30.03.2020 Corona und Fussball: Grundpokal 2020

Die Gemeinde informiert heute darüber, dass der Grundpokal in diesem Jahr ausgesetzt wird.

12.03.2020 - 17:10 Uhr Fussball: Eilmeldung: Hessischer Fußball-Verband lässt Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis zum 10. April 2020 ruhen

Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus entschieden, den kompletten Spielbetrieb in Zuständigkeit des HFV in Hessen - von der LOTTO Hessenliga bis in die untersten Klassen - vorerst bis einschließlich Karfreitag, den 10. April 2020, einzustellen. 

Die Generalabsage betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen und Jugend auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle. Neben den angesetzten Partien des regulären Spielbetriebs sind auch Freundschaftsspiele von der Generalabsage betroffen. Damit ruht der Spielbetrieb in den nächsten Wochen komplett. Die Vereine sind zudem aufgerufen, den Trainingsbetrieb in dieser Zeit auszusetzen.

Dies erklärten die jeweils verantwortlichen Ausschussvorsitzenden Jürgen Radeck (Vorsitzender des Verbandsausschusses für Spielbetrieb und Fußballentwicklung), Prof. Dr. Silke Sinning (Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauen- und Mädchenfußball) und Carsten Well (Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses) in Abstimmung mit dem Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes im Rahmen einer Telefonkonferenz am heutigen Nachmittag.

„Alle Institutionen, Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, ihren Beitrag dazu zu leisten, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und somit vor allem die älteren und gesundheitlich belasteten Mitbürgerinnen und Mitbürger so gut wie möglich zu schützen sowie damit die Aufrechterhaltung unseres Gesundheitssystems zu unterstützen. Der Hessische Fußball-Verband hat sich zu dieser drastischen Maßnahme entschieden, um konsequent im Sinne unserer gesellschaftlichen Verantwortung handeln. Uns ist durchaus bewusst, dass dies einige organisatorische Umstände mit sich bringen wird und wir bauen dabei auf das Verständnis unserer hessischen Fußball-Familie. Wir hoffen, dass wir nach der genannten Zeitspanne die Saison mit Hilfe von Nachholspielen regulär zu Ende bringen können“, erklärte HFV-Präsident Stefan Reuß.

Über aktuelle Entwicklungen zum Thema Coronavirus informiert der Hessische Fußball-Verband in dieser Rubrik auf der Verbandswebsite: https://www.hfv-online.de/verband/news/sonstiges-coronavirus/

07.03.2020 - 17:00 Uhr: SV Schönstadt - Spvgg. am Sonntag fällt aus!

Fussball: Trainingsspiele vor der Restrunde

29.02.2020: VfL Neustadt - Spvgg. 3:3

22.02.2020: TSV Michelbach II - Spvgg. 1:2

16.02.2020: Spvgg. - FSG Homberg/Ober-Ofleiden 4:0

12.02.2020: TSV Kirchhain II - Spvgg. 2:5

08.02.2020: TSV Erksdorf - Spvgg. 2:5

09.02.2020: FuPa interviewt Dennis

+++ KLA Marburg: +++ Neue Gesprächsserie +++ Weiter geht es mit Dennis Visosky von der SpVgg Rauischholzhausen. +++ Befragter nominiert nächsten Kandidaten +++

Was sich hinter der neuen Serie namens „Interview-Staffel“? verbirgt, haben wir zu Beginn der Serie geklärt. Der zweite in der Reihe war Jan Luthe der wiederum seinen Kumpel Dennis Visosky nominiert hat. Wer nach ihm an der Reihe ist, lest ihr am Ende des Interviews. Den Staffelstab hat er jedenfalls bereits übergeben. Wir hoffen, dass ihr euch genauso wie wir an dieser neuen Serie erfreut. Achso, einzige Regel bei der „Übergabe“: Man darf nicht direkt zurück zum Vorgängerverein überleiten. So kommen hoffentlich alle mal dran.

Hallo Dennis, beginnen wir mal mit dem Warm-Up. Welche Sportart interessiert dich besonders, abgesehen vom Fußball?

Abgesehen vom Fußball finde ich Tennis interessant, weil ich es auch selber spiele, wenn mal kein Fußball ist. Ansonsten schaue ich ab und zu mal beim Basketball interessehalber zu, aber Tennis ist schon die Sportart, der ich mich neben dem Fußball widme.

Bleiben wir bei deinen Vorlieben. Welchen Star bzw. Berühmtheit würdest du gerne mal treffen und gibt es dafür einen bestimmten Ort?

Puh. Welchen Star würde ich gerne treffen? Das ist aber eine schwierige Frage. Aus dem Stehgreif würde ich gerne den Havertz (offensiver Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen, d. Red.) treffen, weil er ein sehr, sehr junges Talent ist und mir sehr authentisch rüberkommt. Mit ihm würde ich dann gerne einfach mal quatschen, vielleicht ein Käffchen zusammen trinken. Ich bin schon an dem ein oder anderen Profi-Fußballer vorbeigelaufen, wie zum Beispiel am Ginter (Innenverteidiger von Borussia Mönchengladbach, d. Red.). Das ist schon etwas besonderes (grinst).

Wie immer haben wir auch dieses Mal ein „Thema der Woche“ zu dem ich gerne deine Meinung hören möchte. Ganz Deutschland diskutiert im Moment darüber, ob der Bundestrainer Joachim Löw die von ihm degradierten Routiniers wie Thomas Müller oder Mats Hummels (sowie andere Spieler) für die EM nachberufen sollte.

In erster Linie finde ich, dass es die Entscheidung des Bundestrainers ist. Der sollte die Entscheidung am Ende auch treffen. Aber wenn sie die Leistung bringen, so wie aktuell Thomas Müller beim FC Bayern München unter Trainer Flick, dann sollte man darüber nachdenken. Es ist aber meiner Meinung nach nicht zwingend. Wir haben so viele junge Talente, wenn die ihre Spielzeit bekommen, sehe ich die deutsche Nationalmannschaft auch auf dem richtigen Weg.

Kommen wir zu einem etwas nicht so schönem Thema für dich.

Du bist aktuell verletzt und kannst deshalb nicht aktiv an der Vorbereitung teilnehmen. Wie kam es dazu?

Oh man, die ist ja auf gut Deutsch für den Arsch die Frage. Da hat doch sicherlich Jan seine Finger mit im Spiel. Sagen wir es so, sie ist wie fast alle Verletzungen des Alltags auf die eigene Doofheit zurück zu führen. Wir waren im Skiurlaub. Apré Ski durfte natürlich auch nicht fehlen und dann bin ich am nächsten Morgen mit Schmerzen in der Rippe aufgewacht. Diagnose Rippenbruch, sodass ich schon seit vier Wochen im Training fehle. Unser Trainer Brian Davis ist natürlich auch ein wenig zornig, was ich gut nachvollziehen kann, weil er noch vor dem Urlaub meinte: kommt ja gesund wieder!

Dann mal gute Besserung und eine schnelle Genesung. Im vergangenen Interview hat Jan Luthe vom RSV Kleinseelheim eure spezielle Freundschaft angesprochen. Daher die Frage, warum spielst du nicht mit ihm zusammen in einem Team?

Joa. Zum einen kommt er aus Kleinseelheim und ich aus Rauischholzhausen. Fast hätten wir in Beltershausen zusammengespielt. Ich habe allerdings den Verein verlassen, als er gerade gekommen ist. Vom Grundgedanken her würden wir gerne Mal zusammenspielen. Aber bei denen (dem RSV Kleinseelheim, d. Red.) läuft es gerade mit dem Aufstieg in die KLA ganz gut und bei uns mit dem dritten Platz mitten im Aufstiegskampf auch. Vor allem soll es ja auch Spaß machen. Wenn man überlegt, dass 80% des 94-er Jahrgangs hier bei uns oben spielen, dann macht das schon Spaß. Und natürlich ist es auch ein besonderes Gefühl, wenn man für seinen Heimatverein aufläuft, gerade wenn man so etwas geboten bekommt wie bei uns. Und man darf nicht außer Acht lassen, dass ich ja auch bei Rauischholzhausen mit vielen Freunden zusammenspielen.

Ihr befindet euch aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, mit sechs Punkten Rückstand bei zwei Spielen weniger auf den Tabellenführer aus Großseelheim. Was ist eure spezielle Waffe in Sachen Aufstieg?

Unsere Waffe würde ich behaupten ist der Verein. Der ganze Verein und gerade die Vereinsführung legen eine immens gute Leistung an den Tag. Sie sind für die Spieler, die hier spielen und auch ihre Qualität verantwortlich und das, ohne ihnen Geld zu geben. Außerdem schafft es der Verein die Spieler auch zu halten und auch dafür wird den Spielern kein Geld bezahlt, wie es manch anderer Verein aus den obersten Rängen tut. Alle die bei uns spielen sind zufrieden. Egal was man für einen Charakter hat, man wird aufgenommen, akzeptiert wodurch man auch Spaß am Kicken hat. Gerade der Spaß sollte in solch einer Liga, in der wir spielen, im Vordergrund stehen. Dann würde ich unseren Trainer auch als Zeichen des positiven Aufschwungs bezeichnen, da Brian Davis eine super Arbeit leistet und uns Spielern alles zur Verfügung stellt. Sei es der Physiotherapeut oder etwas anderes für unser Wohlbefinden. Er ist komplett fußballorientiert, was jeder im Verein und gerade im Team merkt, weshalb ihn auch jeder respektiert. Gerade für das was er leistet.

Kommen wir wie immer zum Schluss-Ritual. Wen nominierst du, den wir deiner Meinung nach mit Fragen durchlöchern sollten?

Ich nominiere den Malte Braß vom SV Großseelheim, da ich ihn einerseits ganz gut vom Fußball kenne. Fußballerisch gesehen haben wir uns schon einige gute Duelle geliefert. Andererseits interessiert es mich einfach, was er so zu erzählen hat.  

02.01.2020: FuPa interviewt Brian Davis, Trainer Spvgg.

Welche Teams haben dich bislang am meisten überrascht?

Ganz klar, Amöneburg!!! Der TSV Amöneburg hat sich im Sommer personell hervorragend verstärkt. Ich habe aber nicht damit gerechnet, dass sie so stark aufspielen, RESPEKT. Den SV Großseelheim kenne ich mittlerweile lang genug, sie leisten sehr gute Arbeit und das nicht nur auf dem Platz. Sie haben meiner Meinung nach die beste Mischung in der Mannschaft von erfahrenen Spielern und rund herum die jungen, talentierten Wilden, die taktisch wie fußballerisch auf einem sehr guten Niveau agieren. Deshalb wird der SVG für mich der 1. Aufstiegsfavorit sein. Aber auch der SV Mardorf spielt eine sehr starke Runde. Karsten und Luke (Trainer Karsten Kuhl und Co-Trainer Lukas Greb; d. Red.) haben dort in den 2 ½ Jahren mit ihren eigenen Nachwuchsspielern etwas Vernünftiges aufgebaut, sodass die Zukunft sehr vielversprechend aussieht.

Von welchen Teams hättest du dagegen etwas mehr erwartet?

Da fallen mir nur der VfL Neustadt und der RSV Roßdorf ein.

Auf welches Spiel der Rückrunde freust du dich am meisten?

Wir sind aktuell Verfolger der beiden Topteams, dem SV Großseelheim und dem TSV Amöneburg, und dürfen uns erst einmal keinen Ausrutscher erlauben, wenn wir weiterhin die Chance bewahren wollen, beim Aufstieg mitreden zu können. Deshalb freuen wir uns natürlich auf jedes Spiel, welches wir bestreiten werden.

Welcher deiner Spieler sollte an Weihnachten am reichsten beschenkt werden, und warum?

Alle meine Spieler aus der 1. und 2. Mannschaft haben es verdient, beschenkt zu werden, da Sie Woche für Woche bereit sind an ihre Grenzen zu gehen und alles für die Mannschaft und den Verein geben. Andre Traut, Thomas Schäfer, Lars Schellenberg und Marcel Zimmer wünsche ich natürlich ein Geschenk mehr, da sie sehr heiß darauf sind, die Jungs auch auf dem Platz zu unterstützen, aber leider alle durch schwerwiegende Verletzungen bisher nicht am Wettkampf teilnehmen konnten. Das Wichtigste ist aber, dass Sie alle gesund bleiben und den Spaß am Fußball nie verlieren.

Was sind eure Vorsätze für das neue Kalenderjahr?

Wir wollen eine gute Rückrunde mit beiden Mannschaften spielen, weiterhin Spaß daran haben, an dem was wir tun und diese Zeit genießen, die wir uns erarbeitet haben. Uns sportlich immer weiterentwickeln und einfach guten Fußball spielen und unsere treuen Fans Woche für Woche mit ansehnlichem Fußball zu begeistern. Natürlich hoffe ich auf ein drittes Spiel gegen meine Freunde aus Großseelheim. ;-)                       

28.12.2019 Fussball: unser Spieltag bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Marburg

07.12.2019 Fussball: Mehr als ein Verein - von FuPa

A-Liga Marburg: +++ Vom Grashalm bis zur Cappy stimmt alles bei der Spvgg. Rauischholzhausen +++

Wenn man sich im Umfeld der Spvgg. Rauischholzhausen umhört, dann werden schnell Parallelen zu Joachim Masannek`s Kinderbuchserie „Die Wilden Fußballkerle“ sichtbar. Von Eigenschaften wie Freundschaft, Zusammenhalt und Ausgeglichenheit wird nicht nur in dieser Buchserie gesprochen, sondern werden diese auch beim Spvgg. Rauischholzhausen gelebt. Hier liegen wahrscheinlich auch die Gründe für die erfolgreichen Hinrunden der beiden Herrenmannschaften des Vereins.

