Spvgg. – FSV Sterzhausen 6:0 (3:0)

Spvgg. – FSV Sterzhausen 6:0 (3:0)

Da ist er – der zweite Saisonsieg! Die Vorzeichen standen allerdings wieder einmal sehr bedenklich. Neben den Langzeitverletzten Dennis, Yannick und Thomas, fielen für das Heimspiel gegen Sterzhausen auch noch Lars und Kai L. (krank), Sven (Bereitschaft) und Marcel (private Verpflichtung) aus. Dafür rückten dann Klaus und Peter aus der zweiten Mannschaft ins Aufgebot. Beide machten ihre Aufgabe sehr gut und trugen somit ihren Anteil am klaren Heimsieg. Vom Anpfiff weg bestimmte unsere Elf das Spielgeschehen. Einen scharfen Schuß von Dominik wehrte der Keeper der Sterzhäuser nach vorne ab, André nahm den Ball volley und verwandelte zum 1:0. Wenig später setzte Nicolai seine Alu-Affinität fort. Aus aussichtsreicher Position traf er in der 15. Minute wieder den Pfosten. In der Folge wurde er mehrfach als Abseitsstehend gewertet. Der Schiedsrichter stand näher dran, aber nicht nahe genug, um es sicher beurteilen zu können. Vielleicht sollten wir Nicolai ein Leibchen verpassen, damit deutlicher wird, wo er tatsächlich steht. Sei es drum. In der 27. Minute nahm Till den Ball in der eigenen Abwehr auf, lief ungestört durch das Mittelfeld und spielte Nicolai flach an. Der fackelte nicht lange und spielte den Ball aus 16 Meter Punktgenau, flach ins linke Eck. Nach einer harten Attacke gegen Robin kam Klaus in der 34. Minute auf den Platz. Es ist immer noch ein Genuss, dem Oldie am Ball zuzusehen. Er kann zwar gegen die Jungspunde keine läuferischen Akzente setzen, aber was er am Ball macht, hat immer noch Hand und Fuß. Ingo trat erstmals bewusst in der 44. Minute in Erscheinung. Einen Torschußversuch nahm er auf und schlug den Ball weit ab. Nicolai erlief sich den Ball, spielte zwei Gegenspieler aus und setzte den Ball von links überlegt ins lange Eck. Kurz vor dem Pausenpfiff noch zwei überflüssige gelbe Karten für Kai und Wolfgang nach jeweils harten Einsätzen im Mittelfeld. Kaum hatte die zweite Halbzeit begonnen, wurde Kai sehr Körperbetont vom Ball getrennt. Wo hatte der 23. Mann in dieser Situation seine Augen? Die hatte er aber dann wieder am Ort des Geschehens, als Kai kaum 15 Sekunden später aus nächster Nähe, einen Ball der ihm ins Gesicht geflogen wäre, mit der Hand abwehrte. Dafür zog er dann die zweite gelbe Karte gegen Kai, der damit nach 49. Minuten vom Platz musste. Wenige Minuten später ein Novum. Das Spielgeschehen war weit weg, als der leitende 23. Mann das Spiel unterbrach und spielende Kinder von der Außenlinie verwies. Diese Umsicht wäre bei Entscheidungen zuvor angebracht gewesen. Es dauerte dann bis zur 80. Minute, bis wieder nennenswertes passierte. Sterzhausen hatte sich bis dahin mit Glück und Geschick im Spiel gehalten. Deren Torhüter nutzte die eine oder andere Situation um sich auszuzeichnen. Klaus spielte in der 80. Minute eine klugen Pass auf André der sofort auf Nicolai weiterleitete. Nicolai hatte keine Mühe zum 4:0 abzuschließen. Genauso zwei Minuten später. Diesmal waren es Till und Klaus die für Nicolai auflegten. Mit dem 5:0 und seinem vierten Treffer stellte er wieder einmal seine Qualitäten unter Beweis. André blieb es vorbehalten, in der 89. Minute ein Zuspiel von Peter ins kurze Eck zu legen und damit zum verdienten 6:0 Sieg zu vollenden. Fazit: ein überlegenes Spiel, davon eine Halbzeit in Unterzahl, gegen einen schwachen Gegner. Das Ergebnis ist gnädig für die Gäste, Sterzhausen wird es in der Verfassung schwer haben die Klasse zu halten. Wir müssen uns ein ganzes Stück steigern um unter der Woche in Wehrda zu bestehen. Bereits früh in der Saison gibt es das erste Spiel der Rückrunde. Nur der Verband weiß, warum das so sein muss. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.