Siegerliste Weihnachtspokal

von Jürgen Franke initiiert/gestiftet

 

1980   Heinrich Wagner

1981   Thomas Sauer

1982   Siegfried Baldreich

1983   Heinrich Wagner (2)

1984   Thomas Sauer (2)

1985   Reiner Weber

1986   Werner Baldreich

1987   Friedrich Grün

1988   Hans-Dieter Ebinger

1989   Harald Lorch

1990   Friedrich Grün (2)

1991   Friedrich Grün (3)

1992   Georg Hoffmann

1993   ---

1994   Dirk Flühe

1995   Werner Baldreich (2)

1996   Friedrich Grün (4)

1997   Magnus Schneider

1998   Jürgen Bier

1999   Jürgen Bier (2)

2000   Friedrich Grün (5)

2001   Jürgen Bier (3)

2002   Michael Brandenstein

2003   Jürgen Bier (4)

2004   Jürgen Bier (5)

2005   Jürgen Bier (6)

2006   Manfred Hahn

2007   Manfred Hahn (2)

2008   Manfred Hahn (3)

2009   Jürgen Bier (7)

2010   Manfred Hahn (4)

2011   Manfred Hahn (5)

2012   Magnus Schneider (2)

2013   Manfred Hahn (6)

2014   Gotthard Zweckerl 

2015   Jürgen Bier (8)

2016   Manfred Hahn (7)

2017   Carsten Schmidt

2018   Reinhard Grün

2019   Carsten Schmidt (2)

 

Ewige Bestenliste

8:      Jürgen Bier

7:      Manfred Hahn

5:      Friedrich Grün

2:      Heinrich Wagner

         Werner Baldreich

         Thomas Sauer

         Magnus Schneider

         Carsten Schmidt

1:      Reinhard Grün

         Gotthard Zweckerl

         Michael Brandenstein

         Dirk Flühe

         Georg Hoffmann

         Harald Lorch

         Hans-Dieter Ebinger

         Reiner Weber

         Siegfried Baldreich

 

 

20.12.2019 TT-Weihnachtspokal: Carsten Schmidt gewinnt Weihnachtspokal 2019 im Endspiel gegen Reinhard Grün

Wie schon immer in den zurückliegenden 4 Jahrzehnten und traditionell zum letzten Freitag vor Weihnachten hatte Abteilungsleiter Manfred Pfeiff die Spieler unserer TT-Mannschaft, die nach Beendigung der Vorrunde 2019/20 einen hervorragenden 2. Platz in der 2. Kreisklasse SO einnimmt und mit Manfred Schuchhardt (18:0 Siege!) den stärksten Spieler stellt, sowie ehemalige Aktive, die jetzt in anderen meist höherklassigen Vereinen spielen, zum diesjährigen Weihnachtspokalturnier eingeladen. Trotz einiger krankheitsbedingter Absagen konnte Manfred zu Wettbewerbsbeginn 12 Teilnehmer - darunter 6 Ehemalige mit Abteilungsgründer Werner Flühe an der Spitze - und als Gast das Gründungsmitglied aus dem Jahr 1957 Franz Tögel begrüßen. Was dieses Turnier so attraktiv macht, sind zusätzliche Regelungen. So erhalten Spieler mit niedrigen Leistungszahlen zur besseren Chancengleichheit in jedem Satz gegen Spieler mit einer deutlich höheren Leistungszahl in jedem Satz bis zu 4 Bonuspunkte. Dazu werden die einzelnen Spielpaarungen und die Doppelzusammensetzungen nach jeder Runde neu ausgelost. Dadurch kam es auch an diesem Abend wieder zu spannenden und attraktiven Begegnungen, die oft erst in der Verlängerung entschieden wurden.