Die erste Herrenmannschaft spielt aktuell in der Kreisliga A Marburg und grüßt nach sechzehn gespielten Duellen vom dritten Tabellenplatz, wobei sie bei erfolgreichem Abschneiden ihrer beiden Nachhochspiele punktgleich mit dem jetzigen Tabellenersten, dem SV Großseelheim, wären.

Die zweite Mannschaft hat hingegen den Platz gepachtet, den die 1. Mannschaft gerne hätte, nämlich die Tabellenführung. Sie spielen eine Liga tiefer, in der 3. Gruppe der Kreisliga B Marburg und führen, trotz einem Spiel weniger als der Tabellenzweite, mit fünf Punkten Vorsprung. Der SV Großseelheim ist auch wie in der Kreisliga A Marburg einer der stärksten Konkurrenten der Spvgg. Rauischholzhausen, in diesem Fall allerdings die zweite Mannschaft. Bei der Frage nach dem Erfolgsrezept dieser hervorragenden Spielzeiten im zweiten Abschnitt des Kalenderjahres 2019 wird eines deutlich: Die Grenzen sind bei diesem Verein fließend. Ob das den Übergang zwischen den A-Jugendlichen in den Herrenbereich oder diesen zwischen der 1. und 2. Mannschaft der Spvgg. Rauischholzhausen betrifft. Eine Ursache dafür liegt sicherlich auch in der Vereinsphilosophie, sich auf die Talente aus der eigenen Region zu konzentrieren. „80% der Spieler aus der ersten Mannschaft kommen hier aus der Region“ sagt Marco Schubert und ergänzt: „Unsere Spieler können es ihren Vätern nach dieser Saison nachmachen.“ Gemeint ist damit die gelebte Rauischholzhäuser Tradition. Vor knapp zwanzig Jahren stiegen die Väter von Patrick und Andre Traut, Nicolai Lorch und Manuel Better in die Kreisliga A Marburg auf. Ihre Söhne könnten nun noch einen drauf legen und erstmals in die Kreisoberliga aufsteigen“, soweit sich Schubert erinnert. Familie wird in Rauischholzhausen groß geschrieben, dass zeigt auch die Verbundenheit der ehemaligen Spieler. Olf Lorch, Vater des aktuellen Führenden der Torjägerliste, kümmert sich um die Rasenkosmetik mit riesigem Erfolg. „Unser Sportplatz kommt unserer Art Fußball zu spielen echt sehr entgegen, weil es einfach der beste Rasenplatz im Landkreis und darüber hinaus sehr bekannt ist“, lobt Marco Schubert die Arbeit des einstigen Aufsteigers. Auch durch dieses einmalige Zusammengehörigkeitsgefühl euphorisiert es im Umfeld. „Man sieht es Woche für Woche, sodass wir regelmäßig mehr Fans bei unseren Auswärtsspielen stellen, als das Heimteam.“ Das lässt sich auch zahlenmäßig gut belegen. Bei Heimspielen unterstützen zwischen 100 und 150 Zuschauer die 1. Herrenmannschaft der Spielvereinigung, während bei Auswärtsspielen ein harter Kern von gut 60 Fans zu den Unterstützern gehören. Bei den grün-weißen scheint im Moment einfach alles zu passen, dass schlägt sich auch im Sponsoring nieder. „Gerade in Sponsoring ist in der Vergangenheit viel passiert viel und es tut sich gerade noch einiges“, musste Schubert feststellen. Auf den Erfolgszug springen beispielsweise auch Firmen aus den Nachbardörfern, wie die Autohäuser aus Roßdorf und Ebsdorf auf. „Außerdem kommen noch weitere kleinere Geschichten“, ergänzt Schubert. Neben dem Sponsoring boomen aktuell die Merchandise-Artikel des Vereins, sodass die Spvgg. Rauischholzhausen nun auch Cappies in verschiedenen Farben und Tassen mit dem Vereinsemblem anbieten. Bei einem möglichen Aufsteig könnte der nächste Coup „der Rauischholzhäuser-Schnuller“ werden, witzelt Schubert und verweist dabei auf den regen Nachwuchs der Vereinsmitglieder. Somit ist die dritte Generation von Topspielern auf dem Weg, weshalb der Verein erstmal keinen Mitgliederschwund befürchten muss. Trotz aller Euphorie und Harmonie könnte der Spvgg. Rauischholzhausen am Ende über ein hausgemachtes Problem stolpern, da Spieler der Zweiten bereits jetzt schon den Druck auf die 1. Mannschaft ausüben. „Wenn wir zum Ende der Saison aufgrund des verpassten Aufstiegs der ersten Mannschaft nicht aufsteigen können, dann sollten vielleicht zur neuen Saison die Rollen getauscht werden“ sagen Teile der 2. Mannschaft mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Verfasst von Louis Lambert, Redaktion FuPa 

01.12.2019 SG Salzböde/Lahn - Spvgg. 2:3 (1:1)

Spielbericht aus FuPa: Trotz guter Leistung konnte die Heimmannschaft gegen den klaren Favoriten aus Rauischholzhausen für keine Sensation sorgen. Einmal mehr ist Nicolai Lorch dafür der Grund, der mit seinen drei Treffern das Spiel für den Tabellendritten im Alleingang entschieden hat. Dabei gingen die Gäste bereits in der zehnten Minute durch Tim Rolshausen mit 1:0 in Führung, der ein langer Ball voraus ging. Eine Viertelstunde danach konnte Nicolai Lorch per verwandelten Foulelfmeter das Ergebnis egalisieren, sodass sich beide Mannschaften mit dem 1:1 Unentschieden in die Kabinen verabschiedeten. Der Salzböder Pressesprecher Marcus Schäfer sagte über die ersten fünfundvierzig Minuten: „Wir waren mit dem Unentschieden gut bedient, da die Gäste die klareren Chancen hatten.“ Den Gästen reichten dann zehn Minuten, um mit zwei Toren Vorsprung das Spiel zu entscheiden. Treffer Nummer zwei (62. Minute) und drei (72. Minute)  von Nicolai Lorch brachten die Vorentscheidung, wobei die SG durch das Tor von Lukas Schoenbrunn noch einmal ran kam. „Nach dem Anschlusstreffer kurz vor Schluss haben wir noch einmal die Morgenluft geschnuppert, aber die Schlussoffensive kam zu spät“ meinte Schäfer kurz nach dem Schlusspfiff. Während die Spvgg. Rauischholzhausen mit diesem knappen Sieg Anschluss an die Spitzentruppe hält, überwintert die SG Salzböde-Lahn auf dem Relegationsplatz. 

Unser Spielbericht: Zum letzten Spieltag in 2019, durfte Brian seine Mannschaft auf einem allseits nicht besonders beliebten Hartplatz in Salzböden auflaufen lassen. Der Kader war etwas breiter aufgestellt, da die SG das Spiel der 2. Mannschaften absagen musste. Das Spiel soll in 2020 nachgeholt werden. Die beiden Kai, Zweckerl und Lennartz, hatten die richtigen Schuhe und kamen heute zum Einsatz. Dazu hatte Dominik seine Erkältung überstanden und meldete sich ebenfalls spielfähig. Schön wäre es, wenn Brian bei jedem Spiel auf so eine gut gefüllte Bank zurückgreifen könnte. Die SG begann das Spiel mit enormer Laufbereitschaft. Alle 10 Feldspieler waren permanent in Bewegung und verschoben bei jedem Seitenwechsel. Es dauerte etwas, bis wir uns darauf eingestellt hatten. Das ging mit schnellen und guten Ballwechseln. Trotzdem gelang es der SG in der 10. Minute in Führung zu gehen. Ein weiter Seitenwechsel von rechts auf links, fand in dem Stürmer der SG einen dankbaren Mitspieler. Er nahm einigermaßen ungedeckt den Ball mit und überlupfte Ingo von der linken Strafraumecke mit einem schönen Heber. Unsere rechte Abwehrseite fand bei dem Spielzug nicht statt. Aber auch heute trat unsere Mannschaft selbstbewusst auf und es gab keinen Zweifel daran, dass dieser Treffer den Spielfluss und unseren Weg zum Tor der SG unterbrechen könnte. Natürlich liefen viele Anspiele über die Mitte auf Nicolai. Der war in der 23. Minute wieder einmal nur durch Foulspiel im Strafraum zu stoppen. Pfiff, gelbe Karte für den Abwehrspieler und Elfer für uns. Bekanntermaßen macht ich Nicolai wenig aus alten Fußballerweisheit, schnappte sich die Pille und verwandelte sicher. Die Spielanteile wechselten jetzt immer mehr auf unsere Seite. Angriff auf Angriff wurde initiiert, einzig die zum Teil hochkarätigen Gelegenheiten wurden nicht genutzt. Als Zuschauer konnte man das Gefühl bekommen, dass der Ball bis hinter die Torlinie kombiniert werden sollte. Die SG hatte als probates Mittel den Spielfluss zu unterbrechen, den Spielerwechsel entdeckt. Drei Wechsel, bereits nach 32 Spielminuten, störten aber vielleicht auch den eigenen Spielaufbau. Brian wollte dem nicht nachstehen und wechselte in der 39. Minute Wolfgang für Dennis und Patrick für Robin. Mit 1:1 ging es in die Halbzeit. Zur zweiten Hälfte kamen dann Dennis und Robin wieder, dafür blieben Marcel und Kai Z. Auf der Bank. Die SG wechselte bis zur 60. Minute ebenfalls dreimal durch. Es muss für einen Spieler schon etwas besonderes sein, wenn er mal 5 oder 10 Minuten auf dem Platz ist und dann wieder raus geht. Als Anhänger der Spvgg. konnte man dem Treiben beruhigt zuschauen, war es doch nur eine Frage der Zeit bis eine unserer erneut zahlreich vorhandenen Gelegenheiten zu einem Tor führen musste. In der 62. Minute war es dann erneut Nicolai, der den Unterschied ausmachte. Zunächst spielte Thorsten einen feinen Ball auf Robin, der dann Nicolai gut einsetzte. Mit viel Geschwindigkeit ging Nicolai von links in den 16er und ließ dem Torhüter keine Chance den Treffer zu verhindern. Genau 10 Minuten später war es dann Thorsten, der den entscheidenden Pass auf den frei stehenden Nicolai spielte. So frei stand Nicolai vermutlich das letzte mal bei einem Waldlauf in der Saisonvorbereitung. Nicolai lief ein paar Meter Richtung Tor, suchte sich eine Ecke aus und schob flach und überlegt ein. Hätten Thorsten, Nicolai, Robin oder der zwischenzeitlich ins Spiel gekommene Kai L. die sich bietenden Gelegenheiten genutzt, das Spiel wäre deutlich entschieden gewesen. Die anwesenden Trainer-Legenden Thomas, Reinhard und Jogi waren Zeugen von mindestens 7 Hundertprozentigen Torchancen. Da sieht man dann die Ohnmacht eines Fussballlehrers, der die Mannschaft perfekt stellt, aber eben von der Außenlinie selbst keine Tore schießen kann. Klar, dass sich die SG noch einmal aufbäumte, als ihr in der 87. Minute nach einer Ecke der durchaus glückliche Anschlusstreffer gelang. Zu mehr sollte es allerdings nicht reichen. Clever, gepaart mit wieder 3 Auswechslungen, wurden auch die 5 Minuten Nachspielzeit überbrückt. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg mit viel zu wenig Toren. Auch hier gilt der Phrasen-Spruch „auch hierfür gibt es lediglich drei Punkte“. Stimmt, trotzdem sollte Brian das gute alte Kopfballpendel gegen ein Torschusspendel tauschen. Es muss doch möglich sein, einen Ball beim Torschuss unterhalb von 2,44 Meter zu platzieren. Gegen Alu (Nicolai) und mehrmals um „Haaresbreite" (Thorsten und Nicolai) am Tor vorbei (auch ein Eilantrag bei der FIFA wird nicht helfen, um das Tor von 7,32 auf 7,60 Meter zu verbreitern), hilft vielleicht ein anständiger Schluck Zielwasser beim Weihnachtsmarkt am kommenden oder beim Jahresabschluss der Fußballer am übernächsten Wochenende. Unterm Strich, ein guter Auftritt in Salzböden bei der alle Spieler gezeigt haben, dass wir die beiden vor uns stehenden Mannschaften jagen wollen. Wir überwintern nun auf Tabellenplatz 3 und haben die vor uns stehenden Mannschaften gut im Visier. Die 2. Mannschaft geht nach dem heute ausgefallenen Spiel mit der Niederlage vom letzten Wochenende in die nun Fußballlose Zeit. Der Tabellenführer der B-Liga 3 kann das aber gut verschmerzen. Die Männer von Klaus haben bisher eine sensationelle Saison gespielt. Das macht Lust auf mehr. Noch ein Wort zum Stadionsprecher der SG: großes Kino was der Mann wieder abgeliefert hat. Wir durften ihn erstmals beim Pokalsieg zu Saisonbeginn erleben. Mit viel Schwung und lauter Stimme begrüßte er jeden, der den Weg auf den Sportplatz gefunden hatte. Einzig bei unseren Treffern versagte ihm die Stimme. Er vergaß keine Sponsoren und pries die Sportplatz-Bratwurst auf's Beste. Der Mann ist mindestens einige Spielklassen höher anzusiedeln. Glückwunsch an die SG, so einen ambitionierten Mann in seinen Reihen zu haben. Der hat mehr wie das geschätzte halbe Dutzend anwesende einheimische Zuschauer verdient. Unser letzter sportlicher Höhepunkt des Jahres 2019 wird der Weihnachtspokal der Tischtennis-Abteilung am 20. Dezember in der Mehrzweckhalle sein. Dabei werden sich die Aktiven, Hobbyspieler und Ehemalige um den Weihnachtspokal duellieren. Sicher ist, es wird anschließend ein gemütliches Beisammensein geben, welches das Sportjahr gebührend beschließt. Für das Jubiläumsjahr 2020 heißt es dann wieder „auf geht's, Spvgg.!“. 

