Spvgg. Res. – SG Rosphe Res. 6:1 (1:1)

Spvgg. Res. – SG Rosphe Res. 6:1 (1:1)

Klarer Elfer und nicht Ecke. Nils musste verletzt vom Platz. Aus der Ecke fiel dann das 6:1 durch Kai L.

Das Mittwochabendspiel eröffnete zwei Mannschaften den Weg nach ganz oben in der Tabelle. Unsere Mannschaft hatte eine extrem breite Brust nach dem last minute Auswärtssieg vom vergangenen Samstag in Erksdorf. Da musste Trainer Klaus etwas auf die Euphoriebremse treten.

Die Gäste aus Rosphe zeigten bis zur Halbzeit, warum sie in der Tabelle weit oben standen. Sie gingen sogar mit 1:0 in Führung. Die Führung resultierte aus einem weiten Ball in unsere Hälfte, Steven stand schlecht, Marco unterschätzte den Ball komplett und Alexander im Tor hatte Null Chance gegen den präzise abgeschlossenen Ball (16. Minute). Rosphe machte sein Spiel in der ersten Halbzeit gut und nahm unseren Angriffen immer wieder die Fahrt. Allerdings waren sie auch mit dem Glück im Bunde. Dominik war in der 19. Minute alleine durch und wurde vom Torwart vor dem 16er gefoult. Nach üblicher Regelauslegung war das rot, heute aber nur mit gelb geahndet. Den Freistoß setzte Marco an die Latte. In der 26. Minute war dann Kai L. alleine vorm Tor und setzte den Ball weit daneben. Das war nicht einfach, aber bei dem hellen Flutlicht kann man schon mal geblendet sein. In der 35. Minute pfiff der Unparteiische die Gäste bei einem gut angelegten Konter zurück und gab Marco gelb. Die Karte unstrittig, aber der Vorteil der Gäste war dahin. Unschöne Szene dann in der 44. Minute. Thomas wurde im Mittelfeld von hinten umgetreten. Solche Fouls haben nix auf dem Sportplatz verloren, nur dumm, wenn so eine Aktion nur mit gelb bedacht wird. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Nils vom Torwart im 16er gestoppt. Wenn der Pfiff ertönt, dann ist es gelb (wäre hier dann in einer Zeitstrafe gemündet) und Elfer. Jo, Pfiff kam, Elfer für uns und gelb – aber für einen an der Aktion nicht beteiligten Mitspieler der SG. Marco legte sich den Ball zurecht und verwandelte in bekannter Manier, kalt wie ne Hundeschnauze. Dann war direkt Halbzeit.

Klaus muss in der Pause die richtigen Schlüsse gezogen haben. Marco ging aus der Mitte der Abwehr nach rechts und der schnelle Christoph ging zentral. War das der Schlüssel? Scheinbar ja, denn es dauerte gerade mal 5 Minuten bis Dominik das 2:1 erzielte. Von Thomas prima aufgelegt, knallte er den Ball zur Führung ins Netz. Es spielte jetzt nur noch eine Mannschaft. Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gäste, welches jetzt vor unserem Vereinsheim stand. Nils tankte sich zweimal auf links durch und schloss zweimal am Außennetz ab. Beim dritten Anlauf machte er es besser. Er passte von der Grundlinie zurück auf Thomas, der dann keine Mühe hatte, den Ball zum 3:1 (65.) zu versenken. Diese Aktion gab Nils das Vertrauen, welches er bei einem Freistoß benötigte. In der 69. Minute verwandelte er, mit etwas Unterstützung der den scharf geschossenen Ball abfälschenden Mauer, zum 4:1 aus halblinker Position. 10 Minuten später hatte Dominik noch einen großen Auftritt. Nach einem Solo über das halbe Feld, hatte er den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel schon verpasst. Letzte Möglichkeit war, selber abschließen. Das gelang perfekt und nun stand es 5:1. Die SG war platt und konnte in der zweiten Halbzeit die Leistung aus Durchgang 1 nicht mehr wiederholen. Den Schlusspunkt setzte dann Kai L., der hellwach in der 90. Minute den Ball zum 6:1 über die Linie bugsierte.

Am Ende ein verdienter Sieg unserer Elf der unterm Strich noch gnädig war. Wir stehen jetzt punktgleich mit der FSG Südkreis an der Tabellenspitze. Bereits am Sonntag geht es für unsere Reserve gegen die Mannschaft des SV Langenstein weiter. Wenn nicht allzu viel schief läuft, sollten 3 Punkte eingefahren werden. Auf geht’s, Spvgg.!

Ein Gedanke zu „Spvgg. Res. – SG Rosphe Res. 6:1 (1:1)

  1. Super Kommentar / Bericht!
    Ich finde es eine tolle Sache, wenn unser Chronist 😉 die Zeit findet auch mal für die 2. einen ausführlichen Bericht zu verfassen. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.