Den Anfang machte die Doppelkonkurrenz. Hier qualifizierten sich in der 1. Runde Jürgen Bier/Helmut Luzius mit einem knappen 3:2-Sieg über Werner Baldreich/Andreas Benkwitz und Michael Schuchhardt/Werner Flühe - letzterer überzeugte trotz seiner 92 Jahre mit sicherem Schupfspiel - mit einem überraschenden 3:1-Erfolg über die höher eingeschätzten Roland Better/Manfred Pfeiff für das Halbfinale. Das Finale erreichten Carsten Schmidt/Georg Hoffmann mit 3:1 gegen Michael Schuchhardt/Andre Mahner und Jürgen Bier/Helmut Luzius mit 3:0 gegen Reinhard Grün/Werner Flühe. Das Endspiel entwickelte sich zu einem regelrechten Krimi. Zunächst gingen Carsten Schmidt/Helmut Luzius klar mit 2:0 in Führung. Doch dann kippte das Spiel. Jürgen Bier/Georg Hoffmann steigerten sich in den folgenden Sätzen. Vor allem Jürgen sorgte mit seinen gewaltigen Vorhand-Schmetterbällen für die Wende und den 3:2 Gesamtsieg im Doppel.

10 Spieler bewarben sich um den Gewinn des von unserem Ehemaligen Jürgen Franke ins Leben gerufene Weihnachtspokalturniers. Mit klaren Siegen erreichten Michael Schuchhardt gegen Andre Mahner und Carsten Schmidt gegen Georg Hoffmann das Viertelfinale. In der Runde der letzten Acht setzten sich zunächst Jürgen Bier und Michael Schuchhardt erwartungsgemäß klar gegen Werner Baldreich und Helmut Luzius durch. Spannend ging es dagegen in den anderen beiden Spielen zu. Roland Better hatte nach seiner 2:0-Satzführung gegen Carsten Schmidt schon den Sieg vor Augen. Doch Carsten schaffte noch die Wende zum 3:2. Auch Vorjahressieger Reinhard Grün benötigte gegen Andreas Benkwitz, der mit dem Schläger von Manfred Pfeiff spielen musste, 5 Sätze, ehe er mit seinem 15:13 im letzten Satz ins Finale einzog. Im Endspiel allerdings kam Reinhard mit dem durch die unterschiedlichen Schlägerbeläge seines Gegners bedingten schwer zu berechnenden Drall des Balles nicht zurecht. Mit 3:0 gewann Carsten Schmidt zum zweiten Male nach 2017 das diesjährige Weihnachtspokalturnier.

Die 6 Verlierer des ersten Einzels trugen dann noch eine Trostturnier aus, das auch von vielen knappen Entscheidungen und Überraschungen geprägt war. So gewann Helmut Luzius unerwartet in 5 Sätzen gegen Georg Hoffmann wie Andre Mahner im Halbfinale mit 11:9 im 5.Satz gegen Roland Better. Auch das Endspiel zwischen Andreas Benkwitz - Halbfinalsieger gegen Helmut Luzius - und Andre Mahner ging in den 5.Satz, in dem Andre schon 10:4 führte, jedoch versäumte, einen der 6 Matchbälle zu verwandeln. Andreas dagegen machte keinen Fehler mehr und entschied das Spiel noch mit 12:10 für sich. Im Anschluss an das Turnier trafen sich alle Beteiligten zusammen mit dem 1.Vorsitzenden Dirk Faulstich und den Gästen Franz Tögel und Dieter Grün wie im Vorjahr zu einem gemütlichen Beisammensein im Vereinsheim bei einem kleinen Imbiss mit einer von Manfred besorgten gut schmeckenden Gulaschsuppe. Bei der anschließenden Siegerehrung überreichte der Abteilungsleiter den Weihnachtspokal an Carsten Schmidt und verteilte die gespendeten Süßigkeiten an alle beteiligten Spieler.