30.11.2019 - 09:30: SG Salzböde-Lahn II - Spvgg. II fällt aus!

24.11.2019 Spvgg. - SV Großseelheim 1:3; Reserve verliert 1:5

Bitter, bitter, bitter!

Das ist die Zusammenfassung des Sport-Wochenendes bei der Spvgg.!

Bereits am Freitagabend musste sich die seit Rundenbeginn ungeschlagene Tischtennis-Mannschaft dem neuen Tabellenführer TTC Burgholz-Kirchhain IV geschlagen geben. Die Details im unten stehenden Spielbericht.

Im Fussball war unsere Reserve am Ende chancenlos gegen eine flott aufspielende Gastmannschaft und musste anerkennen, dass die Reserve von Großseelheim heute die bessere Mannschaft war. Einige individuelle Fehler erleichterten den Sieg der Gäste.

Das mit Spannung erwartete Spiel des Tabellenführers gegen den Tabellendritten fand vor guter Zuschauerkulisse statt. Die Gäste gingen sofort drauf und drängten vom Anpfiff weg auf unser Tor. Bereits nach 2 Minuten musste der Pfosten Ingo helfen. Es dauerte 10 Minuten bis sich unsere Elf auf das Spiel eingestellt hatte. Langsam bekamen wir Oberwasser. Die Gäste verstanden es aber durch gutes Stellungsspiel unseren Sturmtank Nicolai zu isolieren. Kam er einmal an den Ball, waren sofort zwei Gegenspieler um ihn herum und verhinderten weitere Aktionen. Unsere erste dicke Gelegenheit in der 34. Minute, ein Schuss von Thorsten, wurde in letzter Sekunde von der Linie gekratzt. 3 Minuten später gab es dann für den starken Torhüter der Gäste nichts zu halten. Thorsten flankte von links vor das Tor, alle konzentrierten sich auf Nicolai und Dennis rauschte heran und schoss den viel umjubelten Führungstreffer. Zwei Zeigerumdrehungen später erhielt der SV einen unberechtigten Freistoß zugesprochen. Statt Foul an Dennis war die Auslegung genau umgekehrt. Aus 22 Meter eigentlich gar keine Rede wert, aber das rechte Schienbein von Marcel S. machte den harmlosen Schuss scharf und fälschte ihn ab. Vom Alu rollte der Ball ins Tor. Schon ärgerlich. Die letzte Aktion vor der Pause brachte Kosta und seinem Gegenspieler je eine Platzwunde ein. Nach längerer Behandlung auf dem Platz, bat der Unparteiische in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit erschien Kosta mit einem schönen Turban. Zwei Mädels mit entsprechendem medizinischen Sachverstand hatten die Platzwunde bestens versorgt und Kosta konnte durchspielen. Dem Vernehmen nach, wurde auch sein Gegenspieler gut versorgt und konnte später seine Mannschaft wieder unterstützen. Großseelheim drehte in der zweiten Halbzeit tüchtig auf und zeigte, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Unsere Elf hielt gut dagegen, konnte aber nicht verhindern, dass ein erneuter Schuss von der Strafraumgrenze, er wäre wahrscheinlich in der Wurstbude eingeschlagen, abgefälscht von Dominik den Weg ins Tor fand. Das war nicht nur ärgerlich, das war schon zum ko….! Nach 73 Minuten hatten wir 3 Tore geschossen und lagen 1:2 zurück. Die Mannschaft setzte alles daran, wenigstens den Ausgleich zu erreichen. Das war dann in der 85. Minute Geschichte. Unsere Abwehr war schon einigermaßen aufgelöst, als Großseelheim den Ball an unserem 16er quer spielte, einen Mitspieler fand, der humorlos und trocken den Ball neben dem Pfosten ins Netz jagte. Die letzte Aktion gehörte Nicolai, der mittels Freistoß dann nochmal Alu traf.

Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Hilft aber nichts. Alle Serien der Spvgg. sind nun gerissen. Wir werden die Rolle des Jägers annehmen und Großseelheim und Amöneburg im Nacken bleiben.

Am Sonntag spielen wir im letzten Spiel des Jahres bei der SG Salzböde-Lahn und könnten mit einem positiven Ergebnis in die längere Winterpause gehen. Die Tischtennis-Mannschaft kann bereits am Montag bei der SFBG Marburg auf Punktejagd gehen. Auf geht's, Spvgg.! 

17.11.2019 VfL Neustadt - Spvgg. 1:2; Reserve gewinnt 2:0

Nach gefühlten 4 Wochen ohne Fussball, durften heute unsere Mannschaften wieder gemeinsam auflaufen.

Zunächst gelten die Glückwünsche aber unserer Tischtennis-Mannschaft. Die eilt seit Rundenbeginn von Sieg zu Sieg und ist auch nach dem 6. Spieltag noch ohne jeglichen Punktverlust. Was die Spieler Woche für Woche an und auf die Platte bringen, ist großes Kino. Wenn Sigi davon schreibt, dass eines der Doppel „knapp 160 Jahre schwer" ist, lässt sich vielleicht einschätzen, was die Mannschaft leistet.

Die Spieler unserer zweiten Mannschaft können da Altersmäßig nicht mithalten, aber auch hier zeigen einige Fussballer im Herbst ihrer aktiven Karriere, ausgezeichnete Leistungen. Auch heute spielten sie einen schönen, gepflegten Ball und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Felix war auch in diesem Spiel wieder treffsicher zur Stelle und markierte in der 35. Minute das 1:0. In der zweiten Halbzeit setzte sich die Überlegenheit fort, einzig der letzte Ball fand nicht den Weg ins Netz. Leider gingen Nils in einer Situation die Gäule durch und er wurde mit rot vom Platz geschickt. Hart, aber richtig. Sehr ärgerlich für Brian, da ihm damit eine Alternative für den Angriff der 1. genommen wurde. Für dieses Jahr dürfte der Fussball für Nils gelaufen sein. Mit 10 Mann verlegte sich unsere Mannschaft aufs verteidigen, setzte aber immer wieder gute Konter. Es dauerte bis in die letzte Minute, bis Kai L. dann den Sack zumachte. Mit seinem Treffer zum 2:0 setzte er dem Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten die Krone auf. Einzig dem VfL war es zum Auftakt der Saison gelungen, uns eine 5:6 Heimniederlage beizufügen. Seitdem ist unsere Mannschaft ungeschlagen, Respekt!

Für das Spiel der 1. Mannschaft durfte Brian dann Alexander als Torhüter einbauen. Sowohl Ingo als auch Dominik waren wegen gesundheitlicher Probleme nicht einsatzfähig. Ansonsten waren alle Spieler heiß darauf, endlich wieder um Punkte zu spielen. Dabei stellte uns der Regennasse Kunstrasen in Neustadt doch vor einige nicht erwartete Probleme. Das Passspiel musste sehr exakt aufgezogen werden, jeder nicht in den Fuß gespielte Ball nahm tüchtig Fahrt auf und war oft unerreichbar. Von Beginn an hatten wir deutliche Vorteile, konnten aber, wie schon bei der 2. gesehen, die Angriffe nicht final abschließen. Dies nutzte Neustadt Mitte der 1. Halbzeit mit dem überraschenden 1. Torschuss, der dann auch gleich unter der Latte einschlug. Irgendwie hatten die wieder zahlreich mitgereisten Zuschauer nicht das Gefühl, dass uns dieser Treffer nachhaltig bremsen könnte. In der 43. Minute dann aber die vielleicht Spielentscheidende Situation. Robin war wieder einmal leichtfüßig auf der linken Außenbahn unterwegs und wurde von seinem Gegenspieler von den Beinen geholt. Dafür gab es gelb und es wäre sicher einfach weiter gegangen, wenn nicht der VfLer irgendeinen, vermutlich unqualifizierten Kommentar gegen die gut leitende Schiedsrichterin losgeworden wäre. Die zögerte nicht, nochmal in die Tasche zu greifen und nochmal gelb, angereichert um rot zu zeigen. Wie dumm. Da ist sicher ein größerer Beitrag für die Mannschaftskasse fällig. Nach dem ungefährlichen Freistoß von uns, setzte der VfL einen schnellen Konter und traf dabei nur den Pfosten. Gut, dass wir nicht darüber philosophieren mussten, was bei 2:0 für Neustadt gewesen wäre. So ging's in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann ohne Wechsel und mit unverminderten Angriffen auf das Tor der Heimmannschaft. Es dauerte dann doch bis zur 63. Minute, bis der Ausgleich fiel. Nach einer der ungezählten Ecken für uns, von rechts getreten durch Dennis, legte Thorsten den Ball von der Grundlinie per Kopf zurück auf Konstantin, der relativ frei im Fünfer kein Problem hatte, den Ball sicher per Kopf in die Maschen zu nicken. Sich nicht auf dem Erreichten ausruhend, trieben unsere Jungs den Ball immer wieder nach vorne. Sicher ist Brian dabei nicht entgangen, dass die im Hurra-Stil vorgetragenen Angriffe, auch die eine oder andere Lücke im Abwehrverbund eröffnete. Jetzt ist der VfL nicht gerade irgendwer in der Liga, aber zu zehnt gelang es ihm nicht, diese sich bietenden Lücken zu nutzen. Was ein Glück. In der 73. Minute dann der Auftritt von Nicolai. Er war die ganze Zeit quirlig unterwegs und scheiterte unter anderem ganz knapp mit einem Kopfball. Nun aber sollte seine Gelegenheit kommen. Robin flankte von links weit in den 16er, wieder einmal Thorsten legte den Ball quer und Nicolai netzte freistehend ein. Wann ist man ein guter Stürmer? Jo, dann wenn man da steht, wo es gilt den Ball über die Linie zu schubsen. Und genau das machte Nicolai vorzüglich. Wer dachte, jetzt kommt der VfL mit allem was er hat, sah sich getäuscht. Das lag aber mit daran, dass durch unerhörtes Pressing tief in der gegnerischen Hälfte, kein geordneter Spielaufbau ermöglicht wurde. Das daraus weitere Chancen für uns entstanden, war nur folgerichtig. Einmal Rettung in letzter Sekunde auf der Linie und zwei Alu-Treffer verhinderten ein deutlicheres Ergebnis. Am Ende hing der Sieg dann doch am seidenen Faden. Der letzte Konter des VfL sah eine weit aufgerückte Abwehr und es war der Abschlussungenauigkeit des VfLer zu verdanken, dass der Ball am schon verwaisten Tor vorbei trudelte. Puh, das hätte ins Auge gehen können. Danach war Schluss, aus, Nikolaus – wie ein allseits bekannter, ehemaliger Bundesliga-Manager zu sagen pflegte.

So, jetzt genießen wir den wieder mal 3-fachen Triumph der Spvgg. von diesem Wochenende.

Ab Montag ist das aber nichts anderes als Erinnerung. Dann gilt es, sich auf das Gipfeltreffen gegen Großseelheim vorzubereiten und die noch nicht vergessene 5:1 Klatsche aus dem Hinspiel wett zu machen. Ich bin sicher, Trainer und Mannschaft werden alles daran setzen, das letzte Heimspiel in 2019 siegreich zu gestalten. Unsere Fans und Zuschauer werden die Daumen drücken. Hoffentlich ist das Wetter diese Woche gnädig und erlaubt dem Platzwart das Geläuf optimal vorzubereiten.

Ohne Probleme mit den Unbilden des Wetters wird unsere Tischtennis-Mannschaft am Freitagabend um 20.00 Uhr gegen die Freunde des TTC Burgholz/Kirchhain IV. antreten. Die Spieler werden alles daran setzen, ihre makellose Serie auszubauen.

