Herzlichen Glückwunsch, Sigi

Herzlichen Glückwunsch, Sigi

Heute wird Siegfried „Sigi“ Baldreich 80 Jahre alt. Dazu gratuliert die Spvgg. sehr herzlich.

Sigi begleitet die Spvgg. ein Leben lang. Als junger Tischtennisspieler war er 1957 Mitbegründer der Tischtennis-Abteilung. Damals wurde der Grundstein für eine erfolgreiche Arbeit in der Tischtennis-Abteilung gelegt. Nach Werner Flühe war Sigi von 1965 bis 1990 Tischtennis-Abteilungsleiter, der in den Jahren 1968 bis 1971 von Franz Tögel unterstützt wurde. Georg Hoffmann übernahm 1990 als Tischtennis-Abteilungsleiter und stand dieser bis 2016 vor. Wer anders als Sigi konnte 2016 den vakanten Posten des Abteilungsleiters übernehmen? Er wurde damit Nachfolger seines Vorgängers der ihn im Amt beerbt hatte. Ein Vorgang der widerspiegelt, mit wieviel Herzblut er Tischtennis lebte. Nach weiteren 2 Jahren als Abteilungsleiter löste ihn Manfred Pfeiff 2018 ab.

Seit Bestehen der Tischtennis-Abteilung wird alljährlich der Vereinsmeister ausgespielt. Sigi gewann erstmals in 1959 den Titel, dem er im Laufe der Zeit weitere 11 Turniersiege folgen lies. Bei alledem war und ist er seit Beginn an auch der Turnierdirektor der Vereinsmeisterschaft und des Weihnachtspokals, den er in unnachahmlicher Weise gibt. Ihm entgeht kein Ergebnis, kein Spiel, bei dem er nicht für Sieger und Verlierer die passenden Worte findet. Was er als Jugendtrainer den jüngsten Tischtennisspielern beigebracht hat, lässt sich an unzähligen Pokalen sehen und Urkunden nachlesen.  

Selbstverständlich war er nicht nur Funktionär in der Spvgg., nein er war auch ein überaus guter Spieler über 6 Jahrzehnte Tischtennis im Verein und auch im Kreis. Dazu war er viele Jahre als Schiedsrichter an der Platte. Das Amt des Kreisjugendwarts wurde ebenfalls über einige Jahre von Sigi wahr genommen. Wer nun denkt, Sigi war und ist ein sehr guter Tischtennisspieler, sollte auch daran denken, dass er von 1959 bis 1960 auch das Amt des Schriftführers in der Spvgg. übernommen hatte und natürlich auch als Fußballspieler für die Spvgg. die Schuhe schnürte.

Er gehörte zu der Generation Fußballer, die Anfang der 60er Jahre sehr erfolgreich für die Spvgg. war und Spieler in den Reihen der Mannschaft hatten, zu denen die Nachwuchsspieler damals hochschauten. Unvergessen die Spiele auf dem Sportplatz im Park, mit Sigi´s unnachahmlichen Hackenfußball, wenn er, einen Kopfball antäuschend, unter dem Ball durchlief um ihn mit der Hacke wieder in Richtung gegnerisches Tor zu spielen. Ein Kunststück, auf das er sozusagen ein Patent hatte. Es versteht sich fast von selbst, dass es ebenfalls Sigi war, der 1965 die auf dem Sportplatz kickenden Jungen (das war damals Ersatz für Computerspiele und sonstiges was die Jugend heute bewegt) zusammenholte und denen die Grundlagen des Fußballspiels beibrachte. Dies tat er so erfolgreich, dass die damalige Jugend auch auf Kreisebene ein paar schöne Erfolge erzielen konnte und daraus Spieler erwuchsen, die später auf den Sportplätzen des Kreises, leider zumeist bei auswärtigen Teams, erfolgreich waren. Sigi hat somit auch in der Fußballabteilung seine Spuren hinterlassen.

Die vielen Erfolge und Ehrungen von Sigi aufzählen zu wollen würde den Rahmen sprengen. Eine der höchsten Auszeichnungen war sicherlich 2012 die Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen, den er zusammen mit seinem langjährigen Weggefährten in der Tischtennisabteilung, Georg Deuker, erhielt. Auf Grund seiner außergewöhnlichen Leistungen wurde Sigi bereits 1977 die Ehrenmitgliedschaft der Spvgg. verliehen.

Wir wünschen Sigi, dass er uns noch lange erhalten bleibt und genauso lange seine Hobbies Skifahren und Tennis spielen weiter betreibt. Damit bleibt er fit – für sich und für uns. Alles, alles Gute, Sigi! Herzlichst, Dieter G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.