Siegfried Baldreich, Leitender Turnierdirektor 

Auch in diesem Jahr treffen sich die Tischtennisspieler zum traditionellen Weihnachtspokal in der Mehrzweckhalle. Der Pokal ist wie immer, offen für alle aktiven Spieler der Tischtennis-Mannschaft, ehemalige Mannschaftsspieler und Hobby-Tischtennisspieler*innen aus Rauischholzhausen.

21.12.2018 Tischtennis: 39. Weihnachtspokal der Spvgg.

Wie schon immer in den letzten 38 Jahren fand auch in diesem Jahr das vom ehemaligen Mitspieler Jürgen Franke initiierte traditionelle Weihnachtspokalturnier im Tischtennis  am letzten Freitag vor Weihnachten statt. Das Besondere an diesem Turnier ist, dass Spieler mit einer niedrigeren Leistungszahl in Spielen gegen Spieler mit einer deutlich höheren Leistungszahl mit einem Vorsprung von 2 oder mehr Punkten jeden Satz beginnen, um mehr Chancengleichheit zu erreichen. Außerdem werden die einzelnen Spielpaarungen und die Zusammensetzung der einzelnen Doppel - hier wird immer ein spielstarker einem schwächeren Partner zugeordnet - nach jeder Runde neu zusammengelost. Durch diese Regelungen ergeben sich stets neue Paarungen, die immer wieder - wie auch in diesem Turnier - für Überraschungen sorgen.

Leider wurde die aufwendige Arbeit, die sich TT-Abteilungsleiter Manfred Pfeiff bei der Vorbereitung dieses Turniers gemacht hatte, nur schlecht belohnt, denn fast die Hälfte der eingeladenen Spieler fehlte krankheitsbedingt oder wegen anderer Verpflichtungen  Wie schon im letzten Jahr konnte Manfred Pfeiff aber neben 5 Spielern seiner Mannschaft und 4 Ehemaligen mit Werner Flühe den Gründer der TT-Abteilung und mit Franz Tögel ein Gründungsmitglied aus dem Jahr 1957 begrüßen. Werner Flühe, der mit seinen 90 Jahren immer noch aktiv beim TSV Marbach an Verbandsspielen teilnimmt, trat gesundheitsbedingt hier nur imm Doppel an und imponierte mit seiner Sicherheit vor allem im Spiel mit der Rückhand.

In der Doppelkonkurrenz erreichten erwartungsgemäß Roland Better/Manfred Pfeiff (3:1) gegen Werner Baldreich/Harald Dehe und Reinhard Grün/Helmut Luzius gegen Georg Hoffmann/Werner Flühe (3:0) das Endspiel, das der angriffsstarke Reinhard Grün mit seinem zugelosten Partner Manfred Pfeiff mit 3:1 Sätzen für sich entschied. Das Spiel um den 3.Platz gewannen Georg Hoffmann/Werner Baldreich ebenfalls mit 3:1 gegen Werner Flühe/Harald Dehe.

Im Einzel überraschten in der 1.Runde Werner Baldreich und Reinhard Grün mit ihren Siegen über die höher eingeschätzten Georg Hoffmann und Roland Better. Außerdem erreichten Manfred Pfeiff gegen Harald Dehe und Michael Brandenstein gegen Helmut Luzius das Halbfinale. Hier war dann für Manfred Pfeiff gegen Reinhard Grün und für Werner Baldreich gegen Michael Brandenstein Endstation. Das Endspiel entwickelte sich zum besten und spannendsten Spiel des Abends. Nach dem 13:15 im 1.Satz  steigerte sich Reinhard Grün immer mehr, gewann gegen Michael Brandenstein die folgenden 3 Sätze mit 11:9, 11:9 und 11:8 und sicherte sich zum ersten Mal den begehrten Pokal und zum zweiten Mal hintereinander den Sieg im Doppel. Auf den 3.Platz kam Manfred Pfeiff mit einem deutlichen 3:0 gegen Werner Baldreich. Klarer Sieger der Trostrunde und damit Fünfter wurde Roland Better mit einem schwer erkämpften 3:2 gegen Georg Hoffmann und dem 3:0 gegen Harald Dehe, dem Sechsten. Auf dem 7.Platz landete9 Georg Hoffmann nach einem 3:0 gegen Helmut Luzius.