Wenn es dann der Gemeinde noch gelingt, unseren Gästen und auch uns, warmes Duschwasser in der Mehrzweckhalle zur Verfügung zu stellen, wird alles gut sein. Auf geht's, Spvgg.! 

10.11.2019 TSV Amöneburg - Spvgg. fällt ebenfalls aus! Platz unbespielbar!

08.11.2019 neueste Info: SV Momberg II - Spvgg. II fällt aus!!!

02.11.2019 Letzte Info: beide Spiele fallen aus!!!

03.11.2019 Spvgg. - Eintracht Stadtallendorf II und Spvgg. II - SSV Hatzbach II

31.10.2019 SV Bauerbach II - Spvgg. 1:6 (0:3)

Leider gibt es keinen Augenzeugen-Bericht!

28.10.2019 Nicolai in der 11 des Spieltages

Die OP-Sportredaktion wählt Nicolai nach seinen 3 Buden im Lokal-Derby in die Mannschaft des Tages. 

Der Lohn für seine bisher ausgezeichnete Saison. Mittlerweile ist er 90 Minuten plus Nachspielzeit ein Unruheherd, der sich auch nicht scheut, in der eigenen Hälfte Deckungsaufgaben zu übernehmen.

27.10.2019 RSV Roßdorf - Spvgg. 3:4 (0:1); Reserve gewinnt 5:3

Was für ein Sport-Wochenende für die Spvgg.!

Erst fahren die Männer der Tischtennis-Mannschaft einen in der Höhe nicht erwarteten Sieg gegen TTC Anzefahr IV ein, dann holt die Reserve einen Dreier bei einer stark aufspielenden Reserve des RSV Roßdorf um dann auch dem Derbysieg der Ersten beizuwohnen.

Unsere Reserve bleibt in der Erfolgsspur. Nachdem der RSV Roßdorf schon am Freitag in einem Nachholspiel gegen die SG Südkreis mit 3:1 die Oberhand behielt, wollten sie gegen uns nachlegen. Das 1:0 konnte Felix noch vor der Halbzeitpause egalisieren. Nach der Pause erhöhte der RSV auf 2:1. Der Vorsprung wurde durch Thomas und Johannes per Doppelschlag ausgeglichen und unsere Farben erstmals in Front gebracht. Nils gab dann noch den Doppelpacker, der noch durch das dritte Tor des RSV unterbrochen wurde. Unterm Strich ein starkes Spiel und für uns weiterhin der Platz an der Sonne, auch wenn der Sieg bei Dauerregen zustande kam. Kompliment an den Schiedsrichter Hans Rücker, der das Derby der Reserven souverän, bei nur zwei gelben Karten für den RSV, leitete.

Für das Derby der Ersten musste Brian auf Till und Dennis zunächst verzichten, konnte dafür wieder auf Leo und Martin zurückgreifen. Die erste Halbzeit begann mit einem Schreckschuss des RSV, der in der 5. Minute die Latte touchierte. Danach übernahmen unsere Spieler immer mehr das Geschehen. Einzig der zählbare Abschluss fehlte. Die beiden Chancen des RSV wurden ausnahmslos versemmelt. Patrick kassierte in der 30. Minute in seiner ersten härteren Aktion sofort eine gelbe Karte. Der Torjäger des RSV musste gegen Ende der ersten Hälfte mit einem zwicken im Oberschenkel passen. Dies sicher nicht zum Nachteil für die Spvgg. Deutlich über Gebühr ließ der Spielleiter nachspielen. In der 47. Minute war Nicolai eigentlich schon durch, als ihn ein langes Bein noch traf und er alleine vorm Tor abgeräumt wurde. Zum Entsetzen unserer Spieler und Zuschauer ließ der Schiedsrichter aber weiter spielen. Klarer kannst du einen Elfer nicht serviert bekommen. Im Gegenzug fast die Führung für den RSV, die aber von Ingo großartig pariert wurde. Dessen weiter Abschlag wurde zur Ecke geklärt. Die Hereingabe fand in Robin einen guten Abnehmer. Sein Schuss von der rechten Strafraumecke wäre vielleicht knapp am Tor vorbei gegangen, aber Dominik gab mit seiner Zehenspitze die Richtung ins Netz. Damit ein hoch verdientes 1:0 für uns. Noch vor dem Eckball sah Nicolai gelb, da ihm der nicht gegeben Elfer immer noch quer lag. Nach 51 Minuten wurde dann zur Pause gebeten.

Die Halbzeit zwei begann mit einem Kleiderwechsel beim Schiedsrichter. Statt mit der schwarzen Regenjacke, betrat er den Platz nun ineinem hellblauen Shirt. Dumm, dass man eine Halbzeit und einige Anspiele braucht, um sich besser kenntlich zu machen. Auch sollte er hier nicht die Fehler bei anderen suchen. Die Dominanz unserer Mannschaft wurde nun noch stärker. Robin schickte Nicolai, der wurde gefoult, Pfiff, Elfer und dies nun Alternativlos. Nicolai schnappte sich den Ball und entgegen aller Lehrbücher, dass der gefoulte nicht selber schießen soll, verwandelte er unhaltbar(47.). In der 50. Minute dann ein Lattenknaller aus rund 20 Metern von Patrick. Der hatte sich nach der frühzeitigen gelben Karte gut im Griff und war in der zweiten Halbzeit ein Aktivposten im Aufbauspiel. Kurz danach (55.) musste Martin passen und wurde durch Wolfgang ersetzt. Unsere Spieler hielten das Tempo hoch und griffen weit in der gegnerischen Hälfte an. Einer dieser Aangriffe ermöglichte Einwurf für uns. Schnell auf Dominik ausgeführt, im Zweikampf energisch, drosch er den Ball entlang der Grundlinie vor das Tor. Nicolai hat schon ewig nicht mehr so ein einfaches Tor schießen dürfen. Fuß hinhalten, besten Dank an den Vorlagengeber und weiter ging's. Kurz danach verletzte sich der RSV-Spieler Maxi Stock ohne gegnerische Einwirkung. Hoffentlich ist es nicht wieder das gerade verheilte Knie. Von der Spvgg. jedenfalls gute Besserung. Jetzt begann eine irre Viertelstunde. Zuerst gab es Elfmeter für den RSV obwohl der klar abseits stehende Spirler keine Chance gegen unsere Innenverteidigung hatte. Er lies sich fallen und hier gab es nun Elfmeter für die Heimmannschaft. Trockener Schuß, nichts zu halten für Ingo, 1:3 (64.). Nur zwei Minuten später der nächste Knaller. Unsere Abwehr einen Moment schläfrig, der RSV hell wach, strammer Schuß aus 16 Metern, Ingo mit einer Hand dran, aber der Ball mit Effet ins Tor. Okay, kann passieren. Die Roßdorfer setzten jetzt alles auf eine Karte. Nach einem Steilpass konnte Marcel S. klären, musste aber unmittelbar danach, mit sichtbarem Stollenabdruck auf dem Oberschenkel, ausgewechselt werden. Für ihn kam Martin wieder auf's Feld, ebenso wie kurz zuvor Dennis für Tim. Dann die 79. Minute in der es nach einem Phantomfoul erneut Elfer für den RSV gab. Weder die Anhänger des RSV, noch die der Spvgg. konnten den Pfiff nachvollziehen. Sicher und gekonnt traf der unbeeindruckte Schütze zum 3:3 Ausgleich. Das war schon bitter. Eines muss man unserer Elf auch heute bestätigen. Sie ließ sich durch niemanden bremsen. Schon nach einer Ecke hatte Thorsten die erneute Führung auf dem Fuß. Aber anstatt mit der Picke zu treten, umspielte er den Torwart und traf dann nur das Außennetz (82.). In der 84. War es dann aber soweit. Nicolai bekam den Ball im 16er, drehte sich kurz und zog ab. Durch Freund und Feind hindurch, fand der Ball den Weg ins Netz. Dann gab es noch 5 Minuten extra obendrauf, bis der Schiedsrichter abpfiff. Normalerweise verabschiedet sich ein Schiedsrichter auf dem Platz von Spielern und Trainern. Anders hier und heute. Der Referee holte sich bei Ingo, der einen Abstoß ausführen wollte, den Ball ab, pfiff und ging in die Kabine. Sachen gibt's!?

Am Ende ein verdienter Auswärtssieg der deutlicher war, wie es das Ergebnis ausdrückt. Sollte die OP einen Spieler für die Elf des Spieltags suchen - die Berwerbung von Nicolai mit 3 Treffern liegt parat. Jetzt steht eine englische Woche ins Haus. Kommenden Donnerstag geht es nach Bauerbach. Dort hat unsere Mannschaft noch einen gut, nachdem Spektakel der letzten Spielrunde und einem 7:7 Endstand. Am Sonntag kommt dann die Reserve des Hessenligisten Eintracht Stadtallendorf zum vorletzten Heimspiel in diesem Jahr. Um den Druck auf die vor uns platzierten Großseelheim und Amöneburg hoch zu halten, wird es unumgänglich sein, beide Spiele zu gewinnen. Die Reserve trifft am Sonntag auf die Reserve des SSV Hatzbach. Auch in diesem Spiel sollte die Tabellenführung bestätigt werden. Also, auf geht's, Spvgg.! 

20.10.2019 Spvgg. - SG Südkreis 3:1 (1:1); Reserve gewinnt 1:0

Bis kurz vor dem Anpfiff war nicht klar, ob beide Spiele überhaupt stattfinden könnten. Ergiebige Regenfälle hatten dem Platz arg zugesetzt. Die höfliche Anfrage, ob zumindest das Spiel der Reserve verlegt werden könne, traf zum Leidwesen unseres Platzwartes Olf auf taube Ohren.

Unsere Reserve überrascht jeden Sonntag auf's neue. Heute fehlten Paddy und Marco in der Startelf, trotzdem gelang es Coach Klaus eine schlagkräftige Truppe an den Start zu bringen. Das frühe 1:0 durch Johannes in der 15. Minute sollte auch nach 90 Minuten Bestand haben. In dem Spiel auf Augenhöhe waren wir genau den entscheidenden Tick besser und grüßen weiterhin von Tabellenplatz eins.

Auch in der ersten Mannschaft wurde Brian am Sonntagmorgen mit der einen oder anderen Hiobsbotschaft versorgt. Tim meldete sich komplett zum heutigen Spiel ab, Dominik war ebenfalls vakant, Leo auch noch nicht an Bord und die Langzeitverletzten Andre, Thomas Marcel Z. und Lars sahen von außen zu.

Nils lief in der Startelf auf und forderte die Hintermannschaft kurz nach dem Anpfiff. Sein strammer Schuß wurde abgefälscht und verfehlte das Tor nur knapp. Die SG ging engagiert zur Sache und schloss ihren ersten Angriff in der 11. Spielminute mit dem 1:0 ab. Der Mittelstürmer wurde angespielt, kurze Drehung, Schuss, Tor. Das ging zu schnell, war aber eine sehenswerte Aktion. Kurz danach musste Till wg Problemen mit dem Oberschenkel für Dominik Platz machen. Unsere Mannschaft ließ sich von dem frühen Tor und dem zeitigen Wechsel nicht beirren und startete gute Angriffe auf das Tor der Gäste. Die guten Kombinationen konnten nur durch hartes einsteigen der SGler gebremst werden. Mehrere gelbe Karten beruhigten das Spiel in der Phase. Auch der Gäste-Trainer blieb davon nicht verschont. Sein Ruf „zeig doch mal gelb" verhallte nicht ungehört, prompt sah er gelb (30.). Der Gästetorhüter hielt seinen Kasten bis zur 43. Minute sauber. Da benötigte er die Unterstützung seines Kollegen, der den Ball auf der Linie mit der Hand stoppte. Alle Beteuerungen, es war das Kinn oder ein anderes Körperteil halfen nicht. Es gab Elfer und gelb. Nicolai verwandelte den Strafstoß sehr sicher. Nicht so eine schwache Rückgabe wie beim letzten mal. Mit 1:1 ging es in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit erlahmten die Angriffe der SG. Marcel S., Wolfgang, Patrick und Dominik standen sehr stabil. So langsam findet Marcel zu alter Klasse zurück. Das größte Problem unserer Außenverteidiger ist deren kurze Zündschnur. Bei schon geringen Anlässen knallt es. Patrick vor der Pause und Dominik in der zweiten Halbzeit zeigten, wie schnell es gehen kann. Nach zwei gelben Karten hatte Dominik in der 76. Minute Feierabend. Das so unnötig wie ein Kropf. Vielleicht war es aber das Signal. Jetzt gaben unsere 10 richtig Gas. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze servierte Kosta den Ball auf dem Silber-Tablett und Brian, der sich kurz zuvor für Nils eingewechselt hatte, wuchtete das Spielgerät per spektakulärem Flugkopfball unhaltbar ins Netz (82.). Der Treffer war das Eintrittsgeld alleine wert. Damit war das Bollwerk der gut organisierten Abwehr der Gäste geknackt. Drei Minuten erhöhte Nicolai auf 3:1. Thorsten spielte ihn gut an, Nicolai täuschte kurz an und verwandelte trocken. Das war's dann und der erneue Doppelsieg war eingefahren. Was die Elf heute gezeigt hatte, war schon vom feinsten. Vor der souveränen Abwehr zogen der absolut ballsichere Thorsten, der immens spielfreudige Kosta, der heute sehr laufstarke Robin und der stark aufspielende Dennis ihre Kreise. Dennis, heute im Mittelfeld, sprühte vor Spielfreude und war nur schwer zu halten. Vorne waren Nils und Nicolai jederzeit brandgefährlich. Wieder einmal bewiesen sie, dass so ein Sturm über 90 Minuten fast nicht auszuschalten ist. Ingo war nahezu Beschäftigungslos. In der 88. Minute zeigte er seine Klasse, als er einen Schuß aus wenigen Metern entschärfte. 

