Spvgg. – TSV Elnhausen 2:1; Reserve gewinnt 5:2

Spvgg. – TSV Elnhausen 2:1; Reserve gewinnt 5:2

Nach dem Kantersieg in Wohratal legte die Reserve heute nach. Das frühe 1:0 durch Kai in der 3. Minute, konnten die Gäste bereits in der 7. Minute ausgleichen. Tom legte aber nach und erzielte in der 13. Minute die erneute Führung. Fabi erhöhte kurz vor der Pause auf 3:1. Den Gästen gelang unmittelbar nach der Halbzeit der Anschlusstreffer. Dominik und Kai stellten in der 57. und 73. Minute den Endstand zu einem sicheren 5:2 Heimsieg her. Vermisst wurde Klaus der seit dem letzten Heimspiel an einem Bänderriss laboriert. Gute Besserung, Klaus. Bereits am Mittwoch trifft unsere Reserve um 19.00 Uhr in einem Nachholspiel auf die Reserve aus Wohratal, die sicher die Klatsche vom letzten Sonntag korrigieren möchte. Nach dem Spiel des letzten Spieltag in Wohratal mit fünf gelben und zwei gelb-roten Karten zeigte sich die Mannschaft heute deutlich verbessert. Offenbar hatte die Ansprache des Trainerteams etwas bewirkt. Sehr konzentriert wurde das Spiel angegangen. Wie zu erwarten, kamen die Gäste aus Elnhausen mit viel Selbstvertrauen nach zuletzt zwei gewonnenen Spielen aus der Kabine. Sie hielten das Spiel 20 Minuten offen, dann setzte sich unsere Überlegenheit durch. Nach nicht genutzten Chancen von Robin, Till und Andre, setzte sich letzterer im Mittelfeld gegen zwei Gegenspieler durch, passte auf Kosta nach rechts. Kosta legte den Ball auf Andre zurück, der dann aus 12 Meter wuchtig und unhaltbar den Ball Humorlos in die Maschen drosch. Elnhausen monierte zuvor ein Foulspiel im Mittelfeld, welches aber beim 23. Mann keine Anerkennung fand. Das 1:0 in der 29. Minute war mehr als überfällig und verdient. Weitere Chancen schlossen sich an, so hob Dennis in der 39. Minute den Ball über den herausstürzenden Torwart und leider auch über das Tor. In der 42. Minute kam Nicolai für den leicht angeschlagenen Patrick. Andre hätte die nächste Gelegenheit den Ball in der 43. Minute unter die Latte zu drücken. Der Ball flog aus 8 Metern hoch über das Tor. Die erste gelbe Karte des Spiels war dann ebenfalls Andre vorbehalten, als er in altbekannter Manier dem Schiedsrichter die Abseits-Regel erklären wollte. Danach ging es in die Halbzeit. Einhellig die Meinung der Experten vor dem Vereinsheim – „hoffentlich rächt es sich nicht, so viele Chancen auszulassen!“. Zur zweiten Hälfte wurde die Mannschaft umgestellt. Nicolai rückte ins Sturmzentrum, Andre verlegte sein Wirken mehr ins Mittelfeld und Wolfgang rückte in die Abwehr. Das war irgendwie ein Bruch im bis dahin gut laufenden Spiel. Elnhausen erspielte sich klare Feldvorteile und war in der 56. Minute mit einem Lattentreffer nach einer Ecke dem Ausgleich sehr nah. Um wieder mehr Zugriff auf das Spiel zu erhalten gab es in Minute 66 gleich einen Doppelwechsel. Patrick kam für Lars und Dominik für Robin. Elnhausen war jetzt aber deutlich bissiger. Innerhalb von zwei Minuten (68./69.) musste Ingo dreimal in höchster Not klären. Mit irren Reflexen entschärfte er Bälle aus 3 Meter Distanz. Danach wechselte auch Elnhausen. Beim nächsten Schuss auf’s Tor konnte Ingo nur abklatschen und der gerade eingewechselte Spieler staubte zum 1:1 ab. Während des gesamten Spielverlaufs gab es immer wieder sehr knappe Abseitsentscheidungen. Auch Nicolai, durch seine Antrittsschnelligkeit kaum zu stoppen, musste dies akzeptieren. Seine Kommentierung brachte ihm in der 73. Minute ebenfalls den gelben Karton ein. Lars ersetzte in der 74. Minute den heute wieder stark aufspielenden Rene. Die Konsequenz bei seinen Abseitsentscheidungen ließ der Spielleiter eine Minute später vermissen, als Nicolai alleine auf’s Tor zustürmend zu Fall gebracht wurde. Ein Elfmeter-Pfiff wäre angebracht gewesen. Nicolai hatte die Führung nochmal auf dem Fuß, verzog aber in der 88. Minute relativ frei vorm Tor. Man fand sich bereits mit dem Unentschieden ab, als Dominik noch ein Ass zog. Unwiderstehlich sein Antritt auf Linksaußen entlang der Grundlinie und den Ball hinein ins Netz. Der das gesamte Spiel über hervorragend haltende Torhüter der Gäste war endlich überwunden. Der Sprint hatte seine Reserven aber komplett aufgebraucht. Nach 60 Minuten in der Reserve und nochmal 30 Minuten in der ersten, war er jetzt platt und musste nach seinem Sturmlauf sofort ausgewechselt werden. Robin ersetzte ihn für die Nachspielzeit. In der bekam Till nochmal gelb wegen Ballwegschlagen und Brian kam noch für Dennis. Das war’s dann aber auch. Ein knapper aber verdienter Sieg war unter Dach und Fach. Hervorzuheben simd zwei Torhüter die super aufgelegt waren. Ohne deren gutes Spiel wäre ein 8:4 durchaus drin gewesen. Diese Woche liefert die Reserve zwei Spiele, am Mittwoch zuhause gegen Wohratal und am Samstag in Cappel. Die Erste tritt am Sonntag in Wetter an. Dort darf man auf des Gegners Aufstellung wie immer gespannt sein. Sind sie doch heute in Mardorf mit 7:3 heftig unter die Räder gekommen. Soll uns egal sei, wir wollen punkten. Glück auf, Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.