FSV Cappel – Spvgg. 2:0 (0:0)

FSV Cappel – Spvgg. 2:0 (0:0)

Gut gespielt, unverdient verloren – so das Fazit nach dem Spiel bei dem derzeitigen Tabellenführer. Was wurde der gelobt, nach seinem letzten Heimspiel gegen den SV Mardorf. Davon war heute nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil, unsere Elf spielte von Anfang an einen mutigen Fussball, alleine mit dem Abschluss wollte es, wie schon gegen Schröck, nicht gelingen. Heute fehlten Sven, Lars und Manuel, dafür liefen Ingo, Thomas und Marcel wieder auf. Es ist schon erstaunlich, wie es trotzdem immer wieder gelingt, ein passables Spiel zu spielen. In der ersten Halbzeit gab es zwei Situationen, in denen Cappel nach Standards ein Treffer hätte gelingen können. Mit Glück und Verstand wurden die vor der Linie trudelnden Bälle abgewehrt. Unsere Möglichkeiten in Halbzeit eins verpufften ebenfalls erfolglos. Auffällig war, dass nahezu jede Spielsituation gegen uns ausgelegt wurde. Mit 0:0 würden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Cappel hatte keine Idee, wie der gut stehenden Abwehr beizukommen wäre. Das ging sogar soweit, dass der sonst so treffsichere Sturmführer ausgewechselt wurde. Lediglich mit langen Bällen versuchte Cappel zum Erfolg zu kommen. In einer Situation zögerte Ingo, trotz seines Rufs „Torwart“ mit dem Zugriff. Der Cappler Stürmer fiel, Marcel protestierte und sah dafür gelb. Da konnte man sich nur an den Kopf fassen. Kurz danach die Spielentscheidende Situation. Nach einer Ecke bekommen wir trotz Überzahl den Ball nicht geklärt und Cappel nutzt die Gelegenheit zum Führungstor. 10 Sekunden später sah Nicolai noch vor dem Wiederanstoß gelb und nach dessen Ausführung gleich noch einmal gelb. So etwas darf einfach nicht passieren. Jetzt galt es wieder einmal in Unterzahl, 20 Minuten gegen die Niederlage anzukämpfen. Thomas spielte nun weiter hinten, André rückte in die Spitze. Kein schlechter Schachzug, gab es doch damit die Gelegenheit, auch hohe Anspiele an den Mann zu bringen. In einer Situation wurde André Elfmeterreif zu Fall gebracht, der Schiedsrichter sah es anders. Unmittelbar aus der Aktion heraus trafen wir noch zweimal Alu – es sollte einfach nicht sein. Der daraus folgende Konter, sah den Linksaußen von Cappel im Abseits. Das wurde ignoriert, der Spieler passte nach innen und fand den mitgelaufenen Mitspieler der keine Mühe hatte, den Ball im Netz unterzubringen. Alles protestieren nutzte nichts, das Spiel war damit entschieden. Kurz danach war Feierabend. Wie unwohl sich der Schiedsrichter in seiner Haut fühlte, war beim Verlassen des Platzes zu sehen. Ein fotografierender Zuschauer musste ihm die letzten Fotos zeigen. Was das wohl sollte? Ach ja, Mitte der zweiten Halbzeit lies er noch unsere nicht vorhandene Ersatzbank räumen. Bei den unüberschaubaren Mengen von Zuschauern, sicher eine wichtige Maßnahme. Unsere Elf hat heute gut gespielt, leider unglücklich verloren. Die erste Mannschaft tritt bereits kommenden Freitag in Großseelheim an, die haben heute den überraschend gut gestarteten SV Mardorf mit 6:1 nach Hause geschickt. Wird also auch ein harter Brocken, da uns Großseelheim bekanntlich nicht besonders liegt.FSV Cappell II – Spvgg. II 3:2 Unsere Reserve musste sich ebenfalls mit 3:2 geschlagen geben. Der schmeichelhafte Sieg wurde durch einen mehr als umstrittenen Elfmeter begünstigt. Auch hier galt, wenn’s läuft, dann läuft’s. Die Reserve muss bereits am Donnerstag in Großseelheim ran. Das für den 30.09.2017 geplante Spiel gegen die Reserve des RSV Roßdorf fällt aus. Neuer Termin: Freitag, 01.12.2017 – 19:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.