Kommenden Sonntag geht es zum immer wieder jungen Derby nach Roßdorf. Die Mannschaften sollten sich von der aktuellen Erfolgsserie nicht blenden lassen. Auch wenn der RSV in dieser Saison nicht so richtig in die Spur kommt, ist er doch für eine Überraschung, gerade im Derby, immer gut. Spielen unsere Mannschaften so wie heute, sollten Auswärtserfolge drin sein. Auf geht's, Spvgg.! 

13.10.2019 FV Cölbe - Spvgg. 2:5 (2:2); Reserve gewinnt 3:0

Eine recht ansehnliche Kulisse verfolgte die Spiele der beiden Mannschaften bei regnerischem Oktoberwetter. Nach dem Spiel in Mardorf musste Andre wie befürchtet passen. Kurz vor der Halbzeit war er in Mardorf unglücklich aufgetreten und die im Scholl & Hoffrichter Cup erlittene Verletzung war wieder aufgebrochen. Nach neuerlicher Untersuchung seines Fußes steht nun fest, dass eine Operation unumgänglich ist. Dazu gute Besserung Andre. Auch Marcel Z. weiß seit gestern, dass sein Meniskus operativ behandelt werden muss. Die beiden vergrößern das bestehende Lazarett von Lars und Thomas. Bei beiden wird es noch einige Zeit dauern, bis sie wieder belastbar sind. Zumindest scheint es so, dass Thomas nach seiner Hüft-OP auf einem guten Weg ist. Ansonsten fehlte noch Till, der irgendwie die Rückreise aus München verpasst hat.

Nach anfänglichem abtasten erarbeitete sich unsere Elf ein Chancenplus ohne es in zählbares umsetzen zu können. Ja, der Platz war schwer bespielbar, das galt aber für beide Mannschaften. Die SG investierte in Halbzeit eins sehr viel und belohnte sich mit dem 1:0 (36.) nach einer Ecke für uns. Unsere Hintermannschaft war weit aufgerückt und wurde durch den aus dem 16er getretenen Ball überrascht. Tim gab ab der Mittellinie Geleitschutz und Marcel gesellte sich ab 25 Meter vor unserem Tor dazu. Statt dem Stürmer den Weg zu verstellen liefen beide nebenher und gestatteten noch den finalen Torschuss unter Ingo hindurch. Setzen, sechs. So kann man nicht verteidigen. Unsere Elf berappelte sich und erhöhte den Druck auf das Tor des Gegners. Kosta setzte mit einem Lattenschuss 2 Minuten später das erste Ausrufezeichen. Auch Nicolai legte einen Zahn zu und konnte wiederum 2 Minuten später nur durch Foulspiel, mit gelb geahndet, gestoppt werden. Der fällige Freistoß brachte nichts ein. In der 43. Minute hätte es erneut gelb für die Gäste geben müssen. Rüdes einsteigen mit der Sohle voraus, traf Ingo am Knie. Hoffentlich gibt das keine Nachwehen. Das war auch die letzte nennenswerte Aktion vor der Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann mit einem Stück aus dem Lehrbuch der Regelkunde. Nachdem die Mannschaften Aufstellung genommen hatten, pfiff der Unparteiische an. Kaum war der Anpfiff erfolgt, kam der Käpt'n der SG ohne Anmeldung auf den Platz gelaufen. Gelb für ihn und Freistoß für uns, so die Regelgerechte Auslegung. Das ging ja mal gut los. Nur wenig später musste Ingo alles aufbieten, um einen Kopfball von der Linie zu kratzen. Nun war's aber gut. Die nächste Aktion gehörte uns. Kosta brachte von rechts einen Freistoß herein. Dominik, mi dem Rücken zum Tor stehend traf den Ball per Kopf und über den Torwart hinweg zum verdienten Ausgleich ins Netz. Nur die gaaanz alten Zuschauer erinnerten sich daran, dass es „gemüllert“ hatte. Weitere 2 Minuten später schickte Thorsten Nicolai mit einem gut getimten Ball los. Nicolai lupfte den Ball mit feinem Füßchen über den herauseilenden Torwart locker zum 2:1 ins Netz. Jetzt musste die SG für ihre Anstrengungen aus Durchgang 1 Tribut zollen. Unser Sturm presste den Spielaufbau der SG bereits in deren Strafraum. Energisches nachsetzen von Robin brachte uns in Ballbesitz, Nicolai machte sich lang und spitzelte den Ball in der 64. Spielminute mit der Zehenspitze zum 3:1 ins Netz. Kurz danach wechselte Brian für den leicht angeschlagenen Nicolai Nils ein. Ebenso ersetzte Steven in der 81. Robin. Aus dem nichts dann wieder unser schon obligatorisches Gastgeschenk. Eine unkontrollierte Rückgabe wurde schlecht geklärt, diesmal wäre Höingen dran gewesen (in Erinnerung an das Mardorf-Spiel), der SG-Spieler dankte und jagte die Kugel aus gut 20 Meter halbhoch ins Netz. Das reizte unsere Mannschaft dann doch. Die Zügel wurden noch mal angespannt und nach schöner Ecke von Dennis erzielte Thorsten per Kopfball das 4:1 (90.). Dem ließ Nils in der 92. Minute noch das 5:1 folgen, als er gedankenschnell eine Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr nutzte, durch den Strafraum flitzte und ins lange Eck zum Endstand traf.

Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit wurde das Spiel gedreht und der Abstand zur Tabellenspitze beibehalten. Mit der Leistung sollte auch im nächsten Auswärtsspiel in Cölbe etwas zu machen sein.

Die zweite Mannschaft setzte ihre erfolgreiche Serie fort. Diesmal konnten die Torbemühungen bereits nach 26 Minuten eingestellt werden. Bis dahin hatten Nils (3.), Felix (16.), Patrick (19.) und Brian (26.), bei einem Gegentreffer, eine beruhigende 4:1 Führung herausgeschossen. Es wurde der SG erlaubt, in der 44. und 84. noch auf 3:4 zu verkürzen, aber die nicht genutzten Chancen hätten für uns leicht 4 weitere Tore bringen können.

Damit übernahm die 2. Mannschaft die alleinige Tabellenführung und reist am nächsten Wochenende als Favorit nach Cölbe.

Für beide Mannschaften also gute Voraussetzungen, auf geht's Spvgg.! 

06.10.2019 Spvgg. - SG Niederklein/Schweinsberg 5:2 (0:1); Reserve gewinnt 4:3 (4:2)

Bei unserer Reserve läuft's. Das ist das Fazit nach 90 Minuten auf dem Nebenplatz des FV Cölbe. Über lange Zeit sah es so aus, wie wenn das 1:0 über die Zeit gebracht werden sollte. Doch zwei späte Treffer besorgten den sicheren 3:0 Auswärtssieg. Die Treffer sollen zweimal Kai L. und Felix erzielt haben. Beste Grüße und Danke an die Kollegen des RSV Roßdorf, die zur gleichen Zeit den Mitkonkurrenten um Platz 1, den VfL Neustadt II, mit einem deutlichen 5:1 in die Schranken wies. So findet sich unsere Reserve auf einmal mit 5 Punkten Vorsprung auf dem Platz an der Sonne wieder. Macht weiter so!

In der Aufstellung der 1. Mannschaft fehlten heute Aaron und Nicolai. Aaron wird uns auf Dauer fehlen, da er einen Job hoch im Norden angetreten hat. Bei Nicolai war es eine Vorsichtsmaßnahme, nach seiner Auswechslung vom letzten Spieltag. Hoffen wir, dass er am Sonntag gegen Südkreis wieder auflaufen kann. Für die beiden rückten Till und Patrick In die Startelf.

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des feigen Terroranschlags in Halle. Warum muss es auf dieser Welt diese Hohlköpfe geben, die mit ihrem irren Weltverständnis unschuldige Menschen in den Tod reißen, statt sich selber von dieser Welt machen. Stopp diesem irren Rassismus!

Unsere Elf legte gleich los wie die Feuerwehr. Kosta schlug von links eine weite Flanke auf den als Rechtsaußen beginnenden Dennis. Der fackelte nicht lange, traf den Ball perfekt und donnerte ihn ins Netz (4.). Das ging so schnell, dass der Schiedsrichter die Abseitsstellung übersah. Cölbe drehte nun seinerseits am Gashebel. Es war zu beobachten, dass unsere linke Abwehrseite ein ums andere Mal bei langen Bällen in Schwierigkeiten kam. So auch in der 23. Minute. Der Spieler des TSV Cölbe entwischte Patrick und Marcel, wurde dann am Ärmel gezupft und schon gab es Elfer für den TSV. Leider gab es für Ingo nichts zu halten, 1:1. Danach hatte Cölbe mehr vom Spiel und ging in der 40. Minute nicht unverdient mit 2:1 in Führung. Auch hier hätte unsere Hintermannschaft locker klären können, aber in Halbzeit eins stand sie unsortiert. Glücklicherweise konnte noch vor der Halbzeitpause der Ausgleich erzielt werden. Till flankte von rechts, Thorsten nahm den Ball elegant an und drosch ihn per Seitfallzieher mit dem zweiten Kontakt aus 16 Meter ins Netz. Dafür eine 1 mit Sternchen. Halbzeit.

Kaum wieder auf dem Platz hatten wir gleich die Chance in Führung zu gehen. Doch Robin zielte knapp vorbei. In der 52. Minute war dann Dennis wieder mal auf und davon, spielte dem Verteidiger einen Knoten in die Beine und wurde dann von eben diesem gefoult. Pfiff, gelbe Karte und Elfer für uns. Kosta legte sich die Pille zurecht und verwandelte sicher zum 3:2. Zwei Minuten später war es erneut Kosta, der auf 4:2 erhöhte. Thorsten legte ihm den Ball von der Grundlinie zurück auf den 16er, Kosta schloss mit feinem Flachschuss direkt neben den Pfosten ab. Tolle Aktion. Damit war das Spiel durch. Die Angriffe des TSV blieben zwar weiterhin gefährlich, fanden aber keinen Abnehmer. Unsere Elf verlegte sich aufs kontern und hatte mehrfach die Gelegenheit das Ergebnis auszubauen. So dauerte es bis zur 85. Minute, als Thorsten in Höhe der Mittellinie den Ball der nachlässigen und weit aufgerückte Cölber Hintermannschaft abluchste, alleine auf's Tor zulief, einen Angreifer geschickt abblockte, den Tormann ausguckte und sicher verwandelte. Das war's dann. Keine Karte für uns, sauber herausgespielte Tore und wunderbares Herbstwetter. Ein Tag zum genießen - abgesehen von den Eintrittspreisen des Liga-Konkurrenten. Offenbar gelten bei ihm noch die Preise der Kreisoberliga oder war es einfach nur Topspielzuschlag. 

Sonntag kommt die SG Südkreis die gerade eine deftige Heimklatsche gegen Großseelheim einstecken musste. Wir sollten auf der Hut sein und das Spiel mit der gebotenen Ernsthaftigkeit angehen. Dann ist was drin und der heute zum ersten Mal besiegte TSV Amöneburg und der SV Großseelheim sollen uns als Verfolger spüren. Auf geht's, Spvgg.! 

03.10.2019 SV Mardorf - Spvgg. 2:3 (1:2); Reserve gewinnt 5:1

Das Nachholspiel in Mardorf sollte Wegweiser für die kommenden Aufgaben sein. Der SV bewies in den letzten Spielen gegen Neustadt (0:1 Auswärtssieg) und davor gegen Großseelheim (0:0), dass sie bestens vorbereitet ins Derby einsteigen würden. Doch auch bei uns standen die Vorzeichen auf Erfolg. Nachdem Andre im letzten Heimspiel einen Kurzeinsatz hatte, saß er heute wieder auf der Bank. Aus Verletzung und Urlaub zurück, endlich wieder Marcel S., der die Abwehr stabilisieren sollte. Bei guter Kulisse und sonnigem Herbstwetter ging es dann ins immer wieder schöne Derby.

