Spvgg. – FV Wehrda 1:7 (0:3)

Spvgg. – FV Wehrda 1:7 (0:3)

Unser Trainer zum Spiel: Eine Leistung mit der wir nicht zufrieden sein können. Was uns in den ersten beiden Spielen noch auszeichnete, da wurde mit Einsatz, Wille und Leidenschaft gespielt. Davon war im Spiel gegen den FV Wehrda nichts zu sehen. In Vorbereitung auf das nächste schwere Spiel in Momberg gilt es jetzt  das Spiel richtig zu analysieren, um die gemachten Fehler abzustellen.Die OP macht mit folgender Schlagzeile auf: Wehrda demontiert Rauischholzhausen Mir fehlen immer noch die Worte und ich fühle immer noch Schwindelanfälle, so wie uns die Gäste aus Wehrda durcheinander gewirbelt haben. Daher erlaube ich mir, den Text des FV Wehrda zu übernehmen. Lediglich das aufbäumen von Ingo im Tor verdient noch Erwähnung. Ist bei 7 Gegentreffern zwar schwierig, aber er wurde sowas von alleine gelassen. Hätte er nicht noch ein paar Großchancen verhindert, hätte es auch zweistellig werden können. Bitte an unsere eigenen Zuschauern, seid objektiv, was die Leistung der Spieler angeht. Ingo und seine Vorderleute lassen sich nicht gerne so eine Packung verabreichen, aber da müssen wir gemeinsam durch. Sicher hat die Verletzung von Till kurz vor der Halbzeit auch dazu beigetragen, dass wir nicht stabil waren. Mund abputzen, nach vorne schauen und versuchen in Momberg zu punkten. Dort dürfte nach der nicht eingeplanten 2:1 Niederlage in Mardorf, Rauch aufsteigen. Hier nun der Spielbericht der Gäste:  Wehrda gelingt Kantersieg in Rauischholzhausen In der letzten Saison gab es in der Gemeinde des Ebsdorfergrunds einen denkwürdigen 5:5-Schlagabtausch, der diesmal verhindert wurde. Die ersten 20 Minuten waren noch etwas zerfahren, doch mit zunehmender Spieldauer kontrollierten die Grünweißen das Geschehen auf dem Rasenviereck. Zu Beginn sorgten nur Standardsituationen für etwas Gefahr vor beiden Toren, doch Zählbares sollte nicht herausspringen. In der 13. Minute dann die Führung – einen langen Ball von Niko Woscidlo konnte Marcel „Ulf“ Howar erlaufen, der keine Mühe hatte seine Farben in Front zu bringen – 0:1. In der Folge dominierte der FVW das Spiel und ließ Ball und Gegner gut laufen. Wieder war es Howar, der in der 33. Minute die Führung ausbaute und mit dem Pausenpfiff erzielte Paul Schmitt das 3:0. So ging es mit einer klaren Führung in die Pause, aber dennoch mahnte Coach Nahrgang in der Pause an, dass die Gastgeber auch in der letzten Woche in 20 Minuten ein 3:6 in ein 6:6 gedreht hatten. Aber unser Team spielte weiter diszipliniert und effizient und war gewillt, die Führung nicht aus der Hand zu geben, sondern bauten diese weiter aus: Howar (53.) und der starke Roman Woscidlo (56.) schraubten das Ergebnis auf 0:5 und somit war das Spiel frühzeitig entschieden. Unsere Defensive, die sonst die gefährlichen Angreifer der Spvgg. immer im Griff hatten, schlief einmal und sofort war Goalgetter Nicolai Lorch zur Stelle und verkürzte auf 1:5 (68.). Aber Wehrda verhinderte das Aufbäumen der Gastgeber und konnte in Person von Tim Osswald den alten Abstand wieder herstellen – 1:6 (72.). In der 78. Minute gab es noch eine unglückliche Szene für den FVW: Lorch versuchte einen langen Ball zu erlaufen, Beilborn war aber schneller und klärte den Ball und traf auch den pfeilschnellen Stürmer. Der umsichtige Schiedsrichter Bernd Reinig entschied zum Entsetzen der Gäste auf Notbremse und zeigte Fabi Beilborn den roten Karton. Auch die Worte von Lorch, der dem Schiri sagte, dass es keine Notbremse war, konnten ihn nicht umstimmen. Vielen Dank für den Sportsgeist, Nicolai! Da das Wechselkontingent bereits aufgebraucht war, rückte Allzweckwaffe Niko Woscidlo zwischen die Pfosten, doch die Rauischholzhäuser konnten keine zwingenden Torchancen mehr erspielen oder droschen den Ball wie Robin Ebinger in Richtung Amöneburg (86.). In der Schlussminute traf Ulf Howar zum vierten Mal und konnte sich so seine Nominierung für die Elf des Tages sichern. Am Ende stand ein unerwartetes 7:1 und der dritte Erfolg in der noch jungen Saison. Eine ordentliche Leistung mit einer guten Defensivarbeit stellte den Sieg sicher, da die gefährlichen Gastgeber zu keiner Zeit ihre Stärken ausspielen konnten. In der kommenden Woche erwartet die Mannschaft den TSV Caldern – letzte Saison verlor man beide Spiele mit 3:5 und 1:3 gegen die Schwarz-Gelben… Vorbericht folgt.

None
None
None
None
None

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.