SG Niederklein/Schweinsberg – Spvgg. 1:2 (0:0)

SG Niederklein/Schweinsberg – Spvgg. 1:2 (0:0)

Heute waren wir zu Gast in Niederklein. Gerne hätte auch die Reserve ihr erstes Saisonspiel bestritten, aber bereits am Samstag wurde das Spiel von den Gastgebern wg Spielermangel abgesagt.

Somit hatte Brian wieder die undankbare Aufgabe den Spielerkader neu einzustellen. Es zeichnete sich bereits am Donnerstag nach dem Spiel gegen die SG Rosphe ab, dass Nicolai und Andre gegen die SG Niederklein/Schweinsberg pausieren mussten. Dazu gesellte sich Thorsten, der weiterhin verletzungsbedingt ausfällt. Kurz vor dem Spiel eine weitere Hiobsbotschaft durch den Ausfall von Till. Der nächste Ausfall zeichnet sich schon ab, unser Keeper Robin muss demnächst unters Messer und sein lädiertes Knie richten lassen. Hoffentlich ist Ingo bis dahin fit. Bereits früh in der Saison eine große Anzahl von nicht einsatzfähigen Spielern, da muss man um jeden froh sein, der im Kader steht. Wir werden jeden Spieler brauchen.

Für Nicolai, Andre und Till rückten Dominik, Wolfgang und Tristan in die Startelf. Daniel spielte für Kai. Ersatzspieler waren Lars, Kai und Patrick. Sicher wäre es von Vorteil gewesen, wenn Nils ebenfalls verfügbar gewesen wäre.

Dass die SG nicht mit Hurra stürmen würde war klar, hatten sie doch ihren Saisonauftakt in Mardorf mit 0:3 verloren. Schon nach 2 Minuten hätte uns Tristan mit ein wenig Glück 1:0 in Führung bringen können, scheiterte aber knapp. Hatten wir den Ball, zog sich die SG sofort in die eigene Hälfte zurück und machte die Räume eng. Hier war Geduld und Konzentration gefragt. Wolle lud in der 9. Minute mit einem Harakiri-Pass zum kontern ein. Robin bewahrte uns mit einer Glanzreaktion vor dem Rückstand. Die nächste große Chance hatte Dominik in der 19. Minute, als er antrat und mit einem starken Lauf von der Mittellinie aus, alleine auf’s Tor zulief und aus gut 16 Meter leider nur den Pfosten traf. In der 31. Minute kam Kai für Leo. Er sollte etwas mehr Gestaltung im Mittelfeld übernehmen. Aber auch das brachte zunächst keine Besserung. Das Spiel schleppte sich so in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit starteten Patrick für Daniel und Lars für Dennis. Nach 2 Minuten war es dann doch soweit. Robin setzte Tristan gut ein, Tristan hatte keine Mühe das 1:0 zu erzielen. Im weiteren Verlauf hatte Dominik  (57. und 67.), Dennis  (65.) beste Gelegenheiten den Vorsprung auszubauen. In der 69. Minute dann das vermeintliche 2:0. Robin flankte von links flach in den Strafraum, Dominik traf und der 23. Mann sah ihn im abseits. Eine äußerst knappe Entscheidung. In der 73. Minute eine kritische Situation, als die SG einen Konter setzte. Der Spieler nahm den Ball klar per Hand mit und traf dann glücklicherweise nur den Pfosten. Hier gab es keine zwei Meinungen – oder doch? Hand bleibt Hand, VAR hätte bei Tor sicherlich korrigiert. Unsere Abwehr stand trotz dieser Situation sicher und Yannik räumte alles ab. Wolle fing sich in der 76. Minute eine gelbe Karte wg Halten. Wäre der Ball nicht besser einfach ins Aus gerollt? Der Freistoß fand in unserem 5er eine Vielzahl von Beinen, getroffen hat aber die SG. Ein Ausgleich aus dem nichts. Überhaupt war die zweite Hälfte ein wahres Kartenfestival. Sechs (6!) mal gelb für uns, drei mal gelb für die SG. Über die eine oder andere Karte hätte man sicher sprechen können, aber wenn nicht wg Foul dann gab es den Karton wegen unüberlegten Aktionen. In der 86. Minute dann endlich mal ein Antritt von Kosta wie er lange vermisst wurde. Ok, die Spieler der Heimmannschaft hatten viel laufen müssen, jetzt war deren Akku leer. Kosta sprintete 35 Meter in die Hälfte der SG, setzte Kai wunderbar ein, und Kai zeigte das, was ein altgedienter Recke, im dritten oder vierten Frühling seiner Karriere, drauf hat. Überlegt und sicher zum 2:1 ins Netz. Die Aktion von Kosta und Kai hatte schon was. Es war anschließend kein Problem, die übrige Spielzeit plus 4 Minuten Nachspielzeit zu Ende zu spielen. Auch bot sich hier noch Gelegenheit den Vorsprung auszubauen.

Unterm Strich ein hoch verdienter Auswärtssieg. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es weitere Spiele geben wird, in denen wir mit viel Geduld spielen müssen um das ein oder andere Abwehrbollwerk zu knacken. Die Nadelstiche, die die SG heute setzte, wurden bis auf den überflüssigen Freistoß allesamt abgewehrt. Yannik zeigte sich dabei in ausgezeichneter Form. Für den Chronisten war er zusammen mit Kai, dem Siegtorschützen, „man of the match“.

Zum zweiten Heimspiel dürfen wir am Sonntag die Spieler des SSV Hatzbach begrüßen. Hatzbach hatte heute den SV Mardorf zu Gast und mit 0:1 das Nachsehen. Nach der 4:1 Auftaktschlappe bei dem FV Cölbe, ist Hatzbach nun im Zugzwang. Die Reserve des SSV zeigte heute eine starke Leistung und fertigte die Kollegen aus Mardorf mit 6:2 ab. Bleiben wir wachsam. Auf geht’s, Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.