SV Großseelheim – Spvgg. 4:3 (3:1)

SV Großseelheim – Spvgg. 4:3 (3:1)

Das Gastspiel beim Kreisoberliga-Absteiger verlief alles andere als optimal. Mangels Anspielstationen in unserer Sturmmitte,
Nicolai fehlte Arbeitsbedingt, wurde der Ball zu Beginn sehr lange in der Abwehr gehalten und immer wieder quer gepasst. Wenn dann mal steil auf Lukas, Andre oder Dennis gespielt wurde, kamen die
Bälle umgehend wieder zurück. Allerdings hatte Großseelheim auch keine zündende Idee, wie sie unseren Abwehrriegel knacken konnten. Das änderte sich erst in der 16. Minute. Das Verhängnis nahm
mit einem leichten Ballverlust von Matthias kurz vor unserem 16er seinen Lauf. Der Stürmer war sofort alleine vor Sven, der versuchte ihn noch nach außen abzudrängen, konnte aber den Schuß auf
unser Tor nicht verhindern. Dominik war zurück gesprintet und bekam den Ball, auf der Torlinie stehend, unabsichtlich an die Hand. Quittung: rot für Dominik und Elfer für die Gastgeber. Die
nahmen dankend an und verwandelten zum 1:0. Die Mannschaften hatten sich noch nicht richtig auf das ungleiche Spielerverhältnis eingestellt, da schlug es bei den Großseelheimern ein. Dennis
flankte von rechts auf Andre, der nahm den Ball mit der Brust an und hämmert ihn volley aus 14 Meter unter die Latte. Auch mit einem Mann mehr auf dem Platz, konnten die Hausherren ihre
zahlenmäßige Überlegenheit nicht ausspielen. Erst ein individueller Fangfehler von Sven (34.) mit einer Fußabwehr aus der Bewegung heraus auf einen gegnerischen Spieler ermöglichte das
2:1. Der Schuß aus 25 Meter fand durch Freund und Feind hindurch, den Weg in unser Tor. Den Treffer sollte sich der Schütze ausschneiden und einrahmen, da gehörte Können aber noch viel mehr
Glück dazu, dass der Ball, ohne Berührung durch die Beine im Strafraum, den Weg ins Tor fand. In der 44. Minute dann unser Albtraum seit einigen Spielen. Nach einem Solo im Strafraum durch
unsere halbe Abwehr wurde der 3:1 Halbzeitstand hergestellt.

Es war zu befürchten, dass unsere Mannschaft nach der Halbzeit noch weiter einbrach. Die Großseelheimer erspielten sich ein
deutliches Übergewicht und es sah nicht gut aus für unsere wacker kämpfenden 10 Spieler. Aber ganz langsam drehte sich das Spiel. Anfangs noch als Ausnahme belächelt, schoss Phillip eine Ecke
(57.) knapp am Tor vorbei. Dennis setzte in der 63. Minute den nächsten Warnschuß ab. Erst in der 75. Minute spielten die Großseelheimer einen gescheiten Pass auf ihren Linksaußen.
Leider ging Thomas zu ungestüm an Werk, so dass der Stürmer nach einem kurzen Wackler, mit einem Rechtsschuß in lange Eck zum 4:1 abschließen konnte. Jetzt war das Spiel gefühlt durch und
die zahlreich mitgereisten Zuschauer überlegten, wie hoch die Klatsche denn ausfallen würde. Aber weit gefehlt. Bereits in der 77. Minute gelang die erste Ergebnisverbesserung. Ein langer
Abwehrball wurde von Patrick kontrolliert angenommen, ein paar Meter mitgenommen und im genau richtigen Moment auf Thomas durchgesteckt. Thomas fungierte nach dem ausscheiden von Andre als
Spitze. Ein Schachzug mit dem niemand rechnen konnte. Er belohnte sich durch sein Tor zum 4:2 nach dem klugen Pass von Patrick. Jetzt klingelten bei der keineswegs überzeugenden
Heimmannschaft die Alarmglocken. 3 Minuten später ein Foul an Patrick, ca. 20 Meter halbrechts vor dem Tor. Natürlich war der Strafraum voller Spieler. Was machte Dennis? Er knallte den Ball
rechts an der dürren zwei-Mann-Mauer vorbei ins kurze Eck. Guten Morgen am späten Abend für den Heim-Torwart. Leider wurden in den letzten 10 Minuten sehr viele Entscheidungen in Zweikämpfen
gegen uns ausgelegt. Dem ist es zu verdanken, dass wir keine Gelegenheit mehr zum Torschuß bekamen und die Hausherren das Ergebnis glücklich über die Zeit schaukelten. Unsere Mannschaft hat
wieder einmal tolle Moral bewiesen und mit 10 Mann gut dagegen gehalten. Hilft uns aber in der Tabelle kein Stück weiter. Jetzt wird es wichtig sein, dass die Abwehr gut formiert in das
Samstagsspiel in Emsdorf geht. Die haben heute in Wehrda eine 3:1 Niederlage einstecken müssen und werden hochmotiviert gegen uns ans Werk gehen wollen. Aber denkt an unseren Erfolg im Krombacher
Pokal. Sicher waren zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison bei beiden Mannschaften nicht alle Spieler an Bord, aber unsere Mannschaft ist immer für eine Überraschung gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.