Gleich einer der ersten Angriffe, zeigte die individuelle Klasse von Kosta und Nicolai. Kosta führte in der 7. Minute im Mittelfeld ein Tänzchen mit Ball und Gegner auf, schlug dann eine Flanke aus dem rechten Mittelfeld in den Strafraum. Nicolai war mit einem der klassenweit bekannten Blitzantritte seinem Gegenspieler entwischt, schraubte sich hoch, touchierte den Ball mit dem Scheitel und schon stand es 1:0. Welch ein Auftakt. Nur eine Minute später hatten wir dann Glück, dass ein Heber aus 20 Metern auf die Querlatte fiel. Da war unsere Hintermannschaft einschließlich Ingo nicht im Bilde. Danach neutralisierten sich die Mannschaften. In der 27. Minute dann wieder ein Zuckerpass von Kosta auf Nicolai, der ließ sich nicht lange bitten und lochte zum 2:0 ein. Nur eine Minute später räumte dann Thorsten verletzungsbedingt den Platz für Andre. Der SV kam in der 33. Minute zu seinem ersten Treffer. Unsere Abwehr schwor Stein und Bein, dass der Ball hinter der Grundlinie war, alleine das zählt nicht. Der Mardorf Spieler brachte den Ball herein und sein Mitspieler hatte keine Mühe das Runde ins eckige zu schieben. Ein etwas überraschender Zwischenstand. Der wieder mal wieselflinke Dennis machte dann tüchtig Alarm. Dafür wurde er in der 38. Minute rüde gelegt. Nicht zu glauben, dafür gab es nicht mal gelb. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde Dennis dann im Strafraum von den Beinen geholt. Klare Sache, hier gab es keine zwei Meinungen, Elfer für uns. Der zuletzt so sichere Elfer-Schütze Nicolai schnappte sich den Ball und scheiterte mit dem schwach geschossenen Elfer am Keeper des SV. Vor der Ausführung lieferten sich Lukas und Dennis offenbar noch ein paar Sprüche, die für beide mit gelb bedacht wurden. Damit ging es in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kam Aaron für Tim und Thorsten wieder für Andre. Der hatte kurz vor der Pause etwas auf seinen zuletzt lädierten Fuß bekommen. Hoffentlich kam sein Einsatz nicht zu früh.

Mit Thorsten auf dem Platz, kam gleich wieder etwas Zug ins Spiel. Er ist einfach unheimlich schwer mit fairen Mitteln vom Ball zu trennen. Wenn er sich im Training noch mehr bewegt, wird das Trikot etwas weiter und seine Gefährlichkeit wird steigen. Jedenfalls legte er in Minute 49 Robin den Ball im Fünfer massgenau vor, so dass der keine Mühe hatte auf 3:1 zu stellen. Zuvor hatte Nicolai 3 Gegenspieler im Strafraum gebunden und schön auf Thorsten gespielt. Wer dachte, das war es nun, irrte. Nur eine Minute später wurde ein hoher, ekliger Rückpass auf Ingo gespielt. Anstatt ihn mit dem ersten Kontakt nach Rüdigheim zu dreschen, legte er sich den Ball vor, erwischte ihn dann nicht mehr und die Hereingabe zwang unsere Abwehr zu einem Zweikampf, der richtigerweise mit Elfmeter geahndet wurde. Die Gelegenheit ließ sich Lukas G. nicht entgehen und schwartete den Ball unhaltbar unter die Latte. Jou, so schießt man Elfer. Nix mit ausgucken und verladen, einfach mit Schmackes unters Gebälk. Der Rest der zweiten Hälfte war bestimmt vom Duell Nicolai gegen den Mardorfer Keeper Thomas E. Mindestens 3 hundertprozentige Gelegenheiten entschied Thomas für sich. Top-Leistung gepaart mit etwas Glück, die Berufung in die Elf des Tages wäre ihm sicher gewesen. Gegen Ende des Spiels gab es noch einige taktische Wechsel, die am Ergebnis nichts mehr änderten.

Unterm Strich ein verdienter Sieg, der in der zweiten Halbzeit hätte höher ausfallen können. Bleibt zu hoffen, dass Thorsten, Andre und auch Marcel S. keine langwierigen Blessuren haben und Dennis, Till und andere, das Münchner Oktoberfest gut überstehen. Am Sonntag kommt die SG Niederklein/Schweinsberg zu uns. Auch da braucht es eine solide Leistung um Platz zwei anzugreifen.

Spaß macht die 2. Mannschaft. Mit einem ungefährdeten 5:1 Erfolg, bleibt sie weiterhin in der Erfolgsspur. Doppelpacker Kai Z. und die Youngster Steven, Felix und Nils trafen für unsere Farben. Die Mannschaft mit der Kombination aus erfahrenen und jungen Spielern macht von Spieltag zu Spieltag mehr Freude. Auch gegen die SG Niederklein/Schweinsberg sollte ein Sieg möglich sein. Von daher, auf geht's, Spvgg.!   

26.09.2019 TSV Wohratal II - Spvgg. II 1:11 (0:6)

Unsere 2. Mannschaft ist weiterhin auf einer Erfolgswelle unterwegs. Im Nachholspiel gegen den TSV Wohratal II zeigte sich Klausi's Elf weiterhin in Torlaune. Nach dem 6:3 Heimsieg im letzten Spiel, knallte es heute wieder mächtig. Nils mit 4 Treffern (dabei ein lupenreiner Hattrick innerhalb von 21 Minuten), Dominik mit 3 Buden, Johannes, Felix, Tobias und Marcel S. mit je einem Treffer, trugen sich in die Liste der Torschützen ein. Belohnt wurde der überzeugende 11:1 Auswärtssieg mit dem zweiten Tabellenplatz. Den gilt es dann nächsten Donnerstag in Mardorf zu festigen. Auf geht's, Spvgg .!

22.09.2019 Spvgg. - FSV Cappel II 7:4 (2:0); Reserve gewinnt nach 1:3 Rückstand mit 6:3 gegen BSF Richtsberg II

Hier mal der Liveticker als Spielbericht:

NUR DIE SPVGG.!

Zwei Spiele, zwei Siege - Fan-Herz was willst du mehr? Dazu 20 Tore, davon 13 durch die Spvgg. Der Fussball-Sonntag hat sich gelohnt. Nicht übermütig werden, hätte auch ins Auge gehen können.

97' ABPFIFF DER BEGEGNUNG. TOOOR ZUM 7:4 97' TOR DURCH ANDRE TRAUT (10) ... und da ist er wieder. Erstes Spiel der Saison, erstes Tor der Saison. Welcome back, Andre. TOOOR ZUM 6:4 93' TOR DURCH DEVIN TONEY (15). 84' GELB-ROTE KARTE FÜR NICOLAI LORCH (14) Wg halten. Beide Karten gegen Nicolai sind ein Witz. Jedes Mal ging ein nicht geahndetes Foul an ihm voran. Was lehrt das? Fallen lassen. Wären alle Halteversuche an Nicolai genauso konsequent bestraft worden, hätten die Gäste das Spiel mit 6 Spielern beendet. 81' GELBE KARTE FÜR DOMINIK SIEBERT (11) Leute, das ist doch kein gelb. TOOOR ZUM 6:3. 80' TOR DURCH THORSTEN GANTENBERG (17) Torwart lässt ihn durchrutschen. Zuvor weiter Seitenwechsel von Andre auf Nicolai, der legt Thorsten auf. TOOOR ZUM 5:3 78' TOR DURCH DENNIS VISOSKY (7) Andre schickt Dominik mit einem Steilpass los. Dessen Pass auf Nicolai, Schuss kann gerade noch so abgewehrt werden. Dann ist Dennis da und wuchtet das Spielgerät unter die Latte. TOOOR ZUM 4:3 75' TOR DURCH NICOLAI LORCH (14) verwandelt Vorlage von Dominik. 68' STRAFSTOSSTOR DURCH VLADVSLAV CHEPCHUR (11). 67' ELFMETER FÜR FSV CAPPEL II. 67' GELBE KARTE FÜR INGO DOERNFELD (1) Nachher gehst du zum Schiedsrichter und sagst Danke. TOOOR ZUM 3:2 63' TOR DURCH LUCAS MAXIMILIAN WAGNER (8). 57' ANDRE TRAUT (10) FÜR DENNIS VISOSKY (7). 57' MARCEL ZIMMER (8) FÜR WOLFGANG NAHRGANG (18). 53' GELBE KARTE FÜR WOLFGANG NAHRGANG (18) offene Sohle im Mittelfeld. TOOOR ZUM 3:1 52' TOR DURCH YANNIK POHL (7) direkt im Gegenzug. TOOOR ZUM 3:0 52' TOR DURCH NICOLAI LORCH (14) perfekte Flanke von Dominik fällt Nicolai butterweich auf den Kopf und das Kopfballungeheuer schlägt erbarmungslos zu. 46' BEGINN DER ZWEITEN HALBZEIT

 

51' HALBZEIT DER BEGEGNUNG. TOOOR ZUM 2:0 51' TOR DURCH KONSTANTIN BRUNNHARDT (6) Ecke zu kurz abgewehrt, Kosta aus der Drehung. 38' GELBE KARTE FÜR NICOLAI LORCH (14) Nach nicht gegebenem Foul gegen ihn. 18' NIKLAS WESTMEIER (6) FÜR DEVIN TORRES (9) Verletzung ohne gegnerische Einwirkung. Gute Besserung. TOOOR ZUM 1:0 4' TOR DURCH NICOLAI LORCH (14) Kosta schickt Nicolai steil. Nicolai umspielt den Torwart und schiebt sicher ein. 1' ANPFIFF DER BEGEGNUNG

 

Reserve gewinnt nach 1:3 Rückstand mit 6:3 gegen die Reserve des BSF Richtsberg. Das war die richtige Antwort auf nicht so schöne Kommentare. Insbesondere in der zweiten Halbzeit sehenswerte Kombinationen. Unsere Treffer erzielten 2 x Brian, 3 x Nils und ein Treffer durch Johannes. Der frisch frisierte Schiedsrichter Erich Poludniok hatte das phasenweise hitzige Spiel immer unter Kontrolle und benötigte lediglich eine gelbe Karte als Blutdrucksenkendes Mittel.

Die Reserve fährt bereits am Donnerstag zum Nachholspiel nach Wohratal.

Das nächste Wochenende ist wg der Kirmes in Mardorf spielfrei. Gelegenheit auch für uns, am Samstag bei dicke Backe Musik, Wiesn-Bier und bayrischen Schmankerln unser 12. Oktoberfest im Vereinsstadl zu begehen.

Am 3. Oktober spielen wir dann in Mardorf. Zeit mal einen Sieg mitzubringen. Auf geht´s Spvgg.!

08.09.2019 Spvgg. - RSV Kleinseelheim 4:0 (2:0); Reserve gewinnt 3:2

Nicolai verwandelt sicher zum 3:0
Nicolai verwandelt sicher zum 3:0

Nach dem für uns spielfreien letzten Wochenende, kam der Aufsteiger RSV Kleinseelheim um seine Visitenkarte abzugeben. Der RSV kam mit der deutlichen 0:5 Niederlage aus dem Nachbarschafts-Derby gegen den SV Großseelheim im Gepäck zu uns. Obwohl nur 3 Tage Pause, legten sich sie Kleinseelheimer mächtig ins Zeug. Nach nur 7 gespielten Minuten wurde Robin im Strafraum von hinten umgestoßen, eine Ahndung blieb aus. Mit einer vielfüßigen Abwehr konnte der RSV bis zur 34. Minute das 0:0 halten. Nach einem Foul am antrittsstarken Nicolai, legte sich Thorsten den Ball zurecht. Aus 18 Meter traf er den linken Pfosten, erlief sich aber sofort den Abpraller und servierte von der Grundlinie perfekt nach innen. Kosta ging zum Kopfball und traf unter die Latte zum verdienten 1:0. Kurz danach hätte es fast den Ausgleich gegeben. Ein Gästestürmer überlupfte Ingo, aber der wieder einmal Bärenstark aufspielende Martin klärte vor der Linie. Nach einer Vielzahl von mehr schlecht wie recht geschossenen Eckbällen, traf Dennis dann aber das Leder perfekt. Seine Ecke erreichte den in der Luft stehenden Thorsten, der in der 45. + 3. Minute per Kopf auf 2:0 erhöhte.

Nach der Halbzeit hielt unsere Elf das Tempo hoch. Die wenigen Angriffsbemühungen der Gäste konnten durch die sicher stehende Abwehr gestoppt werden. Nach 58. Minuten musste das Aluminium für den bereits geschlagenen Keeper helfen. Der Schuß von Kosta landete am Pfosten. 5 Minuten später fummelte sich Dennis auf rechts bis zur Grundlinie durch, lupfte den Ball in den 16er und wurde direkt umgesenst. Nix schlimmes, aber halt Elfmeter und gelb. Nicolai legte sich den Ball zurecht und verwandelte platziert und unhaltbar. Zwei Minuten später bekam er wieder mal auf die Socken, das war mehr wie dunkelgelb. Nicolai bedankte sich auf seine Weise. Wieder einmal entwischte er den Verteidigern, legte super für Dennis auf, der keine Mühe hatte, auf 4:0 zu stellen. Schöner Spielzug. Kurios dann die gelbe Karte für Robin. Nach Unterhaltung mit Wolfgang bekam er den gelben Karton zu sehen. Muss man nicht verstehen. Weitere kuriose Szene, ein Rückpass auf Ingo. Der Ball hüpft vor ihm auf, änderte die Richtung und wäre um Haaresbreite hinter dem überraschten Ingo ins Netz gefallen. Doch der Drall zog den Ball neben das Tor. Die nachfolgende Ecke brachte nichts zählbares für die Gäste ein. Nach anständigem Spiel trübten nur die gelben Karten den Gesamteindruck. Die für Martin geht in Ordnung. Als Abräumer in der Abwehr war er hart gegen sich und Gegner. Die beiden anderen für Kosta und eben Robin wg meckern, auch wenn es Robin kalt erwischte, überflüssig. Da gibt es noch deutliches Verbesserungspotential.

