Spvgg. – TSV Caldern; Reserve gewinnt 4:1 (1:1)! Erste gewinnt 2:0 (0:0)!

Spvgg. – TSV Caldern; Reserve gewinnt 4:1 (1:1)! Erste gewinnt 2:0 (0:0)!

Nach ergiebigen Regenfällen in der Nacht zum Sonntag und am Sonntagvormittag, stand die Durchführung des Spieltags auch bei uns auf des Messers Schneide. Bekanntermaßen ist aber die Drainage des Platzes sehr gut und daher wurden bereits gestellte Anfragen aus Caldern negativ beantwortet. Lasst die Spiele stattfinden, so die interne Platzkommission. Die Reserve wollte endlich auch wieder einmal zuhause auflaufen. Auf schwer bespielbaren Boden gab es zunächst einen offenen Schlagabtausch. Manni legte zum 1:0 in der 15. Minute vor, Caldern glich 20 Minuten später aus. Nach dem Seitenwechsel war es ein Doppelschlag von Kai (52.) und erneut Manni (55.), die auf 3:1 für uns erhöhten. Im Anschluss wurden noch einige Chancen heraus gespielt, der letzte Pass kam allerdings nicht an. Die Chancen der Gäste waren überschaubar. Wenn sie durchkamen zeigte sich Sergiu-George auf dem Posten. Wie immer mit vollem Einsatz spielend, zog er sich eine kleine Verletzung zu und Johannes übernahm in den letzten 5 Minuten seinen Part. Da war das Spiel durch einen weiteren Treffer von Florian zum 4:1 bereits entschieden. In der 81. Minute schloss er einen energischen Antritt mit einem trockenen Schuss ins linke Eck ab. Die Punkte waren eingefahren. Erfreulich war zudem, dass der Schiedsrichter die beiden letztplatzierten der Fairnesstabelle ohne eine gelbe Karte auseinanderhielt. Es geht doch!    In der Aufstellung der 1. Mannschaft musste heute mit Dominik ein Spieler passen, der in den letzten Spielen zu einer festen Konstante wurde. Im letzten Spiel in Beltershausen bekam er kurz vor Schluss noch einen Tritt ab und musste daher aussetzen. Den frei werdenden Platz nahm Patrick ein. Zudem kam Lars und Nicolai für Peter und Sinan. Das Spiel der 1. Mannschaft begann mit einer Gedenkminute für unser verstorbenes Vereinsmitglied und ehemaligen Fußballer Heinz Heilmann. Heinz war in seiner aktiven Zeit einer der besten Mittelfeldspieler. Bis zuletzt war er ein treuer Fan, der kaum ein Heimspiel ausfallen lies. Er wird uns fehlen.Liveticker Schon kurz nach dem Anpfiff hatte Nicolai, hoffentlich geläutert von der Sperre, die erste Gelegenheit uns in Front zu bringen. Seinem Gegenspieler entwischt setzte er den Ball links am Tor vorbei. Schade, wäre ein guter Einstieg gewesen. Danach kam Caldern stärker auf. Das sah ganz ansehnlich aus, aber unsere Abwehr mit Marcel und Lars in der Mitte und Marco und Patrick auf den Außenpositionen beendeten das muntere Treiben noch vor dem Betreten des Strafraums. Ingo konnte sich nur durch das aufnehmen von langen Bällen auszeichnen. Das Mittelfeld wurde von Wolfgang, Till und Andre meist früh dicht gemacht. Vorne waren Robin, Thomas und Nicolai quirlig unterwegs, allerdings zunächst ohne Zählbares zu erreichen. Die Spielanteile lagen deutlich auf unserer Seite und ob der ausbleibenden Tore, erinnerte sich mancher an das ähnliche Spiel gegen den FSV Schröck beim vorletzten Heimspiel. Wenn es gelingt das Spiel nach vorne mit allen Spielern zu gestalten, wird es für den Gegner wesentlich schwerer unseren torgefährlichen Sturm auszuschalten. Das wurde offenbar in der Pause thematisiert. Nach der Pause nahm der Druck auf das Tor der Gäste noch mehr zu. Mit Glück und einem der besten Torhüter der Klasse, verstand es der TSV das Spiel bis zur 68. Minute Torlos zu halten. In der 68. Minute konnte Nicolai nur durch regelwidriges Spiel gehalten werden. Den fälligen Freistoß aus 17 Meter legte sich Thomas zurecht. Sein Schuss wurde von der Mauer abgefälscht und Calderns Bester hatte das nachsehen. Erleichterung machte sich breit. Noch mehr, als Till in der 75. Minute mit einem Schuss aus 14 Meter erneut am Torhüter scheiterte, aber Nicolai den Abpraller gedankenschnell mit der Picke zum 2:0 ins kurze Eck schoss. Der wieder einmal, besonders in der zweiten Halbzeit, gut aufspielende Robin, muss weiterhin auf seinen Treffer verzichten. Caldern gelang es erst kurz vor Schluss etwas mehr Druck aufzubauen. Wie immer gehört zittern bei gegnerischen Eckstößen bei uns zur Tagesordnung. Diesmal stand aber die Null. Am Ende ein verdienter Sieg der Selbstvertrauen für die kommende schwere Aufgabe in Wohra gegen den viertplatzierten TSV Wohratal gibt. Der Platz hat schwer gelitten, aber der Doppelsieg kommt zum richtigen Zeitpunkt. Dazu die zwei Punkte gegen die FSG Südkreis am grünen Tisch. Unterm Strich, eine erfolgreiche Woche. Glück auf Spvgg.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.