Im Anschluss an das Turnier trafen sich alle Beteiligten zusammen mit dem Vorsitzenden Dirk Faulstich zu einem gemütlichen Zusammensein im Vereinsheim zu einem kleinen Imbiss mit einer vom Abteilungsleiter besorgten gut schmeckenden Gulaschsuppe. Daran anschließend  folgte die Siegerehrung mit der Überreichung des Wanderpokals an Reinhard Grün und die Verteilung der gespendeten Süßigkeiten und Backwaren.

Sigi Baldreich, zum 39. Mal Turnierdirektor

22.12.2016 TT-Weihnachtspokal 2017

Carsten Schmidt Sieger des Weihnachtspokals

Der Abteilungsleiter berichtet: wie immer seit 37 Jahren am letzten Wochenende vor Weihnachten trafen sich gestern Abend 6 aktive sowie 4 ehemalige Spieler der TT-Abteilung und diesmal zum ersten Mal auch 2 Hobbyspieler in der MZ-Halle, um den von Jürgen Franke im Jahre 1980 gestifteten Wanderpokal im traditionellen Weihnachtspokalturnier auszuspielen. Das besondere Merkmal dieses Turniers ist, dass Spieler mit einer niedrigeren Leistungszahl in Spielen gegen höher eingestufte Gegner mit einem Vorsprung von 2-5 Punkten ins Spiel gehen, um die Chancengleichheit zu erhöhen. Außerdem werden die einzelnen Begegnungen und die Doppelzusammensetzungen - hier wird immer ein spielstarker mit einem schwächeren Partner zusammengelost - nach jeder Runde neu ausgelost. Durch diese Regelungen ergeben sich stets neue Paarungen, die auch oft für Überraschungen sorgen.

 

Das Turnier begann mit der Doppelkonkurrenz und gleich mit einer solchen Überraschung, denn Reinhard Grün mit seinem von den Fußballern kommenden Hobbyspieler Marco Schubert besiegten in der 1. Runde die höher eingeschätzten Michael Schuchhardt/Helmut Luzius mit 2:0 Sätzen. Äußerst spannend verlief die 2. Begegnung, in der Jürgen Bier (TSV Niederweimar)/Werner Baldreich sich erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes knapp mit 18:16 gegen Andre Mahner (TTC Ginseldorf)/Georg Hoffmann durchsetzen konnten.

 

Im Halbfinale bezwangen Carsten Schmidt (TSV Marbach)/Dieter Stieler (Hobbyspieler) unerwartet Jürgen Bier/Kai Müller mit 2:0 und Reinhard Grün/Werner Baldreich Roland Better (TTV Schröck)/Marco Schubert (Hobbyspieler) mit 2:0. Auch das Endspiel nahm einen unerwarteten Verlauf, denn Carsten Schmitt/Werner Baldreich gewannen den 1. Satz deutlich. Doch plötzlich fanden Reinhard Grün/Dieter Stieler immer besser ins Spiel, wobei vor allem Hobbyspieler Dieter mit seinem von Kai geliehenen Schläger mit sicherem Abwehrspiel und Reinhard mit tollen Angriffsschlägen glänzten, drehten das Spiel und trugen sich mit einem 2:1 Endspielerfolg in die Siegerliste ein.

 

Im Einzelwettbewerb setzten sich im Halbfinale Carsten Schmitt unerwartet deutlich mit 3:0 gegen Roland Better und Michael Schuchhardt mit demselben Ergebnis gegen Werner Baldreich durch. Im hochklassigen Endspiel mit die Zuschauer begeisternden Ballwechseln ging Michael zunächst mit 2:1 Sätzen in Führung und hatte mit brillanten Angriffsschlägen nach einer 6:0-Führung im 4. Satz schon den Sieg vor Augen, als es Carsten mit seinem Noppenbelag und tollen Blockaktionen gelang, den Satz noch zu drehen, auch den 5. Satz zu seinen Gunsten zu entscheiden und erstmals den Wanderpokal zu gewinnen.

