Spvgg. – SV Großseelheim 1:3; Reserve verliert 1:5

Spvgg. – SV Großseelheim 1:3; Reserve verliert 1:5

Bitter, bitter, bitter!Das ist die Zusammenfassung des Sport-Wochenendes bei der Spvgg.!Bereits am Freitagabend musste sich die seit Rundenbeginn ungeschlagene Tischtennis-Mannschaft dem neuen Tabellenführer TTC Burgholz-Kirchhain IV geschlagen geben. Die Details im unten stehenden Spielbericht.Im Fussball war unsere Reserve am Ende chancenlos gegen eine flott aufspielende Gastmannschaft und musste anerkennen, dass die Reserve von Großseelheim heute die bessere Mannschaft war. Einige individuelle Fehler erleichterten den Sieg der Gäste.Das mit Spannung erwartete Spiel des Tabellenführers gegen den Tabellendritten fand vor guter Zuschauerkulisse statt. Die Gäste gingen sofort drauf und drängten vom Anpfiff weg auf unser Tor. Bereits nach 2 Minuten musste der Pfosten Ingo helfen. Es dauerte 10 Minuten bis sich unsere Elf auf das Spiel eingestellt hatte. Langsam bekamen wir Oberwasser. Die Gäste verstanden es aber durch gutes Stellungsspiel unseren Sturmtank Nicolai zu isolieren. Kam er einmal an den Ball, waren sofort zwei Gegenspieler um ihn herum und verhinderten weitere Aktionen. Unsere erste dicke Gelegenheit in der 34. Minute, ein Schuss von Thorsten, wurde in letzter Sekunde von der Linie gekratzt. 3 Minuten später gab es dann für den starken Torhüter der Gäste nichts zu halten. Thorsten flankte von links vor das Tor, alle konzentrierten sich auf Nicolai und Dennis rauschte heran und schoss den viel umjubelten Führungstreffer. Zwei Zeigerumdrehungen später erhielt der SV einen unberechtigten Freistoß zugesprochen. Statt Foul an Dennis war die Auslegung genau umgekehrt. Aus 22 Meter eigentlich gar keine Rede wert, aber das rechte Schienbein von Marcel S. machte den harmlosen Schuss scharf und fälschte ihn ab. Vom Alu rollte der Ball ins Tor. Schon ärgerlich. Die letzte Aktion vor der Pause brachte Kosta und seinem Gegenspieler je eine Platzwunde ein. Nach längerer Behandlung auf dem Platz, bat der Unparteiische in die Kabinen.Zur zweiten Halbzeit erschien Kosta mit einem schönen Turban. Zwei Mädels mit entsprechendem medizinischen Sachverstand hatten die Platzwunde bestens versorgt und Kosta konnte durchspielen. Dem Vernehmen nach, wurde auch sein Gegenspieler gut versorgt und konnte später seine Mannschaft wieder unterstützen. Großseelheim drehte in der zweiten Halbzeit tüchtig auf und zeigte, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Unsere Elf hielt gut dagegen, konnte aber nicht verhindern, dass ein erneuter Schuss von der Strafraumgrenze, er wäre wahrscheinlich in der Wurstbude eingeschlagen, abgefälscht von Dominik den Weg ins Tor fand. Das war nicht nur ärgerlich, das war schon zum ko….! Nach 73 Minuten hatten wir 3 Tore geschossen und lagen 1:2 zurück. Die Mannschaft setzte alles daran, wenigstens den Ausgleich zu erreichen. Das war dann in der 85. Minute Geschichte. Unsere Abwehr war schon einigermaßen aufgelöst, als Großseelheim den Ball an unserem 16er quer spielte, einen Mitspieler fand, der humorlos und trocken den Ball neben dem Pfosten ins Netz jagte. Die letzte Aktion gehörte Nicolai, der mittels Freistoß dann nochmal Alu traf.Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Hilft aber nichts. Alle Serien der Spvgg. sind nun gerissen. Wir werden die Rolle des Jägers annehmen und Großseelheim und Amöneburg im Nacken bleiben.Am Sonntag spielen wir im letzten Spiel des Jahres bei der SG Salzböde-Lahn und könnten mit einem positiven Ergebnis in die längere Winterpause gehen. Die Tischtennis-Mannschaft kann bereits am Montag bei der SFBG Marburg auf Punktejagd gehen. Auf geht’s, Spvgg.! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.