Nun sind wieder 14 Tage Pause, vielleicht klingen in der Zeit ein paar Verletzungen ab. Wäre schön, wenn gegen Cappel II ein weiterer Heimsieg eingefahren werden könnte. Bei Lars und Thomas wird es sicher noch etwas dauern. Lars ist bereits in leichtem Aufbautraining, Thomas wird diese Woche an der Hüfte operiert. Viel Glück dazu.

Die 2te Mannschaft leidet unter den Sperren. Der Spielerkader ist dann doch sehr angespannt. Trotzdem reichte es zu einem knappen 3:2 Sieg gegen den Dauergewinner der Reserve- Kreismeisterschaft. Gut gespielt Männer. Im nächsten Heimspiel geht es gegen die Reserve des BFS Richtsberg.

Vorher sollten wir uns aber nächsten Sonntag beim Autofreien Sonntag sehen. Auf geht's, Spvgg.! 

01.09.2019 TSV Erksdorf II - Spvgg. II 3:4

30.08.2019 TSV Wohratal II - Spvgg. II fällt aus!

Leider muss der TSV das Spiel aus Spielermangel absagen. Nachholtermin wird mitgeteilt.

29.08.2019 TSV Wohratal - Spvgg. 0:4 (0:2)

Mit gemischten Gefühlen ging es nach Wohra. Unsere Abwehr musste nach dem neuerlichen black out am Sonntag irgendwie stabilisiert werden. Die Hoffnung auf Marcel S. als Abwehrchef, erledigte sich durch die weiterhin zwickende Leiste. Der Junge hat aber auch Pech. Jahrelang verletzungsfrei, laboriert er nach Mittelfuß- und Kopfverletzung, nun an der Leiste. Wie lautete früher ein Gassenhauer? Junge, komm bald wieder, ....! Brian hatte sich was überlegt. Er brachte Martin neben Till in der Abwehr. Und das war ein Kniff, der komplett aufging. Martin räumte in bester Vorstoppermanier alles ab. Sicher war er auch selber davon überrascht wie gut das funktionierte. Für ihn rückte Wolfgang auf die Bank. Hart für Wolfgang, aber nachvollziehbar. Eine zweite Personalie geisterte seit voriger Woche durch die Mannschaft und nahe an der Mannschaft stehende Beobachter. Thorsten Gantenberg, ein früherer Mitspieler der JSG Beltershausen/Moischt/Wittelsberg/Rauischholzhausen, hat nach langen erfolgreichen Jahren beim SV Bauerbach und Sportfreunde Blau- Gelb Marburg, den Weg zu uns eingeschlagen. Hier spielt er wieder mit Dominik, Lars, Dennis, Nicolai und Ingo zusammen, wie vor 15 Jahren unter Dirk und Dieter St. als damalige Trainer. Daher, Thorsten - herzlich willkommen zuhause! Leider geht es eben nicht so ganz einfach, wenn die übliche Wechselperode vorbei ist. Zum ersten Mal zogen die Vereinverantwortlichen eine Karte, die wir noch nie gespielt haben. Mit einem Amateurvertrag ist es gelungen, Thorsten für uns spielberechtigt zu bekommen. Das passierte quasi auf letzte Rille, denn auch das Fenster geht in Kürze zu. Das wurde völlig geräuschlos und perfekt über die Bühne gebracht. Good Job, Kai Z.! Durch diesen Deal, konnte sich Brian heute ganz auf's coachen konzentrieren, denn Thorsten nam seinen Platz ein. 

Von Beginn an, war die Mannschaft darauf aus, das irrwitzige Spiel gegen Schönstadt vergessen zu machen. Die Abwehr mit Patrick, Till, Martin und Dominik stand sicher, im Mittelfeld ackerten Leo, Thorsten und Kosta, vorne beschäftigten Robin, Nicolai und Dennis die Abwehr des TSV. In der 8. Minute schlug Dennis eine Ecke scharf herein. Der Abwehrspieler des TSV kam dem einschussbereiten Nicolai zuvor und netzte unhaltbar ein. Auch gut. In der 28. Minute war dann Nicolai wieder einmal nicht zu halten. Sein Gegenspieler vertändelte den Ball etwa 30 Meter vor dem eigenen Tor. Nicolai schnappte sich das Spielgerät, sprintete davon, umspielte den Chancenlosen, sonst guten, Keeper des TSV und schob zum 2:0 ein. Wenige Zeit später, die einzige Chance für den TSV. Auf der linken Seite den Ball nach vorne getragen, ein kluger Rückpass in den 16er, ein strammer Schuß und dann räumte Till den Ball von der Torlinie. Das war es dann aber für die Hausherren. Halbzeit.

In der Halbzeit muss irgendwas passiert sein. Ja, die TSV-Spieler hatten sicher passende Worte zu hören bekommen. Alleine die Umsetzung war schwierig. Erneut war es Nicolai, der seinen Gegenspieler unter Druck setzte, ihm den Ball abnahm und für Thorsten auflegte. Thorsten hatte keine Mühe, das 3:0 zu erzielen. Welch ein Einstand! Jetzt meinten einige Spieler der Heimmannschaft offenbar mit Härte dagegen zu halten zu müssen. Leider lies man hierbei sehr viel durchgehen, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis aus gelb, gelb/rot oder rot wurde. Ärgerlicherweise ließ sich Patrick in das Scharmützel hinein ziehen. Erst wurde er zweimal umgeschubst, dann hatte er liegend unruhige Beine, rumms, flog er vom Platz. Leider hatte der Unparteiische in der Situation den Überblick verloren. Der beteiligte TSV Spieler hätte ebenfalls die Kabine aufsuchen müssen. Nach etwas hin und her wurde hier lediglich gelb gezeigt. Gerecht ist was anderes. Mit 11 gegen 10 stemmte sich der TSV gegen die Niederlage, am Ende vergebens. Nicolai machte in der 87. Minute für Nils Platz. Ihm war es dann vorbehalten, nach feiner Vorarbeit auf der linken Seite, vorgetragen von Robin und Kosta, dessen Pass zu verwerten und mit seinem Treffer zum 4:0 eine starke Mannschaftsleistung zu beschließen. Gut gemacht, Männer! 

Genießt die paar spielfreien Tage, trainiert gut und zeigt im nächsten Heimspiel gegen den nächsten Aufsteiger RSV Kleinseelheim so einen Auftritt wie heute. Unsere Zuschauer hätten einmal eine von der ersten bis zur letzten Minute solide und engagierte Leistung verdient. Auf geht's, Spvgg.!

Morgen Abend gastiert unsere zweite Mannschaft in Wohra bei den bisher sieglosen Gastgebern. Männer haut rein, ihr habt's drauf. Auf geht's, Spvgg.! 

25.08.2019 Spvgg. - SV Schönstadt 5:5 (2:2); Reserve gewinnt 3:0

Was für ein Spiel! Wieder einmal wurde der Ansatz von unserem Trainer schon vor dem Spiel über den Haufen geworfen. Neben den Langzeitverletzten Thomas, Andre, Lars fehlten weiterhin Tim und kurzfristig auch Aaron und Marcel S. Mit dem kurzfristigen Ausfall war wieder einmal die Abwehr gefordert. Nach flottem Beginn und einem schnellen Tor durch Nicolai, drehte der SV innerhalb weniger Minuten das Spiel und stellte auf 1:2. Passend dazu musste dann Wolfgang wegen Verletzung passen. Das Abwehrzentrum war damit aufgelöst. In der ersten Halbzeit ließ sich das noch einigermaßen kompensieren, zumal Dennis nach guter Vorarbeit von Robin den Ausgleich besorgte. 

Die Führung der Gäste, 7 Minuten nach der Pause, konnte durch Nicolai postwendend egalisiert werden. Was allerdings danach unsere Abwehr bot sucht seinesgleichen. Zweimal blitzsauber ausgekontert bei nahezu Null Gegenwehr. Da konnte einem Angst und Bange werden. Anerkennen muss der Torverwöhnte Zuschauer, dass unsere Offensive nicht aufsteckte. Obwohl nur noch mit 10 Spielern auf dem Feld, Dennis hatte sich bei der Ausführung eines Freistoßes selbst verletzt und konnte mangels einsatzfähigen Auswechselspieler nicht ersetzt werden, kämpfte unsere Elf bis zur letzten Minute. Robin schlug in der 89. Minute eine scharfe Flanke von links vors Tor. Dem einschussbereiten Nicolai nahm ein Gäste-Verteidiger den Ball vom Fuß und drosch ihn ins eigene Netz. Nachdem unser junger Spieler Nils bereits in der 77. Minute wegen offener Sohle gelb gesehen hatte, ging er in der 94. Minute mit gelb-rot wegen Ballwegschlagen vom Platz. Das in einer Situation, wo wir alles daran setzten, wenigstens einen Punkt zu behalten. Sehr ärgerlich. Glücklicherweise ließ der sichere Schiedsrichter die Wasserpause und einige Auswechselphasen nachspielen. Mit einer letzten Energieleistung war es dann noch einmal Nicolai, der das schon verloren geglaubte Spiel aus dem Feuer riss. Sein Schuss konnte zunächst vom Torhüter abgewehrt werden. Allerdings prallte der Ball Nicolai auf die Brust und von dort zum 5:5 Endstand ins Tor. So ein Spiel braucht kein Mensch. 

Die Reserve erspielte sich einen 3:0 Sieg gegen den SV. Bedauerlich, dass dies die meiste Zeit in Unterzahl erfolgen musste. Ein Rückfall in alte Zeiten bescherte der Mannschaftskasse einen deutlichen Zuwachs.Thomas und Sergiu sollten an sich arbeiten. Manuel, Kai L. und Tobi trugen sich als Torschützen in die Liste ein.

Bereits am Donnerstag treffen wir in Wohra auf einen Gegner, der heute in Amöneburg mit 4:1 unterlag. Das wird sicher eine harte Nuss. Die Reserve läuft dann am Freitag auf. Auf geht's, Spvgg.!

18.08.2019 Spvgg. - SG Salzböde-Lahn 5:2 (4:0); Reserve gewinnt 4:3

Nach der Klatsche in Großseelheim war Widergutmachung angesagt. Aus dem Kader gegenüber Großseelheim fehlten Patrick, Kai und Marcel. Ersetzt wurden die drei von Robin, Steven und Nils. Ansonsten war die Ersatzbank dünn besetzt. Alle Ersatzspieler hatten schon das Spiel der Reserve in den Knochen. 

Die Truppe legte los wie die Feuerwehr und es schien, die Gäste sollten überrannt werden. Bereits nach 5 Minuten war Robin zur Stelle und traf zum 1:0. Der leicht lädierte Nicolai konnte 10 Minuten später nur durch Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte er sicher und unhaltbar. Drei Minuten später zog Nicolai den letzten Mann der Gäste in einem Laufduell bis an die Mittellinie um dann steil auf Brian zu spielen. Der hatte keine Mühe die entblößte Abwehr abzuschütteln, den Torwart auszuwackeln und sicher zum 3:0 abzuschließen. In der 22. Minute schickte Till mit einem perfekten Diagonalpass Nicolai auf die Reise. Nicolai legte quer und Dominik schob sicher zum 4:0 ein. Verständlich, dass die Mannschaft nun den Fuß vom Gas nahm. Man erging sich nun in Querpässen und klein, klein Spiel. Wenige Bälle in die Spitze wurden nicht mit der nötigen Konsequenz zu Ende gespielt. Die Zuschauer hofften auf die zweite Halbzeit. 

