Spieler-Interview 3: Antworten von Ingo

Spieler-Interview 3: Antworten von Ingo

Mit Ingo haben wir jetzt unseren Keeper im Interview. (Stand: 10.04.2020)   Hallo Ingo,wie geht es dir und deiner Familie? Mir und auch meinen Eltern geht es gut, was mir besonders wichtig ist, da mein Vater mit seinen bald 80 Jahren auch zu der Risiko Gruppe gehört für die das Virus eine besondere Bedrohung darstellt. Anm. WM: die Eltern von Ingo, Pia und Dieter, gehören zu den Fans, die bei Wind und Wetter an der Linie stehen. Vielen Dank dafür, dass ihr Ingo und sein Team immer begleitet! Nicht zu vergessen Ingo´s Bruder Michael, der gerade seine Werbebande an unserem Sportplatz erneuert hat. Auch dafür vielen Dank!  Kannst du noch zur Arbeit gehen? Als Soldat, stehe ich genau wie Marcel S., in häuslicher Bereitschaft. Das bedeutet, dass wir bis auf weiteres zusehen gesund zu bleiben und in Abrufbereitschaft sind.  Wie hältst du Kontakt zu deinen Mitspielern und Trainer? Täglich über die sozialen Medien und hin und wieder wenn wir in unseren Zweier-Grüppchen zusammen trainieren.  Mal ganz ehrlich und unter uns – setzt du den „Trainingsplan“ von Brian um? Die Ausdauer-Einheiten definitiv, da mir das sonst komplett fehlt und ich außer im Fußballtraining sonst nur selten laufen gehe. Meine zweite Leidenschaft ist ja ohnehin das Trainieren im heimischen Kraftraum. Es vergeht also fast kein Tag an dem ich mich nicht sportlich betätige.  Was erwartest du vom HFV als Vorgabe für den Rest der Saison und was wäre dein Vorschlag für die restliche Saison? Falls es die Lage nicht anders hergibt sollte die Saison einfach annulliert und im August neu angesetzt werden, damit keine Mannschaften aufgrund von fehlenden Spielen etc. benachteiligt werden.  Was fehlt dir derzeit am meisten? Mit meinen Teamkollegen Zeit zu verbringen. Klar halten wir auch so Kontakt, aber die gemeinsamen Stunden auf dem Platz und an der Theke, egal ob im Sportheim oder in der Oberstadt, fehlen einfach.  Wie verbringst du deine freie Zeit? Hauptsächlich Sport und etwas Gartenarbeiten. Das Wetter lässt beides ja wunderbar zu. Außerdem freut sich meine Freundin auch über die zusätzliche Zeit, dadurch, dass ich aktuell noch nicht zur Arbeit muss. Und natürlich vertreiben Netflix und Co. auch ganz gut die Zeit.  Welchen Tipp zur Freizeitgestaltung hast du für uns? Nicht nur faul auf dem Sofa oder im Bett liegen. Einfach gucken, die zusätzliche Zeit sinnvoll mit Sport zu füllen, oder aber auch einfach alte Hobbies wieder aufleben zu lassen. Dabei ist natürlich am wichtigsten sich an die Vorgaben der Regierung zu halten und dem Virus möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten damit wir im Sommer vielleicht wieder uneingeschränkt das machen können was wir alle vermissen: Fußball spielen oder gucken.  Was ist dein aktuelles Lebensmotto? Mache einfach das beste aus der Situation. Was wolltest du dem Verein, dem Vorstand, dem Trainer, den Zuschauern schon immer mal sagen? Vielen Dank besonders an diejenigen, die nicht auf dem Platz stehen, sondern mit ihren Diensten, der Rasenpflege, im Vorstand und durch das einfache zuschauen und bejubeln unserer Mannschaft den wichtigen Support geben, den wir dringend brauchen.   Danke Ingo für deine Antworten. Alles Gute für dich, deine Freundin und Familie, passt auf euch auf und bleibt gesund. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.