 

Sieger der Verliererrunde und damit Gesamtfünfter wurde Reinhard Grün aufgrund seines starken Angriffsspiels mit einem knappen 2:1-Erfolg über Jürgen Bier. Reinhard hatte sich im Halbfinale knapp mit 3:2 Sätzen gegen seinen Mannschaftskameraden Kai und Jürgen mit 3:0 gegen Dieter durchgesetzt, die gemeinsam auf Rang 7 kamen.

 

Im Anschluss an das Turnier trafen sich alle Beteiligten zusammen mit dem 1. Vorsitzende Dirk Faulstich und dem TT-Abteilungsgründer Werner Flühe, der Ende Dezember seinen 90. Geburtstag feiern wird, im Vereinsheim zu einem gemütlichen Beisammensein mit einem kleinen Imbiss, den Michael und Georg vorbereitet hatten. Daran schloss sich dann die Siegerehrung an mit der Verteilung der gespendeten Süßigkeiten und Backwaren.

16.12.2016 TT-Weihnachtspokal 2016

Manfred Hahn zum 7. mal Sieger des Weihnachtspokals

Zum Jahresausklang trafen sich 14 Aktive - 9 "Einheimische" und 5 ehemalige Mitspieler, darunter der schon 88 Jahre alte aber immer noch TT-Aktive Werner Flühe - am Freitag, dem 16.12.2016, zum traditionellen TT-Weihnachtspokalturnier in der MZ-Halle. Außergewöhnlich am Austragungsmodus dieses Turniers ist, dass nach jeder Spielrunde sowohl die einzelnen Begegnungen wie auch die Zusammensetzung der Doppel immer wieder neu ausgelost werden.
Begonnen hatte der Wettbewerb im Doppel, in dem immer Spieler der 2. Mannschaft mit höherklassigen Spielern zusammen gelost wurden. Gleich in der 1. Runde entschied erst der 5.Satz nach einem 0:2-Satzrückstand über das Weiterkommen des Doppels Michael Brandenstein/Georg Hoffmann über Manfred Hahn/Reinhard Grün. Im Halbfinale setzten sich Jürgen Bier/Gotthard Zweckerl knapp mit 3:2 Sätzen gegen Michael Brandenstein/Georg Hoffmann und Andreas Benkwitz/Giso/Richenbächer mit ebenfalls 3:2 Sätzen durch. Den Finalsieg sicherten sich dann Andreas Benkwitz/Gotthard Zweckerl mit einem deutlichen 3:0 gegen Jürgen Bier/Giso Richenbächer.
In der Einzelkonkurrenz kam es schon in der 2. Runde zu 2 vorentscheidenden Begegnungen, die nach teilweise hochklassigen Ballwechseln Manfred Hahn mit 3:2 gegen Michael Brandenstein und Roland Better überraschend mit 3:2 gegen Titelverteidiger Jürgen Bier für sich entschieden. Außerdem erreichten Andreas Benkwitz, 3:2 Sieger über Werner Baldreich und Michael Schuchhardt mit einem 3.0 gegen Helmut Luzius das Halbfinale. Ins Finale kamen Andreas Benkwitz mit einem 3:1 über Michael Schuchhardt und Manfred Hahn mit 3:0 nach einem packenden Spiel über Roland Better. Das Endspiel hielt Andreas Benkwitz lange Zeit offen, musste aber letztendlich Manfred Hahn den Sieg überlassen, der sich zum 7. mal in die Siegerliste eintragen konnte.
Die Trostrunde der Verlierer der 1. Runde gewann Carsten Schmitt vor Gotthard Zweckerl und den gemeinsamen Dritten Georg Hoffmann und Reinhard Grün.
Im Anschluss an das Turnier trafen sich alle Beteiligten im Vereinsheim, wo Abteilungsleiter Siegfried Baldreich in Anwesenheit des 1.Vorsitzenden Dirk Faulstich, die Siegerehrung mit der Verteilung der von Georg Deuker gespendetren Süßigkeiten vornahm. Anschließend ließen sich alle die bestellten Pizzas schmecken.

