FV Wehrda I./II. – Spvgg. I./II. 2:1/2:1

FV Wehrda I./II. – Spvgg. I./II. 2:1/2:1

Das war kein Spieltag für unsere Farben. Die angereisten Fans der Spvgg. wurden mit einer Reihe von Ausfällen konfrontiert. Nach Dennis mit seiner Bänderverletzung, fehlten Patrick, Marco, Till
und auch Nicolai für die Erste. Sicher waren es die unterschiedlichsten Gründe, warum so viele Ausfälle zu verkraften waren. Die Mannschaft verkaufte sich trotzdem einigermaßen gut. Das im
Hinspiel noch probate Mittel, hohe Bälle in unseren Strafraum wurde nicht angewendet. Mitte der ersten Halbzeit holten sich Marcel und Robin mit meckern ihre obligatorischen gelben Karten ab.
Nicht erst seit gestern (Schalke – HSV) wissen wir, dass wenn ein Linienrichter die Fahne hebt, der Ball im Aus ist. Umgekehrt, wenn unser eigener Linienrichter die Fahne nicht hebt, geht es
weiter – auch wenn es unserem Spielführer, in der Situation sicher schlechter postiert, nicht passt. Darüber zu schimpfen und danach durch den Schiedsrichter gelb zu ziehen, entspricht dem
Regelwerk. Ebenso das überflüssige kommentieren von Schiedsrichterentscheidungen zieht bei konsequenter Regelauslegung gelb nach sich. Kurz danach das 1:0, nachdem unsere Abwehr den
Linksaußen sträflich frei stehen lies. Damit wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte kam Kai für den glücklosen Dominik. Kai hatte sich zuvor schon 90 Minuten in der Reserve warm gelaufen. Dafür wechselte Thomas N. vom Linksaußen zum rechten
Verteidiger. Auch er hatte schon 45 Minuten der Reserve in den Knochen. Das sagt schon viel über den Spielerkader am heutigen Spieltag aus. Nach einem Eckball in der 54. Minute traf der FV zum
2:0. Unsere Abwehr sah dabei unglücklich aus, Lars fälschte den Ball ab, den dadurch verunglückten Kopfball des FV-Stürmers lenkte Ingo ins eigene Netz. Blöd gelaufen. Danach spielte gefühlt nur
noch unsere Elf. Robin erzielte in der 62. Minute nach einer guten Einzelleistung den Anschlußtreffer zum 2:1. Leider fehlte uns in der Spitze der Knipser, der für uns das Tor traf. So blieb es
bei Fernschüssen die entweder knapp das Tor verfehlten oder vom Torhüter des FV über die Latte gelenkt wurden. In der 80. Minute kam noch Matthias für Thomas N. ins Spiel. Es erübrigt sich die
Info, dass auch er die komplette Spielzeit der Reserve auf dem Platz stand. Matthias hatte in einer Situation viel Dusel, dass der Schiedsrichter eine Situation zu seinem Vorteil auslegte, als
der FV-Stürmer im fast entwischt war. Mit einem beherzten Griff an die Schulter wurde das aber verhindert. Am Ende stand eine unnötige, weil vermeidbare Niederlage.

Von der Reserve gibt es ebenso ein unglückliche 2:1 Niederlage zu vermelden. Mit nur 10 Mann stemmte sie sich zwar den Hausherrn entgegen und ging sogar mit 1:0 durch Johannes in die
Halbzeitpause. Der Ausgleich fiel in der 68. Minute. Den Siegtreffer fiel mit der letzten Aktion des Spiels, als ein Freistoß den Kopf des FV-Spielers fand. Fazit: großer Kampf in Unterzahl, am
Ende vergebens. Eine gute Serie ging an dem Tag zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.