In der zweiten Halbzeit wurden 6 oder 7 Großchancen herausgespielt, aber allesamt verdaddelt. Gut, dass wir bereits mit 4 Toren vorne lagen. Den Gästen gelang in der 64. Minute der Anschlusstreffer, mir einer weiten Flanke von rechts mit einem einfachen Kopfball als Abschluss. Das war schon recht einfach und nachlässig verteidigt. Unsere Elf spielte weiterhin gefällig, aber der Zug zum Tor blieb aus. Erst in der 78. Minute tanke sich Brian bis zur Grundlinie durch und legte den Ball in den 16er zurück. Nils rauschte heran und zog volley ab. Der gute Gästetorhüter hatte keine Chance den perfekten Ball abzuwehren. Nur wenig später musste Leo mit gelb/rot vom Platz. Nach einem überflüssigen Halten Mitte der zweiten Halbzeit und nun offener Sohle im Mittelfeld durfte er vorgehen und die Duschen andrehen. Schade, er zeigte heute wieder eine solide Leistung und war jederzeit anspielbar. Mittelfeld und Abwehr war ob der Reduzierung leicht indisponiert. Es wurde erneut eine Flanke von rechts zugelassen und völlig blank stand der Gästestürmer, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Das war dann auch das Endergebnis. Unterm Strich eine gute Leistung, die an das erste Heimspiel der Saison gegen Neustadt anknüpfte. Aufgrund der ausgelassenen Torgelegenheiten der zweiten Hälfte, zürnten unsere Alt-Internationalen beim Abpfiff. Eigentlich schade, wird doch bei unseren Spielen meist für reichlich Tore gesorgt. Wenn wir dann beim Schlusspfiff ein Tor mehr wie der Gegner haben, haben wir nicht viel verkehrt gemacht. Und es gibt auch für einen Kantersieg derzeit lediglich 3 Punkte. 

Am Dienstag kommt mit dem FSV Cappel ein Kreisoberligist zum Gastspiel im Licher Kreispokal. Ein schöner Wettbewerb, aber zählen tut es erst wieder nächsten Sonntag gegen den bisher sieglosen Aufsteiger und Tabellenvorletzten aus Schönstadt. 

Die Reserve spielt weiter schönen Fussball und konnte heute mit 4:3 erneut die Oberhand behalten. Bereits im Laufe der Woche kam sie mit einem 3:1 Auswärtssieg aus Großseelheim zurück, welcher angetan war, die Leiden von Brian nach der indiskutablen Vorstellung in Großseelheim zu lindern.

Die Reserve des SV Schönstadt kam heute mit 2:7 gegen Großseelheim unter die Räder. Trotzdem ist es geboten, mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und Einsatz an den Spieltag heranzugehen. Daher, auf geht's,  Spvgg.!

15.08.2019 SV Großseelheim Res. - Spvgg. Res. 1:3 (0:0)

07.08.2019 SV Großseelheim - Spvgg. 5:1 (1:0)

05.08.2019 Nicolai schießt sich mit seinen drei Treffern in die OP-Elf des Spieltages!

Die gute Vorbereitung trägt Früchte bei unserem Ausnahmestürmer. Lauffreudig wie selten zuvor, gepaart mit Auge für seine Mitspieler, war Nicolai mit seinen drei Treffern, der Garant für den Auftaktsieg. Glückwunsch und mach weiter so!

04.08.2019 Spvgg. - VfL Neustadt 4:3 (2:1); Reserve verliert 5:6

Endlich geht's wieder los! Bratwurstgeruch in der Luft, ein Rasen in Bestverfassung trotz Hitze im Juni, neue Dauerkarten und herrliches Sommerwetter begrüßten die erwartungsvollen Zuschauer zum Saisonauftakt.

Mit dem VfL Neustadt trafen wir im 1. Heimspiel der Saison 2019/2020 gleich auf eine Mannschaft, die Aufstiegsambitionen hat. Unsere Vorbereitung war durchwachsen. Den vergeigten Auftritten im Scholl & Hoffrichter Cup sowie im Grundpokal, folgten solide Spiele im Rhiel-Cup, in Trainingsspielen und im Licher-Cup. Schwerwiegend der Ausfall von Spielern, die wir zu Beginn der Saison in der Mannschaft sehen wollten. Dazu zählt Andre mit Mittelfussbruch, Konstantin „Kosta" und Thomas mit unbestimmten Verletzungsverlauf, Robin mit Fingerbruch, Lars mit Trainingsrückstand, Aaron noch im Urlaub, Marcel Z. mit Knie, Tim noch mit Sperre aus der Vorsaison, usw.

Gegen den VfL brachte Brian folgende Spieler in die Anfangsformation: Ingo im Tor, in der Abwehr Marcel S., Dominik, Till und Patrick, im Mittelfeld Leo, Wolfgang und Kai, vorne Brian selbst, Dennis und Nicolai. Nach flottem Start beider Mannschaften war es Nicolai, der uns in der 9. Minute das erste Tor der Saison bescherte. Brian spielte Nicolai sehr gut an. Der umkurvte den Torwart des VfL und vollstreckte sicher. Alle Angriffe des mit Wucht angreifenden VfL wurden durch eine sicher stehende Abwehrreihe gebremst. In der 43. Minute erlief sich Nicolai den Ball auf Linksaußen. Sein Zuspiel auf Kai leitete der auf Brian weiter, der wiederum kein Problem hatte den Ball im Tor unterzubringen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit wurde eine Hereingabe der Gäste etwas knapp in die Mitte abgewehrt. Der 5er des VfL zog sofort ab und sein Volleyschuss prallte vom Innenpfosten ins Netz. Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeitpause. Erster Höhepunkt in der 2. Halbzeit war ein sehenswerter Spielzug in der 49. Minute. Nicolai nahm auf Höhe der Mittellinie einen weiten Ball aus der Abwehr an und schickte mit einem Flügelwechsel Brian auf die Reise. Der nahm den Ball mit, lief ein paar Schritte und passte wieder auf Nicolai in den 16er zurück. Nicolai krönte den perfekt vorgetragenen Angriff mit einem Tor. Das war schon großes Kino. Das musste auch der VfL erst einmal verdauen. In der 62. Minute dann unser beliebtes Spiel „nimm du ihn, ich hab ihn auch nicht“. Schwupps, war der Anschlusstreffer zum 3:2 gefallen. Brian's Kommentierung in der Halbzeitpause „es wird eine lange zweite Halbzeit“ sollte sich bewahrheiten. Neustadt erhöhte den Druck und kam in der 69. Minute nach einer Ecke zum Ausgleich. Zuvor glänzten wir nochmal durch eine Slapstick-Einlage. Der Wechsel von Kai auf Nils scheiterte zunächst an dessen nicht gebundenen Schuhen. Was es alles gibt. Der VfL erhöhte den Druck und wollte den Siegtreffer. Uns blieb nur noch das kontern. Dies aber erfolgreich. Ein weiter Schlag aus der Abwehr wurde durch das gleichzeitige stören von Nicolai und Brian für den Verteidiger unübersichtlich. Nutznießer war Nicolai, der sich den Ball schnappte und den Torwart zu einer Glanzparade nötigte. Den abprallenden Ball verwandelte er in Minute 81 Gedankenschnell und absolut sicher zum 4:3. Das bis dahin faire Spiel änderte seinen Charakter. Es war die Zeit gekommen, das Kartons gezeigt wurden. Die Gäste leisteten sich einige Nickligkeiten die folgerichtig geahndet wurden. Auch Nicolai holte sich auf unserer Seite einmal gelb wg wegschlagen des Balles ab. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit wechselte Brian durch. Letzter Höhepunkt war dann der auch in der 96. Minute noch explosionsartige Antritt von Nicolai. Alleine auf's Tor zueilend wurde er von hinten gefoult. Das zog rot für den Verteidiger nach sich. Kurz danach war Schluss. Unterm Strich eine gute Leistung, die in Marcel S. einen sicheren Abwehrorganisator, in Leo einen agilen und Zweikampfstarken Spieler im Mittelfeld und im Angriff einen über 96 Minuten brandgefährlichen Nicolai sah. Ein gelungener Auftritt der ganzen Mannschaft. 

Unsere Reserve verlor unglücklich gegen den VfL. Erst die letzten 20 Minuten zeigte sie, was in ihr steckt. Mit 5:6 war dss Ergebnis genauso ungewöhnlich, wie der gesamte Spielverlauf. 

Für die 1. geht es bereits am Mittwoch gegen den SV Großseelheim weiter. Der verlor, für uns überraschend, mit 2:1 bei der SG Salzböde-Lahn. Die Reserve spielt erst am 15.08.in Großseelheim. Auf geht's, Spvgg.!

20.07.2019 Spvgg. Res. - SG Versbachtal 3:7

20.07.2019 Besprechung Spielplan Saison 2019/2020 in Roßdorf

In der Vorrundenbesprechung wurde der Spielplan 2019 bis zur Winterpause besprochen. 

Wie bereits informiert, starten wir am 04.08. gegen den Aufsiegsaspiranten VfL Neustadt. Bereits wenige Tage später, treten wir am Mittwoch zum ersten Auswärtsspiel in Großseelheim an. Durch den Tausch mit der SG Salzböde-Lahn kommt es danach zu zwei weiteren Heimspielen gegen die SG Salzböde-Lahn (18.08.) und SV Schönstadt (25.08.).

19.07.2019 Spvgg. - TSV Michelbach II 6:0

02.07.2019 Spielplan Saison 2019/2020 ist raus - Auftakt zuhause gegen VfL Neustadt

Am 4. August startet die Spielzeit 2019/2020 mit einem Heimspiel gegen den VfL Neustadt. Ebenfalls im ersten Heimspiel der letzten Saison fügte uns der VfL mit 1:4 gleich eine deftige Niederlage zu. Am zweiten Spieltag geht es zum SV Großseelheim und nochmal auswärts zur SG Salzböde-Lahn. Auf die SG Salzböde-Lahn treffen wir vor dem Saisonstart bereits im Krombacher Pokal. Zum 4. Spieltag begrüßen wir dann den Aufsteiger SV Schönstadt auf unserem Platz.

29.06.2019 Trainingsauftakt

29.06.2019 Spielerkader zum Trainingsauftakt

17.06.2019 voraussichtliche Klasseneinteilung

Kreisfußballwart Peter Schmidt gibt die mögliche Klasseneinteilung für die Saison 2019/2020 bekannt:

 

Kreisliga A Marburg

 

RSV Roßdorf, RSV Kleinseelheim, TSV Wohratal, Spvgg. Rauischholzhausen, VfL Neustadt, SV Großseelheim, SV Bauerbach II, TSV Amöneburg, SG Niederklein/Schweinsberg, SV Mardorf, SG Salzböde-Lahn, FSG Südkreis, FSV Cappel II, Eintracht Stadtallendorf II, FV Cölbe, SV Schönstadt

 

Kreisliga B Marburg III

 

SV Mardorf II, TSV Wohratal II, RSV Roßdorf II, BSF Richtsberg II, Borussia Momberg II, FSG Südkreis II, VfL Neustadt II, SG Niederklein / Schweinsberg II, Spvgg. Rauischholzhausen II, SV Großseelheim II, TSV Erksdorf II, SSV Hatzbach II, FV Cölbe II, RSV Kleinseelheim II, SG Salzböde-Lahn II, SV Schönstadt II

Schnelle Informationen über unseren Verein gibt es auch bei Facebook.

Wir sind unter Spvgg 1930 Rauischholzhausen zu finden.

Fußball: die nächsten Spiele

wären gewesen:

15.03.2020 - 13.00 Uhr

Spvgg. II - TSV Erksdorf II 

15.03.2020 - 15.00 Uhr

Spvgg. - SV Bauerbach II

22.03.2020 - 13.00/15.00 Uhr

RSV Kleinseelheim - Spvgg.

27.03.2020 - 19.00 Uhr 

SV Momberg II  - Spvgg. II

29.03.2020 - 13.00/15.00 Uhr 

Spvgg. - TSV Wohratal

02.04.2020 - 19.00 Uhr 

Spvgg. II - SSV Hatzbach II

05.04.2020 - 13.00 Uhr 

FSV Cappel II - Spvgg.  II

05.04.2020 - 15.00 Uhr 

FSV Cappel - Spvgg. 

09.04.2020 - 19.00 Uhr 

Spvgg. - TSV Stadtallendorf II

13.04.2020 - 13.00 Uhr 

TSV Amöneburg - Spvgg. 

16.04.2020 - 19.00 Uhr 

SG Salzböde-Lahn II - Spvgg. II

18.04.2020 - 14.00 Uhr

Spvgg. II - SV Mardorf II

19.04.2020 - 15.00 Uhr 

Spvgg. - SV Mardorf 

22.04.2020 - 19:00 Uhr

SV Schönstadt - Spvgg.

23.04.2020 - 19.00 Uhr

SV Schönstadt II - Spvgg. II

26.04.2020 - 13.00/15.00 Uhr

SG Niederklein/Schweinsberg - Spvgg.

03.05.2020 - 13.00/15.00 Uhr

Spvgg. - FV Cölbe

Tischtennis:

Die Saison 2019/2020 ist per 01.04.2020 beendet worden!

in der Mehrzweckhalle RHH

Turnen und Tanzen:

Termine der Senioren:

Kinderturnen

Grundschulkinder

Montags, 14:15 - 15:00 Uhr

Kindergartenkinder

ab ca.  3 1/2 bis 4 Jahre

Montags, 15:00 - 15:45 Uhr

Eltern-Kind-Turnen

Montags, 15:45 - 16:30 Uhr

Tanzen für Kids (6 - 10 Jahre) Freitags, 16:00 - 17:00 Uhr

Dauertermin Nordic Walking:

Montags, Mittwochs, Freitags

09:00 bis 10:00 Uhr ab

Burgteich (Oktober bis März) bzw.

ab Kastanienallee, oberhalb Schloß (April bis September)