18.12.2015 TT-Weihnachtspokal 2015

Wie immer in den letzten 35 Jahren lud die TT-Abteilung seine Aktiven und ehemalige Mitspieler zum Vorrundenausklang zu ihrem traditionellen Weihnachtspokalturnier in die MZ-Halle ein. Die Idee zu diesem Turnier hatte im Jahre 1980 unser damaliger Mitspieler Jürgen Franke, der auch gleich den Pokal dazu stiftete. Dass dieser Wettbewerb selbst nach so vielen Jahren nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt hat, bewiesen  die 12 erschienenen Teilnehmer, die zu diesem freundschaftlichen Kräftevergleich von Abteilungsleiter Georg Hoffmann willkommen geheißen wurden, darunter die 3 Ehemaligen Jürgen Bier, der extra aus Südhessen angereiste Michael Brandenstein und der mit 87 Jahren immer noch beim TSV Marbach in der 3. Kreisklasse erfolgeich spielende Werner Flühe, der im Jahr 1957 unsere TT-Abteilung gründete. Was dieses im KO-System ausgetragene Turnier so interessant macht, sind besondere Durchführungsregeln, die für eine größere Chancengleich bei den Spielen sorgen sollen: so erhalten die Spieler unterklassiger Mannschaften gegenüber den höher eingestuften Gegnern in jedem Satz einen Punktebonus von bis zu 3 Punkten. Außerdem werden nach jeder Runde die einzelnen Paarungen und Doppelzusammensetzungen neu ausgelost.

 

Das Turnier eröffneten die Doppel. Hier erreichten Jürgen Bier/Werner Baldreich mit einem 3:0-Erfolg über Reinhard Grün/Werner Flühe und Roland Better/Kai Müller mit einem knappen 3:1 über die höher eingeschätzten Manfred Hahn/Gotthard Zweckerl das Endspiel, in dem Jürgen Bier/Werner Baldreich ihre Gegner mit 3:1 besiegen konnten.

 

Im Kampf um den Wanderpokal erreichten im Einzel der Hauptrunde Michael Brandenstein mit einem 3:1 gegen Kai Müller, Roland Better, gegen den Pokalverteidiger Gotthard Zweckerl  verlor, Jürgen Bier mit dem 3:1 gegen Reinhard Grün und Manfred Hahn, 3:0-Sieger gegen Werner Baldreich, das Halbfinale. In den Spielen um den Einzug in das Endspiel setzte sich Jürgen Bier relativ sicher mit 3:1 gegen Michael Brandenstein durch, während Manfred Hahn gegen den stark aufspielenden Roland Better 5 Sätze und das notwendige Quäntchen Glück benötigte - 2 seiner Gewinnsätze endeten jeweils äußerst knapp mit 20:18 bzw. 16:14 zu seinen Gunsten - , ehe sein Sieg fest stand. Im Finale gegen den für den TSV Niederweimar in der 2 Klassen höhereren Bezirksliga startenden Jürgen Bier war für unseren Spitzenmann, der immerhin  zu den stärksten Spielern der Kreisliga gehört,  die Hürde zum 7. Pokalgewinn zu hoch. Jürgen Bier setzte sich mit seinem sicheren Block- und aggressiven Angriffsspiel mit 3:1 gegen Manfred durch und konnte zum 8. mal den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. In der Trostrunde der Verlierer der 1. und 2. Runde war Michael Schuchhardt nicht zu schlagen und gewann souverän vor Andre Mahner und den gemeinsamen Dritten Kai Müller und Werner Baldreich.

