wäre ein Strafstoß die richtige Entscheidung gewesen. Die Mannschaft mühte sich nun redlich,
bekam aber nur noch sporadisch den Ball nach vorne. Der SV hatte sich nun vollends auf unsere Angriffsversuche eingestellt. Dazu kam dann auch noch etwas Pech, dass Andre einen Ball mit dem
Rücken zum Tor stehend nicht unter Kontrolle brachte. Das wäre noch eine gute Gelegenheit gewesen. Im direkten Gegenzug fiel dann das unglaubliche 3:2 des SV. Durch eine Vielzahl von Beinpaaren
kullerte der Ball ins Netz. Die halbe Abwehr einschließlich unseres letzten Mannes machte dabei eine schlechte Figur. Die Mannschaft warf nun noch einmal alles nach vorne, es war aber zu spät.
Wäre dieser Einsatz früher abgerufen worden, wäre das Spiel nicht mit 3:2 für den SV ausgegangen.

Nun gilt es, die Kräfte zu sammeln, die vielleicht heute unbewusst geschont wurden und am Sonntag gegen den derzeitigen Tabellenführer Vollgas zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.