 

Im Anschluss an das Turnier, in dem alle Teilnehmer ihr Bestes gaben und mit tollen und hochklassigen Ballwechseln begeisterten, trafen sich alle Teilnehmer zusammen mit Abteilungsleiterr Georg Hoffmann und dem 1. Vorsitzenden der Spielvereinigung Dieter Grün zur Siegerehrung im neuen Vereinsheim und ließen sich bis weit nach Mitternacht die von Gotthard Zweckerl organisierte Gulaschsuppe schmecken.

Besonderen Dank an Georg Deuker, der auch dieses Jahr die Siegerehrung mit kleinen Präsenten für die teilnehmenden Spieler unterstützte.

Bericht: Siegfried Baldreich, Turnierdirektor

 

Jürgen Bier ist der Sieger des diesjährigen Weihnachtspokals der TT-Abteilung. In einem spannenden Spiel besiegte er nach 4 gespielten Sätzen mit 11:7 im 4. Satz den Mitfavoriten Manfred Hahn. Damit baute Jürgen seine Gewinnerbilanz nach 6 erfolglosen Jahren auf nunmehr 8 Siege aus.

von links: Jürgen Bier, Oberschiedsrichter Michael Brandenstein (wie immer im Trikot "ich wäre so gern Rauischholzhäuser") und Manfred Hahn.

Bildergalerie zum Pokalabend

Vorschau: Am 18. Dezember ist es wieder so weit! Der alljährliche Weihnachtspokal geht in seine 35. Auflage. Das Traditionsturnier ist wieder für alle aktuelle und ehemalige Spieler der Spvgg. offen. Zum ersten Mal wird die anschließende Siegerehrung mit gemütlichem Beisammensein dann in dem neuen Vereinsheim statt finden. Letztes Jahr konnte Gotthard Zweckerl mit seinem Erfolg für eine Überraschung sorgen. Mal sehen, wer in diesem Jahr der Einladung des Abteilungsleiters Georg Hoffmann folgt und den Pott holt?

Weihnachtspokal 2014

Ein erfreulich großes Teilnehmerfeld mit 15 Spielern - darunter die 3 Ehemaligen Jürgen Bier, Michael Brandenstein und Carsten Schmidt - konnte Abteilungsleiter Georg Hoffmann gestern abend in der MZ-Halle zum traditionellen Weihnachtspokalturnier begrüßen, das im Jahre 1980 von Jürgen Franke ins Leben gerufen wurde und seither nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt hat. Losgelöst vom Leistungsdruck der Verbandsspiele lieferten sich alle Aktiven eine Vielzahl spannender Zweikämpfe mit spektakulären und hochklassigen Ballwechseln. Begünstigt durch die Vorgaben - Neuauslosung der Spielpaarungen nach jeder Runde und Punktevorgaben für unterklassige Spieler - hatten auch schwächere Spieler mehr Siegchancen - und dies konnten einige ausnutzen. Denn nie zuvor gab es so viele Favoritenstürze wie in diesem Jahr. So überraschte Andre Mahner auf dem Weg ins Finale schon in der 1. Runde Titelverteidiger Manfred Hahn beim 3:0-Satzerfolg mit druckvollem Angriffsspiel und sicherer Ballonabwehr und besiegte die stärker eingeschätzten Reinhard Grün mit 3:2 und Roland Better mit 3:1. Ihm nach machte es Gotthard Zweckerl, der sich nach holprigem Auftakt von Spiel zu Spiel immer mehr steigerte und in jeweils 5 Sätzen Siegfried Baldreich, Julian Better und den großen Favoriten Jürgen Bier aus dem Wettbewerb warf. Im Endspiel war dann bei Andre Mahner, der in den voraus gegangenen von sehr hohem Einsatz geprägten Spielen viel Kraft gelassen hatte, "die Luft raus". Gotthard Zweckerl dagegen fand immer besser zu seinem sicheren Blockspiel verbunden mit schnellen schwer zu berechnenden Angriffsschlägen und gewann am Ende deutlich mit 3:0. Erstmals in seiner fast 50-jährigen Laufbahn konnte er den begehrten "Pott" mit nach Hause nehmen.

Doch damit nicht genug! Zusammen mit Jürgen Bier erreichte er auch im Doppel das Finale und setzte sich mit 3:1 Sätzen gegen Manfred Hahn/Julian Better durch. Rang 3 ging an Michael Schuchhardt/Werner Baldreich und Andre Mahner/Michael Brandenstein.

Die Verlierer der 1. Runde spielten ebenfalls ihre Sieger aus. Im Einzel hieß der Sieger erwartungsgemäß Manfred Hahn gefolgt von Michael Schuchhardt, Werner Baldreich und Carsten Schmidt. Im Doppel gewannen Reinhard Grün/Georg Hoffmann gegen Roland Better/Giso Richenbächer und Carsten Schmidt/Felix Braun.

Im Anschluss an das Turnier dankte Abteilungsleiter Georg Hoffmann allen Beteiligten für ihren großen Einsatz bei ihren Spielen und den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und verteilte die von unserem Sponsor gestifteten Preise an die Sieger und Platzierten.

Zu Ende ging die wieder sehr harmonisch verlaufene Veranstaltung mit einem kleinen wohlschmeckenden Imbiss, mit Gesprächen und dem Austausch von Erinnerungen mit den Ehemaligen. Besonders glücklich war an diesem Abend sicher Gotthard Zweckerl über den so lange ersehnten Gewinn des Weihnachtspokals - und alle freuten sich mit ihm!

Bericht: Siegfried Baldreich

Teilnehmer des Weihnachtspokals 2014

Schnelle Informationen über unseren Verein gibt es auch bei Facebook.

Wir sind unter Spvgg 1930 Rauischholzhausen zu finden.

Fußball: 

04.10.2020 - 13:00/15:00 Uhr

SV Schönstadt - Spvgg.

Mittwoch, 07.10.2020 - 19:00 Uhr: Spvgg. - RSV Roßdorf

Donnerstag, 08.10.2020 - 19:00 Uhr Spvgg. II - RSV Roßdorf II

11.10.2020 - 13:00/15:00 Uhr Spvgg. - SV Mardorf

18.10.2020 - 13:00/15:00 Uhr VfL Neustadt - Spvgg.

Mittwoch, 21.10.2020 - 19:00 Uhr TSV Caldern - Spvgg.

Donnerstag, 22.10.2020 - 19:00 Uhr TSV Caldern II - Spvgg. II

25.10.2020 - 12:30 Uhr Spvgg. II - TSV Erksdorf II

25.10.2020 - 15:00 Uhr Spvgg. - BSF Richtsberg

01.11.2020 - 12:30/14:30 Uhr FV Cölbe - Spvgg.

Tischtennis:

Freitag,  25.09.2020 - 20.00

VfL Neustadt II - Spvgg.

Donnerstag, 15.10.2020 - 20.00

TTV Stadtallendorf VII - Spvgg. 

in der Mehrzweckhalle RHH

Turnen und Tanzen:

Termine der Senioren:

Kinderturnen

Grundschulkinder

Montags, 14:15 - 15:00 Uhr

Kindergartenkinder

ab ca.  3 1/2 bis 4 Jahre

Montags, 15:00 - 15:45 Uhr

Eltern-Kind-Turnen

Montags, 15:45 - 16:30 Uhr

Tanzen für Kids (6 - 10 Jahre) Freitags, 16:00 - 17:00 Uhr

Dauertermin Nordic Walking:

Montags, Mittwochs, Freitags

09:00 bis 10:00 Uhr ab

Burgteich (Oktober bis März) bzw.

ab Kastanienallee, oberhalb